Rechtsprechung
   BFH, 19.07.1990 - IV R 119/88   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1990,3379
BFH, 19.07.1990 - IV R 119/88 (https://dejure.org/1990,3379)
BFH, Entscheidung vom 19.07.1990 - IV R 119/88 (https://dejure.org/1990,3379)
BFH, Entscheidung vom 19. Juli 1990 - IV R 119/88 (https://dejure.org/1990,3379)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1990,3379) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Simons & Moll-Simons

    EStG § 13a Abs. 5 Nrn. 1 bis 5

  • Wolters Kluwer

    Landwirtschaftlicher Nebenerwerbsbetrieb - Nutzfläche - Gewinnermittlung - Wert der Arbeitsleistung - Körperliche Mitarbeit des Betriebsinhabers - Erfahrungswert der Finanzverwaltung - Betriebsgröße - Nebenerwerbslandwirt

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 13a Abs. 5 Nr. 1, 2, 3, 4, 5

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Leitsatz)

    § 13a EStG
    Einkommensteuer; Wert der Arbeitsleistung für die körperliche Mitarbeit eines Nebenerwerbslandwirts

Papierfundstellen

  • BFHE 161, 139
  • BB 1990, 1967
  • BStBl II 1990, 973
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BFH, 26.08.1993 - IV R 35/92

    Krankentagegeldversicherungsprämien einer Anwaltssozietät (§ 4 EStG )

    Ein Wirtschaftsgut, das in nicht unerheblichem Umfang auch der privaten Lebensführung des Steuerpflichtigen dient, gehört infolge des Aufteilungs- und Abzugsverbots des § 12 Nr. 1 Satz 2 EStG zum notwendigen Privatvermögen (Senatsurteil vom 20. November 1980 IV R 8/78, BFHE 132, 262, BStBl II 1981, 201; ebenso im Ergebnis für Lebensversicherungen BFH-Urteile in BFHE 157, 152, BStBl II 1989, 657, und vom 10. April 1990 VIII R 63/86, BFHE 161, 140 [BFH 19.07.1990 - IV R 119/88], BStBl II 1990, 1017).

    Da das Vermögen einer Personengesellschaft gesamthänderisch gebundenes Vermögen der Gesellschafter ist, gelten die Grundsätze über die Abgrenzung von Betriebs- und Privatvermögen auch für das Gesamthandsvermögen (BFH-Urteil in BFHE 157, 152, BStBl II 1989, 657 unter 2.; vgl. ferner BFH-Urteile in BFHE 137, 19, BStBl II 1983, 101; in BFHE 161, 140 [BFH 19.07.1990 - IV R 119/88], BStBl II 1990, 1017; vom 6. Februar 1992 IV R 30/91, BFHE 167, 366, BStBl II 1992, 653).

  • BFH, 27.04.2006 - IV B 40/05

    Voraussetzungen für eine zulässige Nichtzulassungsbeschwerde wegen

    Das FG hat seine Auffassung zwar auch auf die Entscheidung des Senats vom 19. Juli 1990 IV R 119/88 (BFHE 161, 139, BStBl II 1990, 973) gestützt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht