Rechtsprechung
   BGH, 10.07.2008 - III ZR 255/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,1662
BGH, 10.07.2008 - III ZR 255/07 (https://dejure.org/2008,1662)
BGH, Entscheidung vom 10.07.2008 - III ZR 255/07 (https://dejure.org/2008,1662)
BGH, Entscheidung vom 10. Juli 2008 - III ZR 255/07 (https://dejure.org/2008,1662)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,1662) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (14)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • Deutsches Notarinstitut

    BNotO §§ 23, 24, 19 Abs. 1 Satz 1
    Keine Sicherstellung einer Eintragung bei Abhängigkeit von pflichtgemäßem Verhalten eines weiteren Notars, dem gegenüber kein Treuhandauftrag des Beteiligten besteht

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Zeitpunkt für die sichergestellte Eintragung eines Rechts oder einer Rechtsänderung durch einen Notar und eines zuständigen Grundbuchbeamten; Haftung eines Notars für einen entstandenen Schaden aufgrund der Verletzung von Treuhandauflagen durch den Treugeber

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Notarhaftung; Amtspflichtverletzung des Notars bei vorzeitiger Auszahlung von Treuhandgeldern; Treuhandvertrag; Baufinanzierungsdarlehen

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Sicherstellung der Eintragung eines Rechts erst dann, wenn hierzu nur noch das pflichtgemäße Handeln des hiermit betrauten Notars und des zuständigen Grundbuchbeamten erforderlich ist; zur Zurechenbarkeit des Schadens bei einer Verletzung von Treuhandauflagen durch einen Notar

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BNotO § 19 Abs. 1 S. 1 § 23 § 24
    Haftung des Notars bei Einschaltung eines weiteren Notars; Haftungsausfüllende Kausalität bei Verletzung von Treuhandauflagen

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Notarrecht - Haftung bei Verletzung von Treuhandauflagen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Haftung des Notars für Treuhandverletzung erfordert Kausalität zum Schaden! (IMR 2008, 1045)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2008, 1644
  • MDR 2008, 1247
  • NZM 2009, 48
  • WM 2008, 1662
  • DB 2008, 2023
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • BGH, 04.04.2019 - III ZR 338/17

    Anspruch auf Schadensersatz wegen Verletzung einer notariellen Belehrungspflicht;

    Eine bloß zufällige äußere Verbindung genügt nicht (Senat, Urteile vom 22. Juli 2010 - III ZR 293/09, WM 2010, 2281 Rn. 12 und vom 10. Juli 2008 - III ZR 255/07, WM 2008, 1662 Rn. 15).
  • BGH, 22.07.2010 - III ZR 293/09

    Notarhaftung: Umfang und Schutzzweck der notariellen Belehrungspflicht bei

    Eine bloß zufällige äußere Verbindung genügt dabei nicht (vgl. Senatsurteil vom 10. Juli 2008 - III ZR 255/07 - NJW-RR 2008, 1644, 1645 Rn. 15).
  • BGH, 17.07.2014 - III ZR 514/13

    Notarhaftung: Berücksichtigung der Verschwiegenheitspflichten des Notars bei der

    Deswegen muss zwischen der durch den Schädiger geschaffenen Gefahrenlage und dem Schaden ein innerer Zusammenhang bestehen; eine bloß zufällige äußere Verbindung genügt nicht (vgl. zuletzt Senatsurteil vom 10. Juli 2008 - III ZR 255/07, NJW-RR 2008, 1644 Rn. 15).
  • KG, 14.08.2015 - 9 U 74/14

    Notarhaftung: Wirksamkeit einer formularmäßig vereinbarten Bindungsfrist an ein

    Wie allgemein im Schadensersatzrecht kann auch im Notarhaftungsrecht nur für solche Schadensfolgen Ersatz verlangt werden, die innerhalb des Schutzbereichs der verletzten Norm liegen (BGH, Urteil vom 17. Mai 1990 - III ZR 191/88 -, Rn. 23, juris; BGH, Urteil vom 22. Januar 2009 - III ZR 197/08 -, Rnn. 10 ff., juris; BGH, Urteil vom 10. Juli 2008 - III ZR 255/07 -, Rn. 15, juris).

    Deswegen muss zwischen der durch den Schädiger geschaffenen Gefahrenlage und dem Schaden ein innerer Zusammenhang bestehen; eine bloß zufällige äußere Verbindung genügt nicht (vgl. BGH, Urteil vom 14. März 1985 - IX ZR 26/84 -, Rn. 42, juris; BGH, Urteil vom 20. September 1988 - VI ZR 37/88 -, Rn. 17 f., juris; BGH, Urteil vom 08. Februar 1990 - IX ZR 63/89 -, Rn. 24, juris; BGH, Urteil vom 10. Juli 2008 - III ZR 255/07 -, Rn. 15, juris).

  • BGH, 16.03.2015 - NotSt (Brfg) 2/14

    Disziplinarverfahren gegen einen Notar: Verletzung der Pflicht zur Abstimmung mit

    Er hätte vielmehr entsprechend den Regelungen in § 17 BeurkG, § 14 Abs. 1 Satz 2 BNotO (Eylmann/Vaasen/Frenz BNotO/BeurkG, 3. Aufl., § 17 BeurkG Rn. 8) bei der Treugeberin nachfragen und eine Anpassung der Treuhandauflagen der kaufpreisfinanzierenden I. AG erwirken müssen (vgl. BGH, Urteil vom 10. Juli 2008 - III ZR 255/07, NJW-RR 2008, 1644, juris Rn. 13).
  • BGH, 24.11.2014 - NotSt (Brfg) 6/14

    Beanstandung der Amtstätigkeit des Notars: Schriftformerfordernis für die

    Peinliche Genauigkeit bei der Einhaltung der verfahrensrechtlichen Vorschriften bei Verwahrungsgeschäften ist in gleicher Weise geboten wie bei der Erfüllung materiell-rechtlicher Treuhandauflagen (vgl. z.B. Senatsbeschluss vom 26. März 2007 - NotZ 37/06, juris Rn. 6; BGH, Urteil vom 10. Juli 2008 - III ZR 255/07, WM 2008, 1662 Rn. 8 mwN).
  • BGH, 12.03.2009 - III ZR 158/08

    Zurückweisung der Nichtzulassungsbeschwerde betreffend die Haftung des Notars für

    Vielmehr sei es auch Zweck des Treuhandauftrages, den Treugeber dagegen zu schützen, dass der Notar den noch zulässigen Widerruf eines Treuhandauftrages und die Rückerstattung des Treuguts vereitele (Senatsurteil vom 6. Juni 2002 - III ZR 206/01 - NJW 2002, 2459, 2460; BGH, Urteil vom 8. Februar 1990 - IX ZR 63/89 - NJW-RR 1990, 629, 631; siehe auch Senatsurteil vom 10. Juli 2008 - III ZR 255/07 - WM 2008, 1662, 1664 Rn. 16).
  • BGH, 17.03.2014 - NotSt (Brfg) 1/13

    Disziplinarverfahren gegen einen Notar: Missbilligung bei Verstoß gegen

    Zwar stellt ein solches Vorgehen in der Regel einen schwerwiegenden und groben Verstoß gegen die notariellen Amtspflichten dar, da peinliche Genauigkeit bei der Erfüllung von Treuhandauflagen für einen Notar eine grundlegende Pflicht ist (z.B. Senatsbeschluss vom 26. März 2007 - NotZ 37/06, juris Rn. 6; zu einseitigen Verwahrungsanweisungen siehe auch BGH, Urteil vom 10. Juli 2008 - III ZR 255/07, WM 2008, 1662 Rn. 8 mwN).
  • OLG Hamm, 15.05.2013 - 11 U 107/11

    Treuhandauftrag; Notar; rechtmäßiges Alternativverhalten

    Aufgrund des am 31.07./01.08.2008 von dem Beklagten angenommenen Treuhandauftrages im Sinne der §§ 23 BNotO, 54 a BeurkG war der Beklagte zur sorgfältigen Einhaltung der in dem Treuhandauftrag angeführten Auszahlungsvoraussetzungen, die durch die Regelungen zu § 2 Nr. 2 des Kaufvertrages zur UR-Nr. 695/2008 des Beklagten zwischen der P Immobilien GmbH und der Käuferin B ergänzt wurden, verpflichtet, wobei die von der Treugeberin erteilten Anweisungen peinlich genau zu befolgen waren (vgl. BGH, NJW-RR 2008, S. 1644; NJW-RR 2003, S. 1434).

    Der Begriff der Sicherstellung ist nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes (vgl. BGH, Urteil vom 10.07.2008 zum Az. III ZR 255/07, zitiert nach Juris; DNotZ 1987, S. 560), der sich die Bundesnotarkammer und die führende Kommentarliteratur angeschlossen haben, dahin zu verstehen, dass der zu bewirkende Erfolg nur noch von dem pflichtgemäßen Handeln des Notars und des Grundbuchamtes bzw. des zuständigen Grundbuchbeamten abhängig ist (vgl. Mitteilung der Bundesnotarkammer, DNotZ 1999, S. 369; Sandkühler in Arndt/Lerch/Sandkühler, BNotO, 7. Aufl., § 23 Rdn. 74).

  • OLG München, 05.02.2015 - 1 U 3768/14

    Schadensersatz im Rahmen der Notarhaftung

    Zwischen der durch den Schädiger geschaffenen Gefahrenlage und dem Schaden muss also ein innerer Zusammenhang bestehen; eine bloß zufällige äußere Verbindung genügt nicht (vgl. statt vieler: BGH vom 10.07.2008, Az. III ZR 255/07; Ganter H. W., Handbuch der Notarhaftung, 3. Aufl., S. 616 ff).
  • OLG Jena, 20.07.2017 - 4 U 380/15

    Verwaltungsgemeinschaft, Amts- und Staatshaftung, Drittgerichtetheit von

  • OLG Köln, 22.12.2011 - 7 U 55/11
  • OLG Bamberg, 22.10.2012 - 4 U 210/11

    Notarielle Belehrungspflichten beim Bauträgervertrag

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht