Rechtsprechung
   BFH, 07.12.2011 - I R 5/11   

Volltextveröffentlichungen (9)

  • lexetius.com

    Kein deutsches Besteuerungsrecht für in die USA gezahlte nachträgliche Sondervergütungen einer KG bzw. KGaA

  • IWW
  • openjur.de

    Kein deutsches Besteuerungsrecht für in die USA gezahlte nachträgliche Sondervergütungen einer KG bzw. KGaA

  • Bundesfinanzhof

    Kein deutsches Besteuerungsrecht für in die USA gezahlte nachträgliche Sondervergütungen einer KG bzw. KGaA

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 15 Abs 1 S 1 Nr 2 S 1 EStG 1997, § 15 Abs 1 S 1 Nr 3 EStG 1997, § 15 Abs 1 S 2 EStG 1997, § 24 Nr 2 EStG 1997, § 49 Abs 1 Nr 2 Buchst a EStG 1997
    Kein deutsches Besteuerungsrecht für in die USA gezahlte nachträgliche Sondervergütungen einer KG bzw. KGaA

  • nwb

    EStG § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2, EStG § ... 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3, EStG § 15 Abs. 1 Satz 2, EStG § 24 Nr. 2, EStG § 49 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe a, EStG § 50d Abs. 10, EStG § 52 Abs. 59a, DBA USA Art 3 Abs. 2, DBA USA Art. 4 Abs. 2 Buchstabe a, DBA USA Art. 7 Abs. 1, DBA USA Art. 18 Abs. 1
    Kein deutsches Besteuerungsrecht für in die USA gezahlte nachträgliche Sondervergütungen; Einordnung eines Ruhegeldes als Gewinnanteil in Form von Sondervergütungen

  • Betriebs-Berater

    Kein deutsches Besteuerungsrecht für in die USA gezahlte nachträgliche Sondervergütungen einer KG bzw. KGaA

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Behandlung von Ruhegeldern eines Geschäftsführers als nachträgliche Sondervergütungen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • deloitte-tax-news.de (Kurzinformation)

    Deutsches Besteuerungsrecht für Pensionszahlungen auf Grund eines Treaty Overrides

  • deloitte-tax-news.de (Kurzinformation)

    Kein deutsches Besteuerungsrecht für Pensionszahlungen aufgrund eines Treaty Overrides

  • pwc.de (Kurzinformation)

    Keine deutsche Besteuerung für in die USA gezahlte Pensionen

Sonstiges (3)

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Sondervergütungen an den Komplementär einer KGaA - (K)eine Frage der Transparenz? Überlegungen aus Anlass des BFH-Urteils vom 7. 12. 2011 - I R 5/11 -" von Prof. Dr. Klaus-Dieter Drüen und Dipl.-Fw. Stephanie van Heek, original erschienen in: DB 2012, 2184 - 2187.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkungen zum Urteil des BFH vom 07.12.2011, Az.: I R 5/11 (Kein deutsches Besteuerungsrecht für in die USA gezahlte nachträgliche Sondervergütungen)" von RA/StB Prof. Dr. Dr. h.c. Franz Wassermeyer und Dr. Carsten Pohl, LL.M., original erschienen in: IStR 2012, 222 - 226.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BFH vom 07.12.2011, Az.: I R 5/11 (Kein deutsches Besteuerungsrecht für in die USA gezahlte nachträgliche Sondervergütungen einer KG bzw. KGaA)" von RA/StB/Dipl.-Finw. Dr. Christian Herbst und StB Dr. Thomas Loose, original erschienen in: BB 2012, 945 - 947.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BB 2012, 945
  • BB 2013, 2007



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)  

  • BFH, 15.03.2017 - I R 41/16  

    Ergänzungsbilanz eines persönlich haftenden Gesellschafters einer KGaA bei die

    Der Senat hat diese Frage ausdrücklich offen gelassen (Senatsurteil vom 7. Dezember 2011 I R 5/11, BFH/NV 2012, 556; ebenso BFH-Urteil vom 21. Juni 1989 X R 14/88, BFHE 157, 382, BStBl II 1989, 881).
  • BFH, 11.12.2013 - I R 4/13  

    Tatbestands- und Verfassungsmäßigkeit von § 50d Abs. 10 EStG 2002/2009 und der

    Der Senat verweist ferner auf sein zu Lizenzvergütungen (i.S. von Art. 12 DBA-USA 1989) ergangenes Urteil vom 8. September 2010 I R 74/09 (BFHE 231, 84) sowie das zu Ruhegehältern (i.S. von Art. 18 DBA-USA 1989) ergangene Urteil vom 7. Dezember 2011 I R 5/11 (BFH/NV 2012, 556).
  • FG Hessen, 31.05.2016 - 4 K 1879/13  

    Ergänzungsbilanzen; Gewinnermittlung; KgaA-Komplementärs

    Darüber hinaus hat die Rechtsprechung die Bildung von Ergänzungsbilanzen bei Mitunternehmerschaften zugelassen, eine solche besteht zwischen KGaA-Kommanditisten und KGaA-Komplementär jedoch nicht (vgl. nur BFH-Urteil vom 28.11.2007 X R 6/05, BStBl II 2008, 363 m.w.N.) und auch der Komplementär selbst wird nicht originär (mit-)unternehmerisch tätig (BFH-Urteil vom 07.12.2011 I R 5/11, BFH/NV 2012, 556).
  • FG Münster, 13.06.2013 - 13 K 3679/12  

    Keine inländische Betriebsstätte durch Darlehensgewährung

    Dies hat der BFH in ständiger Rechtsprechung entschieden (BFH-Urteile vom 17.10.2007 I R 5/06, BFHE 219, 518, BStBl II 2009, 356; vom 8.9. 2010 I R 74/09, BFHE 231, 84, Sammlung amtlich nicht veröffentlichter Entscheidungen des BFH - BFH/NV - 2011, 138; vom 7.12.2011 I R 5/11, BFH/NV 2012, 556).

    Jedoch führt die Qualifikation als "Unternehmensgewinne" nach der Rechtsprechung des BFH, der sich der Senat anschließt, nicht dazu, dass es sich um gewerbliche Gewinne einer Betriebsstätte handelt und dass die Einkünfte fiktiv einer Betriebsstätte zugerechnet werden können; vielmehr greift die Fiktion begrifflich hierfür zu kurz (BFH-Urteile vom 8.9. 2010 I R 74/09, BFHE 231, 84, BFH/NV 2011, 138; vom 7.12.2011 I R 5/11, BFH/NV 2012, 556).

  • BFH, 29.06.2016 - I B 32/16  

    Notwendigkeit einer gesonderten Feststellung des Gewinnanteils persönlich

    Der beschließende Senat hat diese Frage --ohne hierbei auf den den Streitfall zusätzlich kennzeichnenden Umstand einer Mehrheit persönlich haftender Gesellschafter einzugehen-- erst jüngst ausdrücklich offengelassen (Senatsurteil vom 7. Dezember 2011 I R 5/11, BFH/NV 2012, 556; ebenso BFH-Urteil vom 21. Juni 1989 X R 14/88, BFHE 157, 382, BStBl II 1989, 881).
  • FG Hamburg, 15.09.2016 - 2 K 223/13  

    Internationales Steuerrecht, Einkommensteuer, Gewerbesteuer: Zurechnung der von

    Vielmehr sind die Einkünfte unbeschadet ihrer innerstaatlichen Einordnung als gewerbliche unter die spezielleren Einkunftsarten des jeweiligen DBA (z. B. Zinseinkünfte, Einkünfte aus Grundvermögen oder nicht selbständige Arbeit) zu subsumieren (vgl. BFH-Urteile vom 27. Februar 1991 I R 15/89, BStBl II 1991, 444; vom 31. Mai 1995 I R 74/93, BStBl II 1995, 683; vom 16. Oktober 2002 I R 17/01, BStBl II 2003, 631; vom 17. Oktober 2007 I R 5/06, BStBl II 2009, 356, vom 7. Dezember 2011 I R 5/11, BFH/NV 2012, 556; BFH, Vorlagebeschluss vom 11. Dezember 2013 I R 4/13, BStBl II 2014, 791).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht