Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 27.04.1977 - II A 1394/75   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1977,3725
OVG Nordrhein-Westfalen, 27.04.1977 - II A 1394/75 (https://dejure.org/1977,3725)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 27.04.1977 - II A 1394/75 (https://dejure.org/1977,3725)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 27. April 1977 - II A 1394/75 (https://dejure.org/1977,3725)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1977,3725) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 08.06.2010 - 14 A 3020/08

    Hundesteuer bei Sozialhilfeempfänger; Festsetzung von Hundesteuer im Voraus

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 12. Januar 1978 7 B 73.77 -, NJW 1978, 1870; Urteil vom 9. Oktober 1959 VII C 97.58 -, NJW 1960, 165; BFH, Urteil vom 14. Oktober 1987 II R 11/85 -, BFHE 151, 285 (287); OVG NRW, Urteil vom 24. April 1977 II A 1394/75 -, OVGE 33, 44 (45).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 08.06.2010 - 14 A 3021/08

    Vereinbarkeit einer erhöhten Besteuerung für Hunde der Rasse American

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 12. Januar 1978 7 B 73.77 -, NJW 1978, 1870; Urteil vom 9. Oktober 1959 VII C 97.58 -, NJW 1960, 165; BFH, Urteil vom 14. Oktober 1987 II R 11/85 -, BFHE 151, 285 (287); OVG NRW, Urteil vom 24. April 1977 II A 1394/75 -, OVGE 33, 44 (45).
  • BFH, 14.10.1987 - II R 11/85

    Hamburgisches Gesetz - Hundesteuer - Verfassungsmäßigkeit

    Das ist allgemein gefestigte Rechtsprechung, der der Senat beitritt (vgl. das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts - BVerwG - vom 9. Oktober 1959 VII C 97/58, Neue Juristische Wochenschrift - NJW - 1960, 165; BVerwG-Beschluß vom 12. Januar 1978 7 B 73/77, Kommunale Steuer-Zeitschrift - KStZ - 1978, 151 = NJW 1978, 1870; Entscheidung des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs vom 26. Februar 1976 Vf. 7 - VII 75, Bayerische Verwaltungsblätter - BayVBl - 1976, 269 ff.; Urteil des Oberverwaltungsgerichts - OVG - Münster vom 27. April 1977 II A 1394/75, KStZ 1977, 207 f.).

    Insoweit ist zum einen darauf hinzuweisen, daß das Hamburgische HundStG in § 13 eine, wenn auch grobe Differenzierung nach der Leistungsfähigkeit der Hundehalter vornimmt, und es sich zum anderen bei der Hundesteuer um eine Aufwandsteuer (Luxussteuer) handelt, die zumindest in ihrem Ursprung an die in der Einkommensverwendung für das Halten von Hunden zum Ausdruck kommende wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Hundehalters anknüpft (BVerfG-Beschluß vom 6. Dezember 1983 2 BvR 1275/79, BVerfGE 65, 325, 346; das bereits genannte Urteil des OVG Münster vom 27. April 1977 II A 1394/75; Eigenthaler, Grundprobleme des Hundesteuerrechts, KStZ 1987, 61 ff.).

  • OVG Rheinland-Pfalz, 07.05.1996 - 6 A 12926/95

    Rückwirkende Erhöhung der Hundesteuer

    Daß die Hundesteuer als Aufwandsteuer im Sinne des Art. 105 Abs. 2 a GG verfassungsgemäß ist, entspricht im übrigen der verwaltungsgerichtlichen Rechtsprechung (vgl. BVerwG, U.v. 12. Januar 1978 - 7 B 73.77 - KStZ 1978, 151; OVG Münster, Urteil vom 27. April 1977 - II A 1394/75 - KStZ 1977, 207; BayVGH, Beschluß vom 27. Juni 1984 - 4 B 83 A 113 - BayVBl. 1984, 625).
  • VG Arnsberg, 10.03.2011 - 5 K 420/10

    Erhebung einer erhöhten Hundesteuer für gefährliche Hunde; Zulässigkeit der

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 12. Januar 1978 - 7 B 73.77 -, NJW 1978, 1870; Urteil vom 9. Oktober 1959 - VII C 97.58 -, NJW 1960, 165; BFH, Urteil vom 14. Oktober 1987 - II R 11/85 -, BFHE 151, 285 (287); OVG NRW, Urteil vom 24. April 1977 - II A 1394/75 -, OVGE 33, 44 (45).
  • VG Trier, 05.01.2004 - 2 L 2205/03

    Abschaffung der "Zwingersteuer" rechtlich unbedenklich

    Dass die Hundesteuer als Aufwandssteuer im Sinne des Art. 105 Abs. 2 AGG verfassungsgemäß ist, entspricht im Übrigen der verwaltungsgerichtlichen Rechtsprechung (vgl. BVerwG, Urteil vom 12. Januar 1978 - 7 B 73.77 - OVG Münster, Urteil vom 27. April 1977 - II A 1394/75 - BayVGH, Beschluss vom 27. Juni 1984 - 4 B 83 A 113 - OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 07. Mai 1996 - 6 A 12926/95.OVG - ).
  • VG Düsseldorf, 09.02.2004 - 25 K 4892/03

    Erhebung Erlass

    Die Hundesteuer gehört zu den Aufwandsteuern, bei der die in der Einkommensverwendung für das Halten von Hunden zum Ausdruck kommende wirtschaftliche Leistungsfähigkeit erfasst werden soll, vgl. OVG NRW, Urteil vom 27. April 1977 II A 1394/75.
  • VG Düsseldorf, 06.03.2006 - 25 K 1666/05

    Gleichheitssatz Gegenleistung Erhöhung

    Die Hundesteuer gehört danach zu den Aufwandsteuern, deren Merkmal darin besteht, dass durch die Besteuerung die in der Einkommensverwendung für den persönlichen Lebensbedarf zum Ausdruck kommende wirtschaftliche Leistungsfähigkeit getroffen werden soll, vgl. OVG NRW, Urteil vom 7. März 1975 - II A 620/73 -, und Urteil vom 27. April 1977 II A 1394/75 -.
  • VG Düsseldorf, 13.10.2003 - 25 K 1850/02

    Einnahmeerzielung Nebenzweck Gleichbehandlungsgrundsatz

    Die Hundesteuer gehört zu den Aufwandsteuern, bei der die in der Einkommensverwendung für das Halten von Hunden zum Ausdruck kommende wirtschaftliche Leistungsfähigkeit erfasst werden soll, vgl. OVG NRW, Urteil vom 27. April 1977 II A 1394/75.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht