Rechtsprechung
   BGH, 06.02.2003 - III ZR 287/02   

Volltextveröffentlichungen (15)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Anspruch eines Verwalters einer Wohnungsanlage auf Zahlung einer Maklerprovision - Zustimmungserfordernis zur Gültigkeit eines Wohnungsverkaufs - Vorliegen eines institutionalisierten Interessenkonflikts - Voraussetzungen eines unabhängigen Provisionsversprechens - Anforderungen an die Kenntnis des Vertragspartners

  • vermieter-ratgeber.de (Kurzinformation und Volltext)

    Maklercourtage

  • zimmermann-notar-rostock.de PDF

    Provisionsanspruch bei enger wirtschaftlicher Verflechtung

  • Deutsches Notarinstitut

    BGB §§ 652, 328
    Selbstständiges Provisionsversprechen für Makler trotz Verflechtung mit Vertragsgegner

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Wirksames Provisionsversprechen trotz fehlender Neutralität des Maklers; Wohnungseigentumsverwalter als Makler

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB §§ 652 328
    Anspruch des Maklers auf Provision bei enger wirtschaftlicher Verflechtung mit dem Vertragspartner des Kunden

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Enge wirtschaftliche Verflechtung mit dem Vertragsgegner

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Besprechungen u.ä. (3)

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    BGB §§ 652, 328; WEG § 12
    Von § 652 unabhängiges Provisionsversprechen trotz enger wirtschaftlicher Verpflechtung des Maklers mit Gegenseite bei Kenntnis des Kunden von den die Verpflechtung begründenden Umständen

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Mäklervertragsrecht, Provisionspflicht bei sog. unechter Verflechtung

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    WEG-Verwalter als Makler: Kann er vom Käufer 6% Provision verlangen? (IBR 2003, 280)

Papierfundstellen

  • NJW 2003, 1249
  • MDR 2003, 680
  • NZM 2003, 284
  • ZMR 2003, 359
  • VersR 2003, 591
  • WM 2003, 2055
  • DB 2003, 1383 (Ls.)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)  

  • BGH, 13.03.2003 - III ZR 299/02  

    Wirksamkeit einer Provisionsvereinbarung mit dem Verwalter

    Zwischen dem gewöhnlichen wohnungsvermittelnden WEG-Verwalter und dem Wohnungseigentümer besteht auch keine derartige Verflechtung, wie sie nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs für den Makler einen "institutionalisierten Interessenkonflikt" begründet (vgl. BGHZ 112, 240 und Senatsurteil vom 6. Februar 2003 - III ZR 287/02 Umdruck S. 5).
  • BGH, 07.04.2003 - II ZR 160/02  

    Hinweispflicht auf dem Gründungsgesellschafter eines geschlossenen

    Die Ansicht des Berufungsgerichts, der Kläger sei deswegen nicht schutzwürdig, weil ein Anspruch der B. S. GmbH auf Maklercourtage nicht gegeben gewesen sei, ist zudem rechtsfehlerhaft (vgl. hierzu auch BGH, Urt. v. 6. Februar 2003 - III ZR 287/02).
  • BGH, 20.11.2008 - III ZR 60/08  

    Vereinbarung einer Vergütung eines mit einem Verkäufer verflochtenen Dritten im

    Dies kommt insbesondere in Betracht, wenn dem Versprechenden die tatsächlichen Umstände bekannt sind, die einer echten Maklerleistung entgegenstehen (Senatsurteil vom 6. Februar 2003 - III ZR 287/02 - NJW 2003, 1249, 1250).

    Welchen rechtlichen Charakter die Vereinbarung hat, ist durch Auslegung unter Berücksichtigung der konkreten Einzelumstände zu ermitteln (vgl. Senatsurteile vom 12. Oktober 2006 - III ZR 331/04 - NJW-RR 2007, 55; vom 6. Februar 2003 aaO; BGH, Urteil vom 6.März 1991 - IV ZR 53/90 - NJW-RR 1991, 820, 821).

  • BGH, 28.04.2005 - III ZR 387/04  

    Verflechtung von Makler und Verkäufer

    b) Indessen ist diese Rechtsfrage, insbesondere nachdem der Bundesgerichtshof zwischenzeitlich mehrere davon abzugrenzende Fallkonstellationen entschieden hat (vgl. BGHZ 112, 240 und Senatsurteil vom 6. Februar 2003 - III ZR 287/02 - NJW 2003, 1249, 1250 betreffend den WEG-Verwalter, von dessen Zustimmung gemäß § 12 WEG die Gültigkeit des Wohnungsverkaufs abhängt: institutioneller Konflikt mit den Interessen des Käufers; Senatsurteil vom 13. März 2003 - III ZR 299/02 - NJW 2003, 1393, 1394: keine Verflechtung zwischen dem "gewöhnlichen" Wohnungseigentumsverwalter und dem Wohnungseigentümer), nicht - mehr - klärungsbedürftig, weil sie von den Oberlandesgerichten und der Fachliteratur einhellig im Sinne der angefochtenen Entscheidung beantwortet wird und an der Richtigkeit dieser Sicht auch keine Zweifel bestehen.
  • BGH, 12.10.2006 - III ZR 331/04  

    Zustandekommen eines erfolgsunabhängigen Provisionsversprechens zugunsten eines

    Wegen des im Schuldrecht geltenden Grundsatzes der Vertragsfreiheit kann die Verpflichtung zur Zahlung einer Provision auch unabhängig von dem Vorliegen einer echten Maklerleistung begründet werden (vgl. BGHZ 112, 240, 242; Senatsurteile vom 5. Oktober 2000 - III ZR 240/99 - NJW 2000, 3781 f und vom 6. Februar 2003 - III ZR 287/02 - NJW 2003, 1249, 1250).

    Es kann sich bei der Provision um einen verschleierten Teil des Kaufpreises handeln; das "selbständige" Provisionsversprechen kann gegeben werden, um die Veräußerungsbereitschaft des an einer Maklerleistung verhinderten Versprechensempfängers zu fördern; die Provision kann Vergütung für gewisse, nicht unter § 652 BGB fallende Dienstleistungen sein; nur wenn es an jeder Gegenleistung fehlt, kann die Provisionszusage als Schenkungsversprechen (§ 518 Abs. 1 BGB) aufgefasst werden (vgl. BGHZ aaO; Senatsurteile vom 5. Oktober 2000 aaO 3782 und vom 6. Februar 2003 aaO; BGH, Urteil vom 15. April 1987 - IVa ZR 53/86 - NJW-RR 1987, 1075).

  • OLG Karlsruhe, 21.05.2004 - 15 U 39/03  

    Vergütung des Maklers: Anfall der Provision bei Ausübung eines im Hauptvertrag

    Ein solches selbstständiges Provisionsversprechen wird von der Rechtsprechung in Fällen angenommen, in denen dem Makler die Erbringung der gesetzlich normierten Maklerleistung nicht möglich ist und die Beteiligten in Kenntnis dieser Umstände dennoch eine Entlohnung des Makler vereinbaren wollen (vgl. beispielsweise BGH, NJW 2003, 1249 im Fall einer sogenannten "Verflechtung").
  • KG, 28.02.2005 - 12 U 74/03  

    Wohnungsmietvertrag mit mehr als einjähriger Laufzeit: Wahrung des

    Ebenso wie das Landgericht Berlin in der angefochtenen Entscheidung (NZM 2003, 284) gehen das OLG Karlsruhe (OLGR 2001, 233 und OLGR 2003, 201, 207), das OLG Rostock (OLGR 2002, 34, 35) und das Landgericht Gießen (ZMR 2002, 272) davon aus, dass jede nachträgliche, zeitlich nicht beschränkte Änderung der Höhe der Miete wesentlich ist.
  • LG Münster, 21.09.2016 - 1 S 160/15  

    Ausschluss des Provisionsanspruchs bei wirtschaftlicher Beteiligung des

    In der Entscheidung des Bundesgerichtshofes vom 06.02.2003, Az.: III ZR 287/02 geht es um einen Wohnungsverkauf, der bereits außerhalb des Anwendungsbereichs des Wohnungsvermittlungsgesetzes liegt.
  • OLG Koblenz, 14.01.2008 - 12 U 1326/06  

    Maklervertrag: Annahme eines erfolgsunabhängigen Provisionsversprechens in

    Wegen des im Schuldrecht geltenden Grundsatzes der Vertragsfreiheit kann die Zahlung einer Provision zwar auch unabhängig vom Vorliegen einer Maklerleistung begründet werden (vgl. BGHZ 112, 240, 242; BGH NJW 2000, 3781 f.; 2003, 1249, 1250).
  • AG Düsseldorf, 23.08.2007 - 37 C 5081/07  

    Rückzahlung einer Maklerprovision aus abgetretenem Recht; Verflechtung zwischen

    Eine dahingehende Abrede kann auch innerhalb des vermittelten Hauptvertrags als Vertrag zugunsten Dritter (§ 328 BGB) erfolgen (ständige Rechtsprechung, BGH, NJW 2003, S. 1249 ff.).

    Voraussetzung ist zwar hierfür nicht, dass der Maklerkunde die entsprechenden Rechtskenntnisse hat, erforderlich ist jedoch, dass dem Versprechenden die tatsächlichen Umstände bekannt waren, die einer echten Maklerleistung entgegenstanden (vgl. BGH, NJW 2003, S. 1249 ff.).

  • OLG Schleswig, 19.03.2015 - 16 U 117/14  

    Provisionsansprüche eines Asset-Managers im Falle der Veräußerung von ihm

  • LG Konstanz, 08.09.2006 - 11 S 54/06  

    Provisionsanspruch des Wohnungsmaklers: Personenidentität des Geschäftsführers

  • LG Hamburg, 27.02.2013 - 329 O 370/12  

    Makler kann Provision auch ohne Maklertätigkeit verlangen!

  • OLG Zweibrücken, 20.11.2008 - 4 U 106/08  

    Provision bei Zwangsversteigerung: AGB-Klausel unwirksam!

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht