Rechtsprechung
   BFH, 29.10.1953 - IV 238/53 U   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1953,311
BFH, 29.10.1953 - IV 238/53 U (https://dejure.org/1953,311)
BFH, Entscheidung vom 29.10.1953 - IV 238/53 U (https://dejure.org/1953,311)
BFH, Entscheidung vom 29. Januar 1953 - IV 238/53 U (https://dejure.org/1953,311)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1953,311) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Abzugsfähigkeit von Schuldzinsen für Baudarlehen zwecks Errichtung eines Einfamilienhauses - Bemessung des Nutzungswerts der Wohnung im eigenen Einfamilienhaus

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFHE 58, 162
  • DB 1953, 1049
  • BStBl III 1953, 353
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • BFH, 08.02.1983 - VIII R 130/79

    Wirtschaftlicher Zusammenhang von vorab entstandenen Werbungskosten mit

    Das Gesetz macht den Werbungskostenabzug lediglich von dem wirtschaftlichen Zusammenhang abhängig (vgl. für Schuldzinsen § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 1 EStG, siehe bereits BFH-Urteil vom 29. Oktober 1953 IV 238/53 U, BFHE 58, 162, BStBl III 1953, 353).
  • BFH, 26.08.1975 - VIII R 120/72

    Erwerb einer Eigentumswohnung - Vermietung der Eigentumswohnung - Spätere

    Dort ist zwar unter Hinweis auf das BFH-Urteil vom 29. Oktober 1953 IV 238/53 U (BFHE 58, 162, BStBl III 1953, 353) für die Anwendung der EinfHaus-VO auf die Bezugsfertigkeit abgestellt.

    In dem Urteil IV 238/53 U wird jedoch ausdrücklich hervorgehoben, daß die Benutzung der Wohnung im eigenen Einfamilienhaus eine wesentliche Voraussetzung für die Anwendung der EinfHaus-VO ist.

  • BFH, 30.01.1979 - VIII R 130/74

    Einfamilienhaus - Eigennutzung - Reparaturkosten - Werbungskosten - Umbaukosten

    Die vom Kläger angeführten BFH-Urteile vom 29. Oktober 1953 IV 238/53 U (BFHE 58, 162, BStBl III 1953, 353), vom 25. November 1954 IV 622/53 U (BFHE 60, 67, BStBl III 1955, 26) und vom 4. März 1966 VI 251/65 (BFHE 86, 78, BStBl III 1966, 350) seien im vorliegenden Fall nicht einschlägig.

    Hierfür hat es der BFH genügen lassen, daß die Aufwendungen in einem ausreichenden klaren Zusammenhang mit den zukünftigen (fiktiven) Mieteinnahmen stehen (BFH-Urteil IV 238/53 U).

  • BFH, 10.03.1970 - VI R 165/67

    Abzugsfähigkeit eines bei Auszahlung eines Tilgungsdarlehens für die Errichtung

    Soweit im Jahr der Bezugsfertigkeit Zinsen auf Zeiträume vor der Bezugsfertigkeit entfielen, könnten sie nach der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs - BFH - (Urteil IV 238/53 U vom 29. Oktober 1953, Sammlung der Entscheidungen des Bundesfinanzhofs Bd. 58 S. 162 - BFH 58, 162 -, BStBl III 1953, 353) unbeschränkt berücksichtigt werden.

    Besonderheiten gelten aber für das Kalenderjahr, in dem das Einfamilienhaus bezugsfertig wird: Schuldzinsen, die auf die Zeit bis zur Bezugsfertigkeit entfallen - sog. Bauzinsen -, sind in voller Höhe abzugsfähig (BFH-Urteil IV 238/53 U, a.a.O.).

  • BFH, 24.01.1969 - VI R 173/67

    Vermietetes Einfamilienhaus - Instandsetzung - Selbstnutzung als Wohnung -

    Die Anwendung der EinfHaus-VO ist nach der Rechtsprechung des BFH von der Benutzung des Einfamilienhauses als Wohnung für den Eigentümer abhängig (BFH-Urteil IV 238/53 U vom 29. Oktober 1953, BFH 58, 162, BStBl III 1953, 353).

    Der Umstand, daß die Anwendung der EinfHaus-VO von der tatsächlichen Benutzung des Hauses als Wohnung abhängt, schließt jedoch nicht aus, daß Aufwendungen, die in einem ausreichenden klaren Zusammenhang mit den zukünftigen (fiktiven) Mieteinnahmen stehen, bereits als Werbungskosten zu einer Zeit abgezogen werden können, in der noch keine Mieteinnahmen angefallen sind (BFH-Urteil IV 238/53 U, a. a. O.).

  • BFH, 24.10.1978 - VIII R 201/73

    Schuldzins - Eigennutzung - Einfamilienhaus - Grundbetrag - Werbungskosten

    Die Ansicht des FG, eine andere Auffassung sei nach den Grundsätzen der BFH-Rechtsprechung (Urteile vom 17. Januar 1964 VI 108/62 U, BFHE 79, 13, BStBl III 1964, 238; vom 24. Januar 1969 VI R 173/67, BFHE 95, 100, BStBl II 1969, 312; vom 28. Juni 1968 VI R 211/66, BFHE 93, 276, BStBl II 1968, 816; vom 29. Oktober 1953 IV 238/53 U, BFHE 58, 162, BStBl III 1953, 353; IV 622/53 U; VI 251/65) gerechtfertigt, findet in den Ausführungen der genannten Entscheidungen keine ausreichende Stütze.
  • BFH, 26.03.1974 - VIII R 210/72

    Dingliches Wohnrecht - Entgeltlicher Erwerb - Dauerwohnrecht - Private Sphäre -

    Das BFH-Urteil vom 29. Oktober 1953 IV 238/53 U (BFHE 58, 162, BStBl III 1953, 353) führt zwar aus, daß auch Aufwendungen zur Schaffung einer neuen Einkunftsquelle Werbungskosten darstellten; aus der Begründung im übrigen ergibt sich aber, daß die durch die beabsichtigte Eigennutzung eines Einfamilienhauses in Zukunft entstehenden fiktiven Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung gemeint waren.
  • BFH, 31.01.1964 - VI 252/62 U

    Einstufung einmaliger Aufwendungen für den Erwerb eines Erbbaurechts als

    Bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung können Aufwendungen, die mit der späteren Errichtung eines Hauses in zeitlichem und wirtschaftlichem Zusammenhang stehen, als vorweggenommene Werbungskosten auf künftige Einnahmen berücksichtigt werden (so Entscheidungen des Bundesfinanzhofs IV 238/53 U vom 29. Oktober 1953, BStBl 1953 III S. 353, Slg. Bd. 58 S. 162; VI 283/60 U vom 10. November 1961, BStBl 1962 III S. 54, Slg. Bd. 74 S. 143).
  • BFH, 04.03.1966 - VI 251/65
    Solange der Eigentümer das Haus noch nicht benutzt und nicht benutzen kann, ist für die Einfamilienhaus-VO kein Raum (BFH-Entscheidung IV 238/53 U vom 29. Oktober 1953, BStBl 1953 III S. 353, Slg. Bd. 58 S. 162).
  • BFH, 28.06.1968 - VI R 211/66

    Darlehnsnehmer - Baudarlehn - Damnum - Zusatzdarlehn - Vermietung und Verpachtung

    Werbungskosten können auch schon vor dem Bezug von Einnahmen anfallen; daß nach § 2 EinfHaus-VO Werbungskosten gar nicht oder doch nur beschränkt abgesetzt werden können, steht dem Abzug erst von dem Zeitpunkt ab entgegen, zu dem das Haus bezugsfertig geworden ist, die Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung also nach der EinfHaus-VO zu ermitteln sind (vgl. das Urteil des BFH IV 238/53 U vom 29. Oktober 1953, BFH 58, 162, BStBl III 1953, 353).
  • BFH, 04.03.1966 - VI 258/65
  • BFH, 10.11.1961 - VI 283/60 U

    Einordnung von Erbbauzinsen als dauernde Lasten und Werbungskosten bei

  • BFH, 25.11.1954 - IV 622/53 U

    Voraussetzung für die Bewertung der Bauzinsen als Werbungskosten - Ermittlung des

  • BFH, 31.01.1964 - VI R 252/62

    EStG (1960) § 9 Ziff. 6, § 7, § 21; ErbbauV § 1, §

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht