Weitere Entscheidungen unten: BVerwG, 16.10.1974 | BVerwG, 14.10.1974

Rechtsprechung
   BVerwG, 18.10.1974 - IV C 77.73   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1974,22
BVerwG, 18.10.1974 - IV C 77.73 (https://dejure.org/1974,22)
BVerwG, Entscheidung vom 18.10.1974 - IV C 77.73 (https://dejure.org/1974,22)
BVerwG, Entscheidung vom 18. Januar 1974 - IV C 77.73 (https://dejure.org/1974,22)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1974,22) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Herstellung von Bestecken und Tafelgerät - Zustimmung durch Gewerbeaufsichtsamt, das Gesundheitsamt, das Bauaufsichtsamt und das Planungsamt - Einwirkung durch Geräuschmissionen - Geordnete städtebauliche Entwicklung als Ziel der Bauleitplanung - Berücksichtigung der ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    "Vorhandene Bebauung" i.S. von § 34 BBauG; Zulässigkeit von nach § 16 GewO oder § 4 BImSchG genehmigungsbedürftigen Anlagen in Industrie-, Gewerbe- und Mischgebieten; Grenzen des Bestandsschutzes

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1975, 460
  • BB 1975, 625
  • DÖV 1975, 103
  • DÖV 1975, 599
  • BauR 1975, 29
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (170)

  • BVerwG, 13.05.2014 - 4 B 38.13

    Eigenart der näheren Umgebung; Grundstücksfläche, die überbaut werden soll.

    a) Die behauptete Divergenz zu den Urteilen vom 13. Juni 1969 - BVerwG 4 C 80.67 - (Buchholz 406.11 § 34 BBauG Nr. 21) und vom 18. Oktober 1974 - BVerwG 4 C 77.73 - (Buchholz 406.11 § 34 BBauG Nr. 45) ist nicht hinreichend bezeichnet.

    Es darf nicht nur diejenige Bebauung als erheblich angesehen werden, die gerade in der unmittelbaren Nachbarschaft des Baugrundstücks überwiegt, sondern es muss auch die Bebauung der weiteren Umgebung des Grundstücks insoweit berücksichtigt werden, als auch sie noch "prägend" auf dasselbe einwirkt (Urteil vom 18. Oktober 1974 a.a.O. S. 114).

  • VG Gelsenkirchen, 28.08.2014 - 9 L 1082/14

    Lärm, TA-Lärm, Geräuschimmissionen; Nachbarschutz, Rücksichtnahme,

    vgl. BVerwG, Urteile vom 18. Oktober 1974 - IV C 77.73 -, BRS 28 Nr. 27 = juris, Rn 15 und vom 26. Mai 1978 - IV C 9.77 -, BVerwGE 55, 369 = juris, Rn 33; Beschlüsse vom 11. November 1980 - 4 B 207.80 -, BRS 36 Nr. 54 = juris, Rn 2, vom 20. August 1998 - 4 B 79.98 -, BRS 60 Nr. 176 = juris Rn 7 f., und vom 11. Februar 2000 - 4 B 1/00 -, BRS 63 Nr. 102 = juris, Rn 34 und 44; OVG NRW, Urteile vom 19. April 2010 - 7 A 2362/07 -, juris, Rn 56, vom 9. September 2010 - 2 A 508/09 -, juris, Rn 35, und vom 9. März 2012 - 2 A 1626/10 -, BauR 2012, 1223 = juris, Rn 48.
  • BVerwG, 16.09.2010 - 4 C 7.10

    Stellplätze; Parkplatz; Großparkplatz; Garagen; Parkhaus; Außenbereich;

    Das Gebot der Rücksichtnahme dient dem Schutz der sonstigen, d.h. vor allem: der in der unmittelbaren Nähe des Vorhabens vorhandenen, Bebauung vor nicht hinnehmbaren Beeinträchtigungen (Urteile vom 18. Oktober 1974 - BVerwG 4 C 77.73 - Buchholz 406.11 § 34 BBauG Nr. 45 S. 118 und vom 26. Mai 1978 a.a.O. S. 386); es hebt auf die gegenseitige Verflechtung der baulichen Situation benachbarter Grundstücke ab und will einen angemessenen Ausgleich schaffen, der dem einen das ermöglicht, was für ihn unabweisbar ist, und den anderen vor unzumutbaren Belästigungen oder Benachteiligungen schützt (Urteil vom 13. März 1981 - BVerwG 4 C 1.78 - BRS 38 Nr. 186 S. 412).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BVerwG, 16.10.1974 - IV C 77.73   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1974,1522
BVerwG, 16.10.1974 - IV C 77.73 (https://dejure.org/1974,1522)
BVerwG, Entscheidung vom 16.10.1974 - IV C 77.73 (https://dejure.org/1974,1522)
BVerwG, Entscheidung vom 16. Januar 1974 - IV C 77.73 (https://dejure.org/1974,1522)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1974,1522) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BauR 1975, 29
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VG Ansbach, 16.10.2008 - AN 18 K 08.01154

    Baurecht; Antrag auf Zurückstellung eines Baugesuchs; fehlende ortsübliche

    Prägendes darf nicht einfach deshalb von vorneherein vernachlässigt werden, weil es vielleicht "städtebaulich unerwünscht" ist (BVerwG, Urteil vom 16.10.1974, IV C 77.73).

    Allein aus der Tatsache, dass eine dreigeschossige Bebauung im dortigen Bereich von Seiten des Klägers als "städtebaulich unerwünscht" angesehen wird, darf diese Bebauung nicht einfach von vorneherein vernachlässigt werden und ihr jegliche prägende Wirkung abgesprochen werden (vgl. BVerwG, Urteil vom 18.10.1974, IV C 77.73 - Buchholz 406.11 § 34 BauGB Nr. 45 S. 111).

  • VGH Hessen, 06.12.1985 - 4 TG 2119/85
    Ein solcher Fremdkörper ist ein Gebäude stets dann, wenn es nach der tatsächlichen Situation keinen klärenden Einfluß auf die vorhandene Bebauung hat, weil es ihr wesensfremd ist (BVerwG, Urteil vom 16.10.1974 - IV C 77.73 - BauR 1975, 29 ).
  • BVerwG, 22.07.1975 - 4 B 22.75

    Bestehen eines Anspruchs auf eine begrenzte Erweiterung eines Bauwerkes aus

    Er hat aber bereits den Gedanken an begrenzte bauliche Erweiterungen, deren Berechtigung sich aus den "veränderten Lebensgewohnheiten" ergeben könnte, dahin präzisiert, daß vom Bestandsschutz "untergeordnete bauliche Erweiterungen" (allenfalls) erfaßt sein könnten, "weil ohne sie die sinngerechte Nutzung des vorhandenen Bestandes nicht möglich" sei (Urteil vom 25. November 1970 - BVerwG IV C 119.68 - BVerwGE 36, 296 [301]), daß der Bestandsschutz an die Eigentumsausübung anknüpfe und sich deshalb auf die Sicherung des durch Rechtsausübung Geschaffenen beschränke, eben auf den Bestand des tatsächlich Vorhandenen (Urteil vom 16. Februar 1973 - BVerwG IV C 61.70 - BVerwGE 42, 8 [13]) und daß sich möglicherweise aus dem Bestandsschutz auch ein Anspruch auf eine - begrenzte - Erweiterung des Bestehenden herleiten lasse, "soweit die Beibehaltung und funktions gerechte Nutzung des Bestandes dies erfordert" (Urteil vom 16. Oktober 1974 - BVerwG IV C 77.73 - BauR 1975, 29 [32]).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BVerwG, 14.10.1974 - IV C 77.73   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1974,6322
BVerwG, 14.10.1974 - IV C 77.73 (https://dejure.org/1974,6322)
BVerwG, Entscheidung vom 14.10.1974 - IV C 77.73 (https://dejure.org/1974,6322)
BVerwG, Entscheidung vom 14. Januar 1974 - IV C 77.73 (https://dejure.org/1974,6322)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1974,6322) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht