Rechtsprechung
   BGH, 23.05.1991 - I ZR 286/89   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1991,1216
BGH, 23.05.1991 - I ZR 286/89 (https://dejure.org/1991,1216)
BGH, Entscheidung vom 23.05.1991 - I ZR 286/89 (https://dejure.org/1991,1216)
BGH, Entscheidung vom 23. Mai 1991 - I ZR 286/89 (https://dejure.org/1991,1216)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1991,1216) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Wolters Kluwer

    Sittenwidrigkeit - Schadensersatz - Wettbewerbsrecht - Schadensberechnung - Leistungsschutz - Nachahmungsschutz

  • werbung-schenken.de

    Kastanienmuster

    UWG § 1
    Wettbewerbsrechtlicher Leistungsschutz; Schadensberechnung

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    Kastanienmuster

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    UWG § 1
    "Kastanienmuster"; Nachahmungsschutz für eine Modeschöpfung; Schadensberechnung auf der Grundlage der angemessenen Lizenzgebühr

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1992, 232
  • MDR 1992, 147
  • GRUR 1991, 914
  • ZUM 1992, 90
  • afp 1991, 667
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • BGH, 17.06.1992 - I ZR 107/90

    Tchibo/Rolex II - Nachahmen; Schadensberechnung

    Die grundsätzliche Anwendbarkeit dieser Schadensberechnungsweisen auf Fälle der unlauteren Nachahmung eines schützenswerten Leistungserzeugnisses ist in der Rechtsprechung seit längerem anerkannt (vgl. BGHZ 57, 116, 121 f. [BGH 08.10.1971 - I ZR 12/70] - Wandsteckdose II; BGHZ 60, 168, 172 [BGH 19.01.1973 - I ZR 39/71] - Modeneuheit; BGH, Urt. v. 23.01.1981 - I ZR 48/79, GRUR 1981, 517, 520 = WRP 1981, 514 - Rollhocker; BGH, Urt. v. 23.05.1991 - I ZR 286/89, GRUR 1991, 914, 917 [BGH 23.05.1991 - I ZR 286/89] - Kastanienmuster).
  • BAG, 20.09.2006 - 10 AZR 439/05

    Wettbewerbsverbot im Ausbildungsverhältnis

    Das Revisionsgericht hat nur zu prüfen, ob die Schadensermittlung der Tatsachengerichte auf grundsätzlich falschen oder offenbar unsachlichen Erwägungen beruht und ob wesentliche, die Entscheidung bedingende Tatsachen außer Acht gelassen worden sind (BGH 23. Mai 1991 - I ZR 286/89 - NJW-RR 1992, 232; 28. April 1992 - VI ZR 360/91 - NJW-RR 1992, 1050; 17. April 1997 - X ZR 2/96 - aaO).
  • BGH, 27.01.1994 - I ZR 326/91

    "Indizienkette"; Anforderungen an die Würdigung vorgetragener Indiztatsachen;

    Dies läßt - auch und insbesondere mit dem Genügenlassen der letztgenannten Voraussetzung des bewußten Sichverschließens - keinen Rechtsfehler erkennen (vgl. BGH, Urt. v. 23.5.1991 - I ZR 286/89, GRUR 1991, 914, 915 [BGH 23.05.1991 - I ZR 286/89] = WRP 1993, 91 - Kastanienmuster; BGHZ 117, 115, 118 [BGH 30.01.1992 - I ZR 113/90] - Pullovermuster, jeweils m.w.N.; ferner BGHZ 10, 228, 233; MünchKomm/Mertens, BGB, 2. Aufl., § 826 Rdn. 46; Palandt/Thomas, BGB, 52. Aufl., § 826 Rdn. 8 und 12).
  • BGH, 22.04.1993 - I ZR 52/91

    Kollektion Holiday - Wettbewerbsrechtlicher Leistungsschutz

    Das Berufungsgericht hat nicht verkannt, daß die Rechtsprechung die Methode der objektiven Schadensberechnung nicht nur bei Verletzung immaterieller Schutzrechte, sondern auch in den Fällen zubilligt, in denen ein (lediglich) wettbewerbswidriger Nachahmungstatbestand zu einer Schädigung des Mitbewerbers geführt hat (BGHZ 57, 116, 120 - Wandsteckdose II; BGH, Urt. v. 23.5. 1991 - I ZR 286/89, GRUR 1991, 914, 915 - Kastanienmuster).
  • BGH, 30.01.1992 - I ZR 113/90

    Pullovermuster - Wettbewerbsrechtlicher Leistungsschutz

    Der Kenntnis gleichgestellt ist der Fall, daß der Verletzer sich der Kenntnis bewußt verschließt oder entzieht (vgl. zuletzt BGH, Urt. v. 23.5.1991 - I ZR 286/89, GRUR 1991, 914, 915 [BGH 23.05.1991 - I ZR 286/89] - Kastanienmuster m.w.N.).

    Im übrigen weist die Beklagte in ihrer Revisionserwiderung zu Recht darauf hin, daß eine so weitgehende Marktbeobachtungspflicht, wie sie die Klägerin für geboten hält, allenfalls dem Hersteller, grundsätzlich jedoch nicht dem Einzelhandel obliegt (vgl. auch BGH, Urt. v. 23.5.1991 - I ZR 286/89, GRUR 1991, 914, 917 [BGH 23.05.1991 - I ZR 286/89] - Kastanienmuster).

  • OLG Köln, 26.04.2013 - 6 U 171/11

    Berechnung des Verletzergewinns

    Sie vernachlässigt aber, dass bei "Prestigeprodukten" weitaus höhere Sätze angenommen werden (BGH, Urteil vom 23.5. 1991 - I ZR 286/89 - GRUR 1991, 914, 917 - Kastanienmuster: 10% für ein Pullover-Design; Urteil vom 17.6. 1992 - I ZR 107/90 - GRUR 1993, 55, 58 - Tchibo/Rolex II: bis zu 20%; Urteil vom 23.6. 2005 - I ZR 263/02 - GRUR 2006, 143, 147 - Catwalk: 12, 5% für Fotografien von hochwertigen Armbanduhren).
  • OLG Hamburg, 07.06.2006 - 5 U 130/05

    Irreführende Werbung: Erforderlichkeit subjektiver Kenntnis der die

    Die Beklagte hat insoweit auf die einschlägige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs hingewiesen (BGH GRUR 92, 448, 449 - Pullovermuster; BGH GRUR 91, 914, 916 - Kastanienmuster).
  • OLG Naumburg, 08.08.2002 - 7 U (Hs) 35/01

    Anspruch eines benachteiligten Wettbewerbers auf Auskunft und Schadensersatz

    Der Verletzte hat dann nach Kräften die ( Anknüpfungs - ) Tatsachen darzulegen und erforderlichenfalls unter Beweis zu stellen, die eine Schätzung des Schadens überhaupt ermöglichen ( BGHZ 119, 20 [ 30f ] - Tchibo / Rolex II - BGH GRUR 1991, 914 [ 917 ] - Kastanienmuster - Baumbach / Hefermehl, Wettbewerbsrecht, 22. Auflage, UWG Einl. RdNr. 390 ).
  • OLG Köln, 03.12.1997 - 6 U 172/95

    Vielzweckschere; vermeidbare Herkunftstäuschung; Verwirkung

    Auch wenn sie nur Vertreiberin der fraglichen Schere ist, handelte und handelt damit die Beklagte jedoch subjektiv unlauter im Sinne von § 1 UWG, wenn sie nicht alle ihr möglichen und zumutbaren Maßnahmen getroffen hat, um der Gefahr einer Verwechslung der von ihr vertriebenen Schere mit dem Modell "TWIN" ausreichend entgegenzuwirken (vgl. BGH GRUR 1991/914, 915 "Kastanienmuster"; Baumbach-Hefermehl a.a.O. § 1 UWG Rdnr. 474).
  • OLG Köln, 16.04.1993 - 6 U 181/92

    Anspruch auf Erstattung der für eine berechtigte Abmahnung angefallenen

    Entscheidend ist insoweit, ob die Beklagte bewußt, d.h. in Kenntnis der maßgeblichen Tatumstände, gehandelt hat (vgl. BGH a.a.O., 553; siehe auch BGH GRUR 1991, 914 - "Ka-stanienmuster").
  • OLG Köln, 03.12.1997 - 6 U 159/95

    Ablauf des Geschmacksmusterschutz im Zusammenhang mit dem Gesichtspunkt der

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht