Rechtsprechung
   BFH, 21.09.1983 - II S 5/83   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1983,1567
BFH, 21.09.1983 - II S 5/83 (https://dejure.org/1983,1567)
BFH, Entscheidung vom 21.09.1983 - II S 5/83 (https://dejure.org/1983,1567)
BFH, Entscheidung vom 21. September 1983 - II S 5/83 (https://dejure.org/1983,1567)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1983,1567) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Simons & Moll-Simons

    VGFG-EntlG Art. 3 § 7 Abs. 1 Satz 1, Satz 2 Nr. 1

  • Wolters Kluwer

    Einspruchsverfahren - Aussetzung der Vollziehung - Zulässigkeit der Aussetzung - Beschwerde wegen Nichtzulassung der Revision

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz und Auszüge)

    VGFGEntlG Art. 3 § 7 Abs. 1 Satz 1, Satz 2 Nr. 1

Papierfundstellen

  • BFHE 139, 228
  • BFHE 139, 322
  • BStBl II 1984, 210
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • BFH, 23.02.1989 - V B 60/88

    Rechtsmißbrauch - Gestaltung - Finanzgerichtsverfahren - Vollzugsaussetzung -

    b) Nach der Weigerung des FA, vorläufigen Rechtsschutz hinsichtlich des Umsatzsteuerbescheids für 1982 über den 9. November 1987 hinaus zu verfügen, sind auch die Zugangsvoraussetzungen für einen Antrag auf Aussetzung der Vollziehung bzw. Aufhebung der Vollziehung bei dem FG (§ 69 Abs. 3 FGO) erfüllt (Art. 3 § 7 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 des Gesetzes zur Entlastung der Gerichte in der Verwaltungs- und Finanzgerichtsbarkeit - VGFGEntlG - vgl. dazu BFH-Beschluß vom 21. September 1983 II S 5/83, BFHE 139, 228, BStBl II 1984, 210).
  • BFH, 14.04.1992 - VIII B 114/91

    Anwendbarkeit der Grundsätze zur Aussetzung der Vollziehung eines

    Den unmittelbar beim FG gemäß § 69 Abs. 3 der Finanzgerichtsordnung (FGO) gestellten Antrag auf Aussetzung der Vollziehung des Einkommensteuerbescheides 1988 vom 26. Juli 1990 in der Gestalt der Einspruchsentscheidung vom 14. Januar 1991 hat das FG zu Recht als zulässig behandelt, weil der Antragsgegner und Beschwerdeführer bereits im Einspruchsverfahren die Aussetzung der Vollziehung abgelehnt hatte und Umstände nicht erkennbar sind, die zu der Annahme berechtigen, das FA werde nach Klageerhebung die Aussetzung gewähren (vgl. Beschlüsse des BFH vom 21. September 1983 II S 5/83, BFHE 139, 228, BStBl II 1984, 210, m.w.N.; vom 8. Juni 1982 VIII B 29/82, BFHE 136, 67, BStBl II 1982, 608).
  • BFH, 05.06.1985 - II S 3/85

    Drohung der Vollstreckung - Konkrete Vorbereitungshandlungen - Unmittelbares

    Die Erledigungserklärung des Antragstellers ist unwirksam, weil sein Antrag, die Vollziehung des angefochtenen Grunderwerbsteuerbescheids auszusetzen, unzulässig ist (vgl. Urteil des Bundesfinanzhofs - BFH - vom 9. August 1977 VII R 123/74, BFHE 122, 443, BStBl II 1977, 697, und BFH-Beschluß vom 21. September 1983 II S 5/83, BFHE 139, 228, 229, BStBl II 1984, 210).
  • BFH, 01.03.1989 - V B 22/87

    Rechtmäßikeit der Schätzung von Umsätzen im Rahmen der Festsetzung von

    Es entspricht gefestigter Rechtsprechung des BFH, daß auch die Ablehnung eines Antrags auf Aussetzung der Vollziehung durch die Finanzbehörde in einem vorangegangenen Verfahrensabschnitt gemäß Art. 3 § 7 Abs. 1 Satz 1 VGFGEntlG den Zugang zum FG eröffnet (BFH-Beschlüsse vom 8. Juni 1982 VIII B 29/82, BFHE 136, 67, BStBl II 1982, 608 unter 2.; vom 21. September 1983 II S 5/83, BFHE 139, 228, BStBl II 1984, 210).
  • FG Niedersachsen, 09.09.2003 - 14 V 103/03

    Kraftfahrzeugsteuer nach Insolvenzeröffnung und Zulassung des Fahrzeugs durch den

    Die herrschende Meinung, die auch der Senat vertritt, hält es nicht für erforderlich, dass innerhalb jedes Verfahrensabschnitts erneut ein Antrag auf Aussetzung der Vollziehung gestellt wird (vgl. BFH-Beschluss vom 25. Oktober 1994 VII B 155/94, BStBl II 1995, 131; BFH-Beschluss vom 21. September 1983 II S 5/83 BStBl II 1984, 210; a.A. Koch in: Gräber, Kommentar zur FGO, 5. Auflage, § 69, Rz. 72).
  • BFH, 27.03.1985 - I S 5/84

    Zulässigkeit eines Antrages auf Aussetzung der Vollziehung - Ablehnende

    Es genügt, wenn die Finanzbehörde in einem früheren Verfahrensabschnitt dieses Verhalten an den Tag gelegt und nicht etwa in einem späteren Zeitpunkt zu erkennen gegeben hat, daß sie an ihrer früheren Meinung nicht mehr festhält (BFH-Beschluß vom 21. September 1983 II S 5/83, BFHE 139, 228, BStBl II 1984, 210 mit Rechtsprechungsnachweis).
  • BFH, 24.10.1986 - VIII S 11/86

    Voraussetzungen für eine Aussetzung der Vollziehung von Feststellungsbescheiden

    Denn nach Einlegung der Nichtzulassungsbeschwerde gegen das Urteil des FG ist der BFH Gericht der Hauptsache i.S. von § 69 Abs. 3 FGO (vgl. u.a. Beschluß des BFH vom 21. September 1983 II S 5/83, BFHE 139, 228, BStBl II 1984, 210).
  • BFH, 02.03.1984 - VI S 22/83
    NV: Ein an den BFH gerichteter Antrag auf Aussetzung der Vollziehung ist nach Art. 3 § 7 VGFGEntlG unzulässig, wenn das FA zwar mit der Zurückweisung des Einspruchs den bei ihm gestellten Antrag auf Aussetzung der Vollziehung abgelehnt, nach Erhebung der Klage aber einem beim FG gestellten Antrag unverzüglich stattgegeben hat und der Antragsteller deshalb davon hat ausgehen müssen, daß das FA nach Einlegung der Revision einem erneuten Antrag voraussichtlich ebenfalls unverzüglich (im Streitfall nach acht Tagen) stattgeben würde (Abgrenzung zum BFH-Beschluß vom 21.9.1983 II S 5/83).4.
  • BFH, 02.03.1984 - VI S 18/83
    NV: Ein an den BFH gerichteter Antrag auf Aussetzung der Vollziehung ist nach Art. 3 § 7 VGFGEntlG unzulässig, wenn das FA aufgrund der Klage die Vollziehung der angefochtenen Bescheide unverzüglich ausgesetzt hat und der Antragsteller deshalb davon ausgehen mußte, daß das FA nach Einlegung der Revision einem erneuten Antrag auf Aussetzung der Vollziehung voraussichtlich ebenfalls unverzüglich (im Streitfall nach ca. sechs Wochen) stattgeben würde (Abgrenzung zum BFH-Beschluß vom 21.9.1983 II S 5/83).3.
  • BFH, 02.03.1984 - VI S 20/83
    NV: Ein an den BFH gerichteter Antrag auf Aussetzung der Vollziehung ist nach Art. 3 § 7 VGFGEntlG unzulässig, wenn das FA aufgrund des Einspruchs dem Antrag auf Aussetzung der Vollziehung stattgegeben und diesen Bescheid trotz geäußerter Bedenken nicht widerrufen hat und der Antragsteller deshalb davon hat ausgehen müssen, daß das FA nach Einlegung der Revision einem erneuten Antrag auf Aussetzung der Vollziehung voraussichtlich ebenfalls unverzüglich (im Streitfall nach zwölf Tagen) stattgeben würde (Abgrenzung zum BFH-Beschluß vom 21.9.1983 II S 5/83).
  • BFH, 08.02.1984 - II S 12/83
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht