Rechtsprechung
   BFH, 29.01.1991 - III R 55/89   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1991,3581
BFH, 29.01.1991 - III R 55/89 (https://dejure.org/1991,3581)
BFH, Entscheidung vom 29.01.1991 - III R 55/89 (https://dejure.org/1991,3581)
BFH, Entscheidung vom 29. Januar 1991 - III R 55/89 (https://dejure.org/1991,3581)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1991,3581) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • BVerfG, 31.05.2011 - 1 BvR 857/07

    Zur gerichtlichen Kontrolle von Verwaltungsentscheidungen im Hinblick auf die

    Zu prüfen sei aber nicht, ob die vorgenommene Einordnung sachgerecht sei (vgl. BFHE 187, 124 ; 198, 169 ; BFH, Urteile vom 29. Januar 1991 - III R 55/89 -, BFH/NV 1991, S. 559 ; vom 11. April 1995 - III R 77/91 -, BFH/NV 1995, S. 1090 ; Beschlüsse vom 26. Februar 1998 - III B 5/97 -, BFH/NV 1998, S. 1260 ; vom 24. Februar 1999 - III B 194/96 -, BFH/NV 1999, S. 1123 ; Urteil vom 10. Mai 2007 - III R 54/04 -, BFH/NV 2007, S. 2146 ).
  • BFH, 11.04.1995 - III R 77/91

    Einordnung eines Unternehmens in das systematische Verzeichnis des Statistischen

    Entgegen der Auffassung des Bundesfinanzhofs (BFH) in dessen Urteil vom 29. Januar 1991 III R 55/89 (BFH/NV 1991, 559) komme der Zuordnung eines Unternehmens durch das Statistische Landesamt im konkreten Einzelfall nicht einmal eine starke Indizwirkung zu.

    Unter Beachtung der Vorbemerkungen zu den Abteilungen 2 und 4 des systematischen Verzeichnisses sowie der Ausführungen im BFH-Urteil in BFH/NV 1991, 559 sei die Tätigkeit der Klägerin als Verarbeitung zu beurteilen.

    Die Auffassung des FG, daß die Einordnung eines Unternehmens unter eine bestimmte Gewerbekennzahl durch das Statistische Landesamt investitionszulagenrechtlich unerheblich sei, widerspreche den Rechtsgrundsätzen des BFH-Urteils in BFH/NV 1991, 559.

    Das vom FG in Bezug genommene BFH-Urteil in BFH/NV 1991, 559 habe keine abschließende und umfassende Überprüfung der Einordnung von Sieb- und Bruchunternehmen nach dem systematischen Verzeichnis vorgenommen.

    Die Abgrenzung des verarbeitenden Gewerbes gegenüber den übrigen Wirtschaftszweigen ist nach ständiger Rechtsprechung des BFH entsprechend der Einordnung nach dem systematischen Verzeichnis vorzunehmen (s. zuletzt das Urteil in BFH/NV 1991, 559).

    Die FÄ haben die Einordnungen in aller Regel zu übernehmen (s. hierzu insbesondere das Senats urteil in BFH/NV 1991, 559).

  • BFH, 16.04.2013 - VII R 25/11

    Keine Stromsteuerbegünstigung für die Herstellung von Brennstoffen aus

    Im Übrigen lassen sich die zum Investitionszulagengesetz 1993 ergangenen Entscheidungen (z.B. Urteile des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 7. März 2002 III R 44/97, BFHE 198, 169, BStBl II 2002, 545, und vom 29. Januar 1991 III R 55/89, BFH/NV 1991, 559), nach denen das Finanzamt in aller Regel eine Einordnung durch das Statistische Landesamt zu übernehmen hat, sofern diese nicht offensichtlich unzutreffend ist, auf das Energie- und Stromsteuerrecht nicht übertragen.
  • BFH, 28.10.2008 - VII R 38/07

    Energiebesteuerung - Prüfungskompetenz der Hauptzollämter bei der Einordnung in

    Die zum Investitionszulagengesetz 1993 ergangenen Entscheidungen (z.B. BFH-Urteile vom 7. März 2002 III R 44/97, BFHE 198, 169, BStBl II 2002, 545; vom 23. März 2005 III R 20/00, BFHE 209, 186, BStBl II 2005, 497, und vom 29. Januar 1991 III R 55/89, BFH/NV 1991, 559), nach denen das Finanzamt in aller Regel eine solche Einordnung zu übernehmen hat, sofern diese nicht offensichtlich unzutreffend ist, lassen sich auf das Energiesteuerrecht nicht übertragen.
  • BFH, 16.06.2005 - VII R 10/03

    Stromsteuerliche Behandlung von Foto-Großlaboren

    Von diesen Grundsätzen ist nach der Rechtsprechung des BFH nur dann eine Ausnahme zu machen, wenn die konkrete Einordnung offensichtlich falsch ist (vgl. BFH-Entscheidung vom 29. Januar 1991 III R 55/89, BFH/NV 1991, 559).
  • FG Thüringen, 23.09.2004 - II 3/02

    Investitionszulagenrechtlicher Begriff des verarbeitenden Gewerbes; keine

    Sammlung der Entscheidungen des Bundesfinanzhofs - BFHE - 157, 291, vom 29.01.1991 III R 55/89, Sammlung amtlich nicht veröffentlichter Entscheidungen des Bundesfinanzhofs - BFH/NV - 1991, 559, 11.04.1995 III R 77/91, BFH/NV 1995, 1090, vom 14.11.2002 III R 42/01, BStBl II 2003, 362 , BFHE 2000, 178).

    In der Regel haben Finanzämter und Finanzgerichte die Einordnung durch das statistische Landesamt zu übernehmen, es sei denn diese Einordnung sei offensichtlich unrichtig (Urteile des BFH vom 06.08.1998 III R 28/97 BStBl II 2000, 266, BFHE 187, 124 , bzw. in BFH/NV 1991, 559).

  • FG Sachsen-Anhalt, 22.01.2009 - 1 K 1137/07

    Anspruch auf Investitionszulage für das verarbeitende Gewerbe; Bindung an die

    Diesen Grundsatz hat der BFH zwar noch nicht in den Urteilen vom 14. Januar 1975 und vom 08. April 1976, wohl aber in seiner nachfolgenden Rechtsprechung, teils ausdrücklich, teils implizit aufgestellt und bis in jüngste Zeit aufrecht erhalten (Urteil vom 02. Mai 1980, III R 130/78, BStBl. 1980, 732; Urteil vom 09. Juli 1988, III R 23/84, BFH/NV 1989, 392; Urteil vom 29. Januar 1991, III R 55/89, BFH/NV 1991, 559; Urteil vom 11. April 1995, III R 77/91, BFH/NV 1995, 1090 zum BerlinFG; Urteil vom 06. August 1998, III R 28/97, BStBl. 2000 II 144, 149; Urteil vom 07. März 2002, III R 44/97, BStBl. 2002 II 545, 547; Urteil vom 23. Oktober 2002, III R 40/00, BStBl. 2003 II 360, 361; Urteil vom 23. März 2005, III R 20/00, BStBl. 2005 II 497; Urteil vom 25. Januar 2007, III R 69/06, BFH 2007, 1187; Urteil vom 10. Mai 2007, III R 54/04, BFH/NV 2007, 2146).
  • FG Sachsen-Anhalt, 17.08.1999 - I 82/96

    Erhöhte Investitionszulage: Zuordnung von Recycling und Kompostierung zum

    Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs - BFH - zum Berlinfördergesetz (Urteile vom 30. Juni 1989, III R 85/87, BStBl II 1989, 809 [810]; vom 29. Januar 1991 III R 55/89, BFH/NV 1991, 559 m. w. N.) ist die Abgrenzung des verarbeitendes Gewerbes gegenüber den übrigen Wirtschaftszweigen grundsätzlich nach dem Systematischen Verzeichnis der Wirtschaftszweige 1979 vorzunehmen.

    Ein Rückgriff auf die Einordnung nach dem Systematischen Verzeichnis ist nur dann ausgeschlossen, wenn die Einordnung im Einzelfall offensichtlich falsch ist oder zu erkennbar unzutreffenden Ergebnissen führen würde (Urteile des BFH vom 11. April 1995 III R 77/91, BFH/NV 1995, 1090 [1091]; vom 08. Juli 1988 II R 23/84, BFH/NV 1989, 392 und vom 29. Januar 1991 III R 55/89 a.a.O.).

  • FG Thüringen, 20.02.1997 - II 268/95

    Erhöhte Investitionszulage gem. § 5 Abs. 2 InvZulG 1993: Auslegung des Begriffs

    Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs - BFH -, welcher sich der erkennende Senat anschließt, ist deshalb die Systematik '79 als Dokumentation der Verkehrsauffassung grundsätzlich zur Abgrenzung des verarbeitenden Gewerbes von den übrigen Wirtschaftszweigen heranzuziehen (BFH-Urteil vom 30.06.1989 III R 85/87, Bundessteuerblatt -BStBl- II 1989, 809; BFH-Urteil vom 29.01.1991 III R 55/89, Sammlung amtlich nicht veröffentlichter Entscheidungen des Bundesfinanzhofes -BFH/NV- 1991, 559 m.w.N.).

    Die Einordnung ist nur dann nicht zu übernehmen, wenn sie offensichtlich falsch ist oder zu erkennbar unzutreffenden Ergebnissen führen würde (BFH-Urteil vom 29.01.1991 III R 55/89, BFH/NV 1991, 559; BFH-Urteil vom 08.07.1988 IPI R 23/84; BFH/NV 1989, 392).

  • FG Thüringen, 05.06.1996 - I 137/95

    Erhöhung der Investitionszulage von 8 Prozent auf 20 Prozent der

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • FG Münster, 04.07.2012 - 6 K 3567/09

    Abgrenzung Handel oder verarbeitendes Gewerbe

  • FG Baden-Württemberg, 27.07.2004 - 11 K 333/04

    Zuordnung des Betriebs eines Frischmenüherstellers in der Klassifikation der

  • FG Sachsen, 06.10.2003 - 3 K 1724/02

    Investitionszulagenrechtliche Zugehörigkeit eines Steinbruchs mit

  • FG Thüringen, 24.02.1999 - III 157/96

    Anspruch auf Änderung eines Investitionszulagenbescheides; Voraussetzung für die

  • FG Thüringen, 12.06.1997 - II 135/96
  • FG Thüringen, 26.02.1997 - III 91/96
  • FG Thüringen, 06.05.1998 - I 85/98

    Antrag auf Gewährung einer Investitionszulage für die Bearbeitung von

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht