Rechtsprechung
   BGH, 19.05.2005 - III ZR 240/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,2310
BGH, 19.05.2005 - III ZR 240/04 (https://dejure.org/2005,2310)
BGH, Entscheidung vom 19.05.2005 - III ZR 240/04 (https://dejure.org/2005,2310)
BGH, Entscheidung vom 19. Mai 2005 - III ZR 240/04 (https://dejure.org/2005,2310)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,2310) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (15)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • Kanzlei Prof. Schweizer

    Schriftformerfordernis bei Kreditverträgen

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Pflichten eines Handelsmaklers für Versicherungen; Zahlung einer Vermittlungsgebühr; Versicherungsvertrag mit einem in Luxemburg ansässigen Versicherungsunternehmen; Gewöhnlicher Aufenthalt des Versicherungsnehmers

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Heilung eines blankounterschriebenen Maklervertrages mit Zahlungsaufschub durch Vermittlung

  • zimmermann-notar-rostock.de PDF

    Heilung von Formmängeln beim Maklervertrag

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 12,79 €)

    Keine Wahrung der Schriftform des § 4 VerbrKrG durch eine Blankounterschrift; zur Heilung des Formmangels

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VerbrKrG § 4 § 6; BGB § 126
    Anforderungen an die Unterschriftsleistung nach dem VerbrKrG; Verpflichtung aufgrund einer Blankounterschrift; Heilung von Formmängeln

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Blankounterschrift genügt nicht Schriftformerfordernis!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • IWW (Kurzinformation)

    Kreditrecht - Verbraucherkreditvertrag: Blankounterschrift genügt dem Schriftformerfordernis nicht

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    VerbrKrG §§ 4, 6; BGB § 126
    Heilung eines blanko unterschriebenen Vermittlungsvertrages mit Zahlungsaufschub durch Vermittlung

  • Evers OK-Vertriebsrecht(Abodienst) (Leitsatz)

    Blankounterschrift, Mangel der Schriftform, Formmangel, Heilung des Formmangels

  • kanzlei-klumpe.de PDF, S. 8 (Leitsatz)

    Zu Fragen eines Formmangels in einem Maklervertrag über ein Netto-Policenprodukt und wie ein solcher Formmangel geheilt wird

Besprechungen u.ä. (3)

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Der Versicherungsmakler als "Kreditgeber"

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    BGB § 652; VerbrKrG § 1 Abs. 2, §§ 4, 6; BGB § 126
    Heilung eines blankounterschriebenen Maklervertrages mit Zahlungsaufschub durch Vermittlung

  • WuB Entscheidungsanmerkungen zum Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb 12,79 €) (Entscheidungsbesprechung)

    Zahlungsaufschub als Kreditvertrag; Heilung des Formmangels einer Blankounterschrift

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2005, 1141
  • ZIP 2005, 1179
  • MDR 2005, 1153
  • VersR 2005, 1144
  • WM 2005, 1330
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BGH, 25.04.2006 - XI ZR 106/05

    Meinungsverschiedenheiten zwischen dem II. und XI. Zivilsenat des

    Zwar genügt eine Blankounterschrift dem Schriftformerfordernis des § 4 Abs. 1 Satz 1 VerbrKrG nicht (BGHZ 132, 119, 126; BGH, Urteil vom 19. Mai 2005 - III ZR 240/04, WM 2005, 1330, 1332).
  • BGH, 12.12.2013 - III ZR 124/13

    Vergütungsanspruch eines Versicherungsvertreters gegen einen Kunden für die

    Auch ist in diesem Fall der "Schicksalsteilungsgrundsatz", wonach bei einer Bruttoversicherungspolice - bei der die Provision des Versicherungsmaklers in die Versicherungsprämie "eingepreist" ist - die Courtage des Versicherungsmaklers das Schicksal der Versicherungsprämie teilt, im Verhältnis der Maklervertragsparteien nicht anwendbar (grundlegend hierzu Senatsurteile vom 20. Januar 2005 - III ZR 251/04, BGHZ 162, 67, 72 ff sowie III ZR 207/04, VersR 2005, 404 ff; siehe auch Urteile vom 19. Mai 2005 - III ZR 240/04, VersR 2005, 1144, 1145; III ZR 309/04, NJW-RR 2005, 1425 f sowie III ZR 322/04, VersR 2005, 978, 979).
  • BGH, 14.06.2007 - III ZR 269/06

    Umfang der Aufklärungspflichten eines Versicherungsmaklers

    Das entspricht der gefestigten Rechtsprechung des erkennenden Senats (vgl. außerdem Urteile vom 20. Januar 2005 - III ZR 207/04 - VersR 2005, 404; vom 19. Mai 2005 - III ZR 240/04 - NJW-RR 2005, 1141 = VersR 2005, 1144 und vom 19. Mai 2005 - III ZR 322/04 - NJW-RR 2005, 1423) und hat auch im Schrifttum Zustimmung gefunden (Langheid, BGH-Report 2005, 565, 566; Looschelders/Götz, JR 2006, 65, 66; Loritz, NJW 2005, 1757, 1758; Reiff, LMK 2005, 88 f.).

    Hiervon abgesehen wäre der Formmangel des mit Rücksicht auf den Teilzahlungsaufschlag entgeltlichen Kreditvertrags gemäß § 502 Abs. 3 Satz 2 BGB durch die Vermittlung des gewünschten Versicherungsvertrags auch geheilt; lediglich hinsichtlich des Barzahlungspreises und der Verzinsung wäre der Höhe nach eine Einschränkung des Klageanspruchs erforderlich (§ 502 Abs. 3 Satz 3 und 4 BGB; vgl. Senatsurteil vom 19. Mai 2005 - III ZR 240/04 - aaO).

  • LAG Hamm, 11.06.2008 - 18 Sa 302/08

    Kündigung des Arbeitnehmers; Blankounterschrift; Schriftformerfordernis;

    b) Aus dem Schutzzweck der Formvorschrift des § 623 BGB ergibt sich aber im Falle der Blankounterzeichnung einer Eigenkündigung des Arbeitnehmers, dass die Ermächtigung zur Ausfüllung des Blanketts der Schriftform bedarf (vgl. zur Bürgschaft nach § 766 Satz 1 BGB: BGH, 29.02.1996 - IX ZR 153/95, NJW 1996, 1467; BGH, 20.03.1997 - IX ZR 83/96, NJW 1997, 1779; zum Lebensversicherungsvertrag nach § 159 Abs. 2 Satz 1 VVG (jetzt § 150 Abs. 2 VVG n.F.): BGH, 17.12.1998 - IX ZR 1/98, NJW 1999, 953; zum Verbraucherkreditvertrag nach § 4 Abs. 1 Satz 1 VerbrKrG (jetzt §§ 492 Abs. 1 Satz 1, 499, 501 BGB): BGH, 19.05.2005 - III ZR 240/04, NJW-RR 2005, 1141; BGH, 29.02.1996 - IX ZR 153/95, BGHZ 132, 119) und der Inhalt der einzutragenden Erklärung eindeutig in der Ermächtigung erklärt ist.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht