Rechtsprechung
   BGH, 17.07.2013 - I ZR 52/12   

Volltextveröffentlichungen (12)

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF

    Pippi-Langstrumpf-Kostüm

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 2 Abs 1 Nr 1 UrhG, § 23 UrhG, § 24 Abs 1 UrhG
    Urheberrechtlicher Schutz einer literarischen Figur: Selbstständiger Urheberrechtsschutz des einzelnen Charakters eines Sprachwerks; Abgrenzung der verbotenen Übernahme von der freien Benutzung bei Abbildung zu Karnevalszwecken - Pippi-Langstrumpf-Kostüm)

  • Jurion

    Selbstständiger Urheberrechtsschutz bzgl. eines einzelnen Charakters eines Sprachwerks (hier: Pippi Langstrumpf)

  • debier datenbank

    Pippi-Langstrumpf-Kostüm

    §§ 2 Abs. 1 Nr. 1, 3, 24 Abs. 1 UrhG

  • nwb

    UrhG § 2 Abs. 1 Nr. 1, §§ 23, 24 Abs. 1

  • kanzlei.biz

    Pippi-Langstrumpf-Kostüm

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Selbstständiger Urheberrechtsschutz bzgl. eines einzelnen Charakters eines Sprachwerks (hier: Pippi Langstrumpf)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (34)

  • lhr-law.de (Kurzinformation)

    Pippi Langstrumpf und das Urheberrecht

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Pippi-Langstrumpf-Kostüm sorgt Mitten im Karneval für Wirbel

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Pippi Langstrumpf: Penny darf weiter mit Kostüm werben

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    "Pippi Langstrumpf"-Kostüm des Discounters Penny verstößt nicht gegen Urheberrechte der Saltkråkan A/B an dem Sprachwerk "Pippi Langstrumpf"

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Pipi Langstrumpf-Entscheidung - zulässige freie Benutzung bei Werbung im Kostüm einer literarische Figur zu Karnevalszwecken

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Werbung in Pippi Langstrumpf-Kostüm stellt keine Urheberrechtsverletzung der Rechte an der literarischen Figur dar

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Zu Urheberrechtsschutz an Romanfiguren Pippi Langstrupf

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    Penny-Markt verletzt mit Pippi-Langstrumpf-Fotos kein Urheberrecht

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Pippi Langstrumpf im Penny-Markt

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Pippi Langstrumpf Urteil: Urheberrechtlicher Schutz einer literarischen Figur

  • ip-rechtsberater.de (Kurzinformation)

    Zum urheberrechtlichen Schutz einer literarischen Figur

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Zum urheberrechtlichen Schutz einer literarischen Figur

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Keine Urheberrechtsverletzung durch "Pippi Langstrumpf"-Kostüme

  • kpw-law.de (Kurzinformation)

    Urheberschutz für Pippi Langstrumpf als literarische Figur?

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Urheberrechtlicher Schutz von Pippi Langstrumpf-Figur

  • ra-dr-graf.de (Zusammenfassung)

    Werbung für Pippi-Langstrumpf-Kostüm verstößt nicht gegen Urheberrecht

  • raschlegal.de (Kurzinformation)

    Auch literarische Figuren können urheberrechtlich geschützt sein

  • angster.net (Kurzinformation)

    Urheberrechtlicher Schutz einer literarischen Figur (Pippi Langstrumpf)

  • recht-freundlich.de: RA Thomas Feil (Kurzinformation)

    Pippi-Langstrumpf-Urteil: Urheberrechtlicher Schutz einer literarischen Figur

  • recht-freundlich.de: RA Thomas Feil (Kurzinformation)

    Urheberrechtlichen Schutz einer literarischer Figuren (BGH Urteil vom 17. Juli 2013 - I ZR 52/12)

  • derenergieblog.de (Kurzinformation)

    Pippi-Langstrumpf-Verkleidung ist nicht unbedingt eine Urheberrechtsverletzung

  • etl-rechtsanwaelte.de (Kurzinformation)

    Urheberrechtlichen Schutz einer literarischen Figur

  • roggelin.de (Kurzinformation)

    Pippi Langstrumpf als Werbefigur zulässig

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Discounter darf Pippi Langstrumpf-Faschingskostüme bewerben

  • it-recht-kanzlei.de (Pressemitteilung)

    Urheberrechtlicher Schutz einer literarischen Figur

  • rechtambild.de (Kurzinformation)

    Pippi Langstrumpf - Assoziieren ist nicht gleich kopieren

  • loebisch.com (Kurzinformation)

    Werbung mit Pippi-Langstrumpf-Kostüm verletzt nicht Urheberrecht an der literarischen Figur

  • kvlegal.de (Kurzinformation)

    Romanfigur Pippi Langstrumpf auch wettbewerbsrechtlich nicht gegen Benutzung als Karnevalskostüm geschützt

  • medienrecht-blog.com (Kurzinformation)

    Kein Penny für Pippi

  • dr-schulte.de (Kurzinformation)

    Pippi Langstrumpf

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Pippi Langstrumpf: Rechtlicher Schutz einer Romanfigur

Zeitschriftenfundstellen

  • NJW 2014, 771
  • MDR 2014, 359
  • GRUR 2014, 258
  • MIR 2014, Dok. 006
  • K&R 2014, 202
  • ZUM 2014, 234
  • afp 2014, 60
  • afp 2014, 69



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)  

  • BGH, 19.11.2015 - I ZR 149/14  

    Zum wettbewerbsrechtlichen Schutz einer Romanfigur

    Im Hinblick auf die von der Klägerin hilfsweise geltend gemachten Ansprüche aus wettbewerbsrechtlichem Leistungsschutz gemäß §§ 3, 4 Nr. 9, § 9 UWG sowie aus §§ 823, 826 BGB hat er die Sache an das Berufungsgericht zurückverwiesen (Urteil vom 17. Juli 2013 - I ZR 52/12, GRUR 2014, 258 = WRP 2014, 178 - Pippi-Langstrumpf-Kostüm I).

    Hierzu hat es auf die - vom Senat in der Entscheidung "Pippi-Langstrumpf-Kostüm I" (GRUR 2014, 258) nicht beanstandeten - Ausführungen in seinem ersten im Streitfall ergangenen Urteil Bezug genommen, mit denen es die urheberrechtliche Schutzfähigkeit der literarischen Figur "Pippi Langstrumpf" als Sprachwerk im Sinne des § 2 Abs. 1 Nr. 1 UrhG festgestellt hat.

    Daraus ergibt sich, dass das Berufungsgericht die wettbewerbliche Eigenart in der im Werk von Astrid Lindgren detailliert beschriebenen besonderen eigenschöpferischen Kombination von äußeren Merkmalen und ausgeprägten Charaktereigenschaften der Figur "Pippi Langstrumpf" gesehen hat (vgl. BGH, GRUR 2014, 258 Rn. 31 - Pippi-Langstrumpf-Kostüm I).

    Die von den angegriffenen Abbildungen gezeigten kostümierten Personen weisen vielmehr eine Vielzahl der für die Annahme einer wettbewerblichen Eigenart der literarischen Gestalt der "Pippi Langstrumpf" maßgeblichen äußeren Merkmale (kartoffelförmige Nase, riesig breiter Mund, gelbes Kleid, sichtbare blaue Hose mit weißen Punkten, verschieden gestaltete Strümpfe, viel zu große schwarze Schuhe) nicht auf (vgl. bereits BGH, GRUR 2014, 258 Rn. 48 - Pippi-Langstrumpf-Kostüm I).

  • BGH, 16.04.2015 - I ZR 225/12  

    Zur urheberrechtlichen Zulässigkeit der Übernahme von kurzen Musiksequenzen als

    Maßgebend ist dabei ein Vergleich des jeweiligen Gesamteindrucks der Gestaltungen, in dessen Rahmen sämtliche übernommenen schöpferischen Züge in einer Gesamtschau zu berücksichtigen sind (vgl. BGH, Urteil vom 28. Mai 1998 - I ZR 81/96, BGHZ 139, 68, 77 - Stadtplanwerk; Urteil vom 13. April 2000 - I ZR 282/97, GRUR 2000, 703, 704 = WRP 2000, 1243 - Mattscheibe; BGH, GRUR 2004, 855, 857 - Hundefigur; BGH, GRUR 2014, 65 Rn. 38 - Beuys-Aktion; BGH, Urteil vom 17. Juli 2013 - I ZR 52/12, GRUR 2014, 258 Rn. 40 = WRP 2014, 178 - Pippi-Langstrumpf-Kostüm).

    Ein solcher Abstand kann nicht nur in einer antithematischen Behandlung zum Ausdruck kommen, sondern auch auf andere Weise hergestellt werden (vgl. BGH, GRUR 2014, 258 Rn. 39 - Pippi-Langstrumpf-Kostüm, mwN).

  • BGH, 24.09.2014 - I ZR 35/11  

    Urheberrechte an Werbefotos: Bestimmung des anwendbaren Rechts im Rahmen eines

    (1) Das Berufungsgericht ist zutreffend davon ausgegangen, dass Fragen des Urhebervertragsrechts - wie hier diejenige nach der durch Auslegung eines Vertrags zu klärenden Reichweite eines urheberrechtlichen Nutzungsrechts - grundsätzlich nicht nach dem Schutzlandprinzip, sondern nach dem Vertragsstatut zu beurteilen sind (vgl. BGHZ 136, 380, 388 - Spielbankaffaire; BGH, Urteil vom 17. Juli 2013 - I ZR 52/12, GRUR 2014, 258 Rn. 13 = WRP 2014, 178 - Pippi-Langstrumpf-Kostüm; Katzenberger in Schricker/Loewenheim aaO Vor §§ 120 ff. UrhG Rn. 147 bis 151; Dreier in Dreier/Schulze, UrhG, 4. Aufl., Vor § 120 Rn. 49 f.).
  • BGH, 18.06.2014 - I ZR 215/12  

    Urheberrechtswahrnehmung: Ermessensausübung durch das Oberlandesgericht bei der

    aa) Die tatrichterliche Auslegung von Individualvereinbarungen unterliegt im Revisionsverfahren nur einer eingeschränkten Überprüfung im Hinblick darauf, ob gesetzliche Auslegungsgrundsätze, Denkgesetze oder Erfahrungssätze verletzt sind oder ob die Auslegung auf Verfahrensfehlern beruht, etwa weil wesentliches Auslegungsmaterial unter Verstoß gegen Verfahrensvorschriften außer Acht gelassen worden ist (Urteil vom 17. Juli 2013 - I ZR 52/12, GRUR 2014, 258 Rn. 11 = WRP 2014, 178 - Pippi-Langstrumpf-Kostüm, mwN).
  • OLG Schleswig, 28.01.2016 - 6 U 4/15  

    Einstweilige Verfügung; Aufhebungsverfahren

    Hintergrund war eine zwischenzeitlich am 17.07.2013 ergangene Entscheidung des BGH - I ZR 52/12 - (BGH NJW 2014, 771 u.v.a.), in der eine Urheberrechtsverletzung in einem nahezu gleichartigen Fall verneint wurde.

    Es hat allerdings auch gemeint, dass es darauf nicht ankomme, weil mit der Entscheidung des BGH vom 17.07.2013 (NJW 2014, 771) erstmals die bereits geltende Rechtslage höchtrichterlich festgestellt worden sei.

    Vielmehr hat der BGH mit der Entscheidung vom 17.07.2013 (NJW 2014, 771) erstmals - verneinend - zu der Frage Stellung genommen, ob literarische Figuren auch außerhalb des Handlungs- und Beziehungsgeflechts des Romans, zu dem sie gehören, selbständigen Urheberrechtsschutz genießen.

    Diese Frage hatte der BGH bislang offen gelassen (BGH GRUR 1958, 354, 356 - Sherlock Holmes - Stang in Anm. zu BGH GRUR 2014, 258, 262).

  • BGH, 21.01.2015 - VIII ZR 352/13  

    Kaufpreisklage nach internationalem Warenkauf: Wirkungen einer

    Zu diesen vom Tatrichter zu beachtenden Grundsätzen gehört auch, dass die Auslegung nach beiden Seiten hin interessengerecht zu erfolgen hat (BGH, Urteile vom 2. Juli 2014 - VIII ZR 316/13, NJW 2014, 3148 Rn. 21, zur Veröffentlichung in BGHZ bestimmt; vom 17. Juli 2013 - I ZR 52/12, NJW 2014, 771 Rn. 11; vom 14. Juli 2004 - VIII ZR 164/03, BGHZ 160, 83, 88 f.; vom 12. Januar 2001 - V ZR 372/99, BGHZ 146, 280, 284; vom 28. Oktober 1997 - XI ZR 260/96, BGHZ 137, 69, 72; vom 31. Oktober 1995 - XI ZR 6/95, BGHZ 131, 136, 138; jeweils mwN).
  • BGH, 12.11.2015 - I ZR 168/14  

    Schuldbeitritt: Darlegungs- und Beweislast für das Vorliegen eines

    Dessen Auslegung unterliegt im Revisionsverfahren nur einer eingeschränkten Überprüfung im Hinblick darauf, ob gesetzliche Auslegungsgrundsätze, Denkgesetze oder Erfahrungssätze verletzt sind oder ob die Auslegung auf Verfahrensfehlern beruht, etwa weil wesentliches Auslegungsmaterial unter Verstoß gegen Verfahrensvorschriften außer Acht gelassen worden ist (st. Rspr.; vgl. BGH, Urteil vom 17. März 2011 - I ZR 93/09, GRUR 2011, 946 Rn. 17 f. = WRP 2011, 1302 - KD; Urteil vom 17. Juli 2013 - I ZR 52/12, GRUR 2014, 258 Rn. 11 = WRP 2014, 178 - Pippi-Langstrumpf-Kostüm).
  • OLG Düsseldorf, 16.06.2015 - 20 U 203/14  

    Framing-Entscheidung des EuGH ist bei Übernahme eines Bildes nicht anwendbar

    In der Regel ist diese Voraussetzung erfüllt, wenn die dem geschützten älteren Werk entlehnten eigenpersönlichen Züge im neuen Werk zurücktreten, so dass die Benutzung des älteren Werkes durch das neuere nur noch als Anregung zu einem neuen, selbstständigen Werkschaffen erscheint (BGH, GRUR 2014, 258 Rn. 38 - Pippi Langstrumpf Kostüm).

    Maßgebend dabei ist ein Vergleich des jeweiligen Gesamteindrucks der Gestaltungen, in dessen Rahmen sämtliche übernommenen schöpferischen Züge in einer Gesamtschau zu berücksichtigen sind (BGH, GRUR 2014, 258 Rn. 40 - Pippi Langstrumpf Kostüm).

  • OLG Köln, 20.06.2014 - 6 U 176/11  

    Umfang des Schadensersatzes wegen Bewerbung eines Karnevalskostüms mit einer

    Der Bundesgerichtshof hat mit Urteil vom 17.07.2013 (I ZR 52/12 - Pippi-Langstrumpf-Kostüm) das Urteil des Senats aufgehoben, die Klage, soweit sie auf Ansprüche aus dem Urheberrecht gestützt ist, abgewiesen und die Sache zur neuen Verhandlung und Entscheidung, auch über die Kosten der Revision, zurückverwiesen mit der Begründung, dass der Senat keine Feststellungen zu den von der Klägerin hilfsweise geltend gemachten Ansprüchen aus ergänzendem wettbewerbsrechtlichem Leistungsschutz gemäß §§ 3, 4 Nr. 9, § 9 UWG sowie aus §§ 823, 826 BGB getroffen habe.
  • OLG Düsseldorf, 06.10.2015 - 20 U 210/14  

    Verletzung der Gemeinschaftswortmarke "Pippi" durch Bewerbung eines an die äußere

    Inzwischen hat die Klägerin im Hinblick auf die Entscheidung "Pippi-Langstrumpf-Kostüm" des Bundesgerichtshofs, der urheberrechtlichen Ansprüche hinsichtlich derartiger, an das äußere Erscheinungsbild der Romanfigur angelehnter Karnevalskostüme verneint hat (GRUR 2014, 258), auf den vor dem Landgericht Köln erstrittenen Titel verzichtet.
  • OLG Frankfurt, 30.06.2015 - 11 U 127/14  

    Schutz von Bildmotiven (hier: Babyköpfe)

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht