Rechtsprechung
   BGH, 22.03.2010 - II ZR 12/08   

Volltextveröffentlichungen (16)

  • Notare Bayern PDF, S. 69 (Volltext und Entscheidungsbesprechung)

    EGGmbHG § 3 Abs. 4; GmbHG §§ 19 Abs. 4, 30, 31, 56
    Rückwirkende Anwendung der reformierten Regeln über verdeckte Sacheinlage - Adcocom

  • lexetius.com

    ADCOCOM

    EGGmbHG § 3 Abs. 4; GmbHG §§ 19 Abs. 4, 30, 31, 56

  • IWW
  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF

    ADCOCOM

  • rechtsprechung-im-internet.de

    ADCOCOM

    § 3 Abs 4 EGGmbHG, § 19 Abs 4 S 3 GmbHG vom 23.10.2007, § 30 GmbHG, § 31 GmbHG, § 56 GmbHG
    GmbH: Verfassungsmäßigkeit der Rückwirkung der Anrechnung des Werts einer verdeckt eingelegten Sache auf die Bareinlageforderung im Fall der verdeckten gemischten Sachkapitalerhöhung bei Zahlung des über den Nominalbetrag der Bareinlage hinausgehenden Betrages als Gegenleistung aus dem Gesellschaftsvermögen bei bestehender Unterbilanz - ADCOCOM

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Rückwirkende Anwendung von § 19 Abs. 4 Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbHG) i.d.F. des Gesetzes zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG) vom 23. Oktober 2008; Anrechnung des Wertes der verdeckt eingelegten Sache auf die fortbestehende Bareinlageverpflichtung nach § 19 Abs. 4 S. 3 GmbHG; Anwendung der §§ 30, 31 GmbHG auf den den Nominalbetrag der Bareinlage übersteigenden Teil der Gegenleistung der Gesellschaft bei Bestehen einer Unterbilanz oder bilanziellen Überschuldung der Gesellschaft im Zeitpunkt einer verdeckten gemischten Sachkapitalerhöhung

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Rückwirkende Anrechnung bei der verdeckten Sacheinlage verfassungsgemäß ("AdCoCom")

  • Deutsches Notarinstitut

    EGGmbHG § 3 Abs. 4; GmbHG §§ 19 Abs. 4, 30, 31, 56
    Rückwirkende Anwendung der Regeln überverdeckte (gemischte) Sacheinlage; gleichzeitige Anwendung der Kapitalaufbringungs- und Kapitalerhaltungsgrundsätze; Modalitäten der Anrechnung bei verdeckter Sacheinlage

  • Betriebs-Berater

    Zur Verfassungsmäßigkeit der rückwirkenden Neuregelung verdeckter Sacheinlagen durch das MoMiG

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Verfassungsrechtliche Zulässigkeit der Rückwirkung von § 19 Abs. 4 GmbHG n.F.; zur Anrechnung des Wertes der verdeckt eingelegten Sache auf die fortbestehende Bareinlageverpflichtung nach 19 Abs. 4 Satz 3 GmbHG; zur Anwendung von 30, 31 GmbHG auf den Teil der Gegenleistung der Gesellschaft, der den Nominalbetrag der Bareinlage übersteigt, im Falle einer Unterbilanz oder bilanziellen Überschuldung der Gesellschaft

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Rückwirkende Anwendung von § 19 Abs. 4 Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung ( GmbHG ) i.d.F. des Gesetzes zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG) vom 23. Oktober 2008; Anrechnung des Wertes der verdeckt eingelegten Sache auf die fortbestehende Bareinlageverpflichtung nach § 19 Abs. 4 S. 3 GmbHG; Anwendung der §§ 30 , 31 GmbHG auf den den Nominalbetrag der Bareinlage übersteigenden Teil der Gegenleistung der Gesellschaft bei Bestehen einer Unterbilanz oder bilanziellen Überschuldung der Gesellschaft im Zeitpunkt einer verdeckten gemischten Sachkapitalerhöhung

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Anrechnung des Wertes verdeckt eingelegter Sachen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (13)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Zur Verfassungsmäßigkeit der rückwirkenden Neuregelung verdeckter Sacheinlagen durch das MoMiG

  • raheinemann.de (Kurzinformation)

    Rückwirkende Neuregelung verdeckter Sacheinlagen durch das MoMiG nicht verfassungswidrig

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Haftung für verdeckte Sacheinlagen

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    GmbHG § 3 Abs. 4; GmbHG § 19 Abs. 4, §§ 30, 31, 56
    Rückwirkende Anrechnung bei der verdeckten Sacheinlage verfassungsgemäß ("AdCoCom")

  • gesellschaftsrechtskanzlei.com (Leitsatz/Kurzinformation)
  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Rückwirkende Neuregelung der verdeckten Sacheinlage

  • heckschen-vandeloo.de (Kurzinformation)

    Rückwirkende Neuregelung verdeckter Sacheinlagen durch das MoMiG ist nicht verfassungswidrig

  • duslaw.eu (Kurzinformation)

    Rückwirkende Neuregelung verdeckter Sacheinlagen

  • anwaltskanzlei-menzel.de (Kurzinformation)

    Neuregelung verdeckter Sacheinlagen verfassungsgemäß

  • wps-de.com (Kurzinformation)

    Verfassungsmäßigkeit der rückwirkenden Neuregelung verdeckter Sacheinlagen durch das MoMiG

  • paluka.de (Kurzinformation)

    Rückwirkung der Neuregelung zu verdeckten Sacheinlagen verfassungsgemäß

  • duslaw.de (Kurzinformation)

    Rückwirkende Neuregelung verdeckter Sacheinlagen

  • Betriebs-Berater (Kurzinformation)

    Zur Verfassungsmäßigkeit der rückwirkenden Neuregelung verdeckter Sacheinlagen durch das MoMiG

Besprechungen u.ä. (2)

  • Notare Bayern PDF, S. 69 (Volltext und Entscheidungsbesprechung)

    EGGmbHG § 3 Abs. 4; GmbHG §§ 19 Abs. 4, 30, 31, 56
    Rückwirkende Anwendung der reformierten Regeln über verdeckte Sacheinlage - Adcocom

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    GmbHG § 19 Abs. 4, §§ 30, 31; EGGmbHG § 3 Abs. 4
    Rückwirkende Anrechnung bei der verdeckten Sacheinlage verfassungsgemäß ("AdCoCom")

Sonstiges (6)

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 22.03.2010, Az.: II ZR 12/08 (Rückwirkende Anwendung der reformierten Regeln über verdeckte Sacheinlage - ADCOCOM)" von Prof. Dr. Holger Altmeppen, original erschienen in: NJW 2010, 1955.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 22.03.2010, Az.: II ZR 12/08 (Zur Verfassungsmäßigkeit der rückwirkenden Neuregelung verdeckter Sacheinlagen durch das MoMiG)" von RA/FAHandels-/GesR Dr. Nils Krause, LL.M., original erschienen in: BB 2010, 1560 - 1561.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Akutelle gesellschaftsrechtliche Fragen in Krise und Insolvenz" von RA Dr. Marc Alexander Göb, original erschienen in: NZI 2010, 558 - 561.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Die Anrechnung bei der verdeckten (gemischten) Sacheinlage - Zugleich Besprechung des BGH-Urteils vom 22.03.2010, Az.: II ZR 12/08 - ADCOCOM" von RA/FAHandels-/GesellschR Dr. Andreas Pentz, original erschienen in: GmbHR 2010, 673 - 684.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 22.03.2010, Az.: II ZR 12/08 (Verfassungsmäßigkeit der rückwirkenden Neuregelung verdeckter Sacheinlagen durch das MoMiG)" von Daniel Illhardt, original erschienen in: DZWIR 2010, 341 - 347.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 22.03.2010, Az.: II ZR 12/08 (GmbH: Verdeckte gemischte Sacheinlage - verfassungsrechtliche Zulässigkeit der rückwirkenden Anrechnung)" von VorsRiBGH Prof. Dr. Wulf Goette, original erschienen in: DStR 2010, 1087 - 1094.

Papierfundstellen

  • BGHZ 185, 44
  • NJW 2010, 1948
  • ZIP 2010, 23
  • ZIP 2010, 978
  • MDR 2010, 756
  • DNotZ 2010, 922
  • NZI 2010, 46
  • NZI 2010, 533
  • WM 2010, 1225
  • BB 2010, 1560
  • BB 2010, 1619
  • BB 2010, 773
  • DB 2010, 1226
  • DB 2010, 19
  • DB 2010, 7
  • NZG 2010, 702



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)  

  • BGH, 19.01.2016 - II ZR 61/15  

    GmbH: Verdeckte Sacheinlage einer Altforderung des Gesellschafters

    Die Rückwirkung bezieht sich auch auf Kapitalerhöhungen (vgl. BGH, Urteil vom 20. Juli 2009 - II ZR 273/07, BGHZ 182, 103 Rn. 13 - Cash-Pool II; Urteil vom 22. März 2010 - II ZR 12/08, BGHZ 185, 44 Rn. 19 - ADCOCOM).

    aa) Eine verdeckte Sacheinlage liegt vor, wenn die gesetzlichen Regeln für Sacheinlagen dadurch unterlaufen werden, dass zwar eine Bareinlage beschlossen oder vereinbart wird, die Gesellschaft aber bei wirtschaftlicher Betrachtung von dem Einleger aufgrund einer im Zusammenhang mit der Übernahme der Einlage getroffenen Verwendungsabsprache einen Sachwert oder - wie vorliegend - eine Altforderung erhalten soll (BGH, Urteil vom 15. Januar 1990 - II ZR 164/88, BGHZ 110, 47, 60 f.; Urteil vom 18. Februar 1991 - II ZR 104/90, BGHZ 113, 335, 341; Urteil vom 16. Januar 2006 - II ZR 76/04, BGHZ 166, 8 Rn. 11 f. - Cash-Pool; Urteil vom 18. Februar 2008 - II ZR 132/06, BGHZ 175, 265 Rn. 10 - Rheinmöve; Urteil vom 16. Februar 2009 - II ZR 120/07, BGHZ 180, 38 Rn. 8 - Qivive; Urteil vom 20. Juli 2009 - II ZR 273/07, BGHZ 182, 103 Rn. 10 - Cash-Pool II; Urteil vom 1. Februar 2010 - II ZR 173/08, BGHZ 184, 158 Rn. 15 - EUROBIKE; Urteil vom 22. März 2010 - II ZR 12/08 , BGHZ 185, 44 Rn. 11 - ADCOCOM).

    Die Neufassung von § 19 Abs. 4 GmbHG durch das MoMiG hat an diesen Tatbestandsvoraussetzungen nichts geändert; der Gesetzgeber wollte damit vielmehr an die Rechtsprechung des Senats anknüpfen (vgl. BGH, Urteil vom 16. Februar 2009 - II ZR 120/07, BGHZ 180, 38 Rn. 8 - Qivive; Urteil vom 1. Februar 2010 - II ZR 173/08, BGHZ 184, 158 Rn. 15 - EUROBIKE; Urteil vom 22. März 2010 - II ZR 12/08, BGHZ 185, 44 Rn. 11 - ADCOCOM).

    bb) Der festgestellte enge zeitliche und sachliche Zusammenhang zwischen der Einzahlung des Einlagebetrags und dem Rückfluss des Geldes begründet die Vermutung, die (objektive) Umgehung der Sachkapitalaufbringungsregeln sei im Sinne einer Verwendungsabsprache von Anfang an in Aussicht genommen worden (BGH, Urteil vom 16. Januar 2006 - II ZR 76/04, BGHZ 166, 8 Rn. 13; Urteil vom 18. Februar 2008 - II ZR 132/06, BGHZ 175, 265 Rn. 13 - Rheinmöve; Urteil vom 22. März 2010 - II ZR 12/08, BGHZ 185, 44 Rn. 14 - ADCOCOM).

    Ist der Wert der im Wege der verdeckten Sacheinlage eingebrachten Forderung im maßgeblichen Zeitpunkt geringer als der Betrag der übernommenen Geldeinlagepflicht, so ist der Inferent nur im Umfang des anzurechnenden (Minder)Werts von seiner Geldeinlagepflicht befreit (vgl. BGH, Urteil vom 22. März 2010 - II ZR 12/08, BGHZ 185, 44 Rn. 45, 60 - ADCOCOM zur Einbringung von Lizenzen).

  • BGH, 10.07.2012 - II ZR 212/10  

    Rechtsstreit um die Zahlung einer "Stammkapitalerhöhung" für eine insolvente

    Das ist aber auch nicht erforderlich, da sie bei einem - wie hier gegebenen - engen zeitlichen und sachlichen Zusammenhang vermutet wird (st.Rspr., siehe nur BGH, Urteil vom 22. März 2010 - II ZR 12/08, BGHZ 185, 44 Rn. 14 m.w.N. - ADCOCOM).

    In der wiedereröffneten Berufungsverhandlung wird das Berufungsgericht dem beweisbewehrten Vortrag der Beklagten zur Vollwertigkeit des Bereicherungsanspruchs im Zeitpunkt der Anmeldung der Kapitalerhöhung (siehe hierzu BGH, Urteil vom 22. März 2010 - II ZR 12/08, BGHZ 185, 44 Rn. 19 - ADCOCOM) nachzugehen haben.

  • BGH, 19.01.2016 - II ZR 303/14  

    Klage des Insolvenzverwalters einer GmbH auf Einlagezahlung: Verdeckte

    Die Rückwirkung bezieht sich auch auf Kapitalerhöhungen (vgl. BGH, Urteil vom 20. Juli 2009 - II ZR 273/07, BGHZ 182, 103 Rn. 13  Cash-Pool II; Urteil vom 22. März 2010  II ZR 12/08, BGHZ 185, 44 Rn. 19 - ADCOCOM).

    aa) Eine verdeckte Sacheinlage liegt vor, wenn die gesetzlichen Regeln für Sacheinlagen dadurch unterlaufen werden, dass zwar eine Bareinlage beschlossen oder vereinbart wird, die Gesellschaft aber bei wirtschaftlicher Betrachtung von dem Einleger aufgrund einer im Zusammenhang mit der Übernahme der Einlage getroffenen Verwendungsabsprache einen Sachwert oder - wie vorliegend - eine Altforderung erhalten soll (BGH, Urteil vom 15. Januar 1990 - II ZR 164/88, BGHZ 110, 47, 60 f.; Urteil vom 18. Februar 1991 - II ZR 104/90, BGHZ 113, 335, 341; Urteil vom 16. Januar 2006 - II ZR 76/04, BGHZ 166, 8 Rn. 11 f.  Cash-Pool; Urteil vom 18. Februar 2008 - II ZR 132/06, BGHZ 175, 265 Rn. 10  Rheinmöve; Urteil vom 16. Februar 2009 - II ZR 120/07, BGHZ 180, 38 Rn. 8  Qivive; Urteil vom 20. Juli 2009 - II ZR 273/07, BGHZ 182, 103 Rn. 10  Cash-Pool II; Urteil vom 1. Februar 2010 - II ZR 173/08, BGHZ 184, 158 Rn. 15 - EUROBIKE; Urteil vom 22. März 2010 - II ZR 12/08 , BGHZ 185, 44 Rn. 11 - ADCOCOM).Die Neufassung von § 19 Abs. 4 GmbHG durch das MoMiG hat an diesen Tatbestandsvoraussetzungen nichts geändert; der Gesetzgeber wollte damit vielmehr an die Rechtsprechung des Senats anknüpfen (vgl. BGH, Urteil vom 16. Februar 2009 - II ZR 120/07, BGHZ 180, 38 Rn. 8  Qivive; Urteil vom 1. Februar 2010 - II ZR 173/08, BGHZ 184, 158 Rn. 15  EUROBIKE; Urteil vom 22. März 2010 - II ZR 12/08 , BGHZ 185, 44 Rn. 11 - ADCOCOM).

    bb) Der festgestellte enge zeitliche und sachliche Zusammenhang zwischen der Einzahlung des Einlagebetrags und dem Rückfluss des Geldes begründet die Vermutung, die (objektive) Umgehung der Sachkapitalaufbringungsregeln sei im Sinne einer Verwendungsabsprache von Anfang an in Aussicht genommen worden (BGH, Urteil vom 16. Januar 2006  II ZR 76/04, BGHZ 166, 8 Rn. 13; Urteil vom 18. Februar 2008 - II ZR 132/06, BGHZ 175, 265 Rn. 13  Rheinmöve; Urteil vom 22. März 2010 - II ZR 12/08, BGHZ 185, 44 Rn. 14  ADCOCOM).

    Ist der Wert der im Wege der verdeckten Sacheinlage eingebrachten Forderung im maßgeblichen Zeitpunkt geringer als der Betrag der übernommenen Geldeinlagepflicht, so ist der Inferent nur im Umfang des anzurechnenden (Minder)Werts von seiner Geldeinlagepflicht befreit (vgl. BGH, Urteil vom 22. März 2010 - II ZR 12/08, BGHZ 185, 44 Rn. 45, 60  ADCOCOM zur Einbringung von Lizenzen).

  • OLG Dresden, 12.01.2017 - 8 U 332/16  

    Wirksamkeit der Erbringung von Barmitteln zur Erhöhung des Grundkapitals aus der

    Nachdem der Bundesgerichtshof unter der alten Gesetzeslage zunächst offengelassen hatte, ob eine entsprechende Abrede tatbestandsmäßig ist (vgl. BGH, NJW 1990, 982, 986; NJW 1991, 1754, 1756), bejaht er dies zwischenzeitlich in ständiger Rechtsprechung (BGH, NJW 1996, 1286, 1288; NJW 2006, 1736, 1737; NJW 2007, 765, 767; vgl. auch BGH, NJW 2010, 1948, 1949 f.; ZIP 2016, 615, 617; Urteil vom 19.01.2016 - II ZR 303/14 - juris).

    Denn Verwendungsabsprachen sind nicht grundsätzlich verboten, sondern nur dann schädlich, wenn der Schutzzweck des § 27 Abs. 3 Satz 1 AktG tangiert wird (BGH, NJW 2010, 1948, 1950; vgl. auch BGH, Urteil vom 19.01.2016 - II ZR 303/14 - juris).

    Wenn zwischen der beschlossenen Bareinlage und dem gegenläufigen Verkehrsgeschäft ein sachlicher und zeitlicher Zusammenhang besteht, ist widerleglich zu vermuten, dass die Beteiligten eine Abrede im Sinne des § 27 Abs. 3 Satz 1 AktG geschlossen haben (BGH, NJW 2002, 3774, 3776; NJW 2006, 1736, 1737; NJW 2010, 1948, 1950; ZIP 2016, 615, 617; Urteil vom 19.01.2016 - II ZR 303/14 - juris).

    Dabei müssen beide Kriterien kumulativ erfüllt sein (anschaulich Lutter/Zöllner, ZGR 1996, 164, 166 ff.; vgl. BGH, NJW 2006, 1736, 1737; NJW 2012, 3035, 3036; BGH, Urteil vom 19.01.2016 - II ZR 303/14 - juris); Gegenteiliges folgt nicht aus dem Urteil des Bundesgerichtshofs vom 22.03.2010 (NJW 2010, 1948, 1950).

  • BGH, 01.07.2014 - II ZR 381/13  

    Wandelgenusscheine einer Aktiengesellschaft: Anwendbarkeit neuen Rechts auf

    Diese Grenzen sind aber erst überschritten, wenn die vom Gesetzgeber angeordnete unechte Rückwirkung zur Erreichung des Gesetzeszwecks nicht geeignet oder erforderlich ist oder wenn die Bestandsinteressen der Betroffenen die Veränderungsgründe des Gesetzgebers überwiegen (BVerfGE 116, 96, 132; 101, 239, 263; 95, 64, 86; vgl. auch BGH, Urteil vom 22. März 2010 - II ZR 12/08, BGHZ 185, 44 Rn. 40 - ADCOCOM).
  • BGH, 29.06.2016 - 2 StR 520/15  

    Gründungsschwindel (falsche Angaben über die Erhöhung des Stammkapitals:

    Verwendungsabsprachen sind vor diesem Hintergrund im Allgemeinen unschädlich (vgl. BGH, Urteil vom 22. März 2010 - II ZR 12/08, BGHZ 185, 44, 49).
  • BGH, 12.04.2011 - II ZR 17/10  

    GmbH: Verdeckte Sacheinlage bei Tilgung eines vom Ehegatten des Inferenten

    Verwendungsabsprachen sind in diesem Fall unschädlich, soweit die Einlage nicht unmittelbar oder mittelbar an den Gesellschafter zurückfließt (BGH, Urteil vom 2. Dezember 2002 - II ZR 101/02, BGHZ 153, 107, 110; Urteil vom 12. Februar 2007 - II ZR 272/05, BGHZ 171, 113 Rn. 10; Urteil vom 22. März 2010 - II ZR 12/08, BGHZ 185, 44 Rn. 14 - ADCOCOM).
  • OLG Nürnberg, 13.10.2010 - 12 U 1528/09  

    Kapitalerhöhung der GmbH: Tilgung der Einlageschuld durch Voreinzahlung auf eine

    Nach der ständigen Rechtsprechung des BGH liegt eine derartige verdeckte Sacheinlage vor, wenn die gesetzlichen Regeln für Sacheinlagen dadurch unterlaufen werden, dass zwar eine Bareinlage beschlossen/vereinbart wird, die Gesellschaft aber bei wirtschaftlicher Betrachtung von dem Einleger aufgrund einer im Zusammenhang mit der Übernahme der Einlage getroffenen Verwendungsabsprache einen Sachwert erhalten soll (BGH, Urteil vom 22.03.2010 - II ZR 12/08, ZIP 2010, 978 m. w. N.).
  • OLG Jena, 19.04.2017 - 2 U 18/15  

    Anforderungen an den Nachweis der Erfüllung der Stammeinlagenschuld durch den

    Die nachträgliche Erfüllung der Einlageverbindlichkeit durch eine spätere Leistung ist möglich, wenn sich der spätere Zufluss objektiv eindeutig, mithin zweifelsfrei der fortbestehenden Einlageverpflichtung zuordnen lässt (BGH, Urteil vom 22. März 2010 - II ZR 12/08 -, Rn. 16, juris).

    Es wird widerleglich vermutet, dass die Einzahlung der Stammeinlage nicht zur freien Verfügung der Geschäftsführung stand, wenn sie in einem engen zeitlichen Zusammenhang zwischen Gesellschaft und Gesellschafter hin- und hergezahlt wird (BGH, Urteil vom 22.03.2010, II ZR 12/08, juris, Rn. 14).

  • BGH, 12.06.2018 - II ZR 229/16  

    Erforderlichkeit einer Bezugnahme auf die tatsächlichen Feststellungen im

    Vor diesem Zeitpunkt entfalten die Regeln des GmbHG zur Kapitalerhaltung keine Wirkung (vgl. BGH, Urteil vom 22. März 2010 - II ZR 12/08, BGHZ 185, 44 Rn. 49 - ADCOCOM; Wicke, GmbHG, 3. Aufl., § 30 Rn. 3; Altmeppen in Roth/Altmeppen, GmbHG, 8. Aufl., § 30 Rn. 3; Fastrich in Baumbach/Hueck, GmbHG, 21. Aufl., § 30 Rn. 14 Kuntz in Gehrlein/Born/Simon, GmbHG, 3. Aufl., § 30 Rn. 4; MHLS/Heidinger, GmbHG, 3. Aufl., § 30 Rn. 22; Verse in Scholz, GmbHG, 12. Aufl., § 30 Rn. 12; MünchKommGmbHG/Ekkenga, 3. Aufl., § 30 Rn. 60 f.; Habersack in Ulmer/Habersack/Löbbe, GmbHG, 2. Aufl., § 30 Rn. 17, 27).
  • OLG Köln, 20.05.2010 - 18 U 122/09  

    Rechtsfolgen der Behandlung einer Bareinlage als verdeckte Sacheinlage

  • OLG Köln, 13.11.2012 - 22 U 43/11  

    Anforderungen an die Schriftform eines auf bestimmte Zeit abgeschlossenen

  • OLG Koblenz, 17.03.2011 - 6 U 879/10  

    Erfüllung der Stammeinlage der GmbH: Wirksamkeit der Tilgung der Einlageschuld

  • BGH, 13.12.2016 - II ZR 317/15  

    Unzulässige Befreiung von einer Einlageverpflichtung aufgrund fehlender

  • OLG Hamburg, 19.03.2015 - 11 U 22/14  

    Insolvenz einer GmbH: Erstattung von geleisteten Zahlungen auf ein durch

  • LG München I, 27.12.2012 - 5 HKO 9109/12  

    Aktiengesellschaft: Rückwirkende Herabsetzung der variablen Vergütung eines

  • LG Limburg, 14.10.2010 - 4 O 480/09  
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht