Rechtsprechung
   BGH, 25.04.2019 - I ZR 23/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,10225
BGH, 25.04.2019 - I ZR 23/18 (https://dejure.org/2019,10225)
BGH, Entscheidung vom 25.04.2019 - I ZR 23/18 (https://dejure.org/2019,10225)
BGH, Entscheidung vom 25. April 2019 - I ZR 23/18 (https://dejure.org/2019,10225)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,10225) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

  • IWW

    § 7 Abs. 1 UWG, § ... 5 Abs. 1 Satz 1 und 2 UWG, § 4a Abs. 1 UWG, § 3a UWG, § 1 UKlaG, §§ 305 ff. BGB, § 3 Abs. 1, 2 UWG, § 7 Abs. 1 Satz 1 UWG, § 5 Abs. 1 Satz 1, 2 Nr. 2 und 7 UWG, § 8 Abs. 1 Satz 1, Abs. 3 Nr. 3, § 4a Abs. 1 Satz 1 UWG, § 7 Abs. 2 Nr. 2 UWG, § 2 Abs. 1 Satz 1 UWG, § 2 Satz 1 Nr. 1 TMG, § 7 Abs. 2 Nr. 3 UWG, Art. 2 Abs. 1 GG, Art. 5 Abs. 1 Satz 1, Art. 12 Abs. 1 Satz 2 GG, § 7 Abs. 2 Nr. 2 und Nr. 3 UWG, 2 Nr. 2 und Nr. 7 UWG, § 4a Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 UWG, § 4a Abs. 1 Satz 3 UWG, § 559 Abs. 1 Satz 1 ZPO, § 306a BGB, § 307 Abs. 1 Satz 1 BGB, § 3 Abs. 2 UWG, § 97 Abs. 1 ZPO

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF

    WifiSpot

Kurzfassungen/Presse (13)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Zur Zulässigkeit der unaufgeforderten Aufschaltung eines separaten Wifi-Hotspots bei WLAN-Kunden

  • MIR - Medien Internet und Recht (Kurzmitteilung)

    Unaufgeforderte Aufschaltung eines gesonderten Wifi-Hotspots bei WLAN-Kunden durch den Telekommunikationsanbieter kann wettbewerbsrechtlich zulässig sein

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Default-Öffnung eines WLAN-Routers für Dritte ohne Einwilligung des Anschlussinhabers ist rechtens / Unitymedia WifiSpot

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Unitymedia WifiSpot - Unaufgeforderte Aufschaltung eines separaten Wifi-Hotspots auf WLAN-Kunden-Router zulässig wenn Kunde Widerspruchsrecht hat und keine sonstigen Nachteile entstehen

  • ra-plutte.de (Kurzinformation)

    Unaufgeforderte Aufschaltung eines 2. Hotspots bei WLAN-Kunden

  • heise.de (Pressebericht, 25.04.2019)

    Unitymedia darf Router ohne Kunden-Zustimmung für WLAN-Hotspots nutzen

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Internetanbieter darf Kunden-Router für WLAN-Hotspots nutzen

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Unitymedia darf Router der Kunden ohne Zustimmung für Wifi-Hotspot nutzen

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Internetanbieter darf private Kunden-Router für öffentliches WLAN nutzen

  • bundesanzeiger-verlag.de (Kurzinformation)

    Unitymedia Wifispot ist legal!

  • tp-presseagentur.de (Kurzinformation)

    Zur Zulässigkeit der unaufgeforderten Aufschaltung eines separaten Wifi-Hotspots bei WLAN-Kunden

  • derenergieblog.de (Kurzinformation)

    Kein Anschluss unter dieser Nummer? Hotspot Telekommunikation


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung - vor Ergehen der Entscheidung)

    Zulässigkeit der unaufgeforderten Aufschaltung eines separaten Wifi-Hotspots bei WLAN-Kunden

Besprechungen u.ä. (2)

  • lto.de (Entscheidungsbesprechung, auf der Grundlage der Pressemitteilung)

    Nutzung privater Router durch Anbieter: Keine Belästigung im WLAN

  • Wolters Kluwer (Entscheidungsbesprechung)

    Kein Wettbewerbsverstoß durch Aktivierung eines zweiten WLAN-Signals auf einem Router

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 2019, 819
  • GRUR 2019, 750
  • MMR 2020, 28
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • KG, 01.12.2020 - 5 U 26/19

    Haustürwerbung - Unangekündigte Haustürbesuche zu Werbezwecken stellen nicht ohne

    aa) Belästigend ist eine geschäftliche Handlung, die dem Empfänger aufgedrängt wird und die bereits wegen ihrer Art und Weise unabhängig von ihrem Inhalt als störend empfunden wird (BGH, Urt. v. 25.04.2019 - I ZR 23/18, GRUR 2019, 750 Rn. 12 - WifiSpot; Urt. v. 03.03.2011 - I ZR 167/09, GRUR 2011, 747 Rn. 17 - Kreditkartenübersendung; Senat, Urt. v. 18.10.2013 - 5 U 138/12 -, Rn. 19, juris).

    Aus diesem Grunde war der deutsche Gesetzgeber durch die UGP-RL nicht gehindert, geschäftliche Handlungen, die eine unzumutbare Belästigung der Verbraucher darstellen, ohne Rücksicht darauf zu verbieten, ob sie darüber hinaus auch die Entschließungsfreiheit der Verbraucher beeinträchtigen (BGH, GRUR 2010, 1113 Rn. 14 - Grabmalwerbung; GRUR 2019, 750 Rn. 12 - WifiSpot; Köhler, aaO, § 7 Rn. 9).

  • OLG Frankfurt, 07.05.2020 - 6 U 54/19

    Zum Verhältnis der Tatbestände des § 7 Abs. 1 S. 2 und § 7 Abs. 2 Nr. 1 UWG

    Eine Beeinträchtigung der Entscheidungsfreiheit der Marktteilnehmer ist nicht erforderlich (BGH, Urteil vom 25.4.2019 - I ZR 23/18 = GRUR 2019, 750 Rn. 12 - WifiSpot).

    Die Unzumutbarkeit ist vielmehr durch eine Abwägung der auch verfassungsrechtlich geschützten Interessen des Adressaten, von der geschäftlichen Handlung verschont zu bleiben (Art. 2 Abs. 1 GG), und des Unternehmers, der seine gewerblichen Leistungen zur Geltung bringen will (Art. 5 Abs. 1 Satz 1, Art. 12 Abs. 1 Satz 2 GG) zu ermitteln (BGH, Urteil vom 25.4.2019 - I ZR 23/18 = GRUR 2019, 750 Rn. 27 - WifiSpot).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht