Rechtsprechung
   BFH, 09.12.1960 - IV 241/60 U   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1960,623
BFH, 09.12.1960 - IV 241/60 U (https://dejure.org/1960,623)
BFH, Entscheidung vom 09.12.1960 - IV 241/60 U (https://dejure.org/1960,623)
BFH, Entscheidung vom 09. Dezember 1960 - IV 241/60 U (https://dejure.org/1960,623)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1960,623) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Reiseaufwendungen eines Architekten als abzugsfähige Werbungskosten bei Besuch beruflich interessanter Bauwerke im Ausland

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFHE 72, 263
  • NJW 1961, 942
  • DB 1961, 362
  • BStBl III 1961, 99
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BFH, 21.09.2009 - GrS 1/06

    Aufteilung der Aufwendungen für eine gemischt veranlasste Reise

    Zur Prüfung der beruflichen Veranlassung einer Reise stellte der BFH indiziell darauf ab, ob die Reise im Rahmen eines straff organisierten Programms stattfindet, das die Wahrnehmung privater Interessen praktisch ausschließt (Urteile in BFHE 59, 144, BStBl III 1954, 264; in BFHE 68, 113, BStBl III 1959, 44; vom 9. Dezember 1960 IV 241/60 U, BFHE 72, 263, BStBl III 1961, 99 - kein Betriebsausgabenabzug für Studienreise eines Architekten nach Florenz; vom 9. Dezember 1960 IV 232/60 U, BFHE 72, 335, BStBl III 1961, 126 - kein Betriebsausgabenabzug für Reise eines Arztes nach Lambarene; vom 24. August 1962 VI 106/62 U, BFHE 75, 673, BStBl III 1962, 512 - kein Werbungskostenabzug für Reise eines Pastors in biblische Länder; vom 18. Februar 1965 IV 36/64 U, BFHE 82, 88, BStBl III 1965, 279; vom 4. August 1967 VI R 62/66, BFHE 90, 43).

    In Ausnahmefällen könne der beruflich bedingte Reisezweck jedoch auch ohne das Vorhandensein einer straffen Organisation auf andere Weise nachgewiesen werden (Urteile in BFHE 72, 263, BStBl III 1961, 99; in BFHE 76, 97, BStBl III 1963, 36; in BFHE 90, 43).

  • BFH, 18.02.1965 - IV 36/64 U
    Das schließt nicht aus, daß Aufwendungen, die teils der Lebensführung und teils beruflichen Interessen dienen, Betriebsausgaben darstellen, wenn die Aufwendungen weitaus überwiegend durch berufliche Erwägungen veranlaßt sind (vgl. statt vieler die Urteile des Bundesfinanzhofs IV 479/53 U vom 29. Juli 1954, BStBl 1954 III S. 264, Slg. Bd. 59 S. 144, und IV 241/60 U vom 9. Dezember 1960, BStBl 1961 III S. 99, Slg. Bd. 72 S. 263).

    Das Vorliegen eines beruflichen Zweckes ist im allgemeinen anzuerkennen, wenn die Reise dem Besuch eines regelrechten Fachkurses dienen soll (vgl. die Urteile des Bundesfinanzhofs IV 479/53 U; IV 229/57 U vom 28. August 1958, BStBl 1959 III S. 44, Slg. Bd. 63 S. 113; IV 241/60 U; IV 331/60 U vom 13. April 1961, BStBl 1961 III S. 308, Slg. Bd. 73 S. 108; IV 105/60 U).

    Keine Berufsreise liegt vor, wenn auf einer typischen Besichtigungsfahrt auch beruflich interessierende Vorgänge in das Programm einbezogen werden oder bei einer Erholungsreise auch einzelne berufliche Geschäfte wahrgenommen werden (Urteile des Bundesfinanzhofs IV 199/54 U vom 27. Januar 1955, BStBl 1955 III S. 126 Slg. Bd. 60 S. 331; IV 241/60 U; IV 432/60 U vom 11. Oktober 1962, BStBl 1963 III S. 36, Slg. Bd. 76 S. 97; IV 334/61 vom 29. August 1963, Höchstrichterliche Finanzrechtsprechung -- HFR -- 1964 S. 5).

    Das kann z. B. angenommen werden, wenn ein Künstler, Schriftsteller usw. Unterlagen vorweist, die er auf der Reise gefertigt hat (Urteile des Bundesfinanzhofs IV 432/60 U; IV 412/60 vom 25. Oktober 1963, HFR 1964 S. 136), wenn ein Studienrat auf Wunsch des Schulleiters mit einer Schulklasse eine Auslandsfahrt unternimmt (Urteil des Bundesfinanzhofs IV 223/55 U vom 12. Juli 1956, BStBl 1956 III S. 291, Slg. Bd. 63 S. 247) oder wenn die Reise im Zusammenhang mit bereits bestehenden oder erstrebten Aufträgen steht (Urteil des Bundesfinanzhofs IV 241/60 U).

  • BFH, 18.03.1977 - VI R 2/76

    Aufwendungen einer Diplom-Psychologin - Teilnahme an Veranstaltungen eines

    Das FG beruft sich in diesem Zusammenhang zu Unrecht auf die BFH-Urteile vom 20. September 1957 VI 7/56 U (BFHE 65, 498, BStBl III 1957, 424) und vom 9. Dezember 1960 IV 241/60 U (BFHE 72, 263, BStBl III 1961, 99).
  • BFH, 10.12.1971 - VI R 253/68

    Mehraufwendungen eines Referendars - Auswärtige Beschäftigung - Ausbildungszeit

    Auch seien nach dem Urteil des BFH IV 241/60 U vom 9. Dezember 1960 (BFH 72, 263, BStBl III 1961, 99) Reiseaufwendungen zur Durchführung von Spezialstudien -- vom Steuerpflichtigen selbst als solche bezeichnet -- auf dem Gebiet der beruflichen Tätigkeit nicht ohne weiteres Werbungskosten.
  • BFH, 11.10.1973 - VIII R 187/71

    Auslandsaufenthalt - Erhebliche Dauer - Reise auf Landweg - Allgemeine

    Die Reise sei unternommen worden, um den Markt in Nord-, Mittel- und Südamerika für die Erzeugnisse und Handelswaren der Firmen des Klägers zu erschließen, bestehende Auftragsmöglichkeiten auszubauen, neue geschäftliche Aufträge zu erstreben, Vertreter zu finden und geschäftliche Kontakte für eine weitere Zusammenarbeit anzubahnen (Hinweis auf Urteil des BFH vom 9. Dezember 1960 IV 241/60 U, BFHE 72, 263, BStBl III 1961, 99).
  • BFH, 04.08.1967 - VI R 62/66

    Steuerliche Beurteilung von Kosten für Studienreisen bei Hochschullehrern -

    Das gilt vor allem für Kosten von Auslandsreisen, wie der Bundesfinanzhof (BFH) in ständiger Rechtsprechung, z. B. in den Urteilen IV 232/60 U vom 9. Dezember 1960 (Sammlung der Entscheidungen des Bundesfinanzhofs Bd. 72 S. 335 - BFH 72, 335 -, BStBl III 1961, 126), IV 241/60 U vom 9. Dezember 1960 (BFH 72, 263, BStBl III 1961, 99), VI 106/62 U vom 24. August 1962 (BFH 75, 673, BStBl III 1962, 512), und IV 432/60 U vom 11. Oktober 1962 (BFH 76, 97, BStBl III 1963, 36) ausgeführt hat.
  • BFH, 04.08.1967 - VI R 289/66

    Abziehbarkeit von Reisekosten als Werbungskosten bei Lehrern

    Nach der Rechtsprechung des BFH sind die Kosten von Auslandsreisen grundsätzlich Werbungskosten oder Betriebsausgaben nur, wenn die Reisen im Rahmen einer lehrgangsmäßigen Organisation oder sonst in einer Weise durchgeführt werden, daß ein außerberuflicher Reisezweck so gut wie ausgeschlossen ist (vgl. z. B. die Urteile IV 232/60 U vom 9. Dezember 1960, BFH 72, 335, BStBl III 1961, 126; IV 241/60 U vom 9. Dezember 1960, BFH 72, 263, BStBl III 1961, 99; VI 102/62 U vom 24. August 1962, BFH 75, 673, BStBl III 1962, 512).
  • BFH, 11.10.1962 - IV 432/60 U

    Anerkennung von Aufwendungen eines als Schriftsteller tätigen Kunsthistorikers

    Die hierdurch verursachten Aufwendungen werden in aller Regel Betriebsausgaben sein (vgl. auch Urteil des Bundesfinanzhofs IV 241/60 U vom 9. Dezember 1960, BStBl 1961 III S. 99, Slg. Bd. 72 S. 273, und die dort aufgeführte Rechtsprechungsübersicht).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht