Rechtsprechung
   BGH, 02.12.2004 - I ZR 48/02   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2004,7619
BGH, 02.12.2004 - I ZR 48/02 (https://dejure.org/2004,7619)
BGH, Entscheidung vom 02.12.2004 - I ZR 48/02 (https://dejure.org/2004,7619)
BGH, Entscheidung vom 02. Dezember 2004 - I ZR 48/02 (https://dejure.org/2004,7619)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,7619) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Schadensersatz wegen des Verlustes von Transportgut aus abgetretenem Recht in der Revision; Voraussetzungen einer vertraglichen Haftung wegen des Verlustes von Transportgut; Vorwurf eines qualifizierten Verschuldens bei Abhandenkommen von Sendungen in der Paketbeförderung; Tatbestandsmerkmal der Leichtfertigkeit im Rahmen eines Schadensersatzes für den Verlust von Transportgut; Mitverschulden am Verlust von Transportgut im Zusammenhang mit unterlassener Wertdeklaration; Einwendungen bei einem Vertrag zugunsten Dritter (Transportvertrag)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    HGB § 425 § 421 Abs. 1 S. 2 § 435 § 428; BGB § 254
    Haftung des Fixkostenspediteurs bei ungeklärtem Verlust von Transportgut

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)  

  • BGH, 04.05.2005 - I ZR 235/02

    Rechtsfolgen der Vereinbarung des EDI-Verfahrens bei der Abwicklung von

    b) Diese Beurteilung ist aus Rechtsgründen nicht zu beanstanden, wie der Senat nach Erlaß des Berufungsurteils mehrfach entschieden hat (vgl. BGHZ 158, 322, 330 ff.; BGH, Urt. v. 17.6.2004 - I ZR 263/01, TranspR 2004, 399, 401; Urt. v. 2.12.2004 - I ZR 48/02, Umdr. S. 5 ff.; Urt. v. 3.2.2005 - I ZR 276/02, Umdr. S. 3).
  • BGH, 03.07.2008 - I ZR 132/05

    Haftung eines Paketbeförderungsdienstes; Kriterien für die Haftungsabwägung

    Dieses Urteil hat der erkennende Senat auf die Revision der Beklagten aufgehoben und die Sache zur nochmaligen Prüfung der Frage des Mitverschuldens an das Berufungsgericht zurückverwiesen (Urt. v. 2.12.2004 - I ZR 48/02).
  • BGH, 04.05.2005 - I ZR 295/02

    Rechtsfolgen der Vereinbarung des EDI-Verfahrens bei der Abwicklung von

    b) Diese Beurteilung ist aus Rechtsgründen nicht zu beanstanden, wie der Senat nach Erlaß des Berufungsurteils mehrfach entschieden hat (vgl. BGHZ 158, 322, 330 ff.; BGH, Urt. v. 17.6.2004 - I ZR 263/01, TranspR 2004, 399, 401; Urt. v. 2.12.2004 - I ZR 48/02, Umdr. S. 5 ff.; Urt. v. 3.2.2005 - I ZR 276/02, Umdr. S. 3).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht