Rechtsprechung
   BGH, 04.11.2021 - I ZB 54/20   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2021,44276
BGH, 04.11.2021 - I ZB 54/20 (https://dejure.org/2021,44276)
BGH, Entscheidung vom 04.11.2021 - I ZB 54/20 (https://dejure.org/2021,44276)
BGH, Entscheidung vom 04. November 2021 - I ZB 54/20 (https://dejure.org/2021,44276)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2021,44276) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • IWW

    §§ 1025 ff. ZPO, § ... 19 GWB, § 1065 Abs. 1 Satz 1, § 1062 Abs. 1 Nr. 4 Fall 1 ZPO, § 1059 ZPO, § 1034 Abs. 2 ZPO, § 1034 Abs. 2 Satz 1 ZPO, § 1059 Abs. 2 Nr. 1 Buchst. a Fall 2 ZPO, § 1059 Abs. 2 Nr. 2 Buchst. b ZPO, Art. 9 Abs. 1 GG, Art. 1 Abs. 1 GG, Art. 2 Abs. 1 GG, § 890 Abs. 1 ZPO, § 1060 ZPO, § 8 Abs. 1 UWG, § 328 Abs. 1 Nr. 4 ZPO, Art. 9 Abs. 3 GG, § 577 Abs. 2 Satz 4, § 559 Abs. 2 ZPO, Art. 20 Abs. 3 GG, § 577 Abs. 6 Satz 2, § 564 Satz 1 ZPO, § 577 Abs. 6 Satz 3 ZPO, § 97 Abs. 1 ZPO

  • rewis.io

    Zur Haftung eines Fußballvereins für seine Anhänger.

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 12,79 €)

    Zur Zulässigkeit und zu den Grenzen einer nach § 9a der DFB-Rechts- und Verfahrensordnung gegen einen Ligateilnehmer für das Verhalten seiner Anhänger verhängten verschuldensunabhängigen Verbandsstrafe in Form einer Geldstrafe

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 1059 Abs. 2 Nr. 2 Buchst. b

  • rechtsportal.de

    ZPO § 1059 Abs. 2 Nr. 2 Buchst. b

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Verhältnismäßigkeitsgrundsatz gehört zum ordre public!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (10)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Zur Haftung der Fußballvereine für das Verhalten ihrer Anhänger

  • lhr-law.de (Kurzinformation)

    Verbandsstrafe im Fußball

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Schiedsgericht des DFB kann gegen Verein Sanktionen für das Verhalten seiner Fans und Anhänger verhängen - kein Verstoß gegen ordre public

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    DFB-Verbandsstrafen - für das Fehlverhalten der Fans

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Fußballclubs haften für ihre Anhänger

  • lto.de (Pressebericht, 04.11.2021)

    Sanktionierung von Fußballvereinen: "Vereine haften für ihre Anhänger wie Tierhalter"

  • gesellschaftsrechtskanzlei.com (Leitsatz/Kurzinformation)

    Fc carl zeiss jena, Fußball, Geldstrafe, öffentliche Ordnung, Schiedsspruch

  • tertius-online.de (Leitsatz/Kurzinformation/Zusammenfassung)
  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    DFB darf Geldstrafen gegen Vereine wegen Verhalten von Fans verhängen

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung - vor Ergehen der Entscheidung)

    Verbandsrechtliche Haftung der Fußballvereine für das Verhalten ihrer Anhänger

Besprechungen u.ä. (3)

  • anwaltverein.de (Entscheidungsbesprechung)

    Carl Zeiss Jena: Verbandsstrafe und Sportschiedsgerichtsbarkeit

  • janforth.de PDF (Entscheidungsbesprechung)

    Zur Einordnung verschuldensunabhängiger Geldstrafen des DFB als präventive Maßnahmen durch den BGH (Prof. Dr. Wolf-Dietrich Walker; SpuRt 2022, 10-13)

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Verhältnismäßigkeitsgrundsatz gehört zum ordre public! (IBR 2022, 158)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2022, 245
  • MDR 2022, 186
  • SchiedsVZ 2022, 91
  • WM 2021, 2406
  • SpuRt 2022, 44
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BGH, 27.09.2022 - KZB 75/21

    Anwendung der §§ 19 bis 21 GWB: Schiedssprüche unterliegen uneingeschränkter

    Der Schiedsspruch muss mithin die elementaren Grundlagen der Rechtsordnung verletzen (st. Rspr.; vgl. nur BGH, Beschlüsse vom 23. Juli 2020 - I ZB 88/19, SchiedsVZ 2021, 46 Rn. 16; vom 4. November 2021 - I ZB 54/20, NJW 2022, 245 Rn. 19 mwN).

    aa) Etwas anderes ergibt sich nicht daraus, dass ein Schiedsspruch nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs nur dann gegen die öffentliche Ordnung verstößt, wenn seine Anerkennung oder Vollstreckung zu einem Ergebnis führt, das mit wesentlichen Grundsätzen des deutschen Rechts "offensichtlich" unvereinbar ist (BGH, Beschlüsse vom 28. Januar 2014 - III ZB 40/13, NJW 2014, 1597 Rn. 5; vom 4. November 2021, NJW 2022, 245 Rn. 19).

    Denn dies ist der Fall, wenn der Schiedsspruch eine Norm verletzt, die die Grundlagen des staatlichen Lebens regelt, oder wenn er zu deutschen Gerechtigkeitsvorstellungen in einem untragbaren Widerspruch steht (BGH, Beschlüsse vom 6. Oktober 2016 - I ZB 13/15, SchiedsVZ 2018, 53 Rn. 55; vom 4. November 2021, NJW 2022, 245 Rn. 19).

  • BayObLG, 28.06.2022 - 101 Sch 120/21

    Vollstreckbarerklärung eines inländischen Schiedsspruchs für eine amerikanische

    (2) Ob die rügelose Einlassung alle Unwirksamkeitsgründe nach § 1031 Abs. 5 ZPO heilt (verneinend bei unterlassener Separatstellung nach § 1031 Abs. 5 Satz 3 Halbsatz 1 ZPO: Münch in Münchener Kommentar zur ZPO, § 1031 Rn. 50), kann hier dahinstehen, da die Antragsgegnerin, die - anwaltlich vertreten - die Schiedsklage erhoben hat, nach Treu und Glauben unter dem Gesichtspunkt der unzulässigen Rechtsausübung wegen widersprüchlichen Verhaltens im Verfahren auf Vollstreckbarerklärung eines Schiedsspruchs nicht die Unwirksamkeit einer Schiedsabrede geltend machen kann (vgl. BGH, Beschluss vom 4. November 2021, I ZB 54/20, NJW 2022, 245 Rn. 17; Beschluss vom 8. November 2018, I ZB 21/18, NJW 2019, 857 Rn. 17; OLG Frankfurt, Beschluss vom 26. August 2021, 26 Sch 17/20, juris Rn. 40; Münch in Münchener Kommentar zur ZPO, § 1059 Rn. 21).
  • OLG Frankfurt, 27.01.2022 - 26 W 25/21

    Ordnungsmittelverfahren: Keine Zurechnung der Kenntnis der

    Dies kann aber nicht für das Ordnungsmittelverfahren nach § 890 ZPO gelten, da es sich hierbei um ein strafähnliches Verfahren handelt (vgl. etwa OLG Hamburg, Beschluss vom 18.09.2007 - 5 W 136/07 -, BeckRS 2008, 01323) und nur eigenes Verschulden die Verhängung strafrechtsähnlicher Sanktionen begründen kann (vgl. etwa BGH, Beschluss vom 04.11.2021 - I ZB 54/20 -, NJW 2022, 245, 247).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht