Rechtsprechung
   BFH, 10.02.1971 - I R 97/70   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1971,899
BFH, 10.02.1971 - I R 97/70 (https://dejure.org/1971,899)
BFH, Entscheidung vom 10.02.1971 - I R 97/70 (https://dejure.org/1971,899)
BFH, Entscheidung vom 10. Februar 1971 - I R 97/70 (https://dejure.org/1971,899)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1971,899) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Klage - Richtiges Gericht - Richtiger Ort - Prozeßbevollmächtigter - Anschrift

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Papierfundstellen

  • BFHE 101, 343
  • BStBl II 1971, 332
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BFH, 04.12.2003 - XI B 181/01

    Wiedereinsetzung

    Für einen Bevollmächtigten unvermeidbar und unvorhersehbar (vgl. BFH-Beschluss vom 17. Dezember 1997 VIII B 27/97, BFH/NV 1998, 1218) kann das Büroversehen einer ansonsten zuverlässig arbeitenden Büroangestellten sein (vgl. BFH-Urteile vom 10. Februar 1971 I R 97/70, BStBl II 1971, 332; vom 10. Juni 1999 V R 33/97, BFHE 189, 573, BStBl II 2000, 235), nicht aber sein eigenes Versehen, mag ihm dies auch nur bei der technischen bzw. mechanischen Bearbeitung eines Schriftsatzes widerfahren.
  • BFH, 15.01.1986 - II R 215/84

    Anforderungen an die Entschuldigung der Fristversäumung bei einem Antrag auf

    Hierzu hätte der Prozeßbevollmächtigte vortragen und glaubhaft machen müssen (§ 56 Abs. 2 FGO), es habe eine Anordnung bestanden, daß für die Korrespondenz die in den Akten befindlichen Anschriftenangaben zu beachten seien, und bei der Angestellten habe es sich um eine in vielen Jahren bewährte und zuverlässige Kraft gehandelt (vgl. BFH-Urteil vom 10. Februar 1971 I R 97/70, BFHE 101, 343, BStBl II 1971, 332).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht