Rechtsprechung
   BGH, 04.11.1996 - II ZR 48/95   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1996,1398
BGH, 04.11.1996 - II ZR 48/95 (https://dejure.org/1996,1398)
BGH, Entscheidung vom 04.11.1996 - II ZR 48/95 (https://dejure.org/1996,1398)
BGH, Entscheidung vom 04. November 1996 - II ZR 48/95 (https://dejure.org/1996,1398)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,1398) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Klosterbrauerei

OHG, Kompetenzverstoß der Geschäftsführerin, Verschulden

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Wolters Kluwer

    Geschäftsführer - OHG - Kompetenzverstoß - Haftung

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Regressanspruch des OHG-Gesellschafters gegen geschäftsführenden Mitgesellschafter allein wegen vorwerfbarer Kompetenzüberschreitung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 708; HGB § 116
    Schadensersatzpflicht des geschäftsführenden Gesellschafters einer OHG wegen Überschreitung der gesellschaftsvertraglich eingeräumten Befugnisse

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • gesellschaftsrechtskanzlei.com (Leitsatz/Kurzinformation)

    Geschäftsführer, Geschäftsführungsbefugnis, Geschäftsführungsmaßnahme, Schadensersatzanspruch

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    § 708 BGB, § 116 HGB
    Gesellschaftsrecht; Ersatzpflicht des geschäftsführenden Gesellschafters im Fall eines Kompetenzverstoßes

Papierfundstellen

  • NJW 1997, 314
  • ZIP 1996, 2164
  • MDR 1997, 150
  • WM 1996, 2340
  • BB 1997, 115
  • DB 1997, 153
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • OLG Stuttgart, 15.03.2017 - 14 U 3/14

    GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer: Umfang und Auslegung eines

    Der Zinsausspruch ist von ihr aber vollständig angegriffen allein schon durch den Berufungsantrag auf vollständige Abweisung der Widerklage und damit insbesondere desjenigen auf Zahlung von Abfindung, hinsichtlich dessen eine ordnungsgemäße Berufungsbegründung vorliegt (vgl. BGH, NJW 1994, 1656, 1657; BGH, NJW 1997, 314; Rimmelspacher , in: Münchener Kommentar zur ZPO, 4. Aufl., § 520 Rn. 58; Musielak/ Ball , ZPO, 11. Aufl., § 520 Rn. 39; a. A. jedoch offenbar BGH, Urt. v. 12.04.1995 - XII ZR 104/94 - Tz. 12; Zöller/ Heßler, ZPO, 31. Aufl., § 520 Rn. 38).
  • BGH, 02.06.2008 - II ZR 67/07

    Haftung des die interne Kompetenzordnung missachtenden Gesellschafters

    Der Beklagten ist es trotz des schuldhaften Unterlassens der - wie vom Berufungsgericht zutreffend festgestellt - gebotenen Herbeiführung eines Gesellschafterbeschlusses über die Veräußerung der Grundstücke O. - Allee, B. straße und O. straße/H. straße nicht verwehrt, darzutun und gegebenenfalls zu beweisen, dass dieses Unterlassen nicht zu einem Schaden auf Seiten der betroffenen Kommanditgesellschaften und damit der Kommanditisten geführt hat (Sen.Urt. v. 4. November 1996 - II ZR 48/95; WM 1996, 2340 f. mit Anm. Goette DStR 1997, 81, 82; Mayen in Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn, HGB 2. Aufl. § 114 Rdn. 40 f. m.w.N.).
  • BGH, 11.09.2018 - II ZR 161/17

    Überschreitung der Geschäftsführungsbefugnis durch den Außengesellschafter einer

    Überschreitet der Außengesellschafter einer Innengesellschaft seine Geschäftsführungsbefugnis, liegt darin aber ein Pflichtverstoß, der bei Vorliegen eines am Maßstab des § 708 BGB orientierten Verschuldens einen Schadensersatzanspruch begründet (BGH, Urteil vom 11. Januar 1988 - II ZR 192/87, ZIP 1988, 843, 844 f.; Urteil vom 4. November 1996 - II ZR 48/95, ZIP 1996, 2164, 2165).
  • OLG Koblenz, 24.09.2007 - 12 U 1437/04

    Bank in der Geschäftsform einer GmbH: Wirksamkeit eines Entlastungsbeschlusses

    In einem solchen Fall gibt es auch keine Entlastungsmöglichkeit und der Gegenbeweis, dass der Schaden auch bei rechtmäßigem Alternativverhalten eingetreten wäre, ist in einem solchen Fall ausgeschlossen (vgl. BGH NJW 1997, 314 f.).
  • OLG Düsseldorf, 03.05.2002 - 23 U 152/01

    Steuerberaterhonorar und Steuerberaterhaftung- Pauschalvereinbarung -

    Diese hat das Berufungsgericht auch insoweit von Amts wegen auf ihre Zulässigkeit und Begründetheit zu prüfen, als der Berufungsführer keine Beanstandungen erhoben hat (BGH NJW 1994, 1656, 1657; DtZ 1995, 406, 408; NJW 1997, 314 f.).
  • OLG Stuttgart, 28.03.2007 - 14 U 49/06

    Schadensersatz auf Grund einer Kapitalanlage: Darlegungs- und Beweislast des

    Wenn der Geschäftsführer die im Gesellschaftsvertrag eingeräumten Kompetenzen überschreitet, haftet er bereits für das darin liegende Übernahmeverschulden, ohne dass es auf ein Ausführungsverschulden ankäme (BGH NJW 1997, 314; Münchener Kommentar-Ulmer § 708 BGB Rn. 8 und 11; Baumbach-Hopt § 114 HGB Rn. 15; Münchener Kommentar-Rawert § 114 HGB Rn. 63 f.).
  • KG, 17.12.2004 - 14 U 226/03

    GmbH-Geschäftsführerhaftung: Voraussetzungen und Beweislast bei

    Eine Verletzung der Regeln des Anstellungsvertrages über finanzielle Beschränkungen kann Schadensersatzansprüche der GmbH begründen (Michalski, GmbHG, 2002, § 43 Rn. 52f., 207, Lutter, GmbH-Rundschau 2000, S. 301/303), die evtl. Pflichtverletzung der Kompetenzüberschreitung kann dabei nicht durch Vertretbarkeitserwägungen relativiert werden (BGH GmbHR 1995, S. 300/301) und es kommt für die Frage einer Ersatzpflicht allein darauf an, ob der Kompetenzverstoß vorwerfbar ist, unerheblich ist dagegen, ob dem Gesellschafter bei der weiteren Durchführung der Geschäftsführungsmaßnahme selbst ein Verschulden zur Last fällt oder nicht (BGH NJW 1997, S. 314).
  • KG, 08.03.2007 - 23 U 65/06

    Kommanditgesellschaft: Verkauf eines Mietshauses als außergewöhnliches Geschäft

    Überschreitet der geschäftsführende Gesellschafter seine Kompetenzen, so verstößt er nach der gefestigten Rechtsprechung des BGH gegen gesellschaftsvertragliche Pflichten und haftet mithin bereits aufgrund Übernahmeverschuldens, ohne dass eine Pflichtwidrigkeit bei der Ausführung der Geschäftsführungsmaßnahme hinzukommen muss (BGH NJW 1997, 314; WM 1989, 1335 ff., 1338; ebenso Münchener Kommentar/Rawert, HGB, 2. Aufl., § 114 Rz. 63 f.).
  • OLG München, 16.07.1997 - 7 U 4603/96

    Verjährung des Schadensersatzanspruchs einer Aktiengesellschaft gegen ein

    Allein dieser Kompetenzverstoß löst - unabhängig davon, ob der vom Beklagten vorgenommene Akt der Geschäftsführung inhaltlich die Sorgfalt eines ordentlichen gewissenhaften Geschäftsleiters verletzt - die gesetzliche Schadensersatzpflicht aus (vgl. BGH WM 96, 2340; VersR 93, 116, 118; RGZ 144, 277, 279).
  • OLG Zweibrücken, 28.09.2016 - 7 U 66/14

    Nachtrag oder "Bausoll"?

    Etwas anderes gilt nur, sofern sich die auf einen Teil geführten Angriffe auf die anderen übertragen lassen oder die Abweisung mit einer Nebenforderung ausschließlich deshalb erfolgt ist, weil die Hauptforderung nicht zugesprochen wurde (Musielak/Voit, ZPO, a.a.O., § 520 Rnr 39; Münchener Kommentar zur ZPO - Rimmelspacher, a.a.O., § 520 Rnr 58; BGH, Urteil vom 04.11.1996 zum Aktenzeichen II ZR 48/95, Ziffer III., und Urteil vom 18.03.1992 zum Aktenzeichen IV ZR 101/91, Ziffer 2.).
  • OLG Koblenz, 22.12.2016 - 2 U 1322/15

    Auftragnehmer in Verzug: Entgangene Einspeisevergütung ist zu ersetzen!

  • OLG Köln, 03.06.2004 - 12 U 41/03

    Ansprüche gegen einen Geschäftsführer wegen der Verletzung von ihm aus dem

  • LG Berlin, 18.11.2002 - 67 S 123/02

    Einvernehmliche Aufhebung eines Mietverhältnisses; Wunsch des Mieters nach

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht