Rechtsprechung
   BGH, 13.11.1981 - I ZR 168/79   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1981,619
BGH, 13.11.1981 - I ZR 168/79 (https://dejure.org/1981,619)
BGH, Entscheidung vom 13.11.1981 - I ZR 168/79 (https://dejure.org/1981,619)
BGH, Entscheidung vom 13. November 1981 - I ZR 168/79 (https://dejure.org/1981,619)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1981,619) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Anspruch des französischen Staatsangehörigen auf deutschen Urheberrechtsschutz - Urheberrechtsschutzfähigkeit der gefertigten Entwürfe - Geltendmachung von Urheberrechtsansprüchen - Kündigung des Werkvertrages zwischen Bauherrn und Dritten - Beendigung des Werkvertragsverhältnisses ex nunc - Bestehenbleiben des Werkvertrages für die Vergangenheit als Rechtsgrund - Bestehenbleiben der Übertragung des Nachbaurechts durch einen Dritten

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    Allwetterbad

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Kündigung eines Bauvertrages - Nachbaurecht

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    BGB § 649
    Rechtswirkungen der Kündigung eines Werkvertrages

Papierfundstellen

  • NJW 1982, 2553
  • MDR 1982, 723
  • GRUR 1982, 369
  • BauR 1982, 387
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • BGH, 19.07.2012 - I ZR 70/10

    Auswirkung der Beendigung eines Lizensvertrages

    Dagegen hat der Senat in einer älteren Entscheidung, in der die Weiterübertragung eines Wiederverfilmungsrechts in Rede stand, den automatischen Rückfall des Nutzungsrechts nach Beendigung des Verpflichtungsgeschäfts verneint (BGHZ 27, 90, 95 f. - Die Privatsekretärin; vgl. auch BGH, Urteil vom 13. November 1981 - I ZR 168/79, GRUR 1982, 369, 371 - Allwetterbad; Urteil vom 14. Dezember 1989 - I ZR 56/88, GRUR 1990, 443, 446 - Musikverleger IV).
  • BGH, 10.01.2013 - VII ZR 259/11

    Auslegung eines Architektenvertrages: Alleiniges Nutzungsrecht des Bauträgers an

    Fehlt eine ausdrückliche vertragliche Regelung, kann sich eine derartige stillschweigende Gestattung oder eine derartige stillschweigende Unterlassungsvereinbarung aus dem Vertragszweck, aus den Begleitumständen und aus dem schlüssigen Verhalten der Vertragsparteien ergeben (vgl. auch BGH, Urteil vom 13. November 1981 - I ZR 168/79, BauR 1982, 387, 389 - Allwetterbad; Urteil vom 1. März 1984 - I ZR 217/81, NJW 1984, 2818, 2819 - Vorentwurf, zur stillschweigenden Einräumung urheberrechtlicher Nutzungsrechte bei urheberrechtsschutzfähigen Entwürfen eines Architekten).
  • BGH, 12.05.2010 - I ZR 209/07

    Lärmschutzwand

    a) Der Entwurf zu einem Werk der Baukunst ist urheberrechtlich geschützt (§ 2 Abs. 1 Nr. 4 UrhG), wenn die individuellen Züge, die das Bauwerk als persönliche geistige Schöpfung qualifizieren (§ 2 Abs. 2 UrhG), bereits im Entwurf ihren Niederschlag gefunden haben (vgl. BGH, Urt. v. 15.12.1978 - I ZR 26/77, GRUR 1979, 464, 465 - Flughafenpläne [insoweit nicht vollständig in BGHZ 73, 288 abgedruckt]; Urt. v. 13.11.1981 - I ZR 168/79, GRUR 1982, 369, 370 - Allwetterbad; Urt. v. 8.2.1980 - I ZR 32/78, GRUR 1980, 853, 854 - Architektenwechsel; Urt. v. 10.12.1987 - I ZR 198/85, GRUR 1988, 533, 534 f. - Vorentwurf II; Loewenheim/Schricker aaO § 32 UrhG Rdn. 155 m.w.N.).
  • LG Berlin, 28.11.2006 - 16 O 240/05

    Architekt von Gerkan gewinnt Rechtsstreit um Decken im Berliner Hauptbahnhof

    Während der BGH in der Entscheidung GRUR 1982, S. 107, 109 Kircheninnenraumgestaltung - von zwei selbständig nebeneinander bestehenden Anspruchsgrundlagen ausgeht, von denen vorrangig § 39 UrhG zu prüfen sei, erkennt er in der Entscheidung NJW 1982, 2553, 2555 - Allwetterbad -, dass eine Änderung nur dann zulässig sei, wenn sie keine Entstellung des Bauwerkes enthalte, was auf eine umgekehrte Prüfungsreihenfolge schließen lässt.
  • LG Stuttgart, 20.05.2010 - 17 O 42/10

    Teilabriss des Stuttgarter HBf zulässig

    Eine Beeinträchtigung des Werks ist nach dem allgemeinen urheberrechtlichen Änderungsverbot, wie es in den §§ 14, 39 UrhG zum Ausdruck kommt, nur dann zulässig, wenn sie keine Entstellung des Bauwerks enthält und wenn sie dem Urheber nach Abwägung der Urheber- und Eigentümerinteressen zuzumuten ist (BGH, GRUR 1982, 369, 371 - Allwetterbad).
  • BGH, 25.06.1987 - VII ZR 251/86

    Beseitigung von Mängeln bei vorzeitiger Beendigung eines Bauvertrages

    Auch das Berufungsgericht verkennt nicht, daß eine Kündigung/Auftragsentziehung die Rechtsbeziehungen zwischen den Bauvertragspartnern nur für die Zukunft, nicht auch für die Vergangenheit beendet (vgl. a. BGH NJW 1982, 2553, 2554) [BGH 13.11.1981 - I ZR 168/79].
  • BGH, 10.07.1986 - I ZR 102/84

    "Videolizenzvertrag"; Übertragung des Vermietungsrechts und Vergabe von

    Dies folgt unmittelbar aus der beschriebenen dinglichen Wirkung des Zustimmungsvorbehalts; sie führt dazu, daß bei den Klägerinnen ein Restbestand des Vermietungsrechts zurückgeblieben ist, der wie die gesetzlichen Zustimmungsrechte (vgl. v. Gamm, aaO, § 34 Rdnr. 18 a.E.; Möhring/Nicolini, UrhG, § 97 Anm. 3 a; Fromm/Nordemann, UrhG, 6. Aufl. 1986, § 97 Anm. 2 c; vgl. auch BGH, Urt. v. 13.11.1981 - I ZR 168/79, GRUR 1982, 369, 371 - Allwetterbad) einen Unterlassungs- und Schadensersatzanspruch nach § 97 UrhG vermittelt.
  • OLG Karlsruhe, 03.06.2013 - 6 U 72/12

    Urheberrechtsschutz: Schutzfähige Gestaltung der Architektur eines funktionalen

    Voraussetzung ist allerdings, dass die individuellen Züge, die das Bauwerk als persönlich geistige Schöpfung qualifizieren, bereits im Entwurf ihren Niederschlag gefunden haben (BGH GRUR 1979, 464, 465 - Flughafenpläne; GRUR 1982, 369, 379 - Allwetterbad; GRUR 1980, 853, 854 - Architektenwechsel; GRUR 1988, 533, 534 f. - Vorentwurf II).
  • OLG Düsseldorf, 02.05.1996 - 6 U 8/95

    Rückgriff gegen den Scheckaussteller - Beteiligter einer Bau-ARGE

    In diesem Falle hat die von der A... S... ausgesprochene Kündigung ihre Rechtsgrundlage in § 649 BGB mit der Folge, daß die Gemeinschuldnerin als Werkunternehmerin für die vor der Kündigung erbrachten Teilleistungen selbst dann ihren Vergütungsanspruch behält, wenn für die Kündigung ein wichtiger Grund bestand (vgl. BGH NJW 1982, 2553 ; BGH NJW-RR 1990, 1109; BGH NJW 1993, 1972, 1973; OLG Düsseldorf, BauR 1988, 237; Palandt/Thomas, aaO., § 649 BGB , Rdn. 1 u. 6).
  • OLG Düsseldorf, 26.04.2007 - 6 U 107/06

    Anforderungen an die Konkretisierung abzuspaltender Grundstücke in einem

    Dies reicht für die Bestimmtheit des Klageantrages aus (vgl. in diesem Zusammenhang BGH, NJW 1974, 2317; 1982, 2553; Zöller/Gregor, ZPO, 26. Aufl., § 253 Rdnr. 13 c für einen Antrag auf Beseitigung einer Störung oder eines Mangels).
  • BGH, 19.02.2013 - VII ZR 259/11

    mit

  • OLG München, 03.11.1994 - 6 U 2182/94

    Architektenhonorar: Zusatzvergütung wegen Schaffung eines urheberechtsgeschützten

  • AG Berlin-Tempelhof/Kreuzberg, 30.07.2014 - 10 C 355/12

    Eingriff in das Architektenurheberrecht durch energetische

  • KG, 26.09.1997 - 4 U 3098/95

    Darlegungs- und Beweislast bei Abwicklung eines Pauschalvertrages (Rückzahlung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht