Rechtsprechung
   BFH, 16.12.1970 - I R 44/67   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1970,638
BFH, 16.12.1970 - I R 44/67 (https://dejure.org/1970,638)
BFH, Entscheidung vom 16.12.1970 - I R 44/67 (https://dejure.org/1970,638)
BFH, Entscheidung vom 16. Dezember 1970 - I R 44/67 (https://dejure.org/1970,638)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1970,638) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Know-how - Vermittlung von Kenntnissen - Eigene Nutzanwendung - Knowhow-Nehmer - Vermittlung von Erfahrungswissen

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • BFHE 101, 70
  • DB 1971, 606
  • BStBl II 1971, 235
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • BFH, 13.11.2002 - I R 90/01

    Inländische Einkünfte: Überlassung von Kundenadressen

    Davon erfasst wird insbesondere die Überlassung von sog. Know-how, also von Spezialwissen als Ergebnis erfinderischer Tätigkeit, aber auch von Erfahrungswissen, dessen Wert darin besteht, einem Dritten, dem es vermittelt wird, Zeit und Kosten zu ersparen (vgl. z.B. Senatsurteil vom 16. Dezember 1970 I R 44/67, BFHE 101, 70, BStBl II 1971, 235; Urteil des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 23. November 1988 II R 209/82, BFHE 155, 132, BStBl II 1989, 82).
  • BFH, 15.06.1983 - I R 113/79

    Hinzurechnung der Hälfte der Mietzinsen, wenn bei gemischtem Vertrag die

    Wird das know-how zumeist als technisches, kaufmännisches und betriebswirtschaftliches Wissen gekennzeichnet, dessen Benutzung dem know-how-Nehmer für Produktion und Vertrieb von Gegenständen gestattet wird, so können zum know-how nach anderer Definition auch die zu dessen Anwendung erforderlichen Schablonen, Formen, Werkzeuge und Maschinen gehören (vgl. BFH-Urteil vom 16. Dezember 1970 I R 44/67, BFHE 101, 70, BStBl II 1971, 235, m. w. N.; Knoppe, a. a. O., S. 22 f.; Stumpf, a. a. O., S. 20 ff., 22, 25, 40).
  • BFH, 23.11.1988 - II R 209/82

    Know-how ist ein immaterielles Wirtschaftsgut. Es wird nur angesetzt, wenn es in

    Der Wert dieses Spezialwissens besteht darin, daß es einem Dritten, dem es vermittelt wird, Zeit und Kosten erspart (vgl. Knoppe, Die Besteuerung der Lizenz- und Know-how-Verträge, 2. Aufl., S. 22 f.; Stumpf, Der Know-How-Vertrag, 3. Aufl., S. 20 f.; BFH-Urteile vom 16. Dezember 1970 I R 44/67, BFHE 101, 70, 71 f., BStBl II 1971, 235, und vom 13. Februar 1970 III R 43/68, BFHE 98, 282, BStBl II 1970, 373).
  • BFH, 20.07.1988 - I R 174/85

    Vergütungen für die Überlassung von Autorenrechten i. S. des § 15 UrhG weder

    Vergütungen für die Überlassung von Autorenrechten i. S. des § 15 UrhG sind aber weder Entgelt für die Nutzung beweglicher Sachen noch Entgelt für die Überlassung gewerblichen Erfahrungswissens (vgl. BFH-Urteile vom 16. Dezember 1970 I R 44/67, BFHE 101, 70, BStBl II 1971, 235, und vom 15. Juni 1983 I R 113/79, BFHE 139, 286, BStBl II 1984, 17; Knoppe, Die Besteuerung der Lizenz- und know-how-Verträge, 2. Aufl., 1972, S. 22 ff.; Stumpf, Der Know-how-Vertrag, 3. Aufl., 1977, S. 20 ff.).
  • BFH, 29.09.1987 - X R 17/82

    Berlin - Überlassung von gewerblichen Verfahren - Überlassung von gewerblichen

    Das FG hat zutreffend dargelegt, daß nicht nur technisches, sondern auch betriebswirtschaftliches Erfahrungswissen, beispielsweise auf dem Gebiet der Betriebsabrechnung, der Betriebsanalyse, der Betriebsrationalisierung und der Betriebsorganisation, steuerbegünstigt überlassen werden kann (vgl. zur Vermittlung von betriebswirtschaftlichen Know-how Urteil des Bundesfinanzhofs - BFH - vom 16. Dezember 1970 I R 44/67, BFHE 101, 70, BStBl II 1971, 235; Eckhard/Weiß, Umsatzsteuergesetz, Kommentar, Randnote 14 zu § 8; Knoppe, Die Besteuerung der Lizenz- und know-how-Verträge, 2. Aufl., 1972, S. 23 f.; Stumpf, Der Know-How-Vertrag, 3. Aufl., 1977, S. 27; Skaupy, Know-how-Vereinbarungen und Kartellrecht, Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht - GRUR - 1964, 539).

    Dem Vertragspartner soll die Möglichkeit eröffnet werden, mit Hilfe der ihm vermittelten gewerblichen oder betriebswirtschaftlichen Erfahrungen die bei ihm anstehenden technischen oder betriebswirtschaftlichen Fragen selbst zu lösen (vgl. Urteil in BFHE 101, 70, BStBl II 1971, 235; Roth, Die Besteuerung des Know-how-Exports - Eine ertragsteuerliche Analyse, 1983, S. 42).

  • BFH, 27.02.1975 - I R 11/72

    Auch ein know-how kann Gegenstand der Vermögenseinlage eines stillen

    Diese Verpflichtungen weisen die typischen Merkmale eines kaufmännischen know-how mit starkem dienstvertraglichen Einschlag auf (vgl. Stumpf, Der Know-How-Vertrag S. 25 ff., 40; BFH-Urteil vom 16. Dezember 1970 I R 44/67, BFHE 101, 70, BStBl II 1971, 235).
  • FG Baden-Württemberg, 20.09.2001 - 3 K 95/99

    Keine beschrankte Steuerpflicht durch Nutzungsüberlassung von Kundenadressen mit

    Die gesetzliche Regelung von § 49 Abs. 1 Nr. 9 EStG erfasst nach allgemeiner Auffassung die Überlassung von sog. Know-how (vgl. M. Klein in Hermann/Heuer/Raupach, Kommentar zum EStG und KStG , § 49 EStG Rdnr. 1110), was als Spezialwissen verstanden wird, das aufgrund von Erfahrungen gewonnen wird, von einfachem Erfahrungswissen bis zur (nicht geschützten) Erfindung reichen kann, das einem Dritten, dem es vermittelt wird, Zeit und Kosten spart (vgl. Urteil des Bundesfinanzhofs -BFH- vom 23. November 1988 II R 209/82, Sammlung der Entscheidungen des BFH -BFHE- 155, 132, Bundessteuerblatt -BStBl.- II 1989, 82 m. w. N.) und das dem Abnehmer die Möglichkeit eröffnet, das ihm vermittelte (meist ergänzende) Erfahrungswissen selbst anzuwenden (vgl. BFH-Urteil vom 16. Dezember 1970 I R 44/67, BFHE 101, 70 , BStBl. II 1971, 235).
  • BFH, 10.03.1993 - I R 116/91

    Abschreibungen bei immateriellen Wirtschaftsgütern - Bemessung des Wertes

    Darüber hinausgehende Erfahrungen zur Verwertbarkeit des Know-how werden nicht im Rahmen des Know-how selbst, sondern im Rahmen von gesondert zu beurteilenden Dienstleistungsverträgen überlassen (vgl. BFH-Urteile in BFHE 98, 282, BStBl II 1970, 383; in BFHE 150, 564, BStBl II 1987, 809; vgl. ähnlich BFH-Urteil vom 16. Dezember 1970 I R 44/67, BFHE 101, 70, BStBl II 1971, 235).
  • FG München, 27.05.2013 - 7 K 3552/10

    Durchführung klinischer Studien durch ausländische Prüfärzte und Überlassung der

    Überlassung von Know-how liegt deshalb dort nicht vor, wo Erfahrungswissen nicht vermittelt, sondern vom Auftragnehmer selbst angewendet wird und er bei der Erfüllung dieses Auftrags sein Erfahrungs- oder Spezialwissen anwendet (BFH-Urteile vom 16. Dezember 1970 I R 44/67, BStBl II 1971, 235; vom 29. September 1987 X R 17/82, BStBl II 1988, 49; Klein in Herrmann/Heuer/Raupach, § 49 EStG Rz. 1053).
  • BFH, 15.10.1975 - I R 186/73

    Reinvestition - DBA-USA

    Erst recht kann keine Reinvestition darin erblickt werden, daß die amerikanische Muttergesellschaft der deutschen Tochtergesellschaft ihr kaufmännisches oder technisches know-how (BFH-Urteil vom 16. Dezember 1970 I R 44/67, BFHE 101, 70, BStBl II 1971, 235) gegen eine angemessene Vergütung überläßt.
  • FG Hamburg, 19.10.2000 - VI 14/99

    Zuordnung von Forschungsgeldern

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht