Rechtsprechung
   BVerwG, 19.03.1970 - III C 20.69   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1970,940
BVerwG, 19.03.1970 - III C 20.69 (https://dejure.org/1970,940)
BVerwG, Entscheidung vom 19.03.1970 - III C 20.69 (https://dejure.org/1970,940)
BVerwG, Entscheidung vom 19. März 1970 - III C 20.69 (https://dejure.org/1970,940)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1970,940) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • Wolters Kluwer

    Feststellung eines Vertreibungsschadens - Kriegsbedingter Verlust eines Grundstücks

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • IFLA 1971, 27
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • BVerwG, 27.05.1997 - 7 C 67.96

    Schädigung während der NS-Zeit - NS-Zeit - Zwangsverkauf - Vermutung -

    Darüber hinaus kann nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts von einem Erfahrungssatz ausgegangen werden, daß der Einheitswert die unterste Grenze des Verkehrswerts bildet (Urteil vom 16. Dezember 1965 - BVerwG 3 C 220.64 - RzW 1966, 382; Urteil vom 19. März 1970 - BVerwG 3 C 20.69 - IFLA 1971, 27; vgl. auch Beschlüsse vom 2. Juli 1970 - BVerwG 3 B 44.70 - Buchholz 427.207 § 2 Nr. 11 und vom 30. Oktober 1972 - BVerwG 3 C 41.69 - ZLA 1972, 198); diese Rechtsprechung hat das Verwaltungsgericht im vorliegenden Falle zutreffend zugrunde gelegt.
  • BVerwG, 02.07.1970 - III B 44.70

    Maßstäbe zur Feststellung von Entziehungsschäden - Unter dem Einheitswert

    Der Senat hat entschieden, daß seit dem Inkrafttreten des Reparationsschädengesetzes die entsprechend anzuwendende Vorschrift des § 15 Abs. 2 Satz 4 RepG auch für die Anwendung des § 2 Abs. 2 Satz 1 der 7. FeststellungsDV bestimme, welche Gegenleistung angemessen im Sinne des § 2 Abs. 2 Satz 1 der 7. FeststellungsDV ist (Urteile vom 19. März 1970 - BVerwG III C 20.69 - und vom 10. April 1970 - BVerwG III C 3.69 -).

    Sie ist allerdings dann angemessen, wenn sie dem preisrechtlich zulässigen Höchstpreis entsprach (§ 15 Abs. 2 Satz 4 RepG, vgl. auch Urteil BVerwG III C 20.69).

    An dieser Auffassung hat der Senat auch festgehalten, obwohl § 15 Abs. 2 Satz 4. RepG eine Unterschreitung des gemeinen Werts (Verkehrswert) bis zur Grenze von 90 % dieses Werts erlaubt (vgl. Urteil BVerwG III C 20.69).

  • BVerwG, 09.11.1972 - III C 41.71

    Angemessene Gegenleistung für entzogene Grundstücke - Schadensfeststellung im

    Das angefochtene Urteil beachtet auch die ständige Rechtsprechung des erkennenden Senats, daß der tatsächlich entrichtete Kaufpreis -unter Berücksichtigung der entsprechend anzuwendenden Grundsätze des § 15 Abs. 2 Sätze 3 und 4 RepG - dann noch als angemessen anzusehen ist, wenn er entweder dem damals preisrechtlich zulässigen Höchstpreis entsprochen oder - sofern ein solcher Höchstpreis nicht festgestellt war - mindestens 90 v.H. des Verkehrswertes des entzogenen Wirtschaftsgutes erreicht hat (Urteil vom 19. März 1970 - BVerwG III C 20.69 - [IFLA 1971, 27 = Mtbl. BAA 1972, 130] und Urteil vom 10. April 1970 - BVerwG III C 3.69 - [BVerwGE 35, 135]).

    Für Gebiete mit durchgeführter Einheitsbewertung ist nach der Rechtsprechung des Senats in der Regel von dem Erfahrungssatz auszugehen, daß der Einheitswert die unterste Grenze des Verkehrswertes bildet (Urteil vom 16. Dezember 1965 - BVerwG III C 220.64 - und Urteil vom 19. März 1970 - BVerwG III C 20.69 - vgl. auch Beschluß vom 2. Juli 1970 - BVerwG III 3.44.70 - [Buchholz 427.207 § 2 Nr. 11]).

  • BVerwG, 30.10.1972 - III CB 41.69

    Begründetheit einer Nichtzulassungsbeschwerde - Begründetheit einer

    Diese Rechtsprechung ist dahin präzisiert worden, daß die Gegenleistung - entsprechend den auch hier anwendbaren Grundsätzen des § 15 Abs. 2 Sätze 3 und 4 RepG - dann als angemessen anzusehen ist, wenn sie dem allgemein preisrechtlich zulässigen Höchstpreis entsprochen hat; soweit ein solcher Höchstpreis nicht festgestellt war, kann die Gegenleistung grundsätzlich nur angemessen sein, wenn sie 90 v.H. des Verkehrswertes des entzogenen Wirtschaftsgutes erreicht hat (Urteil vom 19. März 1970 - BVerwG III C 20.69 - [IFLA 1971, 27 = Mtbl. BAA 1972, 130] und Urteil vom 10. April 1970 - BVerwG III C 3.69 - [BVerwGE 35, 135]).

    Für Gebiete mit durchgeführter Einheitsbewertung ist nach der Rechtsprechung des Senats in der Regel von dem Erfahrungssatz auszugeben, daß der Einheitswert die unterste Grenze des Verkehrswertes bildet (Urteil vom 16. Dezember 1965 a.a.O. und Urteil vom 19. März 1970 a.a.O.; vgl. auch Beschluß vom 2. Juli 1970 - BVerwG III B 44.70 - [Buchholz 427.207 § 2 Nr. 11]).

  • BVerwG, 10.04.1970 - III C 3.69

    Vereinbarter Kaufpreis als Gegenleistung im Sinne des § 2 Abs. 2 7.

    Der Senat hat in seinem Urteil vom 19. März 1970 - BVerwG III C 20.69 - dahin erkannt, daß diese Vorschrift auch bei Anwendung des § 2 Abs. 2 der 7. FeststellungsDV sinngemäß anzuwenden ist.
  • BVerwG, 07.12.1972 - III C 65.70

    Voreigentum rassisch Verfolgter Nichtdeutscher

    Der Senat hat in einer Reihe von Entscheidungen ausgesprochen, daß wegen der gleichen Zielsetzung der lastenausgleichsrechtlichen Vorschriften und des Reparationsschädengesetzes die Bestimmung des § 15 Abs. 2 Satz 4 RepG, welche die Angemessenheit der Gegenleistung näher bestimmt, auch für § 2 Abs. 2 der 7. FeststellungsDV maßgebend ist (Urteil vom 19. März 1970 - BVerwG III C 20.69 - [IFLA 197 27]; Urteil vom 10. April 1970 - BVerwG III C 3.69 - [IFLA 197 91 = BVerwGE 35, 135]).
  • BVerwG, 10.01.1974 - III C 13.72

    Anspruch auf Zahlung eines Vertreibungsschadens an Betriebsvermögen wegen

    Andererseits ist entgegen der aus dem - lediglich Grundvermögen betreffenden - Urteil des erkennenden Senats vom 19. März 1970 - BVerwG III C 20.69 - (IFLA 1971, 27 = Mtbl. BAA 1972, 130) abgeleiteten Auffassung des Verwaltungsgerichts beim Betriebsvermögen davon auszugehen, daß der aus der Summe der Teilwerte - abzüglich der Betriebsschulden nach § 62 BewG - gebildete Einheitswert in der Regel zugleich den Verkehrswert des Betriebsvermögens ausmacht, so daß eine Gegenleistung im Sinne von § 2 Abs. 2 der 7. FDV in Verbindung mit § 15 Abs. 2 Satz 4 RepG dann noch angemessen ist, wenn sie 90 v.H. des Einheitswertes des Betriebsvermögens erreicht (vgl. Urteil vom 3. Februar 1972 - BVerwG III C 108.70 - [Buchholz 427.207 § 9 Nr. 16]).
  • BVerwG, 09.08.1973 - III B 42.73

    Rechtsmittel

    Die Revision ist gemäß § 132 Abs. 2 Nr. 2 VwGO zuzulassen, weil das Urteil des Verwaltungsgerichts von den Urteilen des Bundesverwaltungsgerichts vom 19. März 1970 - BVerwG III C 20.69 - (IFLA 1971, 27 = Mtbl. BAA 1972, 130) und vom 20. Januar 1972 - BVerwG III C 98.70 - (ZLA 1972, 77 = Buchholz 427.207 § 2 Nr. 14) abweicht und auf dieser Abweichung beruhen kann.
  • BVerwG, 01.06.1972 - III ER 204.71

    Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision - Anrechnung von Grundbesitz

    Das Urteil stützt sich vielmehr ausdrücklich auf die inzwischen mehrfach bestätigte Rechtsprechung des beschließenden Senats, wonach die Gegenleistung im Sinne des § 2 Abs. 2 der 7. FeststellungsDV angemessen nur dann ist, wenn sie 90 v.H. des Verkehrswertes erreicht (Urteil vom 19. März 1970 - BVerwG III C 20.69 - [IFLA 1971, 27]; Urteil vom 10. April 1970 - BVerwG III C 3.69 - [BVerwGE 35, 135 = Buchholz 427.207 § 2 Nr. 10 = RLA 1970, 188 = IFLA 1971, 91]; Beschluß vom 2. Juli 1970 - BVerwG III B 44.70 - Urteil vom 25. Februar 1971 - BVerwG III C 129.68 - [BVerwGE 37, 271 = Buchholz 427.207 § 2 Nr. 13]).
  • BVerwG, 21.10.1971 - III C 39.71
    Das Verwaltungsgericht wird hierbei zu beachten haben, daß bei der Auslegung des § 2 Abs. 2 der 7. FeststellungsDV jetzt § 15 Abs. 2 Satz 4 RepG sinngemäß anzuwenden ist, wie der Senat in seinen Urteilen vom 19. März 1970 - BVerwG III C 20.69 - (IFLA 1971, 27) und vom 10. April 1970 - BVerwG III C 3.69 - (BVerwGE 35, 135 = Buchholz 427.207 § 2 der 7. FeststellungsDV Nr. 10 = ZLA 1970, 184 = RLA 1970, 188 = IFLA 1971, 91) entschieden und im einzelnen begründet hat.
  • BVerwG, 13.01.1971 - III B 52.70

    Ansehen des zuletzt festgestellten Einheitswerts als bekannt

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht