Rechtsprechung
   BFH, 17.05.1994 - IV B 54/93   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1994,2289
BFH, 17.05.1994 - IV B 54/93 (https://dejure.org/1994,2289)
BFH, Entscheidung vom 17.05.1994 - IV B 54/93 (https://dejure.org/1994,2289)
BFH, Entscheidung vom 17. Mai 1994 - IV B 54/93 (https://dejure.org/1994,2289)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,2289) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (19)

  • BFH, 28.03.2001 - VII B 213/00

    Haftungsbescheid; Einwendungen des Haftenden

    Der Ausschluss von Einwendungen reicht aber nicht weiter als die Vertretungsmacht (vgl. BFH-Beschluss vom 17. Mai 1994 IV B 54/93, BFH/NV 1995, 86, 87, m.w.N.).
  • BFH, 25.07.2000 - VIII R 32/99

    Fehlerhafte Bescheidaufhebung durch FG i.S.v. § 100 Abs. 3 Satz 1 FGO

    Diesem Grundsatz entsprechend muss die Klage im Namen der Gesellschaft nach § 709 Abs. 1, § 714 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) durch alle Gesellschafter gemeinschaftlich erhoben werden (vgl. BFH-Beschlüsse vom 17. Mai 1994 IV B 54/93, BFH/NV 1995, 86; vom 5. März 1996 XI B 154/95, BFH/NV 1996, 690).

    Dies gilt auch dann, wenn die Personengesellschaft zivilrechtlich vollbeendet wird, da dies auf die steuerrechtliche Existenz der Gesellschaft keinen Einfluss hat; denn die Personengesellschaft ist steuerrechtlich so lange als materiell-rechtlich existent anzusehen, wie gegen sie noch Umsatz- und Gewerbesteueransprüche geltend gemacht werden (vgl. BFH-Urteile vom 24. März 1987 X R 28/80, BFHE 150, 293, BStBl II 1988, 316; vom 13. Oktober 1998 VIII R 35/95, BFH/NV 1999, 445; BFH-Beschluss in BFH/NV 1995, 86).

  • BFH, 15.06.2005 - IV B 124/03

    Feststellung der Einkunftsart als eigenständig anfechtbarer Teil des

    Die Beschwerde ist jedoch nicht begründet, soweit die Kläger und Beschwerdeführer (Kläger) eine Abweichung von den BFH-Beschlüssen vom 17. Mai 1994 IV B 54/93 (BFH/NV 1995, 86) und vom 5. März 1996 XI B 154/95 (BFH/NV 1996, 690) sowie vom BFH-Urteil vom 25. Juli 2000 VIII R 32/99 (BFH/NV 2001, 178) rügen.

    Von den Beschlüssen in BFH/NV 1995, 86 und in BFH/NV 1996, 690 ist das FG ebenfalls nicht abgewichen.

  • FG Rheinland-Pfalz, 23.01.2020 - 6 K 1497/16

    Einwendungsausschluss des GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführers bei unterlassenem

    (4) Zwar sind die finanzgerichtlichen und höchstrichterlichen Entscheidungen zu § 166 AO bislang zu Haftungsbescheiden ergangen (vgl. BFH-Urteile vom 27.09.2017, XI R 9/16, a.a.O., vom 06.04.2016, I R 19/14, BFH/NV 2016, 1491 und vom 22.04.2015, XI R 43/11, BStBl II 2015, 755; BFH-Beschluss vom 17.05.1994, IV B 54/93, BFH/NV 1005, 86 und Urteil des FG Rheinland-Pfalz vom 25.02.2014, 3 K 1283/12, EFG 2014, 1166).
  • BFH, 10.04.2001 - V B 116/00

    USt-Festsetzung gegen GbR; Einspruchsbefugnis

    Dies gilt gemäß § 730 Abs. 2 Satz 2 BGB auch nach der Kündigung des Gesellschaftsverhältnisses (vgl. BFH-Beschluss vom 17. Mai 1994 IV B 54/93, BFH/NV 1995, 86).
  • BFH, 19.10.2001 - V B 54/01

    GbR - Umsatzsteuer - Beschwerde - Prozessfähigkeit - Einspruchbefugnis -

    Dies gilt gemäß § 730 Abs. 2 Satz 2 BGB auch nach einer Kündigung des Gesellschaftsverhältnisses (vgl. BFH-Beschlüsse vom 17. Mai 1994 IV B 54/93, BFH/NV 1995, 86; in BFH/NV 2001, 1220).
  • FG Düsseldorf, 11.12.1996 - 5 K 2927/93

    Umsatzsteuerpflichtiger Verkauf einer Eigentumswohnung; Antrag auf Eröffnung

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • OVG Sachsen, 20.01.2016 - 5 A 126/14

    Beitragsbescheid; GbR; Gesellschaft bürgerlichen Rechts; Inhaltsadressat;

    So setzt z. B. ihre Inanspruchnahme für eine Steuerschuld der Gesellschaft im Wege der Vollstreckung den Erlass eines Haftungsbescheids voraus, weil Vollstreckungsschuldner nur die Gesellschaft sein kann (vgl. § 129 Abs. 4 HGB sowie BFH, Beschl. v. 17. Mai 1994 - IV B 54/93 -, juris Rn. 15).
  • FG Nürnberg, 08.10.2003 - V 391/01

    Gewerblicher Grundstückshandel bei Veräußerung von weniger als vier Objekten

    Deshalb ist die Klage für die Gesellschaft nach § 709 Abs. 1 , § 714 BGB grundsätzlich durch alle Gesellschafter gemeinschaftlich zu erheben (vgl. BFH-Entscheidungen vom 25.07.2000 VIII R 32/99 BFH/NV 2001, 178 , vom 17.05.1994 IV B 54/93, BFH/NV 1995, 86 und vom 05.03.1996 XI B 154/95, BFH/NV 1996, 690); ist die Gesellschaft in Liquidation sind die Gesellschafter als Liquidatoren klagebefugt (§ 730 Abs. 2 Satz 2 BGB ).
  • BFH, 30.12.1998 - VII B 168/98

    Grundsätzliche Bedeutung; rechtliches Gehör

    Der beschließende Senat hat in seinem Urteil vom 16. Dezember 1997 VII R 30/97 (BFH/NV 1998, 896) zu der in den Beschwerdeschriften aufgeworfenen Rechtsfrage festgestellt, daß die Drittwirkung der Steuerfestsetzung gemäß § 166 AO 1977 gegenüber dem Gesellschafter --hier dem Geschäftsführer-- als Haftungsschuldner nur insoweit eingreifen kann, als er aufgrund der gesetzlichen Regelungen über die Vertretung der Gesellschaft zur Anfechtung der Steuerbescheide befugt gewesen wäre (vgl. auch Beschluß des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 17. Mai 1994 IV B 54/93, BFH/NV 1995, 86, 87).
  • VG Cottbus, 20.03.2014 - 6 L 57/14

    Schmutzwasseranschlussbeitrag

  • FG Hamburg, 17.08.2005 - III 406/03

    Abgabenordnung/Umsatzsteuergesetz: Steuerliche Haftung des gesetzlichen

  • FG Nürnberg, 08.10.2003 - V 373/01

    Gewerblicher Grundstückshandel bei Veräußerung von weniger als vier Objekten

  • BFH, 05.03.1996 - XI B 154/95

    Auslegung eines Einspruchs gegen Umsatzsteuerbescheide durch eine Gesellschaft

  • FG Hamburg, 12.06.2003 - VI 6/01

    Einkommensteuer: Beschränkte Steuerpflicht bei Beteiligung an einer GmbH &

  • BFH, 01.06.1999 - VIII B 62/98

    Gesellschaft bürgerlichen Rechts - Vertretungsbefugnis -

  • BFH, 25.07.1995 - IV B 161/94

    Klagebefugnis bei gemeinschaftlicher Vertretung einer Gesellschaft nach außen hin

  • FG Saarland, 06.06.2006 - 1 V 80/06

    Identität zwischen behördlichem und gerichtlichem Aussetzungsverfahren

  • FG Düsseldorf, 01.08.2002 - 15 K 5551/99
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht