Rechtsprechung
   BGH, 14.07.1983 - I ZR 128/81   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1983,677
BGH, 14.07.1983 - I ZR 128/81 (https://dejure.org/1983,677)
BGH, Entscheidung vom 14.07.1983 - I ZR 128/81 (https://dejure.org/1983,677)
BGH, Entscheidung vom 14. Juli 1983 - I ZR 128/81 (https://dejure.org/1983,677)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1983,677) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • rabüro.de

    Unter dem dem Vorsatz gleichstehenden Verschulden in CMR Art 29 ist grobe Fahrlässigkeit zu verstehen

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • BGHZ 88, 157
  • NJW 1984, 565
  • MDR 1984, 288
  • VersR 1984, 134
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (30)

  • BGH, 16.07.1998 - I ZR 44/96

    Verschuldensmaßstab im Rahmen der Haftung nach CMR

    Es hat weiter in Übereinstimmung mit der Rechtsprechung des Senats angenommen, daß sich der Frachtführer nach Art. 29 Abs. 1 CMR nicht auf Haftungsbeschränkungen berufen kann, wenn er den Schaden durch grobe Fahrlässigkeit verursacht hat (vgl. BGHZ 88, 157, 162; BGH TranspR 1998, 25, 27 m.w.N.).
  • BGH, 03.11.1994 - I ZR 100/92

    Darlegungs- und Beweislast im Rahmen eines Speditionsvertrages

    Ein Verschulden, das im Sinne des Art. 29 CMR dem Vorsatz gleichsteht, ist nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs die grobe Fahrlässigkeit (BGHZ 88, 157; BGH, Urt. v. 27.6.1985 - I ZR 40/83, TranspR 1985, 338, 339 = VersR 1985, 1060, 1061; ebenso OGH Wien TranspR 1990, 235, 239; 1994, 189, 190; zur Rechtsprechung der Courde cassation Paris s. Lutz, TranspR 1989, 139; a.A. der Griechische Oberste Gerichtshof TranspR 1992, 175 m. Anm. Herber).
  • BGH, 15.10.1998 - I ZR 111/96

    Rechte des Empfängers nach Annahmeverweigerung

    Die Klägerin ist nach ihrem für die Revisionsinstanz zu unterstellenden Sachvortrag weder auf die sich aus Art. 25 i.V. mit Art. 23 CMR ergebenden Höchsthaftungsbeträge noch auf das Wertersatzprinzip beschränkt, da sie ihren Ersatzanspruch auf eine grob fahrlässige Schadensverursachung durch die beiden Fahrer des niederländischen Unterfrachtführers stützt (Art. 29 CMR; vgl. dazu BGHZ 88, 157).
  • BGH, 14.11.1991 - I ZR 236/89

    Streitverkündung bei Drittschadensliquitation durch Frachtführer

    Denn nach den vom Berufungsgericht rechtsfehlerfrei getroffenen und von der Revision unbeanstandet gebliebenen Feststellungen ist der Klägerin hinsichtlich der Lieferfristüberschreitung der Vorwurf grober Fahrlässigkeit zu machen, der ein dem Vorsatz gleichstehendes Verschulden im Sinne des Art. 29 CMR begründet (BGHZ 88, 157 ff.).
  • BGH, 10.04.2003 - I ZR 228/00

    Unvermeidbarkeit der Beschädigung von Transportgut; Vertrauen auf Durchfahrtshöhe

    Art. 29 CMR ist dagegen mangels grob fahrlässigen Verhaltens des Beklagten nicht anzuwenden (vgl. BGHZ 88, 157, 159 ff.; BGH, Urt. v. 16.7.1998 - I ZR 44/96, TranspR 1999, 19, 21 = VersR 1999, 254).
  • BGH, 17.04.1997 - I ZR 131/95

    Grobe Fahrlässigkeit des Frachtführers bei Transport diebstahlsgefährdeter Güter

    Das Berufungsgericht hat im Ausgangspunkt in Übereinstimmung mit der ständigen Rechtsprechung des Senats (vgl. grundlegend BGHZ 88, 157,162; BGH, Urteil vom 16.2.1984 - I ZR 197/81, TranspR 1984, 182, 183 =VersR 1984, 551, 552; Urteil vom 27.6.1985 - I ZR 40/83, TranspR 1985, 338, 339 = VersR 1985, 1060,1061) zutreffend angenommen, daß die grobe Fahrlässigkeit ein dem Vorsatz gleichstehendes Verschulden im Sinne von Art. 29 Abs. 1 CMR darstellt.

    Das deutsche Transportrecht orientiert sich hinsichtlich der Aufhebung von Haftungsbeschränkungen aber gerade am Maß der objektiven und subjektiven Pflichtwidrigkeit des vorwerfbaren Handelns (vgl. BGHZ 88, 157, 159 ff.).

  • BGH, 28.05.1998 - I ZR 73/96

    Grobe Fahrlässigkeit bei Beförderung von Transportgut durch Italien mit einem

    Das Berufungsgericht hat im Ausgangspunkt in Übereinstimmung mit der ständigen Rechtsprechung des Senats (vgl. BGHZ 88, 157, 162; BGH TranspR 1998, 25, 26 m.w.N.) zutreffend angenommen, daß grobe Fahrlässigkeit ein dem Vorsatz gleichstehendes Verschulden im Sinne von Art. 29 Abs. 1 CMR darstellt.
  • BGH, 27.06.1985 - I ZR 40/83

    Haftung des Frachtführers bei Benutzung des Transportfahrzeugs zum

    Für eine Gleichstellung beider Verschuldensarten hat sich inzwischen auch der erkennende Senat in seinem Urteil vom 14. Juli 1983 - I ZR 128/81 - (BGHZ 88, 157 ff.), auf dessen Begründung Bezug genommen wird, ausgesprochen.
  • OLG Nürnberg, 22.03.1995 - 12 U 4139/94

    Haftung des Frachtführers im internationalen Straßengüterverkehr für

    Dabei stellt nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (VersR 1984, 134; VersR 1984,.

    Es konnte nicht von vornherein damit gerechnet werden, daß die sonstigen Besucher des Rastplatzes oder die am Rastplatz beschäftigten Personen (Tankwarte, Mitarbeiter des Restaurants etc.) verhindern können, daß ein Raubüberfall oder ein Diebstahl des Fahrzeuges oder der Ladung geschieht (vgl. BGH, VersR 1984, 134; OLG Hamburg, VersR 1982, 1171, 1172).

  • BGH, 04.12.1985 - IVa ZR 130/84

    Brennenlassen einer Kerze - Grobe Fahrlässigkeit

    Die tatrichterliche Würdigung, der Klägerin sei eine grob fahrlässige Herbeiführung des Versicherungsfalles nicht nachzuweisen, ist im Revisionsverfahren nur beschränkt überprüfbar, nämlich nur insoweit, ob der Rechts begriff der groben Fahrlässigkeit verkannt worden ist oder ob Verstöße gegen § 286 ZPO, gegen Denkgesetze oder Erfahrungssätze vorliegen (std. BGH-Rechtspr., zuletzt u.a. BGH-Urteil vom 14. Juli 1983 - I ZR 128/81 - NJW 1984, 565).
  • BGH, 17.04.1997 - I ZR 97/95

    Anspruch auf Schadensersatz aus abgetretenem und übergegangenem Recht wegen des

  • BGH, 16.02.1984 - I ZR 197/81

    Begriff der groben Fahrlässigkeit

  • OLG München, 10.01.1997 - 23 U 1628/96

    Erlaubnispflicht der Rechtsberatung in Bremen; Maß des Verschuldens bei

  • OLG Zweibrücken, 17.11.1986 - 4 U 186/85

    Begründung einer Berufung; Schadensersatzanspruch aus positiver

  • OLG Köln, 04.07.1995 - 22 U 272/94

    Sorgfaltspflicht des Frachtführers beim Abstellen eines Aufliegers - Frachtrecht;

  • BGH, 03.11.1994 - I ZR 151/92

    Haftung des Spediteurs für das Abhandenkommen überlassener Ware -

  • OLG München, 04.12.1996 - 7 U 3479/95

    Grobes Verschulden i.S. von Art. 29 CMR bei Übernachtung des Fahrers auf dem

  • OLG München, 29.11.1995 - 7 U 4806/95

    Grobe Fahrlässigkeit des Frachtführers bei Übernachtung auf einem nicht beachten

  • OLG Oldenburg, 11.10.2001 - 8 U 112/01

    Anspruch eines Transportversicherers auf Schadensersatz wegen des Verlustes von

  • LG Düsseldorf, 29.01.2009 - 32 O 35/07

    Übersendung von Schadensunterlagen als konkludente Abtretung einer Forderung bei

  • OLG Hamburg, 23.06.1999 - 6 U 297/98

    Haftung eines Transportunternehmers und seiner Verrichtungsgehilfen auf

  • OLG Nürnberg, 10.12.1992 - 12 U 2400/92

    Gefährdungshaftung des Frachtführers eines internationalen

  • OLG Karlsruhe, 09.12.1998 - 15 U 22/98

    Anspruch auf Schadensersatz wegen Beschädigung einer durch ein

  • OLG Hamburg, 22.01.1998 - 6 U 142/97

    Anspruch auf Schadensersatz gegen eine Transportversicherung für eine Haftung

  • OLG Düsseldorf, 04.07.2001 - 18 U 88/00

    Beim Transport von Paketen zu fixen Kosten übernimmt der Transporteur die Rechte

  • OLG Köln, 07.12.1993 - 25 U 5/93
  • OLG Stuttgart, 15.09.1993 - 3 U 69/93

    Voraussetzungen der Haftung eines Frachtführers wegen Verlustes bzw. wegen

  • OLG Hamm, 10.12.1987 - 18 U 294/86

    Unbewachter Parklplatz; Sicherungsmaßnahme; Sicherheitsvorkehrung; Diebstahl;

  • KG, 24.02.1986 - 2 U 3432/85

    Voraussetzungen für die Zulassung einer Berufung; Anforderungen an die Darlegung

  • OLG Düsseldorf, 29.05.1991 - 18 U 302/90
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht