Rechtsprechung
   BGH, 13.11.2014 - III ZR 544/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,39213
BGH, 13.11.2014 - III ZR 544/13 (https://dejure.org/2014,39213)
BGH, Entscheidung vom 13.11.2014 - III ZR 544/13 (https://dejure.org/2014,39213)
BGH, Entscheidung vom 13. November 2014 - III ZR 544/13 (https://dejure.org/2014,39213)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,39213) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (17)

  • lexetius.com

    VVG §§ 61, 62, 63

  • IWW

    § 63 Satz 1 VVG, §§ ... 61, 62 VVG, § 63 VVG, § 59 Abs. 1 VVG, §§ 42a ff, 42e VVG, Art. 2 Nr. 1, Art. 4 Satz 3 des Gesetzes zur Neuregelung des Versicherungsvermittlerrechts, §§ 59 ff, 63 VVG, Art. 1 Abs. 1, 2 EGVVG, § 59 Abs. 2 VVG, § 66 VVG, § 34d Abs. 9 Nr. 1 GewO, § 61 Abs. 1 VVG, § 61 Abs. 1 Satz 2, § 62 VVG, § 562 Abs. 1 ZPO, § 563 Abs. 1 Satz 1, Abs. 3 ZPO

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 61 Abs 1 S 2 VVG, § 62 VVG, § 63 VVG
    Haftung des Versicherungsvermittlers: Hinweispflichten bei Wechsel der Lebensversicherung; Folgen der Nichtbeachtung der Dokumentationspflichten für die Beweislast

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Verpflichtung eines Versicherungsvertreters zur Information über Folgen und Risiken der vorzeitigen Kündigung einer bestehenden und des Abschlusses einer neuen Lebensversicherung

  • Kanzlei Küstner, v. Manteuffel & Wurdack

    Hat ein Versicherungsvermittler einen Hinweis von wesentlicher Bedeutung noch nicht einmal ansatzweise dokumentiert, so ist es seine Sache zu beweisen, dass er seinen Kunden ausreichend aufgeklärt hat.

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 12,79 €)

    Zu Hinweispflichten des Versicherungsvermittlers (Versicherungsvertreters) beim Wechsel der Lebensversicherung; zu Beweiserleichterungen zugunsten des Versicherungsnehmers bis hin zu einer Beweislastumkehr bei Nichtbeachtung der Dokumentationspflicht des ...

  • Betriebs-Berater

    Versicherungsvermittler muss seinen Kunden bei einem Wechsel der Lebensversicherung über die Risiken der vorzeitigen Kündigung aufklären

  • rewis.io
  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VVG §§ 61, 62, 63
    Verpflichtung eines Versicherungsvertreters zur Information über Folgen und Risiken der vorzeitigen Kündigung einer bestehenden und des Abschlusses einer neuen Lebensversicherung

  • rechtsportal.de

    VVG § 61 Abs. 1 S. 2; VVG § 62
    Verpflichtung eines Versicherungsvertreters zur Information über Folgen und Risiken der vorzeitigen Kündigung einer bestehenden und des Abschlusses einer neuen Lebensversicherung

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (20)

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Haftung des Versicherungsvermittlers bei Wechsel der Lebensversicherung und unterbliebenem Hinweis auf Nachteile für Kunden - Dokumentationspflicht und Beweislast

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Wechsel der Lebensversicherung - und die Dokumentations- und Hinweispflichten des Vermittlers

  • gesellschaftsrechtskanzlei.com (Leitsatz/Kurzinformation)

    Beweislastumkehr

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Nichtbeachtung der Dokumentationspflicht des Versicherungsvermittlers kann Beweislastumkehr zugunsten des Kunden zur Folge haben

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Nichtbeachtete Dokumentationspflicht des Versicherungsvermittlers führt zu Beweiserleichterungen zugunsten der Versicherungsnehmer

  • Verbraucherzentrale Bundesverband (Kurzinformation)

    Beweislastumkehr für Versicherungsvermittler

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Haftung des Vermittlers bei Dokumentationsfehlern

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Aufklärungspflicht des Vermittlers bei Wechsel der Lebensversicherung

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Versicherungsvermittler muss seinen Kunden bei einem Wechsel der Lebensversicherung über die Risiken der vorzeitigen Kündigung aufklären

  • Evers OK-Vertriebsrecht(Abodienst) (Leitsatz)

    - DVAG 42 -, gesetzliches Schuldverhältnis, Aufklärungspflicht des VV bei der Empfehlung zum Wechsel einer Lebensversicherung, Umdeckung, Umdeckungsempfehlung, Rechtsfolgen der Verletzung der Dokumentationspflicht, Beweislastumkehr, Nichterfüllung der Pflicht zur ...

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Welche Beratungspflichten hat ein Versicherungsvermittler bei einem Wechsel der Lebensversicherung?

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Versicherungsvermittler haften eher, wenn sie ihre Beratung nicht dokumentieren

  • aerztezeitung.de (Pressemeldung, 16.12.2014)

    Lebensversicherung: Pflichten der Makler

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Lebensversicherung - Haftung des Versicherungsvermittlers bei Wechsel

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Schadensersatz mangels Aufklärung über Folgen und Risiken der vorzeitigen Kündigung einer Lebensversicherung

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Hinweispflichten bei Wechsel der Lebensversicherung - Haftung des Versicherungsvermittlers

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Beratung des Versicherungsvertreters - Beweis eines Beratungsfehlers

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Vermittlerhaftung: Dokumentationspflicht (VVG) und Beweislastumkehr

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Schadensersatz mangels Aufklärung über Folgen der vorzeitigen Kündigung einer Lebensversicherung

  • Verbraucherzentrale Bundesverband (Kurzinformation)

    Versicherungsmitarbeiter als Sachverständige

Besprechungen u.ä. (3)

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Hinweispflichten des Versicherungsvertreters

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    VVG §§ 61, 62, 63
    Haftung des Versicherungsvermittlers wegen Beratung über Wechsel der Lebensversicherung mit Beweiserleichterungen wegen Nichtbeachtung der Dokumentationspflicht

  • WuB Entscheidungsanmerkungen zum Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb 12,79 €) (Entscheidungsbesprechung)

    Beratungspflicht des Versicherungsvertreters bei Versichererwechsel; Beweislast bei Nichtbeachtung der Dokumentationspflicht durch Versicherungsvermittler

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BGHZ 203, 174
  • NJW 2015, 1026
  • MDR 2015, 30
  • NJ 2015, 219
  • VersR 2015, 107
  • WM 2015, 126
  • DB 2015, 183
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (27)

  • BGH, 10.03.2016 - I ZR 147/14

    Haftung des Versicherungsmaklers: Inhalt und Reichweite von Aufklärungs- und

    Das waren zunächst die Vorschriften der §§ 42a ff., 42e VVG aF und seit dem 1. Januar 2008 - inhaltlich unverändert - die Bestimmungen der §§ 59 ff., 63 VVG (BGH, Urteil vom 13. November 2014 - III ZR 544/13, BGHZ 203, 174 Rn. 9).

    (2) Das Berufungsgericht hat im rechtlichen Ausgangspunkt zutreffend angenommen, dass grundsätzlich der den Schadensersatz begehrende Versicherungsnehmer darlegen und beweisen muss, dass der Versicherungsvermittler seine Beratungspflicht verletzt hat, wobei den Versicherungsvermittler in dieser Hinsicht eine sekundäre Darlegungslast trifft (BGH, Urteil vom 25. September 2014 - III ZR 440/13, VersR 2014, 1328 Rn. 34; BGHZ 203, 174 Rn. 15; Dörner in Prölss/Martin, VVG, 29. Aufl., § 63 Rn 12).

  • LG Krefeld, 17.12.2015 - 3 O 29/15

    Ersatzpflicht wegen einer Pflichtverletzung der Falschberatung i.R.d. Wechsels

    Für die Haftung eines Versicherungsvermittlers wegen der Verletzung von Pflichten in der Phase bis zum Abschluss des Versicherungsvertrags gelten vorrangig die speziellen Regelungen in den §§ 59 ff. VVG (vgl. BGH, Urt. v. 13.11.2014 - III ZR 544/13, juris).

    Der Versicherungsvermittler müsse seinen Kunden daher insbesondere auf die Folgen und Risiken der vorzeitigen Kündigung eines bestehenden und des Abschlusses einer neuen Lebensversicherung hinweisen (vgl. BGH, Urt. v. 13.11.2014 - III ZR 544/13, juris).

    Die Nichtbeachtung der Dokumentationspflicht des Versicherungsvermittlers nach §§ 61 Abs. 1 S. 2, 62 VVG kann Beweiserleichterungen zu Gunsten des Versicherungsnehmers bis hin zu einer Beweislastumkehr nach sich ziehen (vgl. BGH, Urt. v. 13.11.2014 - III ZR 544/13, juris).

    Gelingt ihm dieser Beweis nicht, so ist von pflichtwidrigem Handeln auszugehen (vgl. BGH, Urt. v. 13.11.2014 - III ZR 544/13, juris).

    Denn der BGH stellt explizit auf das Unterlassen einer Dokumentation eines erforderlichen Hinweises ab (vgl. BGH, Urt. v. 13.11.2014 - III ZR 544/13, juris).

  • OLG Köln, 26.07.2019 - 20 U 185/18

    Falschberatung bei der Vermittlung von Rürup-Verträgen - Schadensersatz

    Ist dies - wie unstreitig hier - unterblieben, hat der Versicherer eine ordnungsgemäße Beratung, also insbesondere die Erteilung der erforderlichen Hinweise zu beweisen (vgl. BGH, Urteil vom 13.11.2014, Az. III ZR 544/13 - zitiert nach juris; Rudy in: Prölss/Martin, VVG, 30. Auflage 2018, § 6 Rn. 34 f.).
  • OLG Saarbrücken, 26.04.2017 - 5 U 36/16

    Haftung des Versicherungsvermittlers: Pflichtverletzungen im Rahmen der Beratung

    Diese wiederum ist Ausschließlichkeitsvermittlerin nach § 34d Abs. 4 GewO für die AM Versicherungsgruppe, der Beklagte demnach Versicherungsvertreter, der von einem Versicherer oder von einem Versicherungsvertreter damit betraut ist, gewerbsmäßig Versicherungsverträge zu vermitteln oder abzuschließen (§ 59 Abs. 2 VVG; vgl. BGH, Urt. v. 13.11.2014 - III ZR 544/13 - BGHZ 203, 174).
  • OLG Dresden, 21.02.2017 - 4 U 1512/16

    Ansprüche des Versicherungsnehmers bei Verletzung der Pflicht des

    Eine Verletzung der Dokumentationspflicht führt jedoch für sich genommen noch nicht zu einem Schadenersatzanspruch, da diese Pflicht lediglich dazu dient, das Vermittlergespräch auch zu Beweiszwecken festzuhalten und dem Versicherungsnehmer die Gründe der Entscheidung für ein bestimmtes Produkt nochmals vor Augen zu führen (BGH, Urteil vom 13. November 2014 - III ZR 544/13 -, BGHZ 203, 174-179, Rn. 18; vgl. auch Prölss/Martin-Dörner, VVG, 28. Aufl., § 63, Rn. 5, m.w.N.).
  • OLG Saarbrücken, 05.03.2021 - 5 U 37/20

    1. Ein Versicherungsmakler, der nicht angemessen verdeutlicht, dass sich der von

    Wie das Landgericht richtig ausführt, handelt es sich dabei um eine besondere gesetzliche Haftungsgrundlage, die Verstöße gegen die vorgenannten Verpflichtungen sanktioniert und die insoweit den allgemeinen Regeln über die Maklerhaftung vorgeht (BGH, Urteil vom 13. November 2014 - III ZR 544/13, BGHZ 203, 174; Urteil vom 30. November 2017 - I ZR 143/16, VersR 2018, 349; Dörner, in: Prölss/Martin, VVG 31. Aufl., § 63 Rn. 6).

    Allgemein umfasst diese Verpflichtung des Versicherungsvermittlers (§ 59 Abs. 1 VVG) jedenfalls alle Umstände, die für den Entschluss des Versicherungsnehmers von wesentlicher Bedeutung sein können (s. dazu BGH, Urteil vom 13. November 2014 - III ZR 544/13, BGHZ 203, 174; Senat, Urteil vom 26. April 2017 - 5 U 36/16, VersR 2018, 480; Dörner, in: Prölss/Martin, a.a.O., § 61 Rn. 7 ff.; vgl. auch BGH, Urteil vom 5. Februar 1981 - IV ZR 42/80, VersR 1981, 621).

  • OLG Celle, 02.10.2019 - 8 U 26/19

    Haftung des VV, Rürup-Vertrag, Aufklärungspflicht über Nachteile informieren,

    Unter den Anwendungsbereich der §§âEUR¯59âEUR¯ff., 63âEUR¯VVG fallen gem.âEUR¯§âEUR¯59 Abs.âEUR¯2 VVG auch solche Versicherungsvertreter, die nicht vom Versicherer selbst, sondern von einem anderen Versicherungsvertreter (hier: Beklagte zu 3) als Untervertreter damit betraut sind, gewerbsmäßig Versicherungsverträge zu vermitteln oder abzuschließen (vgl. BGH, VersR 2015, 107, 108).

    Bei einem Vertrag über eine Lebensversicherung handelt es sich nach der Vorstellung des Gesetzgebers regelmäßig um einen komplizierten und damit besonders beratungsbedürftigen Vertrag (vgl. BT-Drucks. 16/1935, Seite 24; BGH, VersR 2015, 107, 108, eine Beratungspflicht bejahend bei der Kapitallebensversicherung).

    Allerdings kommen dem Versicherungsnehmer Beweiserleichterungen bis hin zu einer Beweislastumkehr zugute, wenn die vom Versicherungsvermittler gemäß § 61 Abs. 1 Satz 2 VVG zu erstellende Beratungsdokumentation nicht den an sie zu stellenden Anforderungen entspricht (BGH, VersR 2015, 107, 108 f.).

    Ist ein erforderlicher Hinweis von wesentlicher Bedeutung nicht, auch nicht im Ansatz, dokumentiert worden, muss grundsätzlich der Versicherungsvermittler beweisen, dass der Hinweis erteilt worden ist (vgl. BGH, VersR 2015, 107, 109, m.âEUR¯w.âEUR¯N., für den Versicherungsvertreter; OLG Saarbrücken, VersR 2015, 1248, 1249 f., für den Versicherungsmakler).

  • OLG Braunschweig, 28.12.2018 - 11 U 94/18

    Prüfungspflicht des Versicherungsmaklers von ihm vom Versicherungsnehmer zur

    Grundsätzlich muss dabei der den Schadensersatz begehrende Kunde (Versicherungsnehmer) darlegen und beweisen, dass der Versicherungsvermittler seine Beratungspflicht verletzt hat, wobei den Versicherungsvermittler eine sekundäre Darlegungslast trifft (vgl. BGH, Urteil vom 13.11.2014 - III ZR 544/13 -, juris Rn. 15).
  • OLG Brandenburg, 23.04.2019 - 6 U 95/17

    Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen gegen einen Versicherungsmakler wegen

    (1) § 63 VVG ist die vorrangige Anspruchsgrundlage für die Haftung des Versicherungsvermittlers wegen der Verletzung von Pflichten in der Phase bis zum Abschluss des Versicherungsvertrages (BGHZ 203, 174 Rn 9; OLG Hamm, Urt. v. 06.05.2013 - I-18 U 114/12 Rn 30; jew. zit. nach juris) und verpflichtet den Versicherungsvermittler zum Ersatz des Schadens, der dem Versicherungsnehmer durch die Verletzung einer Beratungs- oder Dokumentationspflichtverletzung nach § 60 oder § 61 VVG entsteht.

    Er hat deshalb den Versicherungsnehmer, soweit nach der Schwierigkeit, die angebotene Versicherung zu beurteilen, oder der Person des Versicherungsnehmers und dessen Situation hierfür Anlass besteht, nach seinen Wünschen und Bedürfnissen zu befragen und zu beraten sowie die Gründe für jeden zu einer bestimmten Versicherung erteilten Rat anzugeben und dies unter Berücksichtigung der Komplexität des angebotenen Versicherungsvertrags zu dokumentieren (BGHZ 203, 174 Rn 12; zit. nach juris).

  • KG, 10.05.2016 - 4 U 109/13

    - MLP 35 -, Haftung des VM, Marktuntersuchungspflicht, Markterforschungspflicht,

    Seit dem 22.05.2007 gelten für die Haftung des Versicherungsvermittlers (VV und VM, § 59 Abs. 1 VVG) wegen der Verletzung von Pflichten in der Phase bis zum Abschluss des Versicherungsvertrages vorrangig die speziellen Regelungen des VVG, mithin ab 01.01.2008 die §§ 59 ff, 63 VVG (im Anschluss an BGH, 13.11.2014 - III ZR 544/13 - MDR 15, 30, 31 = Juris Tz. 9 ).

    Gemäß § 61 Abs. 1 VVG hat der VM den VN, soweit nach der Schwierigkeit, die angebotene Versicherung zu beurteilen, oder der Person des VN und dessen Situation hierfür Anlass besteht, nach seinen Wünschen und Bedürfnissen zu befragen und zu beraten sowie die Gründe für jeden zu einer bestimmten Versicherung erteilten Rat anzugeben und dies unter Berücksichtigung der Komplexität des angebotenen Versicherungsvertrages zu dokumentieren (unter Bezugnahme auf BGH, 13.11.2014 - III ZR 544/13 - MDR 15, 30, 31 = Juris Tz. 12 ).

    Gelingt ihm dieser Beweis nicht, so ist zugunsten des VN davon auszugehen, dass der betreffende Hinweis nicht erteilt worden ist, der VM mithin pflichtwidrig gehandelt hat (im Anschluss an BGH, 13.11.2014 - III ZR 544/13 - MDR 15, 30 = Juris Tz. 18 - DVAG 42 -) .

    Diese Rechtsprechung des BGH erfasst nicht nur Fälle, bei denen eine Dokumentation vollständig fehlt, sondern auch Fälle einer lückenhaften Dokumentation (unter Bezugnahme auf BGH, 13.11.2014 - III ZR 544/13 - LS 16 m.w.N., MDR 15, 30 = Juris Tz. 18 - DVAG 42 -, der ausdrücklich die Entscheidung des OLG München (22.07.2012 - 25 U 3343/11 - LS 12 , VersR 12, 1292 = Juris) einbezieht, in der es nicht vollständig an einer Dokumentation fehlte, sondern ein Beratungsprotokoll existierte, das lediglich inhaltlich nicht den Anforderungen des § 61 Abs. 1 VVG genügt hat.

    Auch aus der Begründung des BGH (13.11.2014 - III ZR 544/13 - MDR 15, 30 = Juris Tz. 18) ergibt sich , dass diese Rechtsprechung auch auf Fälle einer lückenhaften Dokumentation anzuwenden ist, weil der BGH darauf hinweist, dass die Funktion der vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Dokumentationspflicht vornehmlich darin liege, dass der VN mit einer Beratungsdokumentation die wesentlichen Inhalte der Beratung vor Augen geführt und an die Hand bekomme; hierdurch werde er in die Lage versetzt, seine Entscheidung des Näheren zu überprüfen und den ihm sonst kaum möglichen Nachweis über den Inhalt der Beratung zuführen.

    Schließlich ist auch aufgrund der Entscheidung des BGH vom 13.11.2014 (- III ZR 544/13 - MDR 2015, 30 = Juris) keine andere Beurteilung geboten.

  • OLG Hamm, 24.06.2015 - 20 U 116/13

    Pflichten eines selbständigen Versicherungsmaklers bei Wechsel des

  • OLG Saarbrücken, 26.06.2019 - 5 U 89/18

    1. Gibt der Versicherungsnehmer auf Nachfrage an, einige Jahre vor Antragstellung

  • BGH, 30.11.2016 - XI ZR 319/15

    Verletzung des rechtlichen Gehörs durch die Verletzung von

  • OLG Nürnberg, 03.02.2021 - 8 U 3471/20

    Leitungswasserschaden in der Wohngebäudeversicherung

  • OLG Stuttgart, 22.11.2013 - 7 U 119/13

    Haftung des Versicherungsvermittlers: Beweislast des Geschädigten für

  • OLG Dresden, 29.01.2019 - 4 U 942/17

    Pflichten des Versicherungsmaklers bei beabsichtigter Veräußerung der

  • OLG Schleswig, 15.11.2018 - 16 U 26/18
  • OLG Hamm, 28.06.2019 - 20 U 70/19

    Ansprüche aus einem Rentenversicherungsvertrag

  • OLG Köln, 30.05.2017 - 9 U 129/15

    Schadensersatzansprüche des Versicherungsnehmers in der Hausratversicherung gegen

  • OLG München, 22.06.2015 - 21 U 2420/14

    Beweiserleichterungen bei der Verletzung von Dokumentationspflichten und

  • LG Essen, 08.07.2016 - 19 O 303/15

    Schadensersatz wegen Falschberatung bei Abschuss eines neuen

  • OLG Hamm, 02.01.2019 - 20 U 145/18

    Anfechtung eines Versicherungsvertrages durch den Versicherer wegen

  • OLG Hamm, 20.06.2018 - 20 U 16/18
  • LG Bielefeld, 07.09.2018 - 18 O 269/16

    Schadensersatzanspruch wegen Verletzung von Beratungspflichten eines

  • OLG Hamm, 05.12.2018 - 20 U 146/18

    Schadensersatzansprüche des Versicherungsnehmers in der privaten

  • OLG Brandenburg, 18.09.2018 - 3 U 88/17

    Haftung eines Versicherungsvermittlers bei Falschberatung im Zusammenhang mit der

  • OLG Nürnberg, 03.02.2021 - 8 U 3271/20

    Drainagerohr dient nicht der Wasserversorgung!

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht