Rechtsprechung
   BGH, 15.01.2009 - III ZR 28/08   

Volltextveröffentlichungen (23)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis

    Schuldhafte Verletzung eines Beratungsvertrages und Vorliegen eines dadurch verursachten Schadens in Form des Abschlusses eines bereits vollzogenen Kaufvertrages mit einem Dritten; Höhe und Berechnung des geltend gemachten Schadenersatzanspruches bei Wahl des "großen" Schadensersatzes; Verlangen der Erstattung des gezahlten Kaufpreises Zug-um-Zug gegen Übereignung der erworbenen Kapitalanlage

  • Deutsches Notarinstitut PDF
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Schuldhafte Verletzung eines Beratungsvertrages und Vorliegen eines dadurch verursachten Schadens in Form des Abschlusses eines bereits vollzogenen Kaufvertrages mit einem Dritten; Höhe und Berechnung des geltend gemachten Schadenersatzanspruches bei Wahl des "großen" Schadensersatzes; Verlangen der Erstattung des gezahlten Kaufpreises Zug-um-Zug gegen Übereignung der erworbenen Kapitalanlage

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Haftung für fehlerhafte Anlageberatung auch auf großen Schadensersatz

  • zfir-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    BGB § 249
    Haftung für fehlerhafte Anlageberatung auch auf großen Schadensersatz gegenüber Immobilienvermittler

  • iurado.de (Kurzinformation und Volltext)

    Schadensersatz wegen fehlerhafter Anlageberatung einer Immobilie nur Zug-um-Zug gegen Übereignung der erworbenen Kapitalanlage; § 249 BGB

  • Deutsches Notarinstitut

    BGB §§ 249, 675
    Schadensersatz aus Beratungsvertrag über Immobilienanlage im Wege der Kaufpreiserstattung durch die Beraterin gegen Übereignung des Anlageobjekts

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Anlageberatung; Schadensersatz; Kapitalanlage; positive Vertragsverletzung; Kaufpreiserstattung gegen Übereignung der Kapitalanlage; Schrottimmobilien; Eigentumswohnung; Vermögensschädigung; unrentable Anlage

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zum Umfang des Schadensersatzes für den durch fehlerhafte Anlageberatung bei Abschluss eines Kaufvertrages über eine Immobilie Geschädigten

  • RA Kotz

    Anlageberatung (fehlerhafte) - Übereignung der Kapitalanlage

  • streifler.de

    Anlegerrecht: Fehlerhafte Anlageberatung: Naturalrestitution auch bei Beteiligung Dritter

  • Prof. Dr. Lorenz

    Haftung für fehlerhafte Anlageberatung durch Dritte: Haftungsausfüllung im Wege der Naturalrestitution; Vorteilsausgleichung (§ 249 I BGB)

  • streifler.de (Kurzinformation und Volltext)

    Fehlerhafte Anlageberatung: Naturalrestitution auch bei Beteiligung Dritter

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 249
    Schuldhafte Verletzung eines Beratungsvertrages und Vorliegen eines dadurch verursachten Schadens in Form des Abschlusses eines bereits vollzogenen Kaufvertrages mit einem Dritten; Höhe und Berechnung des geltend gemachten Schadenersatzanspruches bei Wahl des "großen" Schadensersatzes; Verlangen der Erstattung des gezahlten Kaufpreises Zug-um-Zug gegen Übereignung der erworbenen Kapitalanlage

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Schadensersatz aus Beratungsvertrag

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Beraterhaftung beim Bauherrenmodell

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    BGB § 249 Ca, Cb
    Zum Umfang der Haftung für fehlerhafte Anlageberatung beim Kauf einer Immobilie

  • Verbraucherzentrale Bundesverband (Kurzinformation)

    Berater haftet bei Empfehlung unrentabler Immobilie

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Fehlerhafte Anlageberatung - Zum Schadensersatz wegen Abschlusses eines notariellen Immobilienkaufvertrags

  • handelsvertreter-blog.de (Kurzinformation)

    Umfang des Schadenersatzes bei fehlerhafter Beratung

  • kanzlei-klumpe.de PDF, S. 3 (Kurzinformation)

    Im Falle der Haftung für eine fehlerhafte Anlageberatung kann auch der große Schadenersatz gefordert werden

  • Verbraucherzentrale Bundesverband (Kurzinformation)

    Berater haftet bei Empfehlung unrentabler Immobilie -

Besprechungen u.ä. (2)

  • WuB Entscheidungsanmerkungen zum Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb 11,50 €) (Entscheidungsbesprechung)

    Umfang des Schadensersatzes für den durch fehlerhafte Anlageberatung bei Abschluss eines Kaufvertrags über eine Immobilie Geschädigten

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Falschberatung und Kaufvertrag bereits vollzogen: Rückabwicklung gegenüber Berater? (IMR 2009, 176)

Sonstiges (2)

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 15.01.2009, Az.: III ZR 28/08 (Fehlerhafte Anlageberatung: Naturalrestitution auch bei Beteiligung Dritter)" von RA Dr. Stephan Bausch, original erschienen in: BB 2009, 802.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 15.1.2009, Az.: III ZR 28/08 (Haftung für fehlerhafte Anlageberatung auch auf großen Schadensersatz gegenüber Immobilienvermittler)" von RA Dr. Alexander Wronna, LL.M., original erschienen in: ZfIR 2009, 416 - 418.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2009, 603
  • ZIP 2009, 870
  • MDR 2009, 508
  • VersR 2009, 543
  • WM 2009, 540
  • BB 2009, 801
  • DB 2009, 1349
  • BauR 2009, 865
  • NZG 2009, 353



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (54)  

  • BGH, 23.06.2015 - XI ZR 536/14  

    Verjährungshemmende Wirkung einer Zustellung des Mahnbescheids:

    In der höchstrichterlichen Rechtsprechung ist geklärt, dass nach den Grundsätzen der Vorteilsausgleichung dem Geschädigten neben einem Ersatzanspruch nicht die Vorteile verbleiben dürfen, die ihm durch das schädigende Ereignis zugeflossen sind (vgl. Senatsurteil vom 13. November 2012 - XI ZR 334/11, WM 2013, 24 Rn. 21; BGH, Urteile vom 15. Januar 2009 - III ZR 28/08, WM 2009, 540 Rn. 14 und vom 18. Dezember 1981 - V ZR 207/80, WM 1982, 428, 429).

    Solange Ersatzanspruch und Vorteil - wie hier bis zum Schluss der letzten mündlichen Verhandlung in der Tatsacheninstanz - nicht gleichartig sind, muss der Schädiger Schadensersatz nur Zug um Zug gegen Herausgabe des Vorteils leisten (st. Rspr.; vgl. Senatsurteil vom 13. November 2012 aaO; BGH, Urteile vom 12. Mai 1958 - II ZR 103/57, BGHZ 27, 241, 248 f. und vom 15. Januar 2009 aaO mwN).

    Insbesondere bedarf es keines besonderen Antrags oder einer Einrede des Schädigers (vgl. BGH, Urteile vom 12. Mai 1958 aaO, vom 18. Dezember 1981 - V ZR 207/80, WM 1982, 428, 429 und vom 15. Januar 2009 - III ZR 28/08, WM 2009, 540 Rn. 14).

  • BGH, 09.07.2013 - II ZR 9/12  

    Kapitalanlagegesellschaft: Vorvertragliche Aufklärungspflicht des

    Denn die Einschränkung des Zahlungsanspruchs durch die Zug um Zug zu leistende Übertragung der Rechte aus der Beteiligung stellt einen Anwendungsfall der den Anspruch unmittelbar betreffenden Vorteilsausgleichung dar (vgl. BGH, Urteil vom 15. Januar 2009 - III ZR 28/08, ZIP 2009, 870 Rn. 14).
  • BGH, 13.11.2012 - XI ZR 334/11  

    Schadenersatzanspruch bei fehlerhafter Beratung eines Kapitalanlegers: Umwandlung

    a) Nach den Grundsätzen der Vorteilsausgleichung dürfen dem Geschädigten allerdings neben einem Ersatzanspruch nicht die Vorteile verbleiben, die ihm durch das schädigende Ereignis zugeflossen sind (vgl. BGH, Urteil vom 15. Januar 2009 - III ZR 28/08, WM 2009, 540 Rn. 14 und vom 18. Dezember 1981 - V ZR 207/80, WM 1982, 428, 429).

    Der Vorteil wird somit vom Schadensersatzanspruch abgezogen, ohne dass es einer Gestaltungserklärung des Geschädigten bedarf (BGH, Urteile vom 2. Juli 1962- VIII ZR 12/61, WM 1962, 1006 und vom 15. Januar 2009 - III ZR 28/08, WM 2009, 540 Rn. 14; Erman/Ebert, BGB, 13. Aufl., vor § 249 Rn. 88; MünchKommBGB/Oetker, 6. Aufl., § 249 Rn. 279; Palandt/Grüneberg, BGB, 71. Aufl., Vorb v § 249 Rn. 71).

    Bei fehlender Gleichartigkeit muss der Schädiger Schadensersatz nur Zug um Zug gegen Herausgabe des Vorteils leisten (st. Rspr.; vgl. BGH, Urteil vom 12. Mai 1958 - II ZR 103/57, BGHZ 27, 241, 248 f.; BGH, Urteil vom 15. Januar 2009 - III ZR 28/08, WM 2009, 540 Rn. 14 mwN).

  • BGH, 15.07.2010 - III ZR 336/08  

    Schadensersatzanspruch des Kapitalanlegers: Anrechnung von sich aus der

    (1) Ist in der vom Kläger mit dem Erhalt der Ersatzleistung wegen des Grundsatzes der Vorteilsausgleichung verknüpften Zug um Zug-Übertragung (vgl. hierzu Senatsurteil vom 15. Januar 2009 - III ZR 28/08 - NJW-RR 2009, 603, 604 Rn. 14) der Beteiligung eine Veräußerung im Sinne des § 16 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG zu sehen, könnten sich für den Kläger im Hinblick auf die nach § 34 Abs. 1, Abs. 2 Nr. 1 EStG vorgesehene Tarifermäßigung steuerliche Nachteile ergeben, die hinter den von ihm erlangten Vorteilen zurückbleiben.
  • BGH, 28.10.2014 - VI ZR 15/14  

    Vorsätzliche sittenwidrige Schädigung: Schadenseintritt bei Erschleichung eines

    aa) Der Senatsrechtsprechung steht insbesondere nicht entgegen, dass nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH, Urteile vom 16. Januar 1991 - VIII ZR 14/90, NJW-RR 1991, 599, 600; vom 13. Januar 2004 - XI ZR 355/02, NJW 2004, 1868, 1870 und vom 15. Januar 2009 - III ZR 28/08, NJW-RR 2009, 603 Rn. 10 ff. mwN) bei einer Haftung wegen Verletzung (vor-)vertraglicher Pflichten auch in Drei-Personen-Verhältnissen ein Wahlrecht desjenigen besteht, der im Vertrauen auf die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Angaben eines mit ihm vertraglich verbundenen Schädigers enttäuscht wurde und in diesem Zusammenhang eine vertragliche Bindung mit einem Dritten eingegangen ist.

    Der Anspruchsinhaber ist danach gerade nicht darauf beschränkt, den zweiten Weg zu wählen, sondern kann sich für eine (möglichst) umfassende Naturalrestitution entscheiden (vgl. BGH, Urteile vom 13. Januar 2004 - XI ZR 355/02, aaO mwN und vom 15. Januar 2009 - III ZR 28/08, NJW-RR 2009, 603 Rn. 13 f.).

    Der Anspruch der Klägerin ist daher von vornherein nur mit der Einschränkung begründet, dass gleichzeitig die Vorteile, die ihr aus den aufgrund des Verhaltens der Beklagten geschlossenen Darlehensverträgen erwachsen sind, diesen herausgegeben werden (vgl. BGH, Urteile vom 15. Januar 2009 - III ZR 28/08, aaO Rn. 14 und vom 21. Oktober 2004 - III ZR 323/03, MDR 2005, 322; jeweils mwN).

  • BGH, 16.07.2015 - III ZR 238/14  

    Hemmung der Verjährung durch Zustellung eines Mahnbescheids: Hemmungswirkung

    Hierzu bedarf es keines besonderen Antrags oder einer Einrede des Schädigers; der Schadensersatzanspruch des Geschädigten ist vielmehr von vornherein nur mit dieser Einschränkung begründet (st. Rspr.; s. etwa BGH, Urteil vom 23. Juni 2015 aaO Rn. 22 sowie Senatsurteile vom 21. Oktober 2004 - III ZR 323/03, NJW-RR 2005, 170, 171 und vom 15. Januar 2009 - III ZR 28/08, NJW-RR 2009, 603, 604, jeweils mwN).
  • OLG Hamm, 05.09.2013 - 21 U 143/12  

    Pferdekauf: Ansprüche der Käuferin gegen den vom Verkäufer beauftragten Tierarzt

    Ist - wie hier - infolge der Pflichtverletzung ein nachteiliger Vertrag über den Erwerb eines Gegenstandes abgeschlossen worden, so kann der Geschädigte wählen, ob er an dem Geschäft festhalten und darüber hinaus zusätzliche Vermögenseinbußen ersetzt verlangen, oder ob er den sog. "großen" Schadensersatz unter Übereignung der Kaufsache geltend machen, also Ersatz des für den Kauf aufgewandten Betrages und etwaiger Folgeschäden Zug um Zug gegen Übertragung des erworbenen Gegenstandes verlangen will (vgl. BGH NJW 1992, 228; NJW 2004, 1868; NJW-RR 2009, 603).

    Ist - wie hier - infolge der Pflichtverletzung ein nachteiliger Vertrag über den Erwerb eines Gegenstandes abgeschlossen worden, so kann der Geschädigte wählen, ob er an dem Geschäft festhalten und darüber hinaus zusätzliche Vermögenseinbußen ersetzt verlangen, oder ob er den sog. "großen" Schadensersatz unter Übereignung der Kaufsache geltend machen, also Ersatz des für den Kauf aufgewandten Betrages und etwaiger Folgeschäden Zug um Zug gegen Übertragung des erworbenen Gegenstandes verlangen will (vgl. BGH NJW-RR 2009, 603, Tz 10 mwN.).

  • OLG Stuttgart, 26.03.2015 - 2 U 102/14  

    Schadensersatz im Zusammenhang mit Leerverkäufen von Aktien: Gesamtabwägung im

    Ein Anspruch ist daher von vornherein nur mit der Einschränkung begründet, dass gleichzeitig die Vorteile, die aus den aufgrund des Verhaltens der Beklagten geschlossenen Verträgen erwachsen sind, an den Schuldner herausgegeben bzw. verrechnet werden (vgl. BGH, Urteil vom 28. Oktober 2014 - VI ZR 15/14, MDR 2015, 89, bei juris Rz. 39, u.H. auf BGH, Urteile vom 15. Januar 2009 - III ZR 28/08, bei juris Rn. 14 und vom 21. Oktober 2004 - III ZR 323/03, MDR 2005, 322; je m.w.N.).
  • BGH, 25.01.2013 - V ZR 118/11  

    Gewährleistung beim Grundstückskauf: Anspruch auf Prozesszinsen bei

    a) Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs steht dem Schuldner kein den Anspruch auf Prozesszinsen nach § 291 Abs. 1 BGB ausschließendes Leistungsverweigerungsrecht zu, wenn die Zug-umZug Verurteilung nicht auf einem Gegenanspruch des Schuldners, sondern allein darauf beruht, dass der Schadensersatzanspruch des Gläubigers in seinem Umfang beschränkt ist, weil der Geschädigte nicht zugleich Schadensersatz verlangen und die mit dem schädigenden Ereignis im inneren Zusammenhang stehenden Vorteile behalten darf (BGH, Urteile vom 21. Oktober 2004 - III ZR 323/03, NJW-RR 2005, 170, 171 und vom 15. Januar 2009 - III ZR 28/08, NJW-RR 2009, 603, 604 Rn. 14).

    Ist die Pflicht zur Herausgabe einer Sache an den Schädiger lediglich Folge des im Vorteilsausgleich zum Ausdruck kommenden schadensersatzrechtlichen Bereicherungsverbots, ist der Schadensersatzanspruch des Gläubigers in seinem Umfang zwar von vorneherein beschränkt, insoweit aber fällig, durchsetzbar und daher auch nach § 291 BGB zu verzinsen (BGH, Urteile vom 21. Oktober 2004 - III ZR 323/03, NJW-RR 2005, 170, 171 und vom 15. Januar 2009 - III ZR 28/08, NJW-RR 2009, 603, 604 Rn. 14).

  • BGH, 11.02.2016 - III ZR 383/12  

    Schadensersatzprozess eines Kapitalanlegers gegen eine insolvente

    Die unter dem Aspekt der Vorteilsausgleichung - von vornherein - begründete Zug-um-Zug-Einschränkung von Schadensersatzansprüchen der vorliegenden Art (vgl. hierzu Senat, Urteil vom 15. Januar 2009 - III ZR 28/08, WM 2009, 540 Rn. 14) ist eine Frage des materiellen Schadensersatzrechts.
  • OLG Köln, 25.08.2009 - 24 U 154/08  

    Haftung eines Anlageberaters

  • OLG Köln, 13.08.2014 - 13 U 128/13  

    Schadensersatzansprüche einer kommunalen Gebietskörperschaft wegen des

  • OLG Frankfurt, 30.06.2010 - 19 U 2/10  

    Beratungsvertrag: Aufklärungspflichtige Rückvergütung (VIP Medienfonds 3

  • BGH, 09.07.2013 - II ZR 193/11  

    Kapitalanlagegesellschaft: Vorvertragliche Aufklärungspflicht des

  • BGH, 15.07.2010 - III ZR 337/08  

    Haftung einer als Treuhandkommanditistin bei der Beteiligung an einer

  • OLG Karlsruhe, 15.09.2011 - 12 U 56/11  

    Versicherungsmaklerhaftung: Aufklärungs- und Beratungspflichten bei empfohlenem

  • OLG Celle, 16.11.2009 - 20 U 1/09  
  • OLG Bamberg, 04.06.2014 - 3 U 244/13  

    Kapitalanlage - Schadensersatz wegen Beratungsfehlern - Verjährung -

  • BGH, 15.07.2010 - III ZR 338/08  

    Vorliegen eines wesentlichen Prospektmangels bei Medienfonds aufgrund des Anfalls

  • OLG Köln, 19.11.2013 - 24 U 80/13  

    Pflicht des Anlagevermittlers zur Aufklärung über Vertriebsprovisionen

  • OLG Hamm, 19.05.2009 - 28 U 9/09  

    Haftung des Vermittlers einer Anlage in Kapitallebensversicherungen mit einem

  • BGH, 16.07.2015 - III ZR 240/14  

    Hemmung der Verjährung durch Zustellung eines Mahnbescheids: Hemmungswirkung

  • OLG Frankfurt, 03.11.2010 - 19 U 70/10  

    Haftung aus Kapitalanlageberatung: Pflicht der Bank zur Offenbarung verdeckter

  • OLG Stuttgart, 16.07.2014 - 3 U 170/13  

    Verjährunghemmung durch Mahnbescheid bei Schadensersatzanspruch aus

  • OLG Frankfurt, 30.06.2010 - 19 U 20/10  

    Beratungsvertrag: aufklärungspflichtige Rückvergütung (VIP Medienfonds 3

  • LG Chemnitz, 23.06.2009 - 7 O 359/09  
  • BGH, 10.12.2015 - III ZR 128/14  

    Schadenersatzbegehren unter dem Vorwurf fehlerhafter Kapitalanlageberatung;

  • BGH, 16.07.2015 - III ZR 239/14  

    Hemmung der Verjährung durch Zustellung eines Mahnbescheids: Hemmungswirkung

  • OLG Düsseldorf, 10.04.2018 - 1 U 86/17  

    Haftungsverteilung bei Kollision eines Linksabbiegers mit einem überholenden

  • OLG Frankfurt, 03.11.2010 - 19 U 73/10  

    Bankenhaftung bei Kapitalanlageberatung: Schuldhafte Verletzung der

  • OLG Frankfurt, 03.11.2010 - 19 U 99/10  

    Bankenhaftung bei Kapitalanlageberatung: Schuldhafte Verletzung der

  • OLG Frankfurt, 15.12.2010 - 19 U 107/10  

    Haftung der Bank aus Kapitalanlageberatung: Schadensersatzpflicht wegen

  • LG Düsseldorf, 21.11.2014 - 8 O 302/13  
  • OLG Frankfurt, 03.11.2010 - 19 U 84/10  

    Beratungsvertrag: Offenbarungspflicht einer beratenden Bank über verdeckte

  • OLG Frankfurt, 15.09.2010 - 19 U 69/10  

    Anlageberatung: Aufklärungspflicht der beratenden Bank über Rückvergütungen beim

  • BGH, 06.10.2011 - IX ZR 105/09  

    Haftung des Insolvenzverwalters: Anforderungen an die Prognoseentscheidung zur

  • OLG Hamm, 27.06.2011 - 18 W 11/11  

    Finanzierungsrisiken falsch eingeschätzt: Makler haftet !

  • OLG Karlsruhe, 16.12.2014 - 17 U 56/14  

    Verjährungshemmung durch Mahnbescheid: Anforderungen an die Identifizierung des

  • OLG Frankfurt, 15.06.2011 - 19 U 261/10  

    Anlageberatung: Unterlassene Aufklärung über Rückvergütungen - Kausalität für die

  • OLG Frankfurt, 22.12.2010 - 19 U 150/10  

    Bankenhaftung bei Anlageberatung: Aufklärungspflichtige Rückvergütung bei der

  • OLG Frankfurt, 24.11.2010 - 19 U 125/10  
  • OLG Frankfurt, 03.11.2010 - 19 U 83/10  

    Bankenhaftung bei Anlageberatung: Aufklärungspflicht über Rückvergütungen bei dem

  • LG Kleve, 05.04.2016 - 4 O 254/13  

    Kapitalanlage; Anlageberatung; Beratungsfehler; Schadensersatz; Übertragung;

  • KG, 16.05.2013 - 8 U 258/11  

    Anlageberatungsvertrag: Anrechnung von Steuervorteilen auf den

  • OLG Jena, 19.11.2009 - 1 U 389/09  

    Bagatellmangel eines neuen Fahrzeuges (hier eines Porsche Cayenne) berechtigt

  • OLG Dresden, 21.01.2014 - 5 U 1296/13  

    Schadensersatzpflicht des Geschäftsführers einer Generalunternehmerin

  • OLG Frankfurt, 22.09.2010 - 19 U 75/10  

    Bankenhaftung aus Kapitalanlageberatung: Schadensersatzpflicht bei unterbliebener

  • OLG Düsseldorf, 09.11.2015 - 14 U 198/14  
  • OLG Stuttgart, 06.11.2014 - 9 U 145/14  

    Verjährunghemmung durch Mahnbescheid für Schadensersatzanspruch aus

  • OLG Düsseldorf, 26.11.2013 - 1 U 21/13  

    Feststellung einer Vorfahrtverletzung nach den Grundsätzen des Beweises des

  • LG Hamburg, 15.03.2013 - 330 O 570/11  

    Bankenhaftung bei Anlageberatung: Verletzung der Aufklärungspflicht über die

  • LG Siegen, 23.03.2018 - 2 O 317/17  

    Schadensersatzbegehren gegen einen Fahrzeughersteller wegen einer verwendeten

  • LG Hamburg, 20.01.2011 - 330 O 219/10  

    Haftung wegen unterlassener Prüfung der empfohlenen Kapitalanlage infolge einer

  • LG Dortmund, 04.12.2012 - 1 O 244/10  

    Verletzung von Auskunftspflichten des Maklers über Steuervorteile beim Kauf einer

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht