Rechtsprechung
   OLG Köln, 05.03.2015 - I-24 U 159/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,6868
OLG Köln, 05.03.2015 - I-24 U 159/14 (https://dejure.org/2015,6868)
OLG Köln, Entscheidung vom 05.03.2015 - I-24 U 159/14 (https://dejure.org/2015,6868)
OLG Köln, Entscheidung vom 05. März 2015 - I-24 U 159/14 (https://dejure.org/2015,6868)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,6868) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

Kurzfassungen/Presse

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Keine Hinweispflicht im Prospekt auf ein mögliches Risiko der Haftung der Anleger analog § 30, 31 GmbHG

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZG 2015, 561
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (21)

  • OLG Hamm, 29.09.2016 - 34 U 231/15

    Haftung der Gründungsgesellschafterin, der Treuhandgesellschaft und des

    Ein Hinweis auf eine theoretisch denkbare Unterdeckung des Stammkapitals war daher auch deshalb entbehrlich, weil die Unterdeckung des Stammkapitals der Komplementär-GmbH entgegen der Auffassung der Klägerin mehr als fernliegend war, aufklärungsbedürftig indes nur solche Risiken sind, mit deren Verwirklichung ernsthaft zu rechnen ist oder die jedenfalls nicht nur ganz entfernt liegen (OLG Köln, Urt. v. 05.03.2015 - 24 U 159/14, juris Rn. 29).
  • OLG Düsseldorf, 14.04.2016 - 16 U 30/15

    Pflichten des Anlageberaters bei Vermittlung einer Beteiligung an einem

    Auf die Möglichkeit einer Haftung nach §§ 30, 31 GmbHG musste der Kläger nicht hingewiesen werden (Beschluss des Senats vom 27.03.2015 - I-16 U 112/13 - OLG Köln, Urteil vom 05. März 2015 - I-24 U 159/14, 24 U 159/14 -, juris).
  • OLG Hamm, 06.08.2015 - 34 U 155/14

    Haftung des Anlageberaters wegen der Vermittlung von Beteiligungen an

    Pflichtverletzungen sind regelmäßig kein spezifisches Risiko der Kapitalanlage (vgl. hierzu BGH im Urteil vom 11.12.2014 - III ZR 365/13, juris Rn. 24 sowie OLG Köln im Urteil vom 05.03.2015 - 24 U 159/14, juris Rn. 29, speziell zur Frage der Aufklärung zu §§ 30, 31 GmbHG).
  • LG Bonn, 08.04.2016 - 1 O 90/15

    Anlageberatung, Anlageprospekt, Drittwiderklage, Zession

    Dem Kläger ist damit auch der ihm obliegende Beweis dafür, dass ihm und der Widerbeklagten der als Anlage B2 auszugsweise zu den Akten gereichte Emissionsprospekt von dem Beklagten nicht (rechtzeitig) ausgehändigt worden sei (vgl. zu dieser Beweislastfrage: BGH NJW-RR 2006, 1345, 1346; OLG Köln, Urteil vom 05.03.2015 - 24 U 159/14 = www.nrwe.de Rd.28; Nassall NJW 2011, 2323, 2326), nicht gelungen.

    Im Übrigen entspricht der Anlageprospekt für den N GmbH & Co. KG den von der Rechtsprechung entwickelten Grundsätzen, wonach der Anleger über alle Umstände, die für seine Entschließung von wesentlicher Bedeutung sind, sachlich richtig und vollständig zu unterrichten ist (vgl. OLG Köln, Urteil vom 05.03.2015, aaO., Rd.33):.

    Im Übrigen entspricht auch der Anlageprospekt für den T GmbH & Co. KG den von der Rechtsprechung entwickelten Grundsätzen, wonach der Anleger über alle Umstände, die für seine Entschließung von wesentlicher Bedeutung sind, sachlich richtig und vollständig zu unterrichten ist (vgl. OLG Köln, Urteil vom 05.03.2015, aaO., Rd.33):.

  • OLG München, 29.05.2018 - 5 Kap 1/17

    Lloyds Fonds Schiffsportfolio: Musterentscheid

    Hierfür ist weder etwas vorgetragen worden noch sonst ein Anhalt ersichtlich (OLG Köln, Urteil vom 05.03.2015, 24 U 159/14 unter II.1.b.bb.bbb, NZB lt. JURIS unter III ZR 88/15 am 18.08.2016 zurückgewiesen; s.a. OLG Celle, Beschluss vom 12.10.2015,11 U 97/15, NZB zurückgewiesen unter III ZR 383/15 am 23.02.2017).
  • OLG Hamburg, 08.03.2016 - 4 U 25/15

    Prospekthaftung bei Kapitalanlagegeschäften: Anforderungen an die Aufklärung über

    Nach Auffassung des Senats handelt es sich bei dem Haftungsrisiko nach §§ 30, 31 GmbHG nicht um ein aufklärungsbedürftiges Risiko (vgl. OLG Köln, Urteile vom 05.03.2015, I-24 U 159/14, 24 U 159/14, Rn. 29, und vom 26.02.2015, I-24 U 112/14, 24 U 112/14 Rn. 8, zitiert nach juris sowie OLG Hamm, Beschluss vom 31.03.2015, I-34 U 149/14, 34 U 149/14, Rn. 9,10, zitiert nach juris; Beschluss des Hanseatischen Oberlandesgericht vom 4. Februar 2016, 4 U 94/15).
  • LG Köln, 22.12.2015 - 22 O 222/15

    Schadensersatzanspruch wegen fehlerhafter Anlageberatung i.R.e. Geldanlage in

    Darlegungs- und beweisbelastet für eine nicht rechtzeitige Prospektübergabe ist der Anleger (BGH, Urt. vom 05.05.2011, II ZR 84/10), die sekundäre Darlegungslast für eine rechtzeitige Übergabe- wie überhaupt für eine ausreichende Aufklärung - trifft jedoch den Berater (OLG Köln, Urt. vom 5.03.2015, 24 U 159/14, juris Rn. 22).
  • OLG Hamm, 04.08.2016 - 34 U 254/15

    Frist für den Erlass eines Hinweisbeschlusses

    Auf Risiken, die aus einem unzulässigen Verhalten drohen, muss nicht ohne konkreten Anlass hingewiesen werden (vgl. BGH, Urteil vom 11.12.2014 - III ZR 365/13, juris Rn. 24; speziell zu §§ 30, 31 GmbHG OLG Köln, Urteil vom 05.03.2015 - 24 U 159/14, juris Rn. 29).
  • OLG Düsseldorf, 25.01.2017 - 14 U 64/16

    Beginn der Verjährung von Schadensersatzansprüchen wegen fehlerhafter

    Einer Aufklärung des Klägers in Bezug auf eine mögliche Haftung analog §§ 30, 31 GmbHG bedurfte es nicht (vgl. dazu OLG Hamm, Beschluss vom 31.03.2015 - I-34 U 149/14, juris; OLG Köln, Urteile vom 05.03.2015, I-24 U 159/14, juris und vom 26.02.2015 - I-24 U 112/14, juris).
  • OLG Hamm, 26.11.2015 - 34 U 105/15

    Pflichten des Anlageberaters

    Ein Hinweis auf eine theoretisch denkbare Unterdeckung des Stammkapitals war daher auch deshalb entbehrlich, weil die Unterdeckung des Stammkapitals der Komplementär-GmbH entgegen der Auffassung des Klägers mehr als fernliegend war, aufklärungsbedürftig indes nur solche Risiken sind, mit deren Verwirklichung ernsthaft zu rechnen ist oder die jedenfalls nicht nur ganz entfernt liegen (OLG Köln, Urteil vom 05.03.2015 - 24 U 159/14, juris Rn. 29).
  • LG Hamburg, 29.06.2015 - 318 O 341/14

    Prospekthaftung: Inhaltliche Anforderungen an einen Prospekt zu einem

  • LG Hamburg, 22.06.2015 - 318 O 192/14

    Schadensersatz und Rückabwicklung der Fondsbeteiligung wegen Prospektfehlern

  • OLG München, 11.07.2018 - 13 U 2556/17

    Fehlerhaftigkeit der Kalkulation von Schiffsbetriebskosten in Prospekt

  • LG Hamburg, 08.03.2017 - 305 O 549/15
  • LG Hamburg, 11.09.2015 - 308 O 423/14

    Gesamtschuld: Anforderungen an die Auslegung eines Vergleichs mit einem

  • OLG Hamburg, 13.11.2020 - 14 Kap 4/16

    Fonds "Santa P-Schiffe 2": Musterentscheid ergangen

  • LG Hamburg, 17.11.2017 - 318 O 295/16
  • LG Hamburg, 18.11.2015 - 322 O 317/14

    Schadensersatzanspruch aus der Verletzung der Anlageberatungsvertrages bzw. aus

  • LG Hamburg, 22.09.2016 - 335 O 34/16

    Prospekthaftung; Fehlerhaftigkeit eines Emissionsprospekts

  • LG Kiel, 05.08.2015 - 5 O 19/15

    Bankenhaftung bei Anlageberatung: Darlegungs- und Beweislast für den Zugang eines

  • LG Hamburg, 10.08.2017 - 319 O 144/16
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht