Rechtsprechung
   BGH, 12.12.2019 - III ZR 198/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,46248
BGH, 12.12.2019 - III ZR 198/18 (https://dejure.org/2019,46248)
BGH, Entscheidung vom 12.12.2019 - III ZR 198/18 (https://dejure.org/2019,46248)
BGH, Entscheidung vom 12. Dezember 2019 - III ZR 198/18 (https://dejure.org/2019,46248)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,46248) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Zur Subsidiarität der Parteivernehmung nach § 448 ZPO

  • famrz.de (Kurzinformation)

    Subsidiarität der Parteivernehmung

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Subsidiarität der Parteivernehmung von Amts wegen

Besprechungen u.ä. (3)

  • zpoblog.de (Entscheidungsbesprechung)

    Voraussetzungen einer Parteivernehmung gem. § 448 ZPO

  • beck.de (Entscheidungsbesprechung)

    Voraussetzungen einer Parteivernehmung von Amts wegen

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Wann ist eine Partei von Amts wegen zu vernehmen? (IBR 2020, 104)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2020, 776
  • WM 2020, 121
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Frankfurt, 29.01.2020 - 17 U 586/19

    Risikoaufklärung durch Prospektübergabe bei Erwerb eines "unechten Blind-Pools"

    Vor diesem Hintergrund lagen auch die Voraussetzungen für die beantragte Vernehmung des Klägers als Partei nach § 448 ZPO nicht vor, weil keine überwiegende Wahrscheinlichkeit dafür bestand, dass sich die Behauptung des Klägers gerade im Rahmen der Parteivernehmung bestätigen würde, nachdem der von dem Kläger benannte Zeuge A eben dies nicht zu bestätigen vermochte und auch weitere indizielle Gesichtspunkte eine Wahrscheinlichkeit der Behauptung des Klägers nicht zu begründen vermögen (vgl. BGH, Urteil vom 12.12.2019 - III ZR 198/18 -, Rn. 19 ff.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht