Rechtsprechung
   BGH, 29.01.2009 - III ZR 100/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,4113
BGH, 29.01.2009 - III ZR 100/08 (https://dejure.org/2009,4113)
BGH, Entscheidung vom 29.01.2009 - III ZR 100/08 (https://dejure.org/2009,4113)
BGH, Entscheidung vom 29. Januar 2009 - III ZR 100/08 (https://dejure.org/2009,4113)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,4113) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Rechtliche Ausgestaltung der Prospekthaftung bei Filmfonds; Anforderungen an die Ausgestaltung der Prospektangaben hinsichtlich einer Erlösausfallversicherung; Analoge Anwendbarkeit der in den gesetzlich geregelten Fällen der Prospekthaftung bestimmten kurzen Verjährung ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Voraussetzungen der Vertrauenshaftung der Bank eines Medienfonds

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 19.04.2010 - 7 A 1041/08

    Anwendung der allgemeinen Regeln über das Verwaltungsverfahren bei der Ausübung

    vgl. BGH, Urteil vom 10. Mai 2001 - III ZR 111/99 -, BGHZ 147, 381 = NJW 2001, 2626, und Urteil vom 22. Juni 1989 - III ZR 100/08 -, NVwZ 1990, 403, m.w.N.; Rehn/Cronauge/von Lennep, Gemeindeordnung Nordrhein-Westfalen, Stand November 2009, § 64 Anm. II.2., m.w.N.; Stelkens/Bonk/Sachs, VwVfG, § 35 Rdnr. 58.
  • OLG Düsseldorf, 14.04.2016 - 16 U 30/15

    Pflichten des Anlageberaters bei Vermittlung einer Beteiligung an einem

    Sie setzt voraus, dass nach den Grundsätzen der culpa in contrahendo persönliches Vertrauen in Anspruch genommen worden ist (vgl. BGH, Beschluss vom 29. Januar 2009, Az.: III ZR 100/08).
  • OLG Düsseldorf, 17.07.2009 - 16 U 163/08

    Voraussetzungen der Prospekthaftung; Verantwortlichkeit des Alleinaktionärs einer

    Diese setzt voraus an, dass nach den Grundsätzen der culpa in contrahendo persönliches Vertrauen in Anspruch genommen worden ist (BGH, Beschluss vom 29. Januar 2009 - III ZR 100/08).
  • OLG Düsseldorf, 17.07.2009 - 16 U 123/08

    Voraussetzungen der Prospekthaftung; Verantwortlichkeit des Alleinaktionärs einer

    Diese setzt voraus an, dass nach den Grundsätzen der culpa in contrahendo persönliches Vertrauen in Anspruch genommen worden ist (BGH, Beschluss vom 29. Januar 2009 - III ZR 100/08).
  • LG Düsseldorf, 20.10.2011 - 14d O 197/09

    Prospekthaftung im engeren Sinne knüpft an typisiertes Vertrauen an; Anknüpfung

    Diese setzt voraus, dass nach den Grundsätzen der culpa in contrahendo persönliches Vertrauen in Anspruch genommen worden ist (BGH, Beschluss vom 29. Januar 2009 - III ZR 100/08 -).
  • LG Düsseldorf, 29.07.2009 - 8 O 361/08

    Anspruch aus eigenem oder abgetretenem Recht auf Schadensersatz wegen Erwerbs der

    a) Nach den an die Inanspruchnahme persönlichen Vertrauens anknüpfenden Grundsätzen über die Prospekthaftung im weiteren Sinne haftet, wer Vertragspartner des Anlegers ist oder werden soll oder wer als für den (potentiellen) Vertragspartner auftretender Vertreter oder Beauftragter (Sachwalter) in Erscheinung getreten ist und dabei für seine Person Vertrauen in Anspruch genommen und die Vertragsverhandlungen beeinflusst hat (vgl. etwa BGH, Beschluss vom 29. Januar 2009 - III ZR 100/08 [unter II 2 b aa] m.w.N.).
  • LG Düsseldorf, 28.08.2008 - 8 O 428/08

    Schadensersatz aus Prospekthaftung im Falle eines stillschweigend geschlossenen

    Nach den an die Inanspruchnahme persönlichen Vertrauens anknüpfenden Grundsätzen über die Prospekthaftung im weiteren Sinne haftet, wer Vertragspartner des Anlegers ist oder werden soll oder wer als für den (potentiellen) Vertragspartner auftretender Vertreter oder Beauftragter (Sachwalter) in Erscheinung getreten ist und dabei für seine Person Vertrauen in Anspruch genommen und die Vertragsverhandlungen beeinflusst hat (vgl. etwa BGH, Beschluss vom 29. Januar 2009 - III ZR 100/08).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht