Rechtsprechung
   BGH, 05.04.2011 - II ZR 279/08   

Volltextveröffentlichungen (13)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 426 BGB
    Haftungsübernahme durch GmbH-Gesellschafter: Inanspruchnahme der Mitgesellschafter aus einem von der Bank abgetretenen Darlehensrückzahlungsanspruch gegen die GmbH

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Betreiben der Zwangsvollstreckung durch den Rechtsnachfolger der Bank gegen die Gesellschafter aus den von diesen erklärten, als Schuldbeitritte zu wertenden Haftungsübernahmen ist rechtmäßig; Zwangsvollstreckung durch den Rechtsnachfolger der Bank gegen die Gesellschafter aus den von diesen erklärten, als Schuldbeitritte zu wertenden Haftungsübernahmen; Gesamtschuld der Gesellschafter im Verhältnis zu der Gesellschaft

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Persönliche Haftung des GmbH-Gesellschafters nach Abtretung einer Bankforderung an Mehrheitsgesellschafter

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zum Haftungsumfang im Innenverhältnis, wenn einem GmbH-Gesellschafter von der Bank ein Darlehensrückzahlungsanspruch gegen die Gesellschaft abgetreten worden ist, für den die Gesellschafter in einem begrenzten Umfang die persönliche Haftung übernommen haben

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 426 Abs. 1
    Zwangsvollstreckung durch den Rechtsnachfolger der Bank gegen die Gesellschafter aus den von diesen erklärten, als Schuldbeitritte zu wertenden Haftungsübernahmen; Gesamtschuld der Gesellschafter im Verhältnis zu der Gesellschaft

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Haftungsfreistellung nach Ausscheiden

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Persönliche Haftung von GmbH-Gesellschaftern nach Abtretung einer Forderung der Bank an einen Mehrheitsgesellschafter

  • raheinemann.de (Kurzinformation)

    Persönliche Haftung von GmbH-Gesellschaftern nach Abtretung einer Forderung der Bank an einen Mehrheitsgesellschafter

  • raheinemann.de (Kurzinformation)

    Persönliche Haftung von GmbH-Gesellschaftern nach Abtretung einer Forderung der Bank an einen Mehrheitsgesellschafter

  • lto.de (Kurzinformation)

    Zwangsvollstreckung gegen einen Mitgesellschafter nicht treuwidrig

  • lto.de (Kurzinformation)

    Zwangsvollstreckung gegen einen Mitgesellschafter nicht treuwidrig

  • gesellschaftsrechtskanzlei.com (Leitsatz/Kurzinformation)
  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Persönliche Haftung von GmbH-Gesellschaftern nach Abtretung einer Forderung der Bank an einen Mehrheitsgesellschafter

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Persönliche Haftung von GmbH-Gesellschaftern

  • wvr-law.de (Kurzinformation)

    Persönliche Haftung von GmbH-Gesellschaftern nach Abtretung einer Forderung der Bank an einen Mehrheitsgesellschafter

Besprechungen u.ä. (4)

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    BGB §§ 426, 421, 775
    Persönliche Haftung des GmbH-Gesellschafters nach Abtretung einer Bankforderung an Mehrheitsgesellschafter

  • WuB Entscheidungsanmerkungen zum Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb 11,50 €) (Entscheidungsbesprechung)

    Innenausgleich zwischen mehreren Höchstbetrags-Sicherungsgebern

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Gesamtschuldnerausgleich zwischen Mitgesellschafter

  • handelsblatt.com (Entscheidungsbesprechung)

    Haftung gegenüber GmbH-Mitgesellschaftern für Verbindlichkeiten der Gesellschaft

Sonstiges (2)

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 05.04.2011, Az.: II ZR 279/08 (Haftung des Gesellschafters: Persönliche Haftung nach Abtretung einer Bankforderung an Mehrheitsgesellschafter)" von RA/FAHandels-/GesellschaftsR Dr. Lutz Münnich, original erschienen in: GmbHR 2011, 763 - 766.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Hafungsgefahren für GmbH-Gesellschafter" von RA/FAHandels-/GesellschR/Mediator (CfM) Dr. Jochen Blöse, original erschienen in: NWB 2011, 2803 - 2807.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 2011, 1103
  • MDR 2011, 992
  • WM 2011, 1232
  • BB 2011, 1665
  • DB 2011, 1518
  • DB 2011, 19
  • NZG 2011, 745



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)  

  • BGH, 19.11.2013 - II ZR 150/12  

    Gesellschaft bürgerlichen Rechts: Einwand der Verletzung der gesellschafterlichen

    Das Berufungsgericht hat im Ausgangspunkt zutreffend angenommen, dass der Beklagte als Gesellschafter der Alt-GbR der Klägerin als Rechtsnachfolgerin der Gläubigerbank für die Darlehensverbindlichkeiten der Alt-GbR in voller Höhe analog § 128 HGB entsprechend seiner Beteiligungsquote haftet (vgl. auch BGH, Urteil vom 5. April 2011 - II ZR 279/08, ZIP 2011, 1103 Rn. 12).
  • BGH, 27.09.2016 - XI ZR 81/15  

    Höchstbetragsbürgschaften für Verbindlichkeiten einer GmbH: Innenausgleich

    Ebenso ist anerkannt, dass Gesellschafter einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die für eine Verbindlichkeit der Gesellschaft Bürgschaften übernommen haben, im Innenverhältnis im Zweifel anteilig in Höhe ihrer jeweiligen Anteile am Gesellschaftsvermögen haften (BGH, Urteile vom 19. Dezember 1985 - III ZR 90/84, WM 1986, 363, 364, vom 19. Dezember 1988 - II ZR 101/88, WM 1989, 406, 407, vom 24. September 1992 - IX ZR 195/91, WM 1992, 1893, 1894 und vom 5. April 2011 - II ZR 279/08, WM 2011, 1232 Rn. 13; vgl. auch BGH, Urteile vom 14. Juli 1983 - IX ZR 40/82, BGHZ 88, 185, 190 und vom 11. Dezember 1997 - IX ZR 274/96, WM 1998, 235, 237 (nicht abgedruckt in BGHZ 137, 292 ff.); OLG Frankfurt, MDR 1968, 838; OLG Köln, WM 1995, 249; MünchKommBGB/Habersack, 6. Aufl., § 774 Rn. 24; Staudinger/Horn, BGB, Neubearb.
  • OLG München, 17.04.2012 - 5 U 3526/11  

    Gesellschaft bürgerlichen Rechts: Einwand der Verletzung der gesellschafterlichen

    Dem Beklagten ist auch zuzugestehen, dass Gesellschafter, die gemeinsam die persönliche Mithaft für die Gesellschaftsschulden übernommen haben und insoweit als Gesamtschuldner zu behandeln sind, im Innenverhältnis gemäß § 426 Abs. 1 BGB im Zweifel nur anteilig in Höhe ihrer jeweiligen Anteile am Gesellschaftsvermögen und bezogen auf die Höhe des Aufwands des in Anspruch genommenen Mitgesellschafters haften (BGH, Urteil vom 05.04.2011 - II ZR 279/08, ZIP 2011, 1103 Rn. 13).

    Anders als in dem vom Bundesgerichtshof am 05.04.2011 - II ZR 279/08, ZIP 2011, 1103 (vorausgehend: OLG Düsseldorf, Urteil vom 01.07.2008 - 3 U 15/08) - entschiedenen Fall ist hierin ein Treuepflichtverstoß zu sehen.

  • OLG München, 17.04.2012 - 5 U 2168/11  

    Gesellschaft bürgerlichen Rechts: Einwand der Verletzung der gesellschafterlichen

    Dem Beklagten ist auch zuzugestehen, dass Gesellschafter, die gemeinsam die persönliche Mithaft für die Gesellschaftsschulden übernommen haben und insoweit als Gesamtschuldner zu behandeln sind, im Innenverhältnis gemäß § 426 Abs. 1 BGB im Zweifel nur anteilig in Höhe ihrer jeweiligen Anteile am Gesellschaftsvermögen und bezogen auf die Höhe des Aufwands des in Anspruch genommenen Mitgesellschafters haften (BGH, Urteil vom 05.04.2011 - II ZR 279/08, ZIP 2011, 1103 Rn. 13).

    Anders als in dem vom Bundesgerichtshof am 05.04.2011 - II ZR 279/08, ZIP 2011, 1103 (vorausgehend: OLG Düsseldorf, Urteil vom 01.07.2008 - 3 U 15/08) - entschiedenen Fall ist hierin ein Treuepflichtverstoß zu sehen.

  • BGH, 19.11.2013 - II ZR 149/12  

    Haftung des Gesellschafters einer Alt-GbR der Gläubigerbank für die

    Das Berufungsgericht hat im Ausgangspunkt zutreffend angenommen, dass der Beklagte als Gesellschafter der Alt-GbR der Klägerin als Rechtsnachfolgerin der Gläubigerbank für die Darlehensverbindlichkeiten der Alt-GbR in voller Höhe analog § 128 HGB entsprechend seiner Beteiligungsquote haftet (vgl. auch BGH, Urteil vom 5. April 2011 - II ZR 279/08, ZIP 2011, 1103 Rn. 12).
  • FG Hessen, 13.04.2011 - 4 V 1964/10  

    Beratervertrag; Nichtigkeit; verdeckte Gewinnausschüttung

    Hierunter fallen ohne weiteres die unter Abschnitt 2.2 allgemein umschriebenen Aufgabenbereiche, mögen diese auch abstrakt voneinander unterscheidbare strategische Ziele (z.B. "Diversifikation", "Produktentwicklung") betreffen (vgl. die Beispiele bei BGH vom 20.11.2006 - II ZR 279/08, NJW 2007, 298, unter II. 2. b.).
  • OLG Brandenburg, 22.05.2013 - 4 U 59/12  

    Ausschluss des Ausgleichsanspruchs unter Mitbürgen bei Ausscheiden des bürgenden

    Dieser Rechtsauffassung hat der Bundesgerichtshof indes in seiner Revisionsentscheidung vom 5. April 2011 (II ZR 279/08) - zu Recht - eine Absage erteilt und ausgeführt, dass ein etwaiger Freistellungsanspruch der Kläger in jenem Verfahren sich jedenfalls nur gegen die Gesellschaft richten und nicht auch eine Einwendung gegen die Inanspruchnahme des dortigen beklagten "faktischen" Alleingesellschafters begründen könne.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht