Rechtsprechung
   BFH, 10.07.1996 - I R 4/96   

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Simons & Moll-Simons

    DBA-Niederlande Art. 10; AO 1977 § 9

  • Jurion

    Definition und Bedeutung des Begriffs des gewöhnlichen Aufenthalts im Sinne der Abgabenordnung 1977 (AO 1977)

  • riw-online.de(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz/Auszüge frei)

    DBA-Niederlande: Aufenthaltsort von Arbeitnehmern

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    AO (1977) § 9; DBA-Niederlande Art. 10

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • nwb (Leitsatz)

    DBA Niederlande Art. 10; AO 1977 § 9
    Besteuerungsrecht bei nur kurzfristig ausgeübter nichtselbständiger Arbeit im Inland und arbeitstäglicher Rückkehr (183-Tage-Regelung) - Änderung der Rechtsprechung

Sonstiges

  • nwb.de (Verfahrensmitteilung)

    DBA-Niederlande Art 10 Abs 1, DBA-Niederlande Art 10 Abs 2, EStG § 49 Abs 1 Nr 4
    Arbeitnehmer; Aufenthalt; Ausland; Beschränkte Steuerpflicht; Gewöhnlicher Aufenthalt

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 181, 158
  • NJW 1997, 512
  • NJW 1997, 612
  • BB 1996, 2610
  • BB 1997, 347
  • BB 1997, 85
  • DB 1997, 255
  • BStBl II 1997, 15



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (32)  

  • BFH, 17.10.2007 - I R 5/06  

    Besteuerungsrecht bei Gesellschafterdarlehen aus den USA

    Zum anderen kann nach der Rechtsprechung des Senats selbst eine förmliche Verständigungsvereinbarung nur für den jeweiligen Einzelfall wirken, nicht aber allgemein die Auslegung des Abkommens prägen (Senatsurteil vom 10. Juli 1996 I R 4/96, BFHE 181, 158, BStBl II 1997, 15, 17, m.w.N. bei Wassermeyer in Debatin/ Wassermeyer, a.a.O., Art. 3 MA Rz 79); für eine "schlichte" tatsächliche Übung i.S. des Art. 31 Abs. 3 Buchst. b WÜRV wird möglicherweise dasselbe gelten müssen.
  • BFH, 02.09.2009 - I R 90/08  

    Keine Bindungswirkung zwischenstaatlicher Verständigungsvereinbarungen über die

    In Einklang mit diesen Vorgaben hat der Senat bereits durch seine Urteile vom 1. Februar 1989 I R 74/86 (BFHE 157, 39, BStBl II 1990, 4) sowie vom 10. Juli 1997 I R 4/96 (BFHE 181, 158, BStBl II 1997, 15) entschieden.
  • BFH, 02.09.2009 - I R 111/08  

    Keine Bindungswirkung zwischenstaatlicher Verständigungsvereinbarungen über die

    In Einklang mit diesen Vorgaben hat der Senat bereits durch seine Urteile vom 1. Februar 1989 I R 74/86 (BFHE 157, 39, BStBl II 1990, 4) sowie vom 10. Juli 1997 I R 4/96 (BFHE 181, 158, BStBl II 1997, 15) entschieden.
  • BFH, 12.10.2011 - I R 15/11  

    Dauer des Aufenthalts nach der 183-Tage-Regelung gemäß Art. 13 Abs. 4 Nr. 1

    Auch wenn ein Aufenthalt in Deutschland arbeitstäglich gesehen nur ein stundenweiser ist, ist dieser von einer solchen Regelung erfasst (Senatsurteil vom 10. Juli 1996 I R 4/96, BFHE 181, 158, BStBl II 1997, 15; s.a. BMF-Schreiben vom 14. September 2006, BStBl I 2006, 532 Rz 40; Schaumburg, Internationales Steuerrecht, 3. Aufl., Rz 16.431, m.w.N.).

    Jedenfalls ist, wie der Senat schon im Zusammenhang mit einer vergleichbaren Vorschrift im Senatsurteil in BFHE 181, 158, BStBl II 1997, 15 entschieden hat, § 9 AO nicht maßgebend, da der Zusammenhang eine andere Auslegung erfordert.

    Das strikte Arbeitsortprinzip des Art. 13 Abs. 1 Satz 1 DBA-Frankreich wird durch Art. 13 Abs. 4 DBA-Frankreich u.a. bei vorübergehenden Arbeitseinsätzen in dem anderen Vertragsstaat aufgegeben, weil die steuerliche Erfassung der Einkünfte für den anderen Vertragsstaat schwierig ist und das Steueraufkommen häufig in keinem Verhältnis zu dem mutmaßlichen Verwaltungsaufwand steht (Senatsurteil in BFHE 181, 158, BStBl II 1997, 15 - zur sog. 183-Tage-Regelung im DBA-Niederlande; ebenso z.B. Kamphaus/Büscher in Strunk/ Kaminski/Köhler, AStG/DBA, Art. 15 OECD-MA Rz 130 f.; Schaumburg, a.a.O., Rz 16.430).

    Jedenfalls im Grundsatz besteht über diese Auslegung des Art. 15 Abs. 2 OECD-MustAbk kein Streit (Senatsurteile in BFHE 181, 158, BStBl II 1997, 15; vom 19. März 1997 I R 37/96, BFH/NV 1997, 666; Wassermeyer in Debatin/Wassermeyer, Doppelbesteuerung, Art. 15 MA Rz 99; Vogelgesang in Gosch/Kroppen/Grotherr, DBA, Art. 15 OECD-MA Rz 5; Lechner/Muszynska in Gassner/Lang/Lechner/Schuch/ Staringer [Hrsg.], Arbeitnehmer im Recht der Doppelbesteuerungsabkommen, 2003, S. 164 f.; s.a. BMF-Schreiben in BStBl I 2006, 532 Rz 37).

  • BFH, 11.11.2009 - I R 15/09  

    Nichtrückkehrtage bei Anwendung der Grenzgängerregelung in Art. 15a DBA-Schweiz

    Eine spätere Übereinkunft der Vertragsparteien über die Auslegung eines Vertrags kann indessen nicht dazu führen, dass ein völkerrechtlicher Vertrag für das innerstaatliche Recht eine andere Bedeutung erhält, als dies dem Zustimmungsgesetz nach Art. 59 Abs. 2 Satz 1 GG entspricht (Senatsurteile in BFHE 157, 39, BStBl II 1990, 4; vom 10. Juli 1996 I R 4/96, BFHE 181, 158, BStBl II 1997, 15).
  • BFH, 18.02.1997 - VIII R 54/95  

    Widerstreitende Steuerfestsetzung bei geänderter Beurteilung der

    Die Besorgnis der Befangenheit kann daher nicht mit allgemeinen Erwägungen bezüglich einer ganzen Gruppe von Richtern, sondern nur hinsichtlich eines oder mehrerer individuell bestimmter Richter aus deren individuellen Besonderheiten hergeleitet werden (vgl. BFH-Beschlüsse vom 21. Juli 1967 III B 37/67, BFHE 90, 160, BStBl II 1968, 12; vom 17. April 1996 I B 134/95, BFH/NV 1996, 826, und vom 29. April 1996 V B 121, 124/95, BFH/NV 1997, 33).
  • BFH, 30.09.1998 - XI B 22/98  

    Richterablehnung

    Die Besorgnis der Befangenheit kann daher nur hinsichtlich eines oder mehrerer individuell bestimmter Richter aus deren individuellen Besonderheiten hergeleitet werden (Grundsatz der Individualablehnung, vgl. BFH-Beschlüsse vom 21. Juli 1967 III B 37/67, BFHE 90, 160, BStBl II 1968, 12; vom 29. April 1996 V B 121, 124/95, BFH/NV 1997, 33; BFH-Urteil vom 18. Februar 1997 VIII R 54/95, BFHE 183, 6, BStBl II 1997, 647; Gräber/Koch, Finanzgerichtsordnung, 4. Aufl., § 51 Anm. 19, m.w.N.).

    Die Verwerfung des Ablehnungsgesuchs des Klägers als unzulässig konnte in der geschäftsplanmäßigen Besetzung einschließlich zweier abgelehnter Richter erfolgen und setzte nicht die Einholung dienstlicher Äußerungen voraus (vgl. dazu BFH-Beschlüsse vom 2. Juli 1976 III R 24/74, BFHE 119, 227, BStBl II 1976, 627; in BFH/NV 1987, 653; in BFH/NV 1992, 253; in BFH/NV 1997, 33).

    Bei der Entscheidung über eine Beschwerde gegen die Zurückweisung eines Ablehnungsgesuchs ist nur über die im jeweiligen Gesuch enthaltenen Gründe zu befinden, andere Befangenheitsgründe können nicht mehr geltend gemacht werden (vgl. BFH-Beschlüsse vom 7. Februar 1996 X B 195/95, BFH/NV 1996, 616; in BFH/NV 1997, 33).

  • FG Baden-Württemberg, 12.01.2011 - 2 K 73/07  

    Berechnung der Dauer des Aufenthalts nach der sog. 183-Tage-Regelung gemäß Art.

    Das strikte Arbeitsortprinzip des Art. 13 Abs. 1 DBA-Frankreich wird durch Abs. 4 u.a. bei vorübergehenden Arbeitseinsätzen in dem anderen Vertragsstaat aufgegeben, weil die steuerliche Erfassung der Einkünfte für den anderen Vertragsstaat schwierig ist und das Steueraufkommen häufig in keinem Verhältnis zu dem mutmaßlichen Verwaltungsaufwand steht (vgl. BFH Urteil vom 10. Juli 1996 I R 4/96, BFHE 181, 158, BStBl II 1997, 15 zur 183-Tage-Regelung im DBA-Niederlande).

    (vgl. BFH Urteil vom 10. Juli 1996 I R 4/96, BFHE 181, 158, BStBl II 1997, 15 zur 183-Tage-Regelung im DBA-Niederlande; so auch Vogelgesang in Gosch/Kroppen/Grotherr, DBA, Art. 15 Rz. 5; Wassermeyer in Wassermeyer/Lang/Schuch, DBA, Art. 15 Rz. 99; ders. in Debatin/Wassermeyer, DBA, Art. 15 Rz. 99).

    Denn aus innerstaatlicher Sicht handelt es sich bei der nicht transformierten Verständigungsvereinbarung der beteiligten Finanzverwaltungen lediglich um ein Verwaltungsabkommen und damit der Rechtsnatur nach um eine Verwaltungsvorschrift, die nicht auf einer ihrerseits demokratisch legitimierten Rechtsverordnung i.S. von Art. 80 Abs. 1 GG beruht und die deswegen nicht geeignet ist, positives Recht in verbindlicher Weise zu verändern (BFH-Urteil vom 1. Februar 1989 I R 74/86, BFHE 157, 39, BStBl II 1990, 4; vom 10. Juli 1997 I R 4/96, BFHE 181, 158, BStBl II 1997, 15; vom 2. September 2009 - I R 111/08 -, BFHE 226, 276, BStBl II 2010, 387).

  • FG Baden-Württemberg, 31.07.2008 - 3 K 99/07  

    Grenzgängereigenschaft i.S. des Art. 15a Abs. 2 Satz 2 DBA-Schweiz:

    Sie dienen lediglich als Auslegungshilfe, wenn das in ihnen dargestellte Verhandlungsergebnis auch mit den Auslegungsregeln der allgemeinen Rechtslehre (Wassermeyer, Steuer und Wirtschaft -StuW- 1990, 404; Larenz, a.a.O., Kapitel 5 mit umfangreichen Nachweisen; Hinweis im übrigen auf Art. 31-33 WÜRV) gewonnen werden kann (vgl. insbesondere auch zur Bedeutung einer [schlichten, übereinstimmenden und hier nicht vorliegenden] tatsächlichen Übung der Vertragsparteien eines völkerrechtlichen Vertrages: BFH-Urteil vom 17. Oktober 2007 I R 5/06, BFH/NV 2008, 869, zu II. 1. b ee; Hinweis im übrigen auf die BFH-Urteile vom 21. August 1996 I R 80/95, BStBl II 1997, 134; vom 10. Juni 1996 I R 4/96, BStBl II 1997, 15, jeweils mit weiteren Nachweisen; Hardt in: Debatin/Wassermeyer, a.a.O., Schweiz Art. 26 Rn. 205 und 206, mit umfangreichen Nachweisen zur Rechtsprechung des BFH).
  • BFH, 13.08.1997 - I R 12/97  

    Tatsächliche Verständigung über Geschäftsführervergütung

    Von diesem Grundsatz gilt jedoch in allen Gerichtszweigen eine Ausnahme für den Fall, daß die Ablehnung mißbräuchlich ist (Beschlüsse des Bundesverfassungsgerichts vom 22. Februar 1960 2 BvR 36/60, BVerfGE 11, 1, 3; vom 11. Februar 1960 2 BvR 473/60, BVerfGE 11, 343, 348, und vom 19. Oktober 1977 2 BvC 3/77, BVerfGE 46, 200 ; BFH-Urteil vom 2. Juli 1976 III R 24/74, BFHE 119, 227 , BStBl II 1976, 627 ; BFH-Beschlüsse vom 30. Juni 1989 VIII B 86/88, BFH/NV 1990, 175; vom 2. Februar 1989 X B 22/88, BFH/NV 1990, 508; vom 20. November 1990 VII B 32/90, BFH/NV 1991, 755; vom 21. Mai 1992 V B 235/91, BFH/NV 1993, 731; vom 30. Juli 1993 I B 55, 56/93, BFH/NV 1994, 325; vom 14. März 1994 X B 50/93, BFH/NV 1995, 122; vom 10. Januar 1996 VII B 122/95, BFH/NV 1996, 489; vom 4. April 1996 IV R 55/94, BFH/NV 1996, 801 ; vom 29. April 1996 V B 121, 124/95, BFH/NV 1997, 33, 34).
  • FG Baden-Württemberg, 12.03.2009 - 3 K 4105/08  

    Grenzgängereigenschaft eines leitenden Angestellten einer schweizerischen

  • FG Saarland, 12.08.2008 - 2 K 2024/03  

    Doppelbesteuerung; Anwendung der 45-Tage-Regelung in Verständigungsverfahren

  • FG Saarland, 15.05.2008 - 1 K 1305/05  

    Beantragung der Terminsverlegung kurz vor der mündlichen Verhandlung;

  • FG Baden-Württemberg, 17.07.2008 - 3 K 3008/08  

    Grenzgängereigenschaft i.S. des Art. 15a Abs. 2 Satz 2 DBA-Schweiz:

  • FG Baden-Württemberg, 24.07.2008 - 3 K 110/07  

    Grenzgängereigenschaft i.S. des Art. 15a Abs. 2 Satz 2 DBA-Schweiz:

  • BFH, 17.12.1998 - IV R 43/98  

    Berlin-Förderung; vorwiegender Aufenthalt in Berlin

  • FG Baden-Württemberg, 16.01.2009 - 3 K 115/07  

    Grenzgängereigenschaft - eintägige Dienstreisen in Drittstaaten, Tage der

  • FG Baden-Württemberg, 03.02.2009 - 3 K 755/09  

    Grenzgängereigenschaft im Sinne des DBA-Schweiz - Arbeitstage im Wohnsitzstaat

  • FG Baden-Württemberg, 07.01.2009 - 3 K 116/07  

    Grenzgängereigenschaft i.S. des Art. 15a Abs. 2 Satz 2 DBA CHE:

  • FG Baden-Württemberg, 11.12.2008 - 3 K 62/07  

    Grenzgängereigenschaft i.S. des Art. 15a Abs. 2 Satz 2 DBA CHE:

  • FG Saarland, 24.06.2008 - 1 K 1202/08  

    Unzulässigkeit einer Nichtigkeitsklage gegen Terminsbestimmung; Zurückweisung von

  • FG Baden-Württemberg, 12.03.2009 - 3 K 123/07  

    Ermittlung der Nichtrückkehrtage - Keine Gesetzeskraft eines

  • FG Baden-Württemberg, 12.03.2009 - 3 K 129/07  

    Ermittlung der Nichtrückkehrtage - Leitender Angestellter im Sinne von Art. 15

  • BFH, 11.05.2000 - I B 60/99  

    Berichterstatter - Besorgnis der Befangenheit - Übertragung auf Einzelrichter -

  • BFH, 19.03.1997 - I R 37/96  

    Rechtsgrundlage für den Erlass des Einkommensteuer-Änderungsbescheides während

  • FG Münster, 17.11.1999 - 3 K 2224/95  

    Gewährung des vstl./gewstl. Schachtelprivilegs bei Beteiligung an

  • FG Saarland, 23.09.2008 - 1 K 1305/05  

    Terminsverlegung wegen einwöchigem Seminar bei einfachem Streitprogramm;

  • BFH, 27.04.1998 - VII B 57/98  
  • FG Saarland, 09.07.2010 - 1 K 1327/05  

    Einspruch vor Bekanntgabe des Verwaltungsakts unzulässig; Ladung des

  • FG Rheinland-Pfalz, 28.06.2007 - 6 K 1685/05  

    Einreihung von Werkzeugkoffern in die Unterposition 4202 1219 KN; Behältnisse wie

  • FG München, 19.02.2001 - 10 K 309/98  

    Besteuerungsrecht für Arbeitnehmereinkünfte eines Inländers in Kroatien;

  • FG Berlin, 25.09.1997 - 1336/96  

    Versteuerung von Einkünften aus einer nichtselbständigen Tätigkeit in China;

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht