Rechtsprechung
   BFH, 22.01.1992 - I R 43/91   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1992,991
BFH, 22.01.1992 - I R 43/91 (https://dejure.org/1992,991)
BFH, Entscheidung vom 22.01.1992 - I R 43/91 (https://dejure.org/1992,991)
BFH, Entscheidung vom 22. Januar 1992 - I R 43/91 (https://dejure.org/1992,991)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1992,991) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Simons & Moll-Simons

    EStG § 6 Abs. 1 Nr. 2 Satz 2, § 7 Abs. 1; KStG 1977 § 8 Abs. 1

  • Wolters Kluwer

    Güterfernverkehrsgenehmigung - Teilwertabschreibung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Auswirkungen der Erhöhung der Zahl der Güterfernverkehrsgenehmigungen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    §§ 6, 7 EStG
    Einkommensteuer; AfA oder Teilwertabschreibung auf Güterfernverkehrsgenehmigungen

Sonstiges

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    Einkommensteuergesetz, §§ 6 Abs. 1 No. 2 Satz 2 und 7 Abs. 1 Satz 3
    Verkehr

Papierfundstellen

  • BFHE 167, 61
  • BB 1992, 890
  • DB 1992, 1215
  • BStBl II 1992, 529
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (23)

  • BFH, 17.02.1993 - I R 48/92

    Rechtmäßige Absetzung für Abnutzung (AfA) von Erhöhungen der Zahl der

    Der erkennende Senat hat in seinem Urteil vom 22. Januar 1992 I R 43/91 (BFHE 167, 61, BStBl II 1992, 529) entschieden, daß weder die Erhöhung der Zahl der Güterfernverkehrsgenehmigungen für den grenzüberschreitenden Verkehr durch die VO (EWG) Nr. 1841/88 noch die Erteilung von Kabotage-Genehmigungen aufgrund der VO (EWG) Nr. 4059/89 Absetzungen für Abnutzung (AfA) oder Teilwertabschreibungen auf inländische Güterfernverkehrsgenehmigungen zum 31. Dezember 1988 rechtfertige.

    Konzessionen wurden bei Ablauf der Gültigkeitsdauer regelmäßig und ohne öffentliche Ausschreibung dem bisherigen Genehmigungsinhaber erneut erteilt (§ 10 Abs. 5 des Güterkraftverkehrsgesetzes - GüKG - i.d.F. der Bekanntmachung vom 10. März 1983, BGBl I 1983, 256; vgl. auch Entscheidung des Bundesfinanzhogs - BFH - vom 18. Dezember 1970 VI R 99/67, BFHE 101, 100, 103, BStBl II 1971, 237; in BFHE 167, 61, BStBl II 1992, 529).

    Die Möglichkeit, in den Jahren 1990ff. eine begrenzte Zahl kurzfristiger Kabotage-Genehmigungen für den deutschen Binnenverkehr zu erteilen, änderte nichts daran, daß die vorhandene Konzession der Klägerin im Hinblick auf die regelmäßige Neuerteilung bei Zeitablauf zumindest im Streitjahr 1988 noch zeitlich unbegrenzt nutzbar war (BFH in BFHE 101, 100, 105, BStBl II 1971, 237; in BFHE 167, 61, BStBl II 1992, 529, 530).

    Die Vorschrift ist jedoch nach den Urteilen des BFH vom 4. Dezember 1991 I R 148/90 (BFHE 166, 472, BStBl II 1982, 383) und in BFHE 167, 61, BStBl II 1992, 529, 530 nicht auf das firmenwertähnliche Wirtschaftsgut Güterfernverkehrskonzession anzuwenden.

    Nach ständiger Rechtsprechung des BFH ist zu vermuten, daß der Teilwert eines Wirtschaftsguts seinen Anschaffungskosten entspricht (BFH in BFHE 167, 61, BStBl II 1992, 529, 530 m.w.N.).

    Eine Wertminderung aufgrund vermehrter Kabotage-Genehmigungen ist entsprechend den Ausführungen im Urteil in BFHE 167, 61, BStBl II 1992, 529 allenfalls nach dem Streitjahr zu erwarten.

    Entgegen der Annahme der Klägerin ist aus den Ausführungen des Senats im Urteil in BFHE 167, 61, BStBl II 1992, 529, 530 nicht zu entnehmen, daß für abnutzbare Wirtschaftsgüter keine Teilwertabschreibung in Betracht kommt.

  • BFH, 21.06.2001 - III R 27/98

    Betriebsaufspaltung - gewerblicher Grundstückshandel

    Der AfA unterliegen nur abnutzbare Wirtschaftsgüter (BFH-Urteil vom 22. Januar 1992 I R 43/91, BFHE 167, 61, BStBl II 1992, 529).
  • BFH, 02.03.2011 - II R 5/09

    Einkommensteuerrechtliche Qualifikation der Tätigkeit von Erfindern; keine

    Abnutzbare Wirtschaftsgüter sind solche, deren Nutzbarkeit durch den Steuerpflichtigen sich erfahrungsgemäß auf einen begrenzten Zeitraum von mehr als einem Jahr erstreckt (§ 7 Abs. 1 Satz 1 EStG; BFH-Urteile vom 22. Januar 1992 I R 43/91, BFHE 167, 61, BStBl II 1992, 529; vom 16. Oktober 2008 IV R 1/06, BFHE 226, 37, BStBl II 2010, 28; vom 29. April 2009 IX R 33/08, BFHE 225, 361, BStBl II 2010, 958, und vom 17. März 2010 IV R 3/08, BFHE 229, 159).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht