Rechtsprechung
   BFH, 16.01.1991 - IV B 23/88   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1991,6179
BFH, 16.01.1991 - IV B 23/88 (https://dejure.org/1991,6179)
BFH, Entscheidung vom 16.01.1991 - IV B 23/88 (https://dejure.org/1991,6179)
BFH, Entscheidung vom 16. Januar 1991 - IV B 23/88 (https://dejure.org/1991,6179)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1991,6179) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Aussetzen des Klageverfahrens gegen einen ursprünglich ergangenen Gewinnfeststellungsbescheid bis zum Abschluß des Verfahrens über den Änderungsbescheid

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BFH, 15.05.1997 - XI R 53/88

    Klageänderung gem. § 68 FGO bei mehreren aufeinanderfolgenden Änderungsbescheiden

    Dagegen spricht nicht, daß ein geänderter Bescheid keine Wirkung zeigt, solange der folgende Änderungsbescheid Bestand hat (vgl. dazu BFH-Beschluß in BFHE 108, 1, BStBl II 1973, 231; BFH-Urteil vom 15. Februar 1990 V R 124/84, BFH/NV 1990, 722; BFH-Beschluß vom 16. Januar 1991 IV B 23/88, BFH/NV 1992, 390).

    Unabhängig von einer betragsmäßigen Entsprechung der jeweils festgesetzten Steuer ist allein entscheidend, ob ein Bescheid den vorhergehenden Bescheid formell geändert und ersetzt hat; nicht erheblich ist dagegen, ob er materielle Änderungen enthält (BFH-Urteile vom 20. Juli 1988 II R 164/85, BFHE 154, 13, BStBl II 1988, 955; in BFH/NV 1990, 722; BFH-Beschluß in BFH/NV 1992, 390).

  • BFH, 20.05.1994 - XI B 76/92

    Aussetzung des Verfahrens gegen einen ursprünglichen Bescheid bei Anfechtung des

    Daher ist ein Klage- oder Rechtsmittelverfahren gegen einen ursprünglichen Bescheid nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) in analoger Anwendung des § 74 der Finanzgerichtsordnung (FGO) auszusetzen, wenn der Kläger den Änderungsbescheid anficht, ohne einen Antrag nach § 68 FGO zu stellen (BFH-Beschluß vom 25. Oktober 1972 GrS 1/72, BFHE 108, 1, BStBl II 1973, 231; BFH-Urteil vom 15. Februar 1990 V R 124/84, BFH/NV 1990, 722; BFH-Beschluß vom 16. Januar 1991 IV B 23/88, BFH/NV 1992, 390).

    Dabei ist allein von Bedeutung, ob der Änderungsbescheid den ursprünglichen Bescheid formell geändert und ersetzt hat; nicht erheblich ist dagegen, ob er materielle Änderungen enthält (BFH-Urteil in BFH/NV 1990, 722; BFH- Beschluß in BFH/NV 1992, 390).

  • BFH, 03.08.2000 - III R 22/96

    § 68 FGO , mehrfacher geänderter Bescheid

    Sie verweist hierzu u. a. auf die BFH-Entscheidungen vom 16. Januar 1991 IV B 23/88 (BFH/NV 1992, 390), vom 30. August 1994 IX R 19/92 (BFH/NV 1995, 596) und vom 16. Juli 1992 VII R 57, 58/91 (BFH/NV 1993, 152).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht