Rechtsprechung
   BGH, 25.10.2012 - I ZR 81/11   

Volltextveröffentlichungen (10)

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 3 UWG, § 4 Nr 11 UWG, Art 23 Abs 1 S 4 EGV 1008/2008
    Wettbewerbsverstoß: Automatische Aufnahme von Versicherungsleistungen in die Buchung einer Flugreise im Internet

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Unterlassungsanspruch gegenüber einem Reisevermittler aufgrund des Angebots von Versicherungsleistung als fakultative Zusatzkosten bei Fehlen einer klaren und transparenten Mitteilung am Beginn jedes Buchungsvorgangs

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Unterlassungsanspruch gegenüber einem Reisevermittler aufgrund des Angebots von Versicherungsleistung als fakultative Zusatzkosten bei Fehlen einer klaren und transparenten Mitteilung am Beginn jedes Buchungsvorgangs

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Verfahrensrecht - Zurückweisung einer Revision

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Automatische Aufnahme von Versicherungsleistungen in Flugreisebuchung unzulässig

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Unterlassungsanspruch gegenüber einem Reisevermittler

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Automatische Aufnahme von Versicherungsleistungen in Flugreisebuchung unzulässig

  • schluender.info (Kurzinformation)

    Buchung von Zusatzleistungen im Flugverkehr nur mittels des Opt-in-Verfahrens"

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • GRUR-RR 2013, 408
  • MMR 2013, 238
  • K&R 2013, 200



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)  

  • KG, 12.08.2014 - 5 U 2/12  

    Bearbeitungsentgelt von 25,00 EUR bei Flugstornierung unzulässig

    Der BGH hat dies für das Gebot der Endpreisangabe in Art. 23 Abs. 1 Satz 2 Luftverkehrsdienste-VO ebenso angenommen (GRUR 2013, 1247 TZ. 8 - Buchungssystem) wie für das Transparenzgebot hinsichtlich fakultativer Zusatzkosten in Art. 23 Abs. 1 Satz 4 Luftverkehrsdienste-VO (MMR 2013, 238 TZ. 9 - "Opt-out"-Verfahren).
  • BGH, 29.09.2016 - I ZR 160/15  

    Servicepauschale - Gestaltung des Buchungsvorgangs für Flugdienste im Internet:

    Diese Vorschrift stellt eine Marktverhaltensregelung im Sinne von § 3a UWG (bis 9. Dezember 2015: § 4 Nr. 11 UWG aF) dar (vgl. BGH, Beschluss vom 25. Oktober 2012 - I ZR 81/11, K&R 2013, 200 Rn. 9 - "Opt-out"-Verfahren; vgl. ferner - zu Art. 23 Abs. 1 Satz 2 dieser Verordnung - BGH, Urteil vom 30. Juli 2015 - I ZR 29/12, GRUR 2016, 392 Rn. 15 = WRP 2016, 467 - Buchungssystem II, sowie - zu Art. 23 Abs. 1 Satz 3 dieser Verordnung - BGH, Beschluss vom 21. April 2016 - I ZR 220/14, GRUR 2016, 716 Rn. 16 = WRP 2016, 834 - Flugpreise).
  • BGH, 18.09.2013 - I ZR 29/12  

    Buchungssystem

    Die Auslegung der Bestimmung des Art. 23 Abs. 1 Satz 2 der Verordnung Nr. 1008/2008/EG, die Informationspflichten bei der Preiswerbung im Flugverkehr insbesondere im Interesse des Verbraucherschutzes statuiert und damit eine Marktverhaltensregelung im Sinne von § 4 Nr. 11 UWG enthält (vgl. BGH, Beschluss vom 25. Oktober 2012 - I ZR 81/11, K&R 2013, 200 Rn. 9 = MMR 2013, 238, zu Art. 23 Abs. 1 Satz 4 der Verordnung Nr. 1008/2008/EG; Köhler in Köhler/Bornkamm, UWG, 31. Aufl., § 4 Rn. 11.142), ist durch die Rechtsprechung des Gerichtshofs der Europäischen Union noch nicht hinreichend geklärt.
  • LG Berlin, 29.07.2014 - 15 O 413/13  

    Unlautere Gestaltung der Buchungsmaske hinsichtlich der Aufnahme von

    Denn die Gestaltung des Buchungsvorgangs bezüglich der Auswahl der Versicherungsleistung durch die Beklagte ist mit Art. 23 Abs. 1 Satz 4 VO (EG) 1008/2008 - einer Norm, die eine dem Verbraucherschutz dienende Marktverhaltensregelung darstellt (vgl. BGH, Beschluss vom 25.10.2012, I ZR 81/11, Juris Rn. 9) -nicht vereinbar.

    Dass derartige Reiseversicherungen, die ein Reisevermittlungsunternehmen dem Kunden im Zusammenhang mit der Vermittlung einer Flugreise anbietet, unter den Begriff der fakultativen Zusatzkosten fallen, hat der EuGH in der Entscheidung "ebookers" (Rs.C-112/11 vom 19.07.2012, zit. nach Juris Rn. 20; ebenso BGH, Beschluss vom 25.10.2012, I ZR 81/11, Juris Rn. 10) entschieden.

    aa) Unstreitig mit der Verordnung nicht vereinbar und damit unzulässig sind Gestaltungen, bei denen die fakultative Zusatzleistung voreingestellt ist und der Kunde diese aktiv abwählen muss ("Opt-Out"; vgl. BGH, Beschluss vom 25.10.2012, I ZR 81/11, Juris Rn. 11).

  • LG Frankfurt/Main, 22.01.2014 - 6 O 379/13  

    Zwangsauswahl für Reiseversicherung bei einer Online-Flugbuchung ist unzulässig

    c) Art. 23 Abs. 1 S. 4 VO (EG) 1008/2008 stellt eine Marktverhaltensregel des Gemeinschaftsrechts i.S.d. § 4 Nr. 11 UWG dar (vgl. z.B. BGH (B.v. 25.10.2012 I ZR 81/11), juris, Rn. 9; KG Berlin (B. v, 17.07.2012 - 24 U 110/11), jurls, Rn. 4).

    Dass derartige Voreinstellungen gegen Art. 23 Abs. 1 S. 4 VO (EG) 1008/2008 verstoßen, ist mittlerweile anerkannt (vgl. z.B. BGH (B.v. 25.10.2012 - I ZR 81/11) "Opt-out"-Verfahren, juris, Rn. 8 ff.; KG Berlin (B.v. 17.07.2012 - 24 U 110/11), jurls, Rn. 3, 9; LG Leipzig (U.v. 26.09.2012 - 2 HK 0 3026/11), juris, Rn. 18 ff.; LG Dresden (U.v. 05.10.2012 - 42 HKO 299/11), juris, Rn. 33 ff.).

    Unter Hinweis auf anderenfalls leicht bestehende Umgehungsmöglichkeiten legte der EuGH die streitgegenständliche Norm dahin aus, dass der von der Verordnung bezweckte Schutz des Kunden, der Luftverkehrsdienste in Anspruch nimmt, nicht davon abhängen könne, ob die fakultativen Leistungen vom Luftfahrtunternehmen oder einem anderen, rechtlich und wirtschaftlich unabhängigen Unternehmen angeboten werden, jedenfalls sofern die Zusatzleistungen in einem Gesamtpreis mit den Kosten für die Flugleistung erhoben werden (dem folgend BGH (B.v. 25.10.2012 - I ZR 81/11).

    Dies definierte der BGH im Klammerzusatz als "Opt-out" (I ZR 81/11, juris, Rn. 2).

  • KG, 21.07.2015 - 5 U 114/14  

    Wettbewerbsverstoß im Internet: Unlauterkeit des Angebots eines

    23 Abs. 1 Satz 4 VO 1008/2008 ist auch auf solche Zusatzleistungen anwendbar, die - wie hier - von der Fluggesellschaft lediglich vermittelt werden (vgl. EuGH NJW 2012, 2867 - ebookers, Rn 20; BGH MMR 2013, 238 - "Opt-out"-Verfahren, Rn 10; OLG Frankfurt GRUR 2015, 400).

    23 Abs. 1 Satz 4 VO 1008/2008 ist eine Marktverhaltensvorschrift im Sinne des § 4 Nr. 11 UWG (vgl. BGH MMR 2013, 238 - "Opt-out"-Verfahren, Rn 9).

  • OLG Frankfurt, 09.04.2015 - 6 U 33/14  

    "Opt-in"-Erfordernis für fakultative Zusatzleistungen bei Flugbuchungen

    Stattdessen soll der Verbraucher eine aktive, d. h. bewusste Entscheidung darüber treffen, ob er die Zusatzleistung will oder nicht (vgl. BGH vom 25.10.2012, Az.: I ZR 81/11, Tz.11).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht