Rechtsprechung
   BGH, 30.05.2005 - II ZR 319/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,767
BGH, 30.05.2005 - II ZR 319/04 (https://dejure.org/2005,767)
BGH, Entscheidung vom 30.05.2005 - II ZR 319/04 (https://dejure.org/2005,767)
BGH, Entscheidung vom 30. Mai 2005 - II ZR 319/04 (https://dejure.org/2005,767)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,767) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (16)

  • IWW
  • Kanzlei Prof. Schweizer

    Zurechnung der Haustürsituation zur Finanzierungsbank - Immobilienfonds

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Streit über Ansprüche aus einem Darlehen; Annahme einer Haustürsituation für das finanzierende Kreditinstitut; Finanzierung einer Beteiligung an einem geschlossenen Immobilienfonds; Erfordernis einer Kenntnis oder einer zumindest fahrlässigen, durch Erkundigung ...

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Zurechnung einer Haustürsituation zur Immobilienfondsbeteiligung finanzierenden Bank

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 12,79 €)

    Zur Frage, ob dem Kreditinstitut, das die Beteiligung an einem geschlossenen Immobilienfonds finanziert, eine Haustürsituation zuzurechnen ist

  • Judicialis

    HaustürWG § 5 Abs. 2 in der bis zum 30. September 2000 geltenden Fassung

  • ra.de
  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Zurechnung der Haustürsituation

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Wann ist finanzierender Bank Haustürsituation zuzurechnen?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • IWW (Leitsatz und Entscheidungsanmerkung)

    Haustürgeschäft - Widerrufsrechte bei Anlageprodukten prüfen

  • ra-staudte.de (Kurzinformation)

    § 5 Abs. 2 HaustürWG in der bis zum 30.09.2000 geltenden Fassung
    Bei geschlossenen Immobilienfonds ist dem Kreditinstitut eine Haustürsituation zuzurechnen; Allgemeines Zivilrecht

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    HWiG a. F. § 5 Abs. 2
    Zurechnung einer Haustürsituation gegenüber Immobilienfondsbeteiligung finanzierender Bank

  • kanzlei-klumpe.de PDF, S. 5 (Kurzinformation)

    Wann muss sich die eine Fondsbeteiligung finanzierende Bank die Haustürsituation zurechnen lassen?

Besprechungen u.ä. (4)

  • IWW (Leitsatz und Entscheidungsanmerkung)

    Haustürgeschäft - Widerrufsrechte bei Anlageprodukten prüfen

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    HWiG a. F. § 5 Abs. 2; BGB § 123 Abs. 2
    Zurechnung einer Haustürsituation zur Immobilienfondsbeteiligung finanzierender Bank

  • WuB Entscheidungsanmerkungen zum Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb 12,79 €) (Entscheidungsbesprechung)

    Zurechnung der von einem Dritten herbeigeführten Haustürsituation

  • streifler.de (Entscheidungsbesprechung)

    Widerruf von Darlehensvertrag

Papierfundstellen

  • NJW 2005, 2545
  • ZIP 2005, 1314
  • MDR 2005, 1239
  • NZM 2005, 719
  • WM 2005, 1408
  • DB 2005, 1791
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • BGH, 14.02.2006 - XI ZR 255/04

    Zurechnung der Haustürsituation

    Für eine fahrlässige Unkenntnis in diesem Sinne genügte, dass die Umstände des Falles die Bank veranlassen mussten, sich zu erkundigen, wie es zur Abgabe der auf Abschluss des Darlehensvertrages gerichteten Willenserklärung des Kreditsuchenden gekommen ist (siehe z.B. Senatsurteile vom 12. November 2002 - XI ZR 3/01, WM 2003, 61, 63, vom 15. Juli 2003 - XI ZR 162/00, ZIP 2003, 1741, 1743, vom 20. Januar 2004 - XI ZR 460/02, WM 2004, 521, 523; BGHZ 159, 280, 285 f.; BGH, Urteile vom 15. November 2004 - II ZR 375/02, WM 2005, 124, 125 und vom 30. Mai 2005 - II ZR 319/04, WM 2005, 1408, 1409).
  • LG Karlsruhe, 03.04.2006 - 11 O 20/05
    Diese Vorschrift ist nach gefestigter Rechtsprechung des BGH richtlinienkonform dahin auszulegen, dass das Widerrufsrecht nach dem Haustürwiderrufsgesetz nicht durch das Widerrufsrecht nach § 7 Abs. 2 VerbrKrG ausgeschlossen oder eingeschränkt wird, wenn das Verbraucherkreditgesetz kein gleich weitreichendes Widerrufsrecht nach dem Haustürwiderrufsgesetz einräumt ( BGH NJW 2006, 497 [BGH 12.12.2005 - II ZR 327/04] ; NJW 2005, 2545 [BGH 30.05.2005 - II ZR 319/04] ; WM 2005, 295, 296 [BGH 06.12.2004 - II ZR 394/02] ).

    Aber auch nach den früheren, an den für die Zurechnung einer arglistigen Täuschung nach § 123 Abs. 2 BGB ausgerichteten Grundsätzen entwickelten Rechtsprechung ist eine Zurechenbarkeit zu bejahen, denn insoweit genügt eine fahrlässige Unkenntnis, dass die Umstände des Falls den Erklärungsempfänger zu Erkundigungen veranlassen mussten ( BGH NJW 2004, 2731, 2732 f [BGH 14.06.2004 - II ZR 395/01] ; WM 2005, 295, 296 [BGH 06.12.2004 - II ZR 394/02] ; NJW 2005, 2545 [BGH 30.05.2005 - II ZR 319/04] ).

    Damit genießt auch das bis vor wenigen Jahren ganz überwiegend abweichend vertretene Verständnis des § 5 Abs. 2 HWiG , das Verbraucherkreditgesetz verdränge in seinem Anwendungsbereich als das speziellere Gesetz das Haustürwiderrufsgesetz, keinen Vertrauensschutz ( BGH NJW 2005, 2545 [BGH 30.05.2005 - II ZR 319/04] ).

    Eine Widerrufsbelehrung darf grundsätzlich keine "andere", erst recht keine unrichtige Erklärung enthalten ( BGH NJW 2004, 2737, 2733; NJW 2005 2545, 2546 [BGH 30.05.2005 - II ZR 319/04] ).

    Nach gefestigter ober- und höchstrichterlicher Rechtsprechung besteht die nach § 3 Abs. 1 Satz 1 HWiG von dem Anleger an die Bank zurückzugewährende Leistung nicht in der Darlehensvaluta, sondern in dem Gesellschaftsanteil, wenn der Gesellschaftsbeitritt und der Darlehensvertrag ein verbundenes Geschäft im Sinne des § 9 VerbrKrG darstellen ( BGH NJW 2006, 497, 498 [BGH 12.12.2005 - II ZR 327/04] ; Urteil vom 14.03.2005 - II ZR 405/02 - NJW 2005, 2545, 2546 [BGH 30.05.2005 - II ZR 319/04] ; NJW 2004, 2731, 2733 [BGH 14.06.2004 - II ZR 395/01] ; 2821, 2822; OLG Stuttgart und OLG Koblenz, jeweils a.a.O.).

  • BGH, 20.02.2006 - II ZR 327/04

    Ergänzung eines Revisionsurteils

    Für eine fahrlässige Unkenntnis in diesem Sinne genügte, dass die Umstände des Falles die Bank veranlassen mussten, sich zu erkundigen, auf welchen Umständen die ihr übermittelte Willenserklärung beruhte (BGH, Urt. v. 12. November 2002 - XI ZR 3/01, ZIP 2003, 22, 24 f.; v. 15. Juli 2003 - XI ZR 162/00, ZIP 2003, 1741, 1743; v. 20. Januar 2004 - XI ZR 460/02, DB 2004, 647, 648; Sen.Urt. v. 14. Juni 2004 - II ZR 395/01, BGHZ 159, 280, 285 f.; v. 15. November 2004 - II ZR 375/02, WM 2005, 124, 125; v. 30. Mai 2005 - II ZR 319/04, ZIP 2005, 1314).
  • BGH, 20.06.2006 - XI ZR 224/05

    Zurechnung einer Haustürsituation; Widerruf des Darlehensvertrages bei

    Für eine fahrlässige Unkenntnis in diesem Sinne genügte, dass die Umstände des Falles die Bank veranlassen mussten, sich zu erkundigen, wie es zur Abgabe der auf Abschluss des Darlehensvertrages gerichteten Willenserklärung des Kreditsuchenden gekommen ist (siehe z.B. BGHZ 159, 280, 285 f.; Senatsurteile vom 12. November 2002 - XI ZR 3/01, WM 2003, 61, 63, vom 15. Juli 2003 - XI ZR 162/00, ZIP 2003, 1741, 1743, vom 20. Januar 2004 - XI ZR 460/02, WM 2004, 521, 523; BGH, Urteile vom 15. November 2004 - II ZR 375/02, WM 2005, 124, 125 und vom 30. Mai 2005 - II ZR 319/04, WM 2005, 1408, 1409).
  • OLG Bamberg, 21.12.2005 - 3 U 235/04

    Widerruf eines im Rahmen eines Haustürgeschäftes mit einem Vermittler einer Bank

    Insoweit gelten die für die Zurechnung einer arglistigen Täuschung nach § 123 Abs. 2 BGB entwickelten Grundsätze (BGH, Urteil vom 15.11.2004 - II ZR 375/02 = WM 05, 124, 125 = NJW-RR 05, 635, 636 m.w.N., BGH, Urteil vom 30.05.2005 - II ZR 319/04).

    Der Beklagten war daher bekannt, dass die Fondsinitiatoren bzw. deren Vermittler Darlehensverträge mit der Beklagten in einer Vielzahl von Einzelfällen anbahnen würden und hat dies gebilligt (hierzu BGH, Urteil vom 30.05.2005 - II ZR 319/04).

    In diesem Fall hat die Klägerin nur den mit dem Darlehen finanzierten Fondsanteil zuübertragen (BGH a.a.O.; BGH, Urteil vom 30.05.2005 - II ZR 319/04).

  • OLG Stuttgart, 11.04.2006 - 6 U 172/05

    Umfang der Rechtskraft bei Abweisung der Klage als "zumindest derzeit nicht

    In Entscheidungen vom 25.10.2004, 15.11.2004, 31.1.2005 und 12.12.2005 befasste sich der II. Zivilsenat des BGH erneut mit Fällen von Fonds des gleichen Initiators, am 30.5.2005 nochmals mit einem zum Fonds 14 (II ZR 319/04 = NJW 2005, 2545f), in dem er den Anlegern über § 3 Abs. 1 HWiG Recht gab.
  • OLG Koblenz, 18.01.2007 - 6 U 758/06

    Investmentgeschäft: Kreditfinanzierter Beitritt zu einem geschlossenen

    Eine solche Erklärung kann den Kunden nämlich zu der unrichtigen Annahme verleiten, sein Widerrufsrecht sei an die weitere Voraussetzung der Rückzahlung des Kredits innerhalb der genannten Frist gebunden (vgl. BGH ZIP 2005, 1314 (1315); ZIP 2005, 67 (69); NJW 2003, 424 (425)).
  • OLG Brandenburg, 03.02.2010 - 4 U 18/09

    Haftung bei Kapitalanlagevermittlung: Aufklärungspflicht bei verbundenem

  • LG Duisburg, 24.10.2005 - 12 O 52/05

    Anwendung des Haustürwiderrufsgesetzes (HaustürWG) auf einen Darlehensvertrag;

  • OLG Brandenburg, 14.06.2006 - 4 U 225/05

    Haustürgeschäft: Widerruf einer finanzierten Fondsbeteiligung; Fortwirken der

  • OLG Brandenburg, 03.02.2010 - 4 U 22/09

    Haftung bei Kapitalanlagevermittlung: Aufklärungspflicht bei verbundenem

  • OLG Brandenburg, 07.06.2006 - 4 U 226/05

    Haustürgeschäft: Widerruf einer finanzierten Fondsbeteiligung; Fortwirkung der

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht