Rechtsprechung
   BGH, 12.04.2018 - III ZR 105/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,10651
BGH, 12.04.2018 - III ZR 105/17 (https://dejure.org/2018,10651)
BGH, Entscheidung vom 12.04.2018 - III ZR 105/17 (https://dejure.org/2018,10651)
BGH, Entscheidung vom 12. April 2018 - III ZR 105/17 (https://dejure.org/2018,10651)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,10651) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 538 Abs 2 S 1 Nr 1 ZPO
    Zurückverweisung an das Erstgericht: Anforderungen an die Ermessensabwägung des Berufungsgericht; Notwendigkeit einer umfangreichen oder aufwändigen Beweisaufnahme

  • Wolters Kluwer

    Berücksichtigen der Zurückweisung der Sache zuvor bereits an das Erstgericht bei der Durchführung einer Ermessensabwägung durch das Berufungsgericht; Notwendigkeit einer umfangreichen oder aufwändigen Beweisaufnahme bzgl. Erforderlichkeit

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 12,79 €)

    Zur Handhabung des Ermessens des Berufungsgerichts, bei einem wesentlichen Verfahrensmangel der Vorinstanz und einer notwendig werdenden umfangreichen oder aufwändigen Beweisaufnahme (hier: über Ansprüche aus einem Vermögensverwaltungsvertrag) den Rechtsstreit an das ...

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 286 Abs. 1 ; ZPO § 538 Abs. 2 S. 1 Nr. 1
    Berücksichtigen der Zurückweisung der Sache zuvor bereits an das Erstgericht bei der Durchführung einer Ermessensabwägung durch das Berufungsgericht; Notwendigkeit einer umfangreichen oder aufwändigen Beweisaufnahme bzgl. Erforderlichkeit

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä. (2)

  • zpoblog.de (Entscheidungsbesprechung)

    Dritte Aufhebung und Zurückverweisung nicht mehr ermessensfehlerfrei

  • otto-schmidt.de (Entscheidungsbesprechung)

    Die "wiederholte” Aufhebung und Zurückverweisung eines Rechtsstreits

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 2018, 1045
  • MDR 2018, 759
  • NJ 2018, 290
  • FamRZ 2018, 1102
  • WM 2018, 897
  • NZG 2018, 950
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OLG Düsseldorf, 13.09.2018 - 15 U 52/17

    Ansprüche wegen Verletzung eines Patents betreffend eine Vorschubeinrichtung zum

    Aufgrund der Verfahrensmängel ist zudem eine umfangreiche und aufwändige Beweisaufnahme gem. § 538 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 ZPO notwendig (BGH BeckRS 2018, 6853).
  • OLG Saarbrücken, 20.03.2019 - 1 U 71/18

    Aufhebung eines fehlerhaft begründeten Zivilurteils durch das Berufungsgericht:

    Die festgestellten Verfahrensmängel rechtfertigen die Aufhebung und Zurückverweisung der Sache an das Landgericht, da auf Grund der Verfahrensmängel eine umfangreiche und aufwändige Beweisaufnahme durch das Berufungsgericht sicher zu erwarten (vgl. BGH, Urteil vom 12.4.2018 - III ZR 105/17, bei Juris Rn. 18) ist.
  • OLG Hamm, 16.07.2019 - 26 U 145/18

    Verletzung des rechtlichen Gehörs bei verfahrenswidriger Annahme der Verjährung

    Es ist eine umfangreiche und aufwändige Beweisaufnahme sicher zu erwarten (vgl. hierzu BGH Urt. v. 12.04.2018 - III ZR 105/17 juris).
  • OLG Frankfurt, 12.06.2019 - 19 U 67/18

    Unterbliebene Ermittlung ausländischen Rechts als Verstoß gegen Anspruch auf

    Die gegenteilige Verfahrensweise zwingt daher unter den weiteren Voraussetzungen des § 538 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 ZPO zur Zurückverweisung der Sache an das Gericht des ersten Rechtszugs (vgl. BGH, Urteil vom 12.04.2018, III ZR 105/17, Rn. 29).
  • OLG Hamm, 26.03.2019 - 26 U 151/18

    Bewilligung eines Vorschusses für ein Privatgutachten

    Somit ist eine umfangreiche und aufwändige Beweisaufnahme sicher zu erwarten (vgl. hierzu BGH Urt. v. 12.04.2018 - III ZR 105/17 juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht