Rechtsprechung
   BGH, 01.12.1977 - III ZR 139/77   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1977,3417
BGH, 01.12.1977 - III ZR 139/77 (https://dejure.org/1977,3417)
BGH, Entscheidung vom 01.12.1977 - III ZR 139/77 (https://dejure.org/1977,3417)
BGH, Entscheidung vom 01. Dezember 1977 - III ZR 139/77 (https://dejure.org/1977,3417)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1977,3417) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Bemessung des Werts des Beschwerdegegenstandes bei einer Berufung oder Revision - Einbezug durch einen Umlegungsbeschluss von ein oder mehreren Grundstückseigentümer mit ihrem Grundbesitz in den Wert - Rechtswidrigkeit oder Rechtsmäßigkeit des Verlustes von Teilflächen ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • MDR 1978, 648
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BGH, 26.11.2009 - III ZR 326/08

    Bemessung eines Grundstückswertes bei Einbeziehung eines Grundstücks in ein

    Nach ständiger Rechtsprechung des Senats (BGHZ 49, 317, 318 ff; 51, 341, 342, 345 f; 61, 240, 252; Beschlüsse vom 1. Dezember 1977 - III ZR 139/77 - Rpfleger 1978, 95, 96 und vom 20. Dezember 1990 - III ZR 130/89 - juris; zustimmend Schrödter-Stang, BauGB, 7. Aufl., § 228 Rn. 6; Battis in Battis/Krautzberger/Löhr, BauGB, 10. Aufl., § 228 Rn. 6; Dieterich, Baulandumlegung, 5. Aufl. Rn. 454 f; Kalb in Ernst/Zinkahn/Bielenberg, BauGB, Oktober 2008, § 228 Rn. 42 ff) ist bei einer Revision - deren Zulassung der Beteiligte zu 1 hier erstrebt -, mit der die Einbeziehung eines Grundstücks in ein Umlegungsverfahren bekämpft oder Regelungen des Umlegungsplanes angefochten werden, der Streitwert mit 20 % des Grundstückswertes zu bemessen.

    Dies schließt eine entsprechende Anwendung des § 6 ZPO aus und zwar auch dann, wenn die Umlegung sich wie eine Enteignung auswirkt (Senatbeschlüsse BGHZ 51, aaO und vom 1. Dezember 1977 aaO).

  • BGH, 06.12.1984 - III ZR 174/83

    Bemessung des Geldausgleichs

    Vielmehr bedeutet die Umlegung ihrem Wesen nach eine ungebrochene Fortsetzung des Eigentums an einem verwandelten Grundstück (BGH Beschl. v. 13. Februar 1969 - III ZR 123/68 - BGHZ 51, 341, 344; Beschl. v. 1. Dezember 1977 - III ZR 139/77).
  • BGH, 21.02.1980 - III ZR 84/78

    Bestimmung des maßgeblichen Zeitpunkts für die Entschädigung im Rahmen eines

    Vielmehr bedeutet die Umlegung ihrem Wesen nach eine ungebrochene Fortsetzung des Eigentums an einem verwandelten Grundstück ( BGH Beschl. v. 13. Februar 1969 - III ZR 123/68 = BGHZ 51, 345; Beschl. v. 1. Dezember 1977 - III ZR 139/77 ).
  • BGH, 11.01.1996 - III ZR 214/95
    Den vorliegenden Hauptantrag auf Aufhebung des Umlegungsbeschlusses, mit dem der Beteiligte zu 1 abgewiesen worden ist, hat das Berufungsgericht der Sache nach in seinem Streitwertbeschluß vom 7. Juli 1995 angemessen - jedenfalls nicht zu hoch - mit 26.096 DM, nämlich mit 20 % des Wertes des Grund und Bodens der eingeworfenen Flächen des Beteiligten zu 1, bewertet (vgl. Senat BGHZ 49, 317; 51, 341 Senatsbeschluß vom 1. Dezember 1977 - III ZR 139/77 - MDR 1978, 648; Zöller/Herget ZPO 19. Aufl. § 3 Rn. 16 Stichwort: Baulandverfahren).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht