Rechtsprechung
   BGH, 14.12.1988 - I ZR 235/86   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1988,1210
BGH, 14.12.1988 - I ZR 235/86 (https://dejure.org/1988,1210)
BGH, Entscheidung vom 14.12.1988 - I ZR 235/86 (https://dejure.org/1988,1210)
BGH, Entscheidung vom 14. Dezember 1988 - I ZR 235/86 (https://dejure.org/1988,1210)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1988,1210) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Anspruch auf Frachtlohn - Erlöschen des Anspruchs durch Aufrechnung mit einem Schadensersatzanspruch - Berufen auf das Aufrechnungsverbot des § 32 ADSp (Allgemeine Deutsche Spediteurbedingungen) - Wirksamkeit des § 32 ADSp - Entgegenstehen der anwendbaren Bestimmungen ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Minderung des Anspruchs auf Fracht bei teilweisem Verlust oder Beschädigung des Frachtgutes

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Minderung des Frachtlohns bei Teilbeschädigung des Frachtguts

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1989, 481
  • MDR 1989, 424
  • VersR 1989, 309
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • BGH, 23.01.2003 - I ZR 174/00

    Einbeziehung der Haftungsbeschränkung nach ADSp in einen Frachtvertrag

    Eine stillschweigende Einbeziehung dieser Bestimmung in den Vertrag zwischen der Firma B. und der Beklagten, wie sie für die am 30. Juni 1998 außer Kraft getretenen Vorschriften der ADSp a.F. bejaht wurde (vgl. BGH, Urt. v. 14.12.1988 - I ZR 235/86, TranspR 1989, 141, 142 = VersR 1989, 309; OLG Dresden TranspR 1999, 62, 63, je m.w.N.), scheidet - wie bereits das Landgericht mit Recht angenommen hat - schon im Hinblick auf die am 1. Juli 1998 in Kraft getretene Regelung des § 449 Abs. 2 Satz 2 Nr. 1 HGB aus (LG Memmingen TranspR 2002, 82, 83; Koller, TranspR 2000, 1, 3 f. und TranspR 2001, 359, 361 ff.; Hensen in Ulmer/Brandner/Hensen, AGB-Gesetz, 9. Aufl., Anh. §§ 9-11 Rdn. 16; a.A. OLG Brandenburg TranspR 2001, 474, 476; Philippi, TranspR 1999, 375, 377 f.; Herzog, TranspR 2001, 244, 246 f.).
  • OLG Celle, 02.02.2005 - 9 U 74/04

    Haftung des Verkehrssicherungspflichtigen: Übertragung der primären

    Die primäre Verkehrssicherungspflicht des Bauherrn als Veranlasser des Bauwerks wird schon dadurch eingeschränkt, dass er die Bauarbeiten einem ihm als zuverlässig bekannten Bauunternehmer überträgt (BHG NJW-RR 1989, 481).
  • BGH, 06.05.1999 - I ZR 84/97

    Aufrechnung gegen Forderungen aus Transportleistungen im Güternahverkehr

    Zutreffend hat das Berufungsgericht die Regelung des § 32 ADSp a.F. mit den Bestimmungen des AGBG, insbesondere § 9 AGBG, für vereinbar gehalten (vgl. BGH, Urt. v. 26.2.1987 - I ZR 110/85, TranspR 1987, 287, 288; Urt. v. 14.12.1988 - I ZR 235/86, VersR 1989, 309, 310).
  • OLG Karlsruhe, 22.11.2000 - 7 U 216/98

    Aufrechnung bzw. Verrechnung des Auftraggebers mit Gegenforderung gegenüber der

    Ein formularmäßiger Aufrechnungsausschluß ist auch bei konnexen Forderungen zulässig; dies war vom Gesetzgeber zweifelsfrei so gewollt (vgl. BGH NJW-RR 1989, 481; OLG NJW-RR 1987, 883, 884; Hensen in: Ulmer/Brandner/Hensen, AGB-Gesetz, 8. Aufl., Rdn. 6 zu § 11 Nr. 3).

    Ein Verstoß gegen § 9 AGBG liegt ebenfalls nicht vor (vgl. BGH NJW-RR 1989, 481; BGH NJW-RR 1989, 883, 884).

  • OLG Hamm, 09.06.2004 - 12 U 126/03

    Aufrechnungsverbot im Architektenvertrag

    Ein solches Aufrechnungsverbot, das in Einklang steht mit § 11 Nr. 3 AGBG, der hier anzuwenden ist, aber auch mit der Rechtslage nach § 309 Nr. 3 BGB n. F. übereinstimmt, kann wirksam formularmäßig vereinbart werden (BGH NJW-RR 1989, 481; BGH NJW 2002, 2279 [richtig: NJW 2002, 2779 - d. Red.] ) und begegnet keinen rechtlichen Bedenken (ständige Senatsrechtsprechung; ebenso z.B. auch OLG Bamberg IBR 2002, 495; OLG Frankfurt IBR 1999, 278; BauR 2000, 435, 437; OLG Schleswig IBR 2001, 625; BauR 2001, 1615; OLG Düsseldorf NJW-RR 1999, 244; jeweils mit weiteren Nachweisen).
  • BGH, 15.10.1992 - I ZR 260/90

    Substanzschäden infolge Lieferfristüberschreitung

    Die Klägerin hat nach den getroffenen Feststellungen im Auftrag der Beklagten den in Rede stehenden Transport zu fixen Kosten von Spanien nach Deutschland ausgeführt (vgl. BGHZ 83, 96, 99; BGH, Urt. v. 14.12.1988 - I ZR 235/86, VersR 1989, 309 = NJW-RR 1989, 481 [BGH 14.12.1988 - I ZR 235/86]).
  • OLG München, 23.04.2015 - 23 U 3481/14

    Frachtlohnforderung bei nicht hinreichend geklärtem Auftraggeber und Empfänger

    Zudem verliert nach Art. 23 Abs. 4 CMR der Frachtführer den Anspruch auf Frachtlohn bei Verlust des Frachtgutes (BGH, Urteil 14.12.1988, I ZR 235/86, Juris Tz. 20).
  • OLG Düsseldorf, 25.09.1998 - 22 U 39/98

    Aufrechenbarkeit von Zahlungsansprüchen des Bauherrn gegen Architektenhonorar

    Ein Aufrechnungsverbot ist auch in vorformulierten Vertragsbedingungen wirksam, wenn die Aufrechnung mit unbestrittenen und rechtskräftig festgestellten Forderungen möglich bleibt, 11 Nr. 3 AGB-Gesetz (BGH NJW-RR 1989, 481 ).
  • OLG Dresden, 24.11.1998 - 14 U 713/98

    Erfüllungsort bei einem internationalen Kaufvertrag; Einbeziehung der ADSp;

    für ihren gegenteiligen Standpunkt auf den in der Rechtsprechung entwickelten Grundsatz, daß auf einen Speditionsvertrag die ADSp auch ohne Abrede als eine fertig bereitliegende Rechtsordnung kraft stillschweigender Unterwerfung Anwendung finden, auch wenn der Auftraggeber von ihrem Inhalt keine Kenntnis hat (BGH, Urteil vom 3.2. 1953 - I ZR 61/52, BGHZ 9, 1, 3 = NJW 1953, 541; BGH, Urteil vom 14.12.1988 - I ZR 235/86, TranspR 1989, 141 = NJW-RR 1989, 48 1).
  • BGH, 20.06.1996 - I ZR 94/94

    Abtretungsverbot nach Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen -

    Zwar ist davon auszugehen, daß die ADSp auch ohne ausdrückliche Einbeziehung durch stillschweigende Unterwerfung Bestandteil des hier in Frage stehenden Speditions- und Frachtvertrages geworden sind (vgl. BGH, Urt. v. 14.12.1988 - I ZR 235/86, TranspR 1989, 141).
  • OLG Celle, 07.02.2002 - 11 U 117/01

    Geltendmachung von Frachtlohnansprüchen im Wege des Factoring: Wirksame

  • OLG Düsseldorf, 09.03.1995 - 18 U 142/94

    Nichtigkeit der Vereinbarung eines Fixgeschäftes ist bei Geltung der CMR

  • AG Mannheim, 05.10.2007 - 10 C 119/07

    Mietvertrag: Anwendung der Vorschriften über die Gewerberaummiete auf ein

  • OLG München, 20.07.1994 - 7 U 3015/94

    Anspruchsumfang gegenüber CMR-Haftpflichtversicherer

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht