Rechtsprechung
   BFH, 29.03.2006 - II R 15/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,2293
BFH, 29.03.2006 - II R 15/04 (https://dejure.org/2006,2293)
BFH, Entscheidung vom 29.03.2006 - II R 15/04 (https://dejure.org/2006,2293)
BFH, Entscheidung vom 29. März 2006 - II R 15/04 (https://dejure.org/2006,2293)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,2293) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • lexetius.com

    GrEStG § 3 Nr. 2; ErbStG § 1 Abs. 1 Nr. 2, § 7 Abs. 1 Nr. 1; Krankenhausgesetz des Landes Brandenburg § 1 Abs. 2

  • IWW
  • Simons & Moll-Simons

    GrEStG § 3 Nr. 2; ErbStG § 1 Abs. 1 Nr. 2, § 7 Abs. 1 Nr. 1; Krankenhausgesetz des Landes Brandenburg § 1 Abs. 2

  • Judicialis
  • Deutsches Notarinstitut

    ErbStG § 7 Abs. 1; GrEStG § 3 Nr. 2
    Unentgeltliche Grundstücksübertragung eines Trägers öffentlicher Verwaltung zur Erfüllung öffentlicher Aufgaben auf eigene GmbH ist nicht grunderwerbsteuerfrei

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Keine Grunderwerbsteuerfreiheit für unentgeltliche Grundstücksübertragungen zwischen Träger öffentlicher Verwaltung und GmbH, deren Alleingesellschafter er ist

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Unentgeltliche Grundstücksübertragung: Grunderwerbsteuerfreiheit?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • raschlosser.com (Kurzinformation)

    Grunderwerbsteuerpflicht trotz öffentlicher Aufgaben

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Grunderwerbsteuerpflicht trotz öffentlicher Aufgaben

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Grundstücksschenkung an eine GmbH in öffentlicher Trägerschaft zur Erfüllung öffentlicher Aufgaben; Tatbestand der freigebigen Zuwendung nach schenkungsteuerlichen Maßstäben; Verknüpfung der Vermögensübertragung mit der Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben; Verfolgung des ...

In Nachschlagewerken

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 213, 232
  • BB 2006, 1210
  • BB 2006, 1259
  • DB 2006, 1193
  • BStBl II 2006, 557
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • BFH, 13.04.2011 - II R 45/09

    Anfall von Schenkungsteuer bei Übertragung von Vermögen einer rechtsfähigen

    Die von der Klägerin angeführte Rechtsprechung des BFH, nach der unentgeltliche Vermögensübertragungen, die die Träger der öffentlichen Verwaltung in Wahrnehmung der ihnen obliegenden Aufgaben wahrnehmen, keine freigebigen Zuwendungen darstellen (Urteile vom 1. Dezember 2004 II R 46/02, BFHE 208, 426, BStBl II 2005, 311; vom 29. März 2006 II R 15/04, BFHE 213, 232, BStBl II 2006, 557; vom 29. März 2006 II R 68/04, BFHE 213, 235, BStBl II 2006, 632, und in BFHE 213, 246, BStBl II 2006, 720), beruht auf der Bindung der vollziehenden Gewalt an Gesetz und Recht (Art. 20 Abs. 3 des Grundgesetzes), darunter auch an die jeweils maßgebenden haushaltsrechtlichen Vorschriften, und lässt sich daher nicht auf privatrechtliche Stiftungen übertragen.
  • BFH, 27.11.2013 - II R 11/12

    Entstehung der Grunderwerbsteuer bei Zustiftung - Unentgeltliche

    Nur wenn ein Träger öffentlicher Verwaltung den Rahmen seiner Aufgaben eindeutig überschreitet, kommt eine freigebige Zuwendung i.S. von § 7 Abs. 1 Nr. 1 ErbStG in Betracht (BFH-Urteile vom 1. Dezember 2004 II R 46/02, BFHE 208, 426, BStBl II 2005, 311, und vom 29. März 2006 II R 15/04, BFHE 213, 232, BStBl II 2006, 557).
  • FG Hamburg, 29.12.2008 - 3 K 128/08

    Grunderwerbsteuer: Gebäudesanierung und Einbringung in eigene Stiftung keine

    Es kommt nicht darauf an, ob oder inwieweit die Vertragsparteien eine Leistung als Gegenleistung bezeichnen (Bundesfinanzhof --BFH-- vom 29. März 2006 II R 15/04, BFHE 213, 232, BStBl II 2006, 557 m.w.N.; Viskorf in Boruttau, GrEStG, 16. A., § 8 Rd. 19; Pahlke in Pahlke/Franz, GrEStG, 3. A., § 8 Rd. 8 m.w.N.).

    Ebenso kommt insoweit keine grunderwerbsteuerfreie Schenkung gemäß § 3 Nr. 2 GrEStG seitens der übertragenden staatlichen Körperschaft in Betracht (vgl. BFH vom 17. Mai 2006 II R 46/04, BFHE 213, 246, BStBl II 2006, 720; vom 29. März 2006 II R 15/04 und II R 68/04, BFHE 213, 232 und 235, BStBl II 2006, 557 und 632); nach dem staatlichen Haushaltsrecht übertragen Träger öffentlicher Verwaltung kein Vermögen freigebig (Bundesgerichtshof --BGH-- vom 30. Januar 1967 III ZR 35/65, BGHZ 47, 30; Thüringer Oberlandesgericht --OLG-- vom 2. März 2005 4 U 943/01, OLGReport --OLGR-- Jena 2005, 397).

    Dementsprechend hat die bisherige Rechtsprechung geldwerte Gegenleistungen in Form sonstiger Leistungen zu Gunsten der Veräußererseite beispielsweise bejaht bei der Grundstücksveräußerung von einer Gebietskörperschaft gegen Übernahme öffentlicher Aufgaben zum Betrieb eines Krankenhauses oder eines Heimes durch den erwerbenden Träger (vgl. BFH vom 29. März 2006 II R 15/04 und II R 68/04, BFHE 213, 232 und 235, BStBl II 2006, 557 und 632, jeweils bewertet nach Grundbesitzwert, § 8 Abs. 2 GrEStG) oder gegen eine über die bisherige Prognose hinaus vertraglich garantierte Gewerbesteuerzahlung eines Unternehmens verbunden mit dessen Betriebsverlegung in das städtische Gebiet (BFH vom 27. Juni 1968 II 212/64, BFHE 93, 183, BStBl II 1968, 690).

  • BFH, 17.05.2006 - II R 46/04

    Unentgeltliche Bestellung eines Erbbaurechts an einem Altenheim-Grundstück durch

    Nur wenn die übertragende juristische Person des öffentlichen Rechts den Rahmen ihrer Aufgaben eindeutig überschreitet, kommt eine freigebige Zuwendung i.S. von § 7 Abs. 1 Nr. 1 ErbStG in Betracht (Urteile des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 1. Dezember 2004 II R 46/02, BFHE 208, 426, BStBl II 2005, 311; vom 29. März 2006 II R 15/04, BFH/NV 2006, 1413, und vom 29. März 2006 II R 68/04, BFH/NV 2006, 1587).
  • BFH, 29.07.2009 - II R 8/08

    Unentgeltliche Übertragung von Naturschutzflächen nach § 3 AusglLeistG -

    Das Finanzgericht (FG) verneinte eine freigebige Zuwendung unter Hinweis auf die Urteile des Bundesfinanzhofs (BFH) zur Schenkung durch Träger der öffentlichen Verwaltung vom 29. März 2006 II R 68/04 (BFHE 213, 235, BStBl II 2006, 632) sowie II R 15/04 (BFHE 213, 232, BStBl II 2006, 557).
  • FG Münster, 07.06.2017 - 8 K 2338/14

    Ist die Übertragung eines Grundstücks auf eine Stiftung steuerbefreit?

    Diese Auffassung hat der BFH zunächst bezüglich der Schenkungsteuer vertreten (vgl. BFH-Beschluss vom 26.8.2004 II B 104/03, BFH/NV 2005, 57; BFH-Urteil vom 1.12.2004 II R 46/02, BStBl II 2005, 311), diese Betrachtungsweise dann aber auch für die Grunderwerbsteuer übernommen und weiter entwickelt (vgl. BFH-Urteil vom 29.3.2006 II R 15/04, BStBl II 2006, 557; BFH-Urteil vom 29.3.2006 II R 68/04, BStBl II 2006, 632).
  • FG Nürnberg, 16.10.2014 - 4 K 1315/12

    Keine Grunderwerbsteuerbefreiung für Übertragung von Grundbesitz durch Gemeinde

    Sie stellen daher in der Regel keine solchen unter das Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz fallenden Schenkungen unter Lebenden dar (BFH-Urteil vom 27.11.2013 II R 11/12, BFH/NV 2014, 579; BFH-Urteil vom 29.03.2006 II R 15/04, BStBl. II 2006, 557).
  • FG Mecklenburg-Vorpommern, 19.12.2007 - 3 K 89/07

    Grundstückserwerb im Flächenerwerbsprogramm nach § 3 AusglLeistG

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht