Rechtsprechung
   BGH, 07.06.2018 - I ZB 48/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,36550
BGH, 07.06.2018 - I ZB 48/17 (https://dejure.org/2018,36550)
BGH, Entscheidung vom 07.06.2018 - I ZB 48/17 (https://dejure.org/2018,36550)
BGH, Entscheidung vom 07. Juni 2018 - I ZB 48/17 (https://dejure.org/2018,36550)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,36550) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (14)

  • MIR - Medien Internet und Recht

    Pizzafoto - Zuständigkeitskonzentration und Rechtsmitteleinlegung beim funktional unzuständigen Gericht bei fehlerhafter Rechtsmittelbelehrung des erstinstanzlichen Gerichts

  • IWW

    § 36 Abs. 1 Nr. 6 ZPO, § 13 Abs. 1 der Verordnung des ... Justizministeriums über Zuständigkeiten in der Justiz Baden-Württemberg (ZuVOJu-BW), § 281 ZPO, § 522 Abs. 1 ZPO, § 13 Abs. 1 ZuVOJu-BW, § 13 Abs. 1 Nr. 1 ZuVOJu-BW, § 574 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1, § 522 Abs. 1 Satz 4 ZPO, § 574 Abs. 2 Nr. 1 ZPO, § 574 Abs. 2 Nr. 2 ZPO, Art. 2 Abs. 1 GG, § 105 Abs. 1 UrhG, § 104 Satz 1 UrhG, § 97, § 101 UrhG, § 2 Abs. 1 Nr. 5 UrhG, § 72 UrhG, § 105 UrhG, § 519 Abs. 1 ZPO, § 89 GWB, § 13 Abs. 2 UWG, § 140 Abs. 2 MarkenG

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF

    Pizzafoto

  • damm-legal.de

    Bei einem in der Rechtsmittelbelehrung falsch benannten Gericht können fristgerecht Rechtsmittel eingelegt werden

  • JurPC

    Pizzafoto

  • Wolters Kluwer

    Anforderungen an die Zulässigkeit eines Antrags auf Zulassung der Berufung bei einem funktional unzuständigen Gericht aufgrund landesgesetzlicher Konzentration gem. § 105 UrhG; Voraussetzungen für die fristwahrende Einlegung eines Zulassungsantrags beim unzuständigen ...

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    Pizzafoto

    §§ 2 Abs. 1 Nr. 5, 72, 105 UrhG

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 281 ; ZuVOJu BW § 13 Abs. 1 Nr. 1

  • rechtsportal.de

    Anforderungen an die Zulässigkeit eines Antrags auf Zulassung der Berufung bei einem funktional unzuständigen Gericht aufgrund landesgesetzlicher Konzentration gem. § 105 UrhG ; Voraussetzungen für die fristwahrende Einlegung eines Zulassungsantrags beim unzuständigen ...

  • datenbank.nwb.de

    Urheberrechtsstreitsache: Rechtsmitteleinlegung bei funktionell unzuständigem Gericht auf Grund unzutreffender Rechtsmittelbelehrung; Verweisung an das zuständige Gericht - Pizzafoto

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Rechtsmittelzuständigkeit bei landesgesetzlicher Konzentration nach § 105 UrhG und falsche Belehrung durch erstinsanzliches Gericht

  • ip-rechtsberater.de (Kurzinformation)

    § 105 UrhG: Unzutreffende Belehrung über das für das Rechtsmittelverfahren zuständige Gericht

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    § 105 UrhG: Unzutreffende Belehrung über das für das Rechtsmittelverfahren zuständige Gericht

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Gerichtszuständigkeit bei Urheberrechtsstreitigkeiten (Konzentrationsregelung)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2018, 3720
  • MDR 2019, 183
  • GRUR 2018, 1294
  • MMR 2019, 208
  • MIR 2018, Dok. 050
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BGH, 06.06.2019 - I ZB 30/18

    Anspruch der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst auf Rückzahlung eines

    c) Die vom Landesgesetzgeber gemäß § 105 UrhG vorgenommene Zuständigkeitsbestimmung betrifft die funktionelle Zuständigkeit des maßgeblichen Gerichts (BGH, GRUR 2016, 636 Rn. 11 - Gestörter Musikvertrieb; BGH, Beschluss vom 7. Juni 2018 - I ZB 48/17, GRUR 2018, 1294 Rn. 12 = WRP 2019, 80 - Pizzafoto).

    Der Grundsatz der Rechtsmittelklarheit, nach dem für die Parteien zweifelsfrei erkennbar sein muss, welches Rechtsmittel für sie in Betracht kommt und unter welchen Voraussetzungen es zulässig ist (BVerfGE 108, 341, 349; BGH, Beschluss vom 19. November 2015 - I ZR 58/14, NJOZ 2016, 1580 Rn. 2; BGH, GRUR 2016, 636 Rn. 19 - Gestörter Musikvertrieb), gebietet in einem solchen Fall die Zulassung der fristwahrenden Berufungseinlegung und -begründung beim allgemein zuständigen Rechtsmittelgericht (BGH, GRUR 2016, 636 Rn. 18 f. - Gestörter Musikvertrieb; GRUR 2018, 1294 Rn. 14 - Pizzafoto).

    Das funktional unzuständige Gericht hat die Sache entsprechend § 281 ZPO an das nach der Konzentrationsregelung zuständige Rechtsmittelgericht zu verweisen (BGH, GRUR 2018, 1294 Rn. 15 - Pizzafoto, mwN).

    Dies gilt jedenfalls dann, wenn - wie im Streitfall - das erstinstanzliche Gericht in seiner Rechtsmittelbelehrung unzutreffend das allgemein zuständige Rechtsmittelgericht angegeben hat (vgl. BGH, GRUR 2016, 636 Rn. 18 f. - Gestörter Musikvertrieb; GRUR 2018, 1294 Rn. 15 - Pizzafoto).

  • OLG Braunschweig, 21.08.2019 - 1 W 57/19

    Das Recht am eigenen Bild ist kein Urheberrecht im Sinne der §§ 104, 105 UrhG

    Bei der Frage, ob eine Sonderzuständigkeit gemäß § 105 UrhG vorliegt, handelt es sich um eine Frage der funktionellen Zuständigkeit (BGH, Beschluss vom 7. Juni 2018 - I ZB 48/17 -, NJW 2018, S. 3720 [Rn.12] m.w.N.); in einer solchen Konstellation entfaltet ein Verweisungsbeschluss keine Bindungswirkung (OLG Brandenburg, Beschluss vom 7. November 2017 - 1 AR 35/17 [SA Z] -, juris, Rn. 10; OLG Hamm, Beschluss vom 27. April 2012 - I-32 SA 29/12 -, juris, Rn. 21 m.w.N.; vgl. BayObLG, Beschluss vom 18. März 2004 - 1Z AR 20/04 -, juris, Rn. 11; Greger , in: Zöller, 32. Auflage 2018, § 281 ZPO, Rn. 4), so dass es auf die Frage der Willkür nicht ankommt.
  • OLG München, 12.02.2020 - 1 VA 133/19

    Ausspruch der Bewilligung von Einsicht in die Betreuungsakte durch das

    Dies darf nicht zu einer Beeinträchtigung der prozessualen Rechte einer Partei führen, sondern ist durch Verweisung in entsprechender Anwendung einer hierfür geeigneten Vorschrift zu beheben (vgl. BVerfG, Beschluss vom 25. März 1981, 2 BvR 1258/79, NJW 1981, 1154 [juris Rn. 40]; BGH, Beschluss vom 7. Juni 2018, I ZB 48/17 - Pizzafoto, NJW 2018, 3720 Rn. 9 und 14 f.; Beschluss vom 13. Juni 2012, XII ZR 77/10, juris Rn. 23; Beschluss vom 23. Januar 2012, X ZB 5/11, juris Rn. 24; Beschluss vom 2. November 1994, XII ZB 121/94, NJW-RR 1995, 379 [juris Rn. 10 und 12]; KG, Beschluss vom 23. November 2018, 2 Ws 220/18 Vollz, juris Rn. 10 sowie Beschluss vom 6. Januar 2015, 4 VAs 51/14, NJW 2015, 2437 Rn. 7 f. je m. w. N.).

    Der Beschluss des Bundesgerichtshofs vom 7. Juni 2018, I ZB 48/17 - Pizzafoto (NJW 2018, 3720) betraf einen Fall, in dem sich das funktionell zuständige Berufungsgericht aus einer landesrechtlichen Konzentrationsnorm gemäß § 105 UrhG ergab, während die Rechtsmittelbelehrungdes Ausgangsgerichts auf das allgemein zuständige Berufungsgericht abstellte.

  • BayObLG, 12.02.2020 - 1 VA 133/19

    Betreuungsrecht - Verwehrung der Akteneinsicht Dritter und die Zuständigkeit bei

    Dies darf nicht zu einer Beeinträchtigung der prozessualen Rechte einer Partei führen, sondern ist durch Verweisung in entsprechender Anwendung einer hierfür geeigneten Vorschrift zu beheben (vgl. BVerfG, Beschl. v. 25. März 1981, 2 BvR 1258/79, NJW 1981, 1154 [juris Rn. 40]; BGH, Beschl. v. 7. Juni 2018, I ZB 48/17 - Pizzafoto, NJW 2018, 3720 Rn. 9 und 14 f.; Beschl. v. 13. Juni 2012, XII ZR 77/10, juris Rn. 23; Beschl. v. 23. Januar 2012, X ZB 5/11, juris Rn. 24; Beschl. v. 2. November 1994, XII ZB 121/94, NJW-RR 1995, 379 [juris Rn. 10 und 12]; KG, Beschl. v. 23. November 2018, 2 Ws 220/18 Vollz, juris Rn. 10 sowie Beschl. v. 6. Januar 2015, 4 VAs 51/14, NJW 2015, 2437 Rn. 7 f. je m. w. N.).

    Der Beschluss des Bundesgerichtshofs vom 7. Juni 2018, I ZB 48/17 - Pizzafoto (NJW 2018, 3720) betraf einen Fall, in dem sich das funktionell zuständige Berufungsgericht aus einer landesrechtlichen Konzentrationsnorm gemäß § 105 UrhG ergab, während die Rechtsmittelbelehrung des Ausgangsgerichts auf das allgemein zuständige Berufungsgericht abstellte.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht