Rechtsprechung
   BFH, 24.01.2008 - III R 9/05   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,3061
BFH, 24.01.2008 - III R 9/05 (https://dejure.org/2008,3061)
BFH, Entscheidung vom 24.01.2008 - III R 9/05 (https://dejure.org/2008,3061)
BFH, Entscheidung vom 24. Januar 2008 - III R 9/05 (https://dejure.org/2008,3061)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,3061) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • lexetius.com

    InvZulG 1999 § 3 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1

  • IWW
  • openjur.de

    Investitionszulagenbegünstigter Umbau eines Gebäudes zu einem Mietwohngebäude; Gesetzesüberschrift zweitrangig für Gesetzesinterpretation

  • Simons & Moll-Simons

    InvZulG 1999 § 3 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1

  • Judicialis

    Investitionszulagenbegünstigter Umbau eines Gebäudes zu einem Mietwohngebäude - Gesetzesüberschrift zweitrangig für Gesetzesinterpretation

  • zfir-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Anspruch auf Investitionszulage bei nachträglichen Herstellungsarbeiten unabhängig von damit einhergehender Zweckbestimmungsänderung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    InvZulG (1999) § 3 Abs. 1 S. 1 Nr. 1
    Investitionszulagenbegünstigter Umbau eines Gebäudes zu einem Mietwohngebäude; Gesetzesüberschrift zweitrangig für Gesetzesinterpretation

  • datenbank.nwb.de

    Investitionszulagenbegünstigter Umbau eines Gebäudes zu einem Mietwohngebäude

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Vorliegen von investitionszulagenbegünstigten nachträglichen Herstellungsarbeiten an einem Gebäude bei Veränderung dieses in seiner Funktion durch Umgestaltung zu einem Mietwohngebäude; Herstellung eines Vermögensgegenstands (Wirtschaftsgut) nach einkommensteuerrechtlichen Grundsätzen; Auslegung der aus dem Einkommensteuerrecht übernommenen Begriffe der Herstellungskosten und Erhaltungsaufwendungen nach den für die Einkommensbesteuerung maßgebenden Grundsätzen

  • gruner-siegel-partner.de (Kurzinformation)

    Investitionszulage: Umbau eines Schulgebäudes in ein Mietwohngebäude

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Auch für den Umbau eines Gebäudes zum Mietwohngebäude kann ein Anspruch auf Investitionszulage bestehen

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Kurzanmerkung)

    Investitionszulage für Umbau eines Gebäudes zu einem Mietwohngrundstück

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zur Entscheidung des BFH v. 24.01.2008, Az.: III R 9/05 (Nachträgliche Herstellungsarbeiten an einem Gebäude)" von Dipl.-Fw. Wilfried Apitz, original erschienen in: EStB 2008, 272.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 221, 383
  • BStBl II 2008, 688
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BFH, 25.07.2012 - I R 101/10

    Bergwerkseigentümer als wirtschaftlicher Eigentümer der Bodenschätze -

    Bei einem Widerspruch zwischen Gesetzeswortlaut und Gesetzesüberschrift ist dem Gesetzeswortlaut jedoch stets der Vorrang einzuräumen, weil der Überschrift die Aufgabe zufällt, den Gesetzesinhalt allgemein zu kennzeichnen und damit gewöhnlich einen Kompromiss zwischen Genauigkeit und Länge erfordert (BFH-Urteile vom 11. Januar 1984 II R 187/81, BFHE 140, 312, BStBl II 1984, 327; vom 24. Januar 2008 III R 9/05, BFHE 221, 383, BStBl II 2008, 688).
  • BFH, 22.12.2011 - III R 37/09

    Kumulationsverbot bei dem Zusammentreffen von Investitionszulage und erhöhten

    Für den Bereich des Investitionszulagenrechts hat der Senat zudem mit Urteil vom 24. Januar 2008 III R 9/05 (BFHE 221, 383, BStBl II 2008, 688) entschieden, dass die Investitionszulagenförderung für nachträgliche Herstellungsarbeiten selbst dann nicht ausscheidet, wenn ein neues bzw. anderes Wirtschaftsgut im einkommensteuerrechtlichen Sinn entstanden ist.
  • BFH, 14.01.2011 - III B 139/09

    Änderung eines Zulagenbescheides wegen neuer Tatsachen

    Mit seiner gegen die Nichtzulassung der Revision gerichteten Beschwerde trägt der Kläger vor, das FG-Urteil weiche von den Urteilen des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 23. März 1983 I R 182/82 (BFHE 138, 313, BStBl II 1983, 548) und vom 24. Januar 2008 III R 9/05 (BFHE 221, 383, BStBl II 2008, 688) ab.

    Es habe auch die Ausführungen des BFH im Urteil in BFHE 221, 383, BStBl II 2008, 688 zur besonderen Auslegung von Begriffen im Investitionszulagenrecht unbeachtet gelassen.

    Eine Abweichung vom BFH-Urteil in BFHE 221, 383, BStBl II 2008, 688 hat der Kläger nicht in einer den Anforderungen des § 116 Abs. 3 Satz 3 FGO genügenden Weise dargelegt, weil er keine divergierenden abstrakten Rechtssätze gegenübergestellt hat.

  • FG Berlin-Brandenburg, 19.05.2010 - 1 K 5300/05

    Fördergebietsgesetz: Herstellung eines anderen (neuen) Wirtschaftguts

    Auch das Investitionszulagengesetz 1999 knüpft - gerade abweichend vom Gesetzeswortlaut des § 3 Satz 1 FördG - wiederum daran an, ob ein neues Gebäude hergestellt bzw. angeschafft oder an einem vor dem 1. Januar 1991 fertiggestellten Gebäude nachträgliche Herstellungs- oder Erhaltungsarbeiten durchgeführt wurden (vgl. dazu BFH Urteil vom 24. Januar 2008 III R 9/05, BStBl. II 2008, 688).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht