Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 17.11.2014 - I-25 Wx 84/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,52750
OLG Düsseldorf, 17.11.2014 - I-25 Wx 84/14 (https://dejure.org/2014,52750)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 17.11.2014 - I-25 Wx 84/14 (https://dejure.org/2014,52750)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 17. November 2014 - I-25 Wx 84/14 (https://dejure.org/2014,52750)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,52750) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anforderungen an den Nachweis der Eigenhändigkeit der Unterzeichnung des Testaments durch den Erblasser

  • rechtsportal.de

    Anforderungen an den Nachweis der Eigenhändigkeit der Unterzeichnung des Testaments durch den Erblasser

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Witwer wird nicht Alleinerbe - Schriftgutachten zum Testament ergab, dass die Unterschrift der Frau unter dem Testament "nur zu 75% echt" war

  • erbrecht-ratgeber.de (Kurzinformation)

    Ist die Unterschrift unter dem Testament echt? Eine Wahrscheinlichkeit von 75% reicht nicht aus!

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Hat wirklich die Erblasserin das Testament unterschrieben?

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Wirksamkeit des eigenhändig erstellten Testaments

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Rostock, 31.08.2020 - 3 W 84/19

    Anforderungen an die Wahrscheinlichkeit der Testamentsechtheit

    Dabei ist vorliegend zu berücksichtigen, dass ein gemeinschaftliches Testament vorliegen soll; zur Errichtung eines solchen genügt es, wenn einer der Ehegatten das Testament in der vorgeschriebenen Form errichtet und der andere Ehegatte die gemeinschaftliche Erklärung eigenhändig (§ 2267 BGB) unterzeichnet hat (vgl. insoweit: OLG Düsseldorf, Beschluss v. 17.11.2014 - I-25 Wx 84/14 -, zit. n. juris, Rn. 19 ff.).
  • OLG Hamm, 08.08.2019 - 10 W 94/18

    Hoferbfolge, Gütergemeinschaft, Gesamtgut, Vorbehaltsgut

    Die Grundsätze der Verteilung der Beweislast aufgrund des materiellen Rechts sind aber auch für die im Hoffolgezeugnisverfahren geltende Feststellungslast maßgeblich, wenn trotz Ausschöpfung aller Aufklärungsmöglichkeiten nicht behebbare Zweifel verbleiben (Keidel/Sternal, FamFG, 19. Auflage, § 29 Rn. 56; OLG Hamm, Beschluss vom 12.10.1995, 15 W 134/95, FamRZ 1996, 825 - juris; OLG Düsseldorf, Beschluss vom 17.11.2014, I-25 Wx 84/14, FamRZ 2015, 874 - juris; KG Berlin, Beschluss vom 07. September 1999 - 1 W 4291/98 -, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht