Rechtsprechung
   BGH, 20.02.2020 - I ZR 193/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2020,2515
BGH, 20.02.2020 - I ZR 193/18 (https://dejure.org/2020,2515)
BGH, Entscheidung vom 20.02.2020 - I ZR 193/18 (https://dejure.org/2020,2515)
BGH, Entscheidung vom 20. Februar 2020 - I ZR 193/18 (https://dejure.org/2020,2515)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2020,2515) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (19)

  • bundesgerichtshof.de PDF

    Kundenbewertungen auf Amazon

  • rechtsprechung-im-internet.de

    Kundenbewertungen auf Amazon

    Art 5 Abs 1 S 1 GG, § 3 Abs 1 UWG, § 3a UWG, § 5 Abs 1 S 1 UWG, § 5 Abs 1 S 2 Nr 1 UWG

  • webshoprecht.de

    Kundenbewertungen auf Amazon

  • JurPC

    Kundenbewertungen auf Amazon

  • online-und-recht.de

    Kundenbewertungen auf Amazon

  • Betriebs-Berater

    Kundenbewertungen auf Amazon

  • rewis.io

    Wettbewerbsrechtliche Haftung eines Onlinehändlers für Äußerungen Dritter in Kundenbewertungssystem - Kundenbewertungen auf Amazon

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    Kundenbewertungen auf Amazon

    Art. 5 Abs. 1 S. 1 GG

  • ra.de
  • der-rechtsberater.de

    Haftung des Anbieters für Kundenbewertungen im Internet

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • rechtsportal.de

    Treffen des Anbieters eines auf der Online-Handelsplattform Amazon angebotenen Produkts einer wettbewerbsrechtlichen Haftung für nicht von ihm veranlasste Kundenbewertungen durch Zueigenmachen dieser Bewertungen; Abwägung der Beurteilung der Begründung einer ...

  • wrp (Wettbewerb in Recht und Praxis)(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Wettbewerbsrecht: Kundenbewertungen auf Amazon

  • datenbank.nwb.de
  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Keine Haftung des Anbieters für Kundenbewertungen auf Online-Handelsplattform ("Kundenbewertungen auf Amazon")

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (37)

  • lhr-law.de (Kurzinformation)

    Amazonhändler haften nicht für rechtswidrige Bewertungen

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Keine Haftung und keine Vertragsstrafe für Amazon-Kundenbewertung eines anderen Händlers

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Irreführende Kundenbewertungen bei Amazon stellen keine Werbung

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Keine wettbewerbsrechtliche Haftung des Anbieters eines Produkts auf Amazon für Bewertungen des Produkts durch Kunden

  • ra-plutte.de (Kurzinformation)

    Haftung für Kundenbewertungen bei Amazon

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Keine Haftung für Kundenbewertungen bei Amazon

  • stroemer.de (Kurzinformation)

    Haftung für Kundenbewertungen

  • christmann-law.de (Kurzinformation)

    Werbung für Medizinprodukte: Hersteller haftet nicht für irreführende positive Kundenbewertungen bei Amazon

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Haftung für Kundenbewertungen bei Amazon

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Zur Haftung für Kundenbewertungen bei Amazon

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Kundenbewertungen auf Amazon

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Produktbewertungen auf der Handelsplattform - Der Verkäufer von Schmerzpflastern haftet nicht für irreführende Aussagen von Kunden

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Kundenbewertungen auf Amazon

  • datev.de (Kurzinformation)

    Zur Haftung für Kundenbewertungen bei Amazon

  • heuking.de (Kurzinformation)

    Händler auf Amazon haften grundsätzlich nicht für irreführende Kundenbewertung

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Zur Haftung für Kundenbewertungen bei Amazon

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Haftung von Unternehmen für Kundenbewertungen auf Amazon & Co.

  • rosepartner.de (Kurzinformation)

    Keine wettbewerbsrechtliche Haftung für Amazon-Kundenbewertungen

  • e-recht24.de (Kurzinformation)

    Händler haften nicht für Kundenbewertungen auf Amazon

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Händler haftet nicht für positive Kundenbewertung zu nicht bewiesener Schmerzlinderung

  • shopbetreiber-blog.de (Kurzinformation)

    Online-Händler haften nicht für Kundenbewertungen bei Amazon

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Online-Händler sind nicht verantwortlich für Kundenbewertungen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Keine Haftung für Kundenrezensionen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Keine Haftung für irreführende Kundenbewertungen bei Online-Handelsplattform

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Keine Haftung für Kundenbewertungen bei Amazon

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Onlineanbieter für Kundenrezensionen verantwortlich?

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Keine Haftung für Kundenbewertungen bei Amazon

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Haftung für Kundenbewertungen auf Amazon

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Händler haften nicht für falsche oder irreführende Kundenbewertungen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Haftet der Händler für Kundenbewertung auf Amazon?

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Verkäufer haftet nicht für Kundenbewertung auf Amazon

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Händler haften nicht für Kundenrezensionen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Zur Haftung für Kundenbewertungen bei Amazon

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung - vor Ergehen der Entscheidung)

    Haftung für Kundenbewertungen bei Amazon

Besprechungen u.ä.

  • lto.de (Entscheidungsbesprechung, auf der Grundlage der Pressemitteilung)

    Amazon-Händler haften nicht für irreführende Kundenbewertungen

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2020, 1520
  • ZIP 2020, 731
  • MDR 2020, 565
  • GRUR 2020, 543
  • MMR 2020, 306
  • MIR 2020, Dok. 020
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • BGH, 15.04.2021 - I ZR 134/20

    Testsiegel auf Produktabbildung

    bb) Schuldner der in § 8 Abs. 1 UWG geregelten Abwehransprüche ist jeder, der durch sein Verhalten den objektiven Tatbestand einer Zuwiderhandlung selbst, durch einen anderen oder gemeinschaftlich mit einem anderen adäquat kausal verwirklicht oder sich als Teilnehmer an der deliktischen Handlung eines Dritten beteiligt (BGH, Urteil vom 3. März 2016 - I ZR 110/15, GRUR 2016, 961 Rn. 32 = WRP 2016, 1102 - Herstellerpreisempfehlung auf Amazon; vgl. auch BGH, Urteil vom 20. Februar 2020 - I ZR 193/18, GRUR 2020, 543 Rn. 30 = WRP 2020, 574 - Kundenbewertungen auf Amazon; Urteil vom 5. März 2020 - I ZR 32/19, GRUR 2020, 738 Rn. 42 = WRP 2020, 861 - Internet-Radiorecorder).

    (2) Vor diesem Hintergrund unterscheidet sich der Streitfall auch von dem Sachverhalt, welcher der Senatsentscheidung "Kundenbewertungen auf Amazon" (BGH, GRUR 2020, 543) zugrunde lag, auf die sich die Revision stützt.

    Der Senat hat angenommen, die Beklagte habe sich die Kundenbewertungen nicht als Werbehandlung zu eigen gemacht, weil diese als solche gekennzeichnet seien, sich auf der Online-Handelsplattform getrennt vom Angebot der Beklagten fänden und von den Nutzern nicht ihrer Sphäre zugerechnet würden (vgl. BGH, GRUR 2020, 543 Rn. 14 und 18 - Kundenbewertungen auf Amazon).

  • BGH, 18.11.2021 - I ZR 214/18

    Gewinnspielwerbung II

    b) Bei dem Werbeverbot des § 11 Abs. 1 Satz 1 Nr. 13 HWG, das dem Schutz der Verbraucher dient, handelt es sich um eine Marktverhaltensregelung im Sinne von § 3a UWG beziehungsweise § 4 Nr. 11 UWG aF (zu § 11 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 HWG vgl. BGH, Urteil vom 1. Februar 2018 - I ZR 82/17, GRUR 2018, 627 Rn. 13 = WRP 2018, 827 - Gefäßgerüst, mwN; zu § 11 Abs. 1 Satz 1 Nr. 11 HWG vgl. BGH, Urteil vom 20. Februar 2020 - I ZR 193/18, GRUR 2020, 543 Rn. 11 = WRP 2020, 574 - Kundenbewertungen auf Amazon).
  • OLG Schleswig, 16.02.2022 - 9 U 134/21

    Kritik in einem Bewertungsportal

    Das Interesse von Verbraucherinnen und Verbrauchern, sich zu Produkten zu äußern und sich vor dem Kauf über Eigenschaften, Vorzüge und Nachteile eines Produkts aus verschiedenen Quellen, zu denen auch Bewertungen anderer Kunden gehören, zu informieren oder auszutauschen, wird durch die Meinungs- und Informationsfreiheit des Artikels 5 Abs. 1 Satz 1 GG geschützt (BGH, Urteil vom 20. Februar 2020 - I ZR 193/18, NJW 2020, 370 Rn. 38).
  • BGH, 05.11.2020 - I ZR 234/19

    Zweitmarkt für Lebensversicherungen

    Die Feststellung des Berufungsgerichts, aus dem Vortrag der Klägerin ergebe sich nicht, dass die Beklagte zu 1 gezielt und bewusst auf die Finanzanlagenvermittler einwirke, kann in der Revision nur darauf überprüft werden, ob das Berufungsgericht bei seiner Würdigung einen falschen rechtlichen Maßstab angelegt, gegen Denkgesetze oder Erfahrungssätze verstoßen oder wesentliche Umstände unberücksichtigt gelassen hat (st. Rspr.; vgl. BGH, Urteil vom 20. Februar 2020 - I ZR 193/18, GRUR 2020, 543 Rn. 20 = WRP 2020, 574 - Kundenbewertungen auf Amazon, mwN).
  • OLG Hamburg, 20.08.2020 - 15 U 137/19

    Wettbewerbsverstoß durch irreführende Werbung im Internet: Haftung eines

    Ein Zusammenwirken der Beklagten mit dem Amazon-Affiliate im Sinne einer mittelbaren oder einer Mittäterschaft (vgl. dazu BGH, 20.02.2020, I ZR 193/19, GRUR 2020, 543 Rn. 31 - Kundenbewertungen auf Amazon) ist nicht vorgetragen und nicht ersichtlich.

    Eine Garantenstellung, die Voraussetzung für die Haftung wegen pflichtwidrigen Unterlassens wäre (vgl. erneut BGH, 20.02.2020, I ZR 193/19, GRUR 2020, 543 Rn. 33 ff. - Kundenbewertungen auf Amazon), ist mangels Vortrags dazu nicht gegeben.

    Schließlich hat sich die Beklagte die Angaben des Amazon-Affiliates auch nicht zu eigen gemacht (vgl. dazu BGH, 20.02.2020, I ZR 193/19, GRUR 2020, 543 Rn. 15 ff. - Kundenbewertungen auf Amazon) - auch dazu ist weder etwas vorgetragen noch ersichtlich.

  • BGH, 06.05.2021 - I ZR 61/20

    Die Filsbacher

    Die Rechtsprechungsgrundsätze, nach denen Handlungen Dritter dem in Anspruch Genommenen als eigene Handlungen zugerechnet werden, wenn er sich diese zu eigen gemacht hat (vgl. BGH, Urteil vom 20. Februar 2020 - I ZR 193/18, GRUR 2020, 543 Rn. 16 = WRP 2020, 574 - Kundenbewertungen auf Amazon, mwN), betreffen nicht die zunächst festzustellende Verursachung im logisch-naturwissenschaftlichen Sinne.

    Ob dies der Fall ist, ist aus der Sicht eines verständigen Durchschnittsnutzers auf der Grundlage einer Gesamtbetrachtung aller relevanten Umstände zu beurteilen (BGH, Urteil vom 20. Februar 2020 - I ZR 193/18, GRUR 2020, 543 Rn. 16 = WRP 2020, 574 - Kundenbewertungen auf Amazon, mwN).

    So haftet beispielsweise der Anbieter eines auf einer Online-Handelsplattform angebotenen Produkts nicht für eine von ihm veranlasste und damit verursachte rechtswidrige Kundenbewertung, wenn er sich diese Kundenbewertung nicht zu eigen macht (vgl. BGH, GRUR 2020, 543 Rn. 13 und 16 - Kundenbewertung auf Amazon).

  • OLG Karlsruhe, 14.07.2021 - 6 W 8/21

    Facebook darf zu Corona-Meldung keinen warnenden "Faktencheck" anbringen

    Ob dies der Fall ist, ist aus der Sicht eines verständigen Durchschnittsnutzers auf der Grundlage einer Gesamtbetrachtung aller relevanten Umstände zu beurteilen (BGH, GRUR 2015, 1129 Rn. 25 mwN - Hotelbewertungsportal; GRUR 2020, 543 Rn. 16 mwN - Kundenbewertungen auf Amazon).
  • LG Saarbrücken, 08.07.2020 - 7 HKO 7/20

    1. Die Parteien streiten um wettbewerbsrechtliche Unterlassungsansprüche mit

    (BGH, Urteil vom 20. Februar 2020 - I ZR 193/18 -, Rn. 16, juris).
  • OLG Köln, 27.08.2020 - 15 U 309/19
    Auch sonstige Anhaltspunkte für ein Zu-Eigen-Machen der Drittäußerungen (etwa in Anlehnung an BGH v. 20.02.2020 - I ZR 193/18, PharmR 2020, 262, 263 f. für Kundenbewertungen bei Amazon oder BGH v. 19.03.2015 - I ZR 94/13, GRUR 2015, 1129 Rn. 25 ff, - Hotelbewertungsportal) sind nicht vorgetragen und/oder ersichtlich; insbesondere ist auch keine Vermischung mit eigenen Angeboten auf dem umfassenden Reiseportal der Beklagten ersichtlich, die den Schluss darauf tragen können, dass der Verkehr die Bewertungen der Sphäre der Beklagten zurechnen würde.
  • LG Düsseldorf, 30.04.2020 - 38 O 61/19
    Ferner schließt die Haftung aus § 8 Abs. 1 S. 1 UWG Fälle pflichtwidrigen Unterlassens ein, in denen die Zuwiderhandlung aufgrund einer Garantenstellung hätte verhindert werden müssen (vgl. BGH, Urteil vom 20. Februar 2020 - I ZR 193/18 - Kundenbewertungen auf Amazon (unter B II 3 d aa); Urteil vom 26. Juli 2018 - I ZR 226/14 - Kraftfahrzeugfelgen II [unter B II 2 b bb (1)]), etwa unter dem Gesichtspunkt der Verletzung einer wettbewerbsrechtlichen Verkehrspflicht (vgl. etwa BGH, Urteil vom 18. Juni 2015 - I ZR 74/14 - Haftung für Hyperlink [unter II 2 b cc (1) bis (5)]; Urteil vom 26. August 2014 - I ZR 242/12 - Geschäftsführerhaftung (unter II 2 d bb (1)); Urteil vom 12. Juli 2007 - I ZR 18/04 - Jugendgefährdende Medien bei eBay [unter II 5 c bis e und g]), der - bei Erfüllung des Vorsatzerfordernisses - auch eine Teilnehmerhaftung begründen kann (vgl. BGH, Urteil vom 12. März 2015 - I ZR 84/14 - TV-Wartezimmer (unter II 2]).
  • LG Düsseldorf, 03.04.2020 - 38 O 212/19

    Wettbewerbsrecht: Geschenkbox für Apothekenmitarbeiter

  • OLG Frankfurt, 24.06.2021 - 6 U 84/20

    Haftung eines Lohnsteuerhilfevereins für unlautere Werbemaßnahmen des

  • OLG Hamburg, 15.07.2021 - 3 U 124/18
  • OLG München, 14.08.2020 - 21 U 51/20

    Keine Haftung der Herstellerin für vom Diesel-Abgasskandal betroffenes

  • OLG München, 29.04.2020 - 21 U 7387/19

    Kein Anspruch auf Schadensersatz bei im März 2016 erworbenem, vom Abgasskandal

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht