Rechtsprechung
   BFH, 04.12.1959 - III 317/59 S   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1959,479
BFH, 04.12.1959 - III 317/59 S (https://dejure.org/1959,479)
BFH, Entscheidung vom 04.12.1959 - III 317/59 S (https://dejure.org/1959,479)
BFH, Entscheidung vom 04. Dezember 1959 - III 317/59 S (https://dejure.org/1959,479)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1959,479) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Veräußerung von Waren des täglichen Bedarfs im Einzelverkauf - Barzahlungsnachlass durch Ausgabe von Gutscheinen - Sammlung von Rabattmarken und Einkleben derselben in eine Rabattkarte - Rabattanspruch des Kunden mit dem Erreichen des Mindesteinkaufes - Vereinbarung einer Rabattverpflichtung unter einer aufschiebenden Bedingung - Vereinbarung einer Rabattverpflichtung unter einer auflösenden Bedingung - Einlösung der Rabattkarte innerhalb eines bestimmten Zeitraumes - Bildung einer Rückstellung für Rabattverpflichtungen

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFHE 70, 212
  • NJW 1960, 982
  • BStBl III 1960, 80
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • BFH, 04.07.2018 - VI R 16/17

    Arbeitnehmerbesteuerung: Abgrenzung zwischen Bar- und Sachlohn

    Bei einem Geschenkgutschein, wie er der Entscheidung in BFHE 232, 50, BStBl II 2011, 383 zugrunde liegt, handelt es sich um ein so genanntes kleines Inhaberpapier i.S. des § 807 BGB (hierzu Urteil des Bundesgerichtshofs vom 15. Dezember 1953 I ZR 167/53, BGHZ 11, 274, 278, und BFH-Urteil vom 4. Dezember 1959 III 317/59 S, BFHE 70, 212, BStBl III 1960, 80).
  • BFH, 22.11.1988 - VIII R 62/85

    Passivierungsverbot für Verbindlichkeiten bei fehlender wirtschaftlicher

    Hierin unterscheiden sich die Verbindlichkeiten der KG zur Einlösung der ausgegebenen Gutmünzen von den dem Grund und der Höhe nach ungewissen Verpflichtungen eines Gewerbetreibenden, der seinen Kunden einen Barzahlungsnachlaß durch Ausgabe von Rabattmarken unter der Bedingung gewährt, daß diese durch die Zahl der zurückgegebenen Marken das Erreichen eines Mindesteinkaufswerts belegen (vgl. hierzu eingehend BFH-Urteil vom 4. Dezember 1959 III 317/59 S, BFHE 70, 212, BStBl III 1960, 80, sowie Baumbach/Hefermehl, Wettbewerbsrecht, 15. Aufl., 1988, § 4 des Rabattgesetzes Anm. 4; zur Rückstellung in der Steuerbilanz vgl. Urteile des BFH vom 15. November 1960 I 189/60 U, BFHE 72, 126, BStBl III 1961, 48; vom 7. Februar 1968 I 267/64, BFHE 91, 526, BStBl II 1968, 445).
  • BFH, 19.09.2012 - IV R 45/09

    Frisör-Gutscheine: Keine Verbindlichkeiten oder Rückstellungen im Ausgabejahr -

    Insofern unterscheidet sich der Streitfall auch von dem Sachverhalt, der dem BFH-Urteil vom 4. Dezember 1959 III 317/59 S (BFHE 70, 212, BStBl III 1960, 80) zu Grunde liegt.

    Denn die Ausgabe der Rabattmarken im damaligen Urteilsfall betraf die Gewährung eines Nachlasses auf schon getätigte Einkäufe (vgl. BFH-Urteil in BFHE 70, 212, BStBl III 1960, 80, unter I. der Gründe); dem entsprechend war der Rabattbetrag mit dem Erreichen des Mindesteinkaufs auszuzahlen.

  • FG Niedersachsen, 24.08.2009 - 9 K 547/05

    Keine Bilanzierung von Verbindlichkeiten oder Rückstellungen bei Ausgabe von

    Soweit sich die Klägerin für ihre gegenteilige Auffassung auf die Urteile des BFH vom 04.12.1959 III 317/59 S (Rabattmarken-Karten), BStBl. III 1960, 80, vom 22.01.1988 VIII R 62/85 (Gutmünzen), BStBl. II 1989, 359, und vom 27.6.2001 I R45/97 (Verpflichtung zur Anpassung an Emissionswerte), BStBl. II 2003, 121, beruft, übersieht sie die im Vergleich zum Rechtsstreit unterschiedlichen Sachverhalte.

    So wurden dort deshalb Passivierungen für zulässig erachtet, weil zum Bilanzstichtag rechtlich bereits unbedingt entstandene und unabgängig vom Abschluss neuer Verträge zu erfüllende Verbindlichkeiten bestanden (Verpflichtung -auch- zur Bar-Einlösung bei den BFH-Urteilen III 317/59 S und VIII R 62/85 und Verpflichtung zur Einhaltung von Emissionswerten bei Betrieb der Spänetrocknungsanlage im Falle des BFH-Urteils I R 45/97).

  • FG Niedersachsen, 03.06.2013 - 6 K 357/12

    Behandlung von Gutscheinen zur Verrechnung mit Entgelten aus zukünftigen

    Insofern unterscheidet sich der Streitfall auch von dem Sachverhalt, der dem BFH-Urteil vom 4. Dezember 1959 (III 317/59 S, BStBl III 1960, 80) zu Grunde liegt.
  • BFH, 30.06.1967 - III 297/63

    Bemessung der bei der Einheitsbewertung des gewerblichen Betriebs zulässigen

    In der Sache selbst hat der BFH auf seine Entscheidungen III 317/59 S vom 4. Dezember 1959 (BFH 70, 212, BStBl III 1960, 80) und III 284/60 S vom 3. November 1961 (BFH 74, 47, BStBl III 1962, 21) hingewiesen.

    Wie der Senat bereits in der Entscheidung III 317/59 S vom 4. Dezember 1959 (a.a.O.) ausgesprochen hat, wird die Zulässigkeit der Rückstellung nicht dadurch berührt, daß eine genauere Berechnung des Rückstellungsbetrags nicht möglich ist und eine Schätzung erforderlich wird.

  • BFH, 08.09.1961 - III 125/61 S

    Bewertungsrechtlicher Abzug von Pensionsanwartschaften vom Betriebsvermögen

    Der erkennende Senat hat diese Grundsätze in seiner neueren Rechtsprechung für eine Reihe anderer Gruppen aufschiebend bedingter Verpflichtungen einheitlich erhärtet, so z.B. in den Urteilen III 317/59 S vom 4. Dezember 1959 (BStBl 1960 III S. 80, Slg. Bd. 70 S. 212) für Rabattmarken-Verpflichtungen und III 345/57 S vom 8. Januar 1960 (BStBl 1960 III S. 83, Slg. Bd. 70 S. 222) für Garantierückstellungen (und Wechselobligo).
  • BFH, 15.11.1960 - I 189/60 U

    Anwendung der Grundsätze der dynamischen Bilanz auf sich auf das Ergebnis des

    Zur Behandlung der Rabattmarken hat der III. Senat des Bundesfinanzhofs für die Einheitsbewertung in dem Urteil III 317/59 S vom 4. Dezember 1959 (BStBl 1960 III S. 80, Slg. Bd. 70 S. 212) eingehend Stellung genommen.
  • BFH, 03.11.1961 - III 284/60 S

    Zurechnung von Geldbeträgen aus dem Verkauf von Gutscheinen zum Einheitswert des

    Im übrigen müssen für den Abzug der Rabattverpflichtung des Bg. aus dem Markenumlauf die Grundsätze entsprechend gelten, die der erkennende Senat in seinem Urteil III 317/59 S vom 4. Dezember 1959 (BStBl 1960 III S. 80, Slg. Bd. 70 S. 212) aufgestellt hat.
  • BFH, 07.02.1968 - I 267/64

    Unselbständige Rabattabteilung - Genossenschaft - Geschäftsvorfälle - Ausgabe von

    Wenn man berücksichtige, daß die Einlösung der Sparkarten zu Weihnachten und zum Jahresende besonders zügig erfolge (Urteil des BFH III 317/59 S vom 4. Dezember 1959, BFH 70, 212, BStBl III 1960, 80), so könne man davon ausgehen, daß zum Bilanzstichtag die weitaus überwiegende Zahl der Marken, die während eines Jahres ausgegeben worden seien, zur Einlösung gelangt sei, soweit sie überhaupt zur Einlösung vorgesehen seien.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht