Rechtsprechung
   BFH, 08.01.1960 - III 345/57 S   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1960,186
BFH, 08.01.1960 - III 345/57 S (https://dejure.org/1960,186)
BFH, Entscheidung vom 08.01.1960 - III 345/57 S (https://dejure.org/1960,186)
BFH, Entscheidung vom 08. Januar 1960 - III 345/57 S (https://dejure.org/1960,186)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1960,186) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Geltung des Grundsatzes der Einzelbewertung für die zu einem gewerblichen Betriebe gehörigen Schulden - Verbindlichkeiten aus der Gewährleistung für mangelhafte Lieferung als abzugsfähige Schulden - Rückstellungen für Wechselobligo als Delkredereposten wegen diskontierter Kundenwechsel bei buchführenden Kaufleuten - Bewertung des inländischen Betriebsvermögens

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFHE 70, 222
  • NJW 1960, 886
  • BStBl III 1960, 82
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (24)

  • BFH, 17.03.1967 - III 238/63

    Zulässigkeit von Rückstellungen für Wechselobligo resultierend aus der

    Das Finanzamt (FA) hat den von der Revisionsklägerin in ihrer Vermögensaufstellung nach dem Stand vom 31. Dezember 1959 (Hauptfeststellung 1960) eingesetzten Schuldposten für Wechselobligo unter Hinweis auf das Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) III 345/57 S vom 8. Januar 1960 (Sammlung der Entscheidungen des Bundesfinanzhofs Bd. 70 S. 222 - BFH 70, 222 -, BStBl III 1960, 83) nicht zum Abzug zugelassen.

    In der Berufungsbegründung wird weiter u.a. folgendes ausgeführt: Das BFH-Urteil III 345/57 S vom 8. Januar 1960 (a.a.O.) stehe dem Begehren der Revisionsklägerin nicht entgegen.

    Das Finanzgericht (FG) stützte seine Entscheidung auf das für das Bewertungsrecht geltende Stichtagsprinzip und die BFH-Urteile III 345/57 S vom 8. Januar 1960 (a.a.O.) und III 366/58 U vom 7. Oktober 1960 (BFH 71, 690, BStBl III 1960, 508).

    Der Senat hat sich in der Entscheidung III 345/57 S vom 8. Januar 1960 (a.a.O.), bei der es allerdings nur um die Zulässigkeit einer Garantierückstellung ging, in eingehender Weise mit dem Problem von Rückstellungen bei der Einheitsbewertung der gewerblichen Betriebe befaßt.

    Verbindlichkeiten, die sich aus Gewährleistung, Haftung usw. ergeben, liegen, wie der Senat im Urteil III 345/57 S vom 8. Januar 1960 (a.a.O.) ausgeführt hat, bewertungsrechtlich auf einer ganz anderen Ebene als die im Feststellungszeitpunkt bestehenden und bewertbaren Schulden und aufschiebend bedingten bzw. unbestimmt befristeten Lasten.

    Der Senat hat sich in dem wiederholt angeführten Urteil III 345/57 S vom 8. Januar 1960 mit diesem Fragenkomplex eingehend befaßt.

  • BFH, 01.10.1997 - II R 38/95

    Unvereinbarkeit des Stichtagsprinzips nach dem Bewertungsrecht mit möglichen und

    Soweit der BFH in der Vergangenheit unter dem Gesichtspunkt bereits gegenwärtiger wirtschaftlicher Belastung bei einzelnen Fallgruppen wie den Rückstellungen für das sog. Wechselobligo und für Pensionsanwartschaften einen Abzug als Betriebsschuld zugelassen hatte (so BFH-Urteile vom 23. November 1956 III 132/56 S, BFHE 64, 34, BStBl III 1957, 14, sowie vom 26. Juli 1957 III 161/54 S, BFHE 65, 206, BStBl III 1957, 314), ist er davon wieder abgerückt (BFH-Urteile vom 8. Januar 1960 III 345/57 S, BFHE 70, 222, BStBl III 1960, 83, 86, sowie vom 8. September 1961 III 125/61 S, BFHE 74, 42, BStBl III 1962, 19).

    Im Gegensatz zu den Ertragsteuern ist es im Bewertungsrecht mit dem Stichtagsprinzip nämlich nicht vereinbar, die Belastung eines Unternehmens mit möglichen und zukünftigen Ausgaben zu berücksichtigen, und zwar selbst dann nicht, wenn sie auf Betriebsvorfällen der Vergangenheit beruhen (BFH in BFHE 70, 222, BStBl III 1960, 83, 86).

    In all diesen Fällen kommt ein Abzug als Betriebsschuld erst in Betracht, wenn die Verpflichtung geltend gemacht worden ist (BFH in BFHE 70, 222, BStBl II 1960, 83; in BFHE 127, 438, BStBl II 1979, 469, sowie BFH-Urteile vom 7. Oktober 1960 III 366/58 U, BFHE 71, 690, BStBl III 1960, 508, und vom 22. Mai 1964 III 49/60 U, BFHE 79, 463, BStBl III 1964, 402).

    Das Urteil in BFHE 117, 497, BStBl II 1976, 209 betrifft eine Vermögensabgabe; für Lastenausgleichsabgaben ist aber wegen der auf diesem Rechtsgebiet bestehenden Verhältnisse in gewissem Umfang eine Auflockerung des Stichtagsprinzips zugelassen worden (vgl. BFH in BFHE 70, 222, BStBl III 1960, 83, 85).

  • BFH, 12.07.1968 - III 181/64

    Bestimmung des geltenden Grundsatzes für die Einheitsbewertung des

    § 66 Abs. 4 BewG a. F. regelt damit seinem Wortlaut nach eine der nach § 2 Abs. 3 BewG möglichen Ausnahmen vom Gesamtbewertungsprinzip (so schon Urteile des Senats III 161/54 S vom 26. Juli 1957, BFH 65, 206, BStBl III 1957, 314; III 125/61 S vom 8. September 1961, BFH 74, 42, BStBl III 1962, 19; ebenso Steinhardt in Loepelmann zum BFH-Urteil III 345/57 S vom 8. Januar 1960; Friedlaender, a.a.O.; Gürsching-Stenger, a.a.O., Bd. III, § 2 BewG, Anm. 45; Littmann-Förger, a.a.O., B Rdnr. 29).

    Das RBewG 1934 hat damit wie seine Vorgänger seit 1925 den Grundsatz der Einzelbewertung des Betriebsvermögens fortgeführt (Urteil des Obersten Finanzgerichtshofs III 21/49 vom 19. Dezember 1949, Steuerrechtsprechung in Karteiform, Bewertungsgesetz, § 6, Rechtsspruch 1; Urteil des BFH III 345/57 S vom 8. Januar 1960, BFH 70, 222, BStBl III 1960, 83; Steinhardt, Rechts- und Wirtschaftspraxis 14 Steuer-RD Bewertungsrecht II B 3/63; Friedlaender, a.a.O., Sp. 350 ff.; Littmann-Förger, a.a.O., B Rdnr. 34-49).

    Das verstieße gegen den immanenten Grundsatz des Gleichgewichts zwischen den Aktiven und Passiven einer Vermögensaufstellung (vgl. BFH-Urteile III 161/54 S vom 26. Juli 1957, a.a.O.; III 345/57 S vom 8. Januar 1960, a.a.O.; Friedlaender, a.a.O., Sp. 352 ff.; Stenger bei Loepelmann zum BFH-Urteil III 329/60 U vom 12. Juni 1964; Littmann-Förger, a.a.O., B Rdnr. 43).

  • BFH, 22.05.1964 - III 49/60 U

    Absetzbare Schuldenposten bei der am Bewertungsstichtage vorgenommenen Bewertung

    Zur Frage, ob bei der Ermittlung des Betriebsvermögens eine Rückstellung für Gewährleistungsverpflichtungen als Schuld abzuziehen ist, ist in dem Urteil des Bundesfinanzhofs III 345/57 S vom 8. Januar 1960 (BStBl 1960 III S. 83, Slg. Bd. 70 S. 222) eingehend Stellung genommen worden.

    zur Begründung einer gegenwärtigen wirtschaftlichen Last aus der Vielzahl ihrer Garantieverpflichtungen in entsprechender Betrachtung auf die Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs über die bewertungsrechtliche Rück Stellung für Wechselobligo als Delkredereposten (Entscheidungen des Bundesfinanzhofs III 132/56 S vom 23. November 1956, BStBl 1957 III S. 14, Slg. Bd. 64 S. 34, und III 106/57 U vom 5. Juli 1957, BStBl 1957 III S. 297, Slg. Bd. 65 S. 165) sowie auf die Rechtsprechung über die Bildung einer Rückstellung für Pensionsanwartschaften gemäß dem Gesetz der großen Zahl (Entscheidungen des Bundesfinanzhofs III 161/54 S vom 26. Juli 1957, BStBl 1957 III S. 314, Slg. Bd. 65 S. 206, und III 255/56 S vom 24. Januar 1958, BStBl 1958 III S. 146, Slg. Bd. 66 S. 376) beruft, entfällt diese Beweisführung auf entsprechende Anwendung schon deshalb, weil der Senat diese Rechtsprechung sowohl hinsichtlich des Delkrederepostens für Wechselobligo als auch hinsichtlich der wirtschaftlichen Begründung der gesonderten gegenwärtigen Versorgungslast unter Anwendung des sog. Gesetzes der großen Zahl ausdrücklich aufgegeben hat (s. Entscheidungen III 345/57 S vom 8. Januar 1960, a.a.O., und III 125/61 S vom 8. September 1961, BStBl 1962 III S. 19, Slg. Bd. 74 S. 42).

    Es verbleibt also im vorliegenden Falle bei den Grundsätzen des oben genannten Urteils III 345/57 S vom 8. Januar 1960.

  • BFH, 21.01.1972 - III R 13/71

    Einheitsbewertung des Betriebsvermögens - Schuldabzug - Mögliche Inanspruchnahme

    Das FA (Beklagter und Revisionskläger) hat die Rückstellung unter Hinweis auf das Urteil des Senats III 345/57 S vom 8. Januar 1960 (BFH 70, 222, BStBl III 1960, 83) nicht zum Abzug zugelassen.

    In der Entscheidung III 345/57 S vom 8. Januar 1960 (a. a. O.), bei der es allerdings um die Zulässigkeit einer Garantierückstellung ging, hat der Senat seine früher vertretene Auffassung (vgl. Entscheidung III 132/56 S vom 23. November 1956, BFH 64, 34, BStBl III 1957, 14), wonach ein Unternehmer auch bewertungsrechtlich unter dem Gesichtspunkt des Delkredere die Gefahr der Nichteinlösung von zum Diskont weitergegebenen Wechseln durch eine Rückstellung berücksichtigen könne, aufgegeben.

    Verpflichtungen, die sich aus Gewährleistung, Haftung, Bürgschaft usw. ergeben, liegen deshalb, wie der Senat im Urteil III 345/57 S vom 8. Januar 1960 (a. a. O.) augeführt hat, bewertungsrechtlich auf einer ganz anderen Ebene als die im Feststellungszeitpunkt bestehenden eigenen Schulden.

  • BFH, 11.02.2004 - II R 43/01

    Einheitswert des BV; Schuldzinsenabzug

    Im Gegensatz zu den Ertragsteuern ist es im Bewertungsrecht --von den gesetzlichen Sonderregelungen abgesehen-- wegen des Stichtagsprinzips nicht zulässig, die Belastung eines Unternehmens mit möglichen und zukünftigen Ausgaben zu berücksichtigen, und zwar selbst dann nicht, wenn sie auf Betriebsvorfällen der Vergangenheit beruhen (BFH-Urteil vom 8. Janaur 1960 III 345/57 S, BFHE 70, 222, BStBl III 1960, 83, 86).
  • BFH, 03.05.2005 - II B 113/04

    Einheitsbewertung BV vor 1993; Abzugsfähigkeit von Schulden

    Hier geht es nicht um die Besteuerung nach dem Erfolg eines Zeitabschnitts, sondern um die Besteuerung eines Stichtagsvermögens (BFH-Urteile vom 25. Oktober 1951 III 43/50 S, BFHE 56, 91, BStBl III 1952, 37; vom 8. Januar 1960 III 345/57 S, BFHE 70, 222, BStBl III 1960, 83, und vom 1. Oktober 1997 II R 38/95, BFH/NV 1998, 566; ebenso zur Abgrenzung aus Sicht des Ertragsteuerrechts BFH-Urteil vom 4. Februar 1958 I 173/57 U, BFHE 66, 281, BStBl III 1958, 109).
  • BFH, 05.03.1971 - III R 130/68

    Erbbauvertrag - Erbbauberechtigter - Einseitige Erklärung einer Verlängerung -

    Nach der ständigen Rechtsprechung des erkennenden Senats enthalten diese Vorschriften eindeutige Vorschriften, die eine Auslegung nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht zulassen (BFH-Entscheidungen III 121/58 S vom 30. April 1959, a. a. O.; III 345/57 S vom 8. Januar 1960, BFH 70, 222, BStBl III 1960, 83; III 125/61 S vom 8. September 1961, BFH 74, 42, BStBl III 1962, 19).
  • BFH, 28.03.1969 - III 177/65

    Preisrückgewähr - Schuldenabzug - Preisrechtlich zulässiger Höchstpreis -

    Die Revisionsklägerin ist der Auffassung, daß die Rechtsprechung über den Schuldenabzug auf Grund von Gewährleistungsansprüchen und Haftungsansprüchen, insbesondere das Urteil des BFH III 345/57 S vom 8. Januar 1960 (BFH 70, 222, BStBl III 1960, 83) auf ihren Fall nicht anzuwenden sei, weil es sich bei der Verpflichtung zur Rückgewährung des überhöhten Preisanteils nicht um eine Schuld handle, die qualitativ mit einer Gewährleistungsverpflichtung oder mit einer Haftungsverpflichtung vergleichbar sei.

    Es kann auch weiter dahingestellt bleiben, ob auf einen Anspruch auf Preisrückgewähr die Rechtsprechung des Senats über den Schuldenabzug für Gewährleistungsansprüche und Haftungsansprüche, insbesondere das Urteil III 345/57 S (a. a. O.) anwendbar ist; denn die Entscheidung des FG entspricht aus anderen Erwägungen dem geltenden Recht.

  • BFH, 12.06.1964 - III 329/60 U

    Rückstellung für die Kosten der aktienrechtlichen Pflichtprüfung des

    Wie der Bundesfinanzhof in dem von Gübbels a.a.O. kritisierten Grundsatzurteil III 345/57 S vom 8. Januar 1960 (BStBl 1960 III S. 83 ff., Slg. Bd. 70 S. 222) dargetan hat, hält er an der Auffassung fest, daß der Grundsatz der Einzelbewertung auch für die zu einem gewerblichen Betrieb gehörigen Schulden gilt und daß die von Gübbels gewünschte Gesamtbewertung beim gewerblichen Betriebsvermögen im geltenden Recht keine Stütze findet.

    Solange der Gesetzgeber eine derartige Änderung nicht herbeiführt, sieht der Senat keine Möglichkeit, von seiner im Grundsatzurteil III 345/57 S vom 8. Januar 1960 a.a.O. ausführlich begründeten Auffassung abzugehen.

  • BFH, 08.09.1961 - III 125/61 S

    Bewertungsrechtlicher Abzug von Pensionsanwartschaften vom Betriebsvermögen

  • BFH, 05.04.1968 - III 235/64

    Berücksichtigung der Bewertung einer Schadensersatzforderung welche am

  • BFH, 19.01.1967 - IV 117/65

    Rückstellungen für Wechselrisiken und Bürgschaftsrisiken

  • BFH, 23.03.1979 - III R 96/76

    Bildung von Rückstellungen - Teilzahlungsforderung - Inanspruchnahme aus einer

  • BFH, 24.11.1972 - III R 76/72

    Befristung - Anfangtermin - Gegenseitiger Vertrag - Wirksamwerden einer Leistung

  • BFH, 14.02.1964 - III 142/61 U

    Einbehaltung eines Darlehnsabgeldes (Disagio) als besonderer Umstand

  • BFH, 16.07.1971 - III R 29/70

    Einlösung diskontierter Wechsel - Einheitsbewertung des Betriebsvermögens -

  • BFH, 02.12.1960 - III 22/59 U

    Gebot zur Bewertung unter Berücksichtigung der Abzinsung bei der

  • BFH, 18.04.1969 - III R 89/66

    Einheitsbewertung des Betriebsvermögens - Schuldabzug - Wechsel zum Diskont -

  • BFH, 14.07.1967 - III R 74/66

    Entscheidungserheblichkeit des Maßes der Aussichten, die im

  • BFH, 19.01.1967 - IV 91/63

    Bemessung der Rückstellung für Wechselobligo

  • BFH, 05.03.1965 - III 259/61 S

    Über die Bewertung des gewerblichen Brennrechts als Gewerbeberechtigung

  • BFH, 07.10.1960 - III 366/58 U

    Berücksichtigung der Verpflichtungen eines Bürgen aus Bürgschaften bei der

  • BFH, 28.09.1962 - III 372/59 U

    Möglichkeit des Ansatzes eines Teilwerts

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht