Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 09.12.2014 - I-1 U 92/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,45630
OLG Düsseldorf, 09.12.2014 - I-1 U 92/14 (https://dejure.org/2014,45630)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 09.12.2014 - I-1 U 92/14 (https://dejure.org/2014,45630)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 09. Dezember 2014 - I-1 U 92/14 (https://dejure.org/2014,45630)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,45630) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Ersatzfähigkeit der Aufwendungen für die Einholung eines ärztliches Attestes zum Nachweis einer Körperverletzung; Höhe des Schmerzensgeldes bei HWS-Distorsion 2. Grades; Höhe des Haushaltsführungsschadens

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Ersatzfähigkeit der Aufwendungen für die Einholung eines ärztliches Attestes zum Nachweis einer Körperverletzung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OLG München, 10.03.2021 - 10 U 176/20

    Berechnung des fiktiven Haushaltführungsschadens

    Der vom Senat im Rahmen des eröffneten Schätzungsermessens nach § 287 ZPO regelmäßig als angemessen erachtete Stundensatz im Bereich von 8, 00 - 8, 50 EUR bewegt sich entgegen den Ausführungen der Klägerin - worauf in der Berufungserwiderung bereits zu Recht hingewiesen wurde (vgl. Seite 14 = Bl. 421 d. A.) - in einer Größenordnung, die auch aktuellen Entscheidungen anderer OLG-Bezirke entnommen werden kann (vgl. Heranziehung der 5. Stufe der Tabelle des TVöD, OLG Dresden, Urteil vom 29. Mai 2020 - 22 U 699/19 -Rn. 56f., juris: 7,08 bis 8, 15 EUR; Heranziehung der EG 2 des TVöD, OLG Brandenburg, Urteil vom 20. Juni 2019 - 12 U 143/18 - Rn. 9, juris: 9,00 EUR; Heranziehung der EG 3 nach TVöD, OLG Brandenburg, Urteil vom 22. November 2018 - 12 U 223/17- Rn. 5, juris - unter Bezugnahme auf das Urteil vom 13. Oktober 2016 - 12 U 180/15 - Rn. 16, juris: 7,66 EUR - 8, 28 EUR; Schätzung nach § 287 ZPO ohne Heranziehung eines bestimmten Entgeltsystems auf 8, 00 EUR: OLG Celle, Urteil vom 08. Juli 2020 - 14 U 27/20 - Rn. 69, juris - vorgehend LG Lüneburg, 15. Januar 2020, 6 O 53/17; OLG Celle, Urteil vom 26. Juni 2019 - 14 U 154/18 - Rn. 179, juris; LG, Stuttgart, NJW-RR 2018, 1500; OLG Karlsruhe, Urteil vom 10. März 2017 - 14 U 112/15- Rn. 25, juris; OLG Koblenz, Urteil vom 08.04.2019 - 12 U 565/18 - Rn. 56, juris; OLG Stuttgart, Urteil vom 18. Oktober 2016 - 12 U 35/16 - Rn. 71, juris; OLG Naumburg, Urteil vom 01. Oktober 2020 - 9 U 87/18 - Rn. 51, 52, juris mit Ansatzpunkt "Mindestlohn"; auf 9, 00 EUR: OLG Hamm, Urteil vom 26. April 2019 - I-9 U 102/18 - Rn. 34, juris; auf 10, 00 EUR: OLG Düsseldorf, Urteil vom 9. Dezember 2014 - I-1 U 92/14 - Rn. 17, juris; OLG Frankfurt, Urteil vom 14. Januar 2019 - 29 U 69/17 -Rn. 57, juris; HansOLG Hamburg, Urteil vom 8. November 2019 - 1 U 155/18 - Rn. 91, juris).
  • OLG Düsseldorf, 02.01.2019 - 1 U 158/16

    Schadensersatz nach einem Verkehrsunfall

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Senats (vgl. Urteil vom 9. Dezember 2014, I-1 U 92/14, Rn. 14, zitiert nach juris) muss der Verletzte darlegen und gegebenenfalls beweisen, dass er infolge des Unfalls nicht wie zuvor in der Lage ist, bestimmte Tätigkeiten im Haushalt zu verrichten.

    Maßstab für den ersatzfähigen Haushaltsführungsschaden ist die konkrete haushaltsspezifische Behinderung des Verletzten (Senat, Urteil vom 9. Dezember 2014, I-1 U 92/14, Rn. 14, zitiert nach juris; KG Berlin, Urteil vom 4. Mai 2006, 12 U 42/05, Rn. 54ff., zitiert nach juris).

    Die Darlegung wird nicht durch einen Verweis auf eine abstrakte Minderung der Erwerbsfähigkeit oder eine entsprechende Einschränkung der Haushaltsführungstätigkeit entbehrlich (Senat, Urteil vom 9. Dezember 2014, I-1 U 92/14, Rn. 14, zitiert nach juris; OLG Hamm, Urteil vom 26. März 2002, 27 U 185/01, Rn. 18, zitiert nach juris; OLG Koblenz, Urteil vom 3. Juli 2003, 5 U 27/03, Rn. 28, zitiert nach juris; Pardey, DAR 2010, 14, 16; Wessel, ZfS 2010, 183, 184).

    Der Umstand, dass das Gericht bei der Schätzung des Haushaltsführungsschadens auf Tabellenwerke zurückgreifen kann, macht einen detaillierten Sachvortrag zu den vorbezeichneten Umständen nicht entbehrlich (Senat, Urteil vom 9. Dezember 2014, I-1 U 92/14, Rn. 14, zitiert nach juris; Urteil vom 11. Oktober 2011, I-1 U 236/10, Rn. 69, zitiert nach juris).

    Zusammenfassend ist der Senat unter Berücksichtigung eines Stundensatzes von - nach ständiger Rechtsprechung des Senats (Urteil vom 9. Dezember 2014, I-1 U 92/14, Rn. 17, zitiert nach juris) - 9, 00 EUR bei durchschnittlichen Haushaltstätigkeiten zu folgendem Ergebnis gelangt, wobei er angesichts des geringen behaupteten Umfangs der wöchentlichen Haushaltstätigkeit die 3 Tage Krankenhausaufenthalt nicht herausgerechnet hat und bedacht hat, dass die Klägerin ihre Ansprüche auf 6 Monate nach dem Unfall begrenzt hat:.

  • OLG Düsseldorf, 27.04.2021 - 1 U 38/20
    Nach der ständigen Rechtsprechung des Senats (vgl. Urteil vom 02. Januar 2019 - 1 U 158/16, juris Rn. 49; Urteil vom 9. Dezember 2014, I-1 U 92/14, juris Rn. 14) muss der Verletzte darlegen und gegebenenfalls beweisen, dass er infolge des Unfalls nicht wie zuvor in der Lage ist, bestimmte Tätigkeiten im Haushalt zu verrichten.

    Maßstab für den ersatzfähigen Haushaltsführungsschaden ist die konkrete haushaltsspezifische Behinderung des Verletzten (Senat, Urteil vom 02. Januar 2019 aaO.; Urteil vom 9. Dezember 2014, aaO.; KG Berlin, Urteil vom 4. Mai 2006, 12 U 42/05, juris Rn. 54 ff.).

    Die Darlegung wird nicht durch einen Verweis auf eine abstrakte Minderung der Erwerbsfähigkeit oder eine entsprechende Einschränkung der Haushaltsführungstätigkeit entbehrlich (Senat, Urteil vom 02. Januar 2019, aaO.; Urteil vom 9. Dezember 2014, aaO.; OLG Hamm, Urteil vom 26. März 2002, 27 U 185/01, juris Rn. 18; OLG Koblenz, Urteil vom 3. Juli 2003, 5 U 27/03, juris Rn. 28).

    Der Umstand, dass das Gericht bei der Schätzung des Haushaltsführungsschadens auf Tabellenwerke zurückgreifen kann, macht einen detaillierten Sachvortrag zu den vorbezeichneten Umständen nicht entbehrlich (Senat, Urteil vom 02. Januar 2019, aaO.; Urteil vom 9. Dezember 2014, aaO.; Urteil vom 11. Oktober 2011, I-1 U 236/10, juris Rn. 69).

  • OLG Dresden, 29.05.2020 - 22 U 699/19

    Haushaltsführungsschaden, Bemessung, Grudnlagen, Prozessvortrag

    Der Senat schätzt den Nettolohn nach § 287 ZPO und zieht hierfür den Netto-Stundenlohn heran, der sich für hauswirtschaftliche Kräfte nach der Eingruppierung im TVöD unter Anwendung der 5. Stufe der Tabelle ergibt (Bestimmung der Wertkomponente unter Heranziehung der EG 2 des TVöD, OLG Brandenburg, Urteil vom 20. Juni 2019 - 12 U 143/18 -, juris Rn. 9 [9,00 EUR]; unter Heranziehung des "Entgelttarifvertrags für die private Hauswirtschaft und Dienstleistungszentren" der NGG, OLG Dresden, Urteil vom 1. November 2007 - 7 U 3/07 -, juris, Rn. 78; durch Schätzung nach § 287 ZPO ohne Heranziehung eines bestimmten Entgeltsystems auf 8, 00 EUR, OLG Celle, Urteil vom 26. Juni 2019 - 14 U 154/18 -, juris Rn. 179; auf 9, 00 EUR, OLG Hamm, Urteil vom 26. April 2019 - I-9 U 102/18 -, juris Rn. 34; auf 10, 00 EUR, OLG Düsseldorf, Urteil vom 9. Dezember 2014 - I-1 U 92/14 -, juris Rn. 17; OLG Frankfurt, Urteil vom 14. Januar 2019 - 29 U 69/17 -, juris Rn. 57; HansOLG Hamburg, Urteil vom 8. November 2019 - 1 U 155/18 -, juris Rn. 91).
  • OLG Düsseldorf, 17.03.2016 - 18 W 64/15

    Loveparade-Zivilverfahren

    Dieser Umstand hat für die konkrete haushaltsspezifische Behinderung keine Aussagekraft (vgl. OLG Düsseldorf, Urteil vom 09.12.2014 - I-1 U 92/14; OLG Celle, Urteil vom 29.09.2010 - 14 U 9/10, jeweils zitiert nach juris).

    Wird der wöchentliche Stundenaufwand mit dem in der Rechtsprechung üblicherweise angesetzten Betrag von 9, 00 EUR netto pro Stunde (vgl. OLG Düsseldorf, Urteil vom 09.12.2014 - I-1 U 92/14 u. Urteil vom 05.10.2010 - I-1 U 244/09; OLG Köln, Urteil vom 12.12.2014 - I-19 U 39/14, jeweils zitiert nach juris) multipliziert, so ergibt sich für den von der Antragstellerin angesetzten Zeitraum ein Betrag von insgesamt 3.978,00 EUR.

  • LG Aachen, 22.03.2017 - 8 O 175/14

    Umfang eines Schmerzensgeld- u. Schadensersatzsanspruchs für Schäden aus einem

    Diesen Stundensetz setzt das Gericht abweichend von der Berechnung der Klägerin mit 9, 00 EUR an (vgl. OLG Düsseldorf, Urteil vom 9.12.2014 - I-1 U 92/14-, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht