Rechtsprechung
   BFH, 04.02.1987 - I R 58/86   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1987,644
BFH, 04.02.1987 - I R 58/86 (https://dejure.org/1987,644)
BFH, Entscheidung vom 04.02.1987 - I R 58/86 (https://dejure.org/1987,644)
BFH, Entscheidung vom 04. Februar 1987 - I R 58/86 (https://dejure.org/1987,644)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1987,644) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Simons & Moll-Simons

    FGO § 69 Abs. 2 und 3, § 115 Abs. 1; AO §§ 392, 404; AO 1977 § 173 Abs. 2 Satz 1, § 361 Abs. 2 Satz 2, §§ 370, 378; EStG § 2 Abs. 1 Nrn. 1 bis 7, § 4 Abs. 1, § 5 Abs. 1 und 5, § 12... ; KStG 1968 § 11 Nr. 5; KStG 1977 § 8 Abs. 2 und 3, § 9 Nr. 3, § 13; KStDV 1968 § 16; GewStG § 2 Abs. 2 Nr. 2; StGB §§ 16, 17

  • Wolters Kluwer

    Mittelbare Parteienfinanzierung - Organisation - Vorsatz - Unrechtsbewußtsein - Fahrlässigkeit - Nicht-Betriebsausgaben - Kapitalgesellschaft - Steuerhinterziehung - MittelbareTäterschaft - Abzugsverbot - Betriebliche Veranlassung

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • BFHE 149, 109
  • NJW 1987, 2253
  • BB 1987, 804
  • BStBl II 1988, 215
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (29)

  • BFH, 29.10.2013 - VIII R 27/10

    Festsetzungsverjährung bei leichtfertig unrichtiger Gewinnermittlung durch

    a) Leichtfertigkeit i.S. des § 378 Abs. 1 Satz 1 AO bedeutet einen erheblichen Grad an Fahrlässigkeit, der etwa der groben Fahrlässigkeit des bürgerlichen Rechts entspricht, aber im Gegensatz hierzu auf die persönlichen Fähigkeiten des Täters abstellt (vgl. BFH-Urteile vom 4. Februar 1987 I R 58/86, BFHE 149, 109, BStBl II 1988, 215; vom 24. April 1996 II R 73/93, BFH/NV 1996, 731).
  • BFH, 18.11.2013 - X B 82/12

    Leichtfertige Steuerverkürzung i. S. von § 378 AO

    Danach bedeutet "leichtfertig" einen erheblichen Grad von Fahrlässigkeit, der etwa der groben Fahrlässigkeit des bürgerlichen Rechts entspricht, aber im Gegensatz hierzu auf die persönlichen Fähigkeiten des Täters abstellt (vgl. BFH-Urteile vom 4. Februar 1987 I R 58/86, BFHE 149, 109, BStBl II 1988, 215; vom 31. Oktober 1989 VIII R 60/88, BFHE 160, 7, BStBl II 1990, 518, 519 --zu § 169 Abs. 2 Satz 2  2. Halbsatz AO--; ferner vom 24. April 1996 II R 73/93, BFH/NV 1996, 731, m.umf.N.).
  • BGH, 19.12.1990 - 3 StR 90/90

    Steuerhinterziehung bei mittelbarer Parteienfinanzierung durch Wirtschaftsverband

    Dem im summarischen Verfahren der Aussetzung der Vollziehung ergangenen Urteil des Bundesfinanzhofs vom 4. Februar 1987 (BStBl. II 1988, 215) ist, soweit es sich um Einkommensteuer und um Gewerbesteuer einer KG handelt, eine damit unvereinbare Rechtsauffassung nicht zu entnehmen.

    Deshalb kann offen bleiben, ob generell die Bedenken berechtigt sind, die der Bundesfinanzhof für solche Fälle gegen die Annahme von Tatherrschaft und Täterwillen und damit gegen die Feststellung einer (mittelbaren) Täterschaft der Verantwortlichen der Organisation geäußert hat (BFH BStBl. II 1988, 215; 1990, 340, 341 f.).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht