Rechtsprechung
   BVerwG, 26.02.1970 - III C 125.68   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1970,2940
BVerwG, 26.02.1970 - III C 125.68 (https://dejure.org/1970,2940)
BVerwG, Entscheidung vom 26.02.1970 - III C 125.68 (https://dejure.org/1970,2940)
BVerwG, Entscheidung vom 26. Februar 1970 - III C 125.68 (https://dejure.org/1970,2940)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1970,2940) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BVerwG, 07.12.1972 - III C 65.70

    Voreigentum rassisch Verfolgter Nichtdeutscher

    Für den Erwerber sog. "Nationalitätenvemögens" kommt als Anspruchsgrundlage auch dann nur § 9 der 7. FeststellungsDV in Betracht, wenn der frühere Eigentümer rassisch Verfolgter war, aber nicht die deutsche Staats- oder Volkszugehörigkeit besaß (Bestätigung von BVerwG III C 125.68 und 129.69 [BVerwGE 38, 38]).

    Die sog. "Arisierungsabgabe" ist bei Prüfung der Angemessenheit der Gegenleistung des Erwerbers zugunsten des Erwerbers nicht, zu berücksichtigen (Bestätigung von BVerwG III C 125.68 und III B 81.70).

    Fehlens einer persönlichen Voraussetzung - hier der deutschen Staats- oder Volkszugehörigkeit - nicht in Betracht kommt (Urteil vom 26. Februar 1970 - BVerwG III C 125.68 - [Buchholz 427.207 § 2 Nr. 9]; Urteil vom 20. April 1971 - BVerwG III C 129.69 - [BVerwGE 38, 38/41]).

    Dabei konnte das Verwaltungsgericht jedoch noch nicht das Urteil des erkennenden Senats vom 26. Februar 1970 - BVerwG III C 125.68 - (Buchholz 427.207 § 2 Nr. 9) berücksichtigen, in dem er unter Bezugnahme auf die angeführte Entscheidung des V. Senats - allerdings ohne nähere Begründung - dahin erkannt hat, daß die Arisierungsabgabe auch im Sinne des § 2 Abs. 2 der 7. FeststellungsDV nicht als Gegenleistung des Erwerbers anzusehen ist.

  • BVerwG, 29.03.2007 - 5 C 22.06

    Arisierungskauf; Ausschluss von Entschädigungsleistungen; Eigentum, jüdisches -,

    Auch ist eine vom Erwerber abzuführende sog. "Arisierungsabgabe" bei Prüfung der Angemessenheit der Gegenleistung des Erwerbers zu dessen Gunsten nicht zu berücksichtigen (Urteile vom 26. Februar 1970 - BVerwG 3 C 125.68 - Buchholz 427.207 § 2 7. FeststellungsDV Nr. 9; vom 7. Dezember 1972 - BVerwG 3 C 65.70 - Buchholz 427.207 § 2 7. FeststellungsDV Nr. 20).
  • BVerwG, 25.02.1971 - III C 129.68

    Vermögensverlust durch Ausweisung - Entschädigung für den Erwerb von

    Eine Gegenleistung ist in der Regel nicht angemessen, wenn sie den Einheitswert nicht erreicht oder 90 Prozent des Verkehrswerts des erworbenen Vermögens unterschreitet (vgl. Beschluß vom 2. Juli 1970 - BVerwG III B 44.70 - Urteile vom 26. Februar 1970 - BVerwG III C 125.68 - [Buchholz 427.207 § 2 der 7. FeststellungsDV Nr. 9] und vom 10. April 1970 - BVerwG III C 3.69 -).
  • BVerwG, 22.10.1981 - 3 C 32.80
    Für vergleichbare Fälle, in denen Schäden in den Vertreibungsgebieten außerhalb des Deutschen Reichs nach dem Gebietsstand vom 31. Dezember 1937, d.h. auch außerhalb des Schadensgebietes des BFG, nach Einbeziehung dieser Gebiete in den unmittelbaren Einflußbereich der deutschen Staatsführung entstanden waren, hat der erkennende Senat dies bereits wiederholt entschieden (vgl. Urteile vom 26. Februar 1970 - BVerwG 3 C 125.68 - [Buchholz 427.207 § 2 Nr. 9 = ZLA 1970, 129], vom 7. Dezember 1972 - BVerwG 3 C 65.70 - [BVerwGE 41.243 = Buchholz 427.207 § 2 Nr. 20] und vom 11. Dezember 1975 - BVerwG 3 C 32.74 - [Buchholz 427.207 § 7 Nr. 11 = ZLA 1976, 88]; Beschluß vom 6. April 1972 - BVerwG 3 CB 105.70 - [Buchholz 427.207 § 2 Nr. 18]).
  • BVerwG, 17.07.1973 - III C 55.70
    Der erkennende Senat hat jedoch bereits in seinem Urteil vom 26. Februar 1970 - BVerwG III C 125.68 - (Buchholz 427.207 § 2 Nr. 9) - im Anschluß an das zum Allgemeinen Kriegsfolgengesetz und den dazu erlassenen Richtlinien ergangene Urteil des V. Senats vom 25. Oktober 1968 - BVerwG V C 40.67 - (BVerwGE 30, 319) - dahin erkannt, daß die Arisierungsabgabe auch im Sinne des § 2 Abs. 2 der 7. FeststellungsDV nicht als Gegenleistung des Erwerbers anzusehen ist.
  • BVerwG, 06.04.1972 - III CB 105.70

    Schadensfeststellung an entzogenem Vermögen zugunsten des Erwerbers - Erwerb

    Das hat der Senat in einem gleichgelagerten Fall schon entschieden (Urteil vom 26. Februar 1970 - BVerwG III C 125.68 -).
  • BVerwG, 05.11.1971 - III B 5.71

    Einordnung eines den Ersatzeinheitswert unterschreitenden Kaufpreises als

    Es ist in Übereinstimmung mit der Rechtsprechung des beschließenden Senats davon ausgegangen, daß ein Kaufpreis, der den Ersatzeinheitswert unterschreitet, in der Regel keine angemessene Gegenleistung im Sinne des § 2 Abs. 2 der 7. FeststellungsDV darstellt (Beschluß vom 24. September 1969 - BVerwG III CB 95.69 - [Buchholz 427.207 § 2 Nr. 8]; Urteil vom 26. Februar 1970 - BVerwG III C 125.68 - [Buchholz a.a.O. Nr. 9]; vgl. auch Beschluß vom 2. Juli 1970 - BVerwG III B 44.70 - [Buchholz a.a.O. Nr. 11]).
  • BVerwG, 13.11.1970 - III B 81.70

    Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision

    Der Senat hat in seinem Urteil vom 26. Februar 1970 - BVerwG III C 125.68 - (ZLA 1970, 129) im Anschluß an die Entscheidung des V. Senats vom 25. Oktober 1968 (BVerwGE 30, 319) dahin erkannt, daß die sogenannte Arisierungsabgabe keine Gegenleistung im Sinne des § 2 Abs. 2 der 7. FeststellungsDV ist.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht