Rechtsprechung
   BGH, 29.03.2018 - I ZR 34/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,7032
BGH, 29.03.2018 - I ZR 34/17 (https://dejure.org/2018,7032)
BGH, Entscheidung vom 29.03.2018 - I ZR 34/17 (https://dejure.org/2018,7032)
BGH, Entscheidung vom 29. März 2018 - I ZR 34/17 (https://dejure.org/2018,7032)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,7032) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

  • IWW

    § 8 Abs. 1, 3 Nr. 1, § ... 3 Abs. 1, § 3a UWG, § 39 Abs. 3, § 51 Abs. 1, 5 PBefG, § 51 Abs. 5 PBefG, §§ 8, 3, 4 Nr. 11 UWG, §§ 3, 3a UWG, § 4 Nr. 11 UWG, 2 Satz 1 UWG, § 8 Abs. 3 Nr. 1, § 2 Abs. 1 Nr. 3 UWG, § 1 Abs. 1 PBefG, § 2 Abs. 1 Nr. 4 PBefG, § 46 Abs. 2 Nr. 1 PBefG, § 51 Abs. 1 PBefG, § 51 Abs. 5, § 39 Abs. 3 PBefG, § 6 PBefG, 3 PBefG, § 13 Abs. 4 Satz 1 PBefG, Art. 12 Abs. 1 GG, § 561 ZPO, § 4 Nr. 4 UWG, § 4 Nr. 10 UWG, § 91 Abs. 1, § 92 Abs. 1 ZPO

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF

    Bonusaktion für Taxi App

  • JurPC

    Bonusaktion für Taxi App

  • Wolters Kluwer

    Wettbewerbswidrigkeit des Anbietens einer Bonusaktion für eine Taxi App; Erstattung der Hälfte des Fahrpreises im Rahmen der Bonusaktion

  • Betriebs-Berater

    Bonusaktion für Taxi-App

  • kanzlei.biz

    Bonusaktionen der "MyTaxi"-App verstoßen nicht gegen Wettbewerbsrecht

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Wettbewerbswidrigkeit des Anbietens einer Bonusaktion für eine Taxi App; Erstattung der Hälfte des Fahrpreises im Rahmen der Bonusaktion

  • wrp (Wettbewerb in Recht und Praxis)(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Wettbewerbsrecht: Bonusaktion für Taxi App

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (17)

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Bonusaktionen von myTaxi sind zulässig

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Bonusaktionen der Smartphone-App My Taxi verstoßen nicht gegen die tarifliche Preisbindung für Taxiunternehmer

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    "My Taxi" - und die Bonusaktionen

  • lto.de (Kurzinformation)

    MyTaxi-Rabattaktionen kein Wettbewerbsverstoß

  • ip-rechtsberater.de (Kurzinformation)

    My Taxi: Bonusaktionen für Smartphone-App nicht wettbewerbswidrig

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    My Taxi: Bonusaktionen für Smartphone-App nicht wettbewerbswidrig

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Bonusaktionen für die Smartphone-App "My Taxi"

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    BGH billigt Bonusaktionen für die Smartphone-App "My Taxi"

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Bonusaktion für Taxi-App nicht verboten

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Bonusaktionen für die Smartphone-App "My Taxi" rechtmäßig

  • juve.de (Kurzinformation)

    MyTaxi ist keine Taxifirma

  • bundesanzeiger-verlag.de (Kurzinformation)

    Rabattaktionen von Taxiapps nicht unlauter


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung - vor Ergehen der Entscheidung)

    Bonusaktionen für die Smartphone-App "My Taxi"

  • lto.de (Kurzinformation zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung)

    BGH verhandelt über Rabattaktionen - MyTaxi kommt in Karlsruhe an

Besprechungen u.ä.

  • rae-oehlmann.de (Entscheidungsbesprechung)

    Taxi App schlägt Taxi-Tarif - oder: Wie es My Taxi gelang, Taxifahrten zum halben Preis zu vermitteln

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Kein Verstoß gegen Tarifpflicht bei Rabattaktion - Bonusaktion für Taxi App - Anmerkung zum Urteil des BGH vom 29.03.2018" von Heiko Richter, original erschienen in: NJW 2018, 2484 - 2489.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2018, 2484
  • MDR 2018, 1202
  • GRUR 2018, 946
  • NZV 2018, 467
  • MMR 2018, 664
  • BB 2018, 1602
  • K&R 2018, 571
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Köln, 12.07.2017 - 81 O 33/18

    Unterlassungsanspruch wegen einer Beförderungsleistung aufgrund der Annahme einer

    Zum einen betreibt sie den Verkehr nicht im eigenen Namen, unter eigener Verantwortung und für eigene Rechnung, sodass sie keine Unternehmerin i.S.d. §§ 2 Abs. 1, 3 Abs. 2 PBefG ist, da sie lediglich eine Vermittlung von Beförderungsleistungen vornimmt (vgl. OLG Frankfurt, 2.2.2017, Az.: 6 U 29/16, Rn. 33 (juris) - so wohl auch BGH, Urteil vom 19.3.2018 - I ZR 34/17 -: laut Pressemitteilung, liegt noch nicht mit Entscheidungsgründen vor) und die Abrechnung einer Taxifahrt ausschließlich zwischen dem Taxifahrer bzw. -unternehmen und dem Fahrgast erfolgt (vgl. "Allgemeine Geschäftsbedingungen Taxiunternehmer" Ziff. I.5 (Anl. AS 2)).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht