Rechtsprechung
   BFH, 15.05.1975 - IV R 197/71   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1975,826
BFH, 15.05.1975 - IV R 197/71 (https://dejure.org/1975,826)
BFH, Entscheidung vom 15.05.1975 - IV R 197/71 (https://dejure.org/1975,826)
BFH, Entscheidung vom 15. Mai 1975 - IV R 197/71 (https://dejure.org/1975,826)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1975,826) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Gemeinde - Zerlegung - Gewerbesteuermeßbetrag - Nachbargemeinde - Mehrgemeindliche Betriebstätte - Notwendige Beiladung

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • BFHE 116, 382
  • BStBl II 1975, 828
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BFH, 28.10.1999 - I R 8/98

    Unterlassene notwendige Hinzuziehung, § 360 Abs. 3 Satz 1 AO

    Denn die Entscheidung über die Zerlegung kann gegenüber dem Steuerpflichtigen und den Gemeinden, die einen Anteil an dem zu zerlegenden Meßbetrag beanspruchen, nur einheitlich ergehen (s. § 186 AO 1977; BFH-Urteil vom 15. Mai 1975 IV R 197/71, BFHE 116, 382, BStBl II 1975, 828; BFH-Beschluß vom 1. Oktober 1981 I B 31/81 und I B 32/81, BFHE 134, 227, BStBl II 1982, 130, m.w.N.).

    Das Klagebegehren berührt daher die Interessen aller anderen 533 Betriebsstättengemeinden (s. BFH-Urteil in BFHE 116, 382, BStBl II 1975, 828).

  • BFH, 12.05.1992 - VIII R 45/90

    Beiladung einer Gemeinde im Zerlegungsverfahren - Zerlegung eines

    Ihnen gegenüber kann die Entscheidung nur einheitlich ergehen (BFH-Urteile vom 1. Oktober 1981 I B 31/81 und I B 32/81, BFHE 134, 227, BStBl II 1982, 130; vom 15. Mai 1975 IV R 197/71, BFHE 116, 382, BStBl II 1975, 828; vom 12. Oktober 1977 I R 226/75, BFHE 123, 500, BStBl II 1978, 111).
  • BFH, 01.10.1981 - I B 32/81

    Einheitlicher Gewerbesteuermeßbetrag - Beiladung des Steuerpflichtigen -

    Eine notwendige Beiladung der Beschwerdeführerin zum Verfahren, das sich auf die Zerlegung des Gewerbesteuermeßbetrags bezieht (vgl. Beschlüsse des BFH vom 24. Juni 1971 IV R 219/68 , BFHE 102, 460, BStBl II 1971, 714, und vom 15. Mai 1975 IV R 197/71 , BFHE 116, 382, BStBl II 1975, 828), kommt erst in Betracht, nachdem das FG die bei ihm anhängigen Verfahren II 186/76 und II 190/76, mit denen die Beteiligten zu 1 und 2 entgegengesetzte Interessen verfechten, gemäß § 73 Abs. 2 FGO zu gemeinsamer Verhandlung und einheitlicher Entscheidung verbunden hat.

    Bei einem Rechtsstreit über die Zerlegung eines einheitlichen Gewerbesteuermeßbetrags im Falle einer mehrgemeindlichen Betriebstätte darf gegenüber den Gemeinden, auf deren Gebiet sich die mehrgemeindliche Betriebstätte erstrecken kann, sowie dem Steuerpflichtigen und dem FA nur eine einheitliche Entscheidung ergehen (vgl. BFHE 116, 382, 385, BStBl II 1975, 828).

  • BFH, 01.10.1981 - I B 31/81

    Einheitlicher Gewerbesteuermeßbetrag - Beiladung des Steuerpflichtigen -

    Eine notwendige Beiladung der Beschwerdeführerin zum Verfahren, das sich auf die Zerlegung des Gewerbesteuermeßbetrags bezieht (vgl. Beschlüsse des BFH vom 24. Juni 1971 IV R 219/68, BFHE 102, 460, BStBl II 1971, 714 und vom 15. Mai 1975 IV R 197/71, BFHE 116, 382, BStBl II 1975, 828), kommt erst in Betracht, nachdem das FG die bei ihm anhängigen Verfahren II 186/76 und II 190/76, mit denen die Beteiligten zu 1 und 2 entgegengesetzte Interessen verfechten, gemäß § 73 Abs. 2 FGO zu gemeinsamer Verhandlung und einheitlicher Entscheidung verbunden hat.

    Bei einem Rechtsstreit über die Zerlegung eines einheitlichen Gewerbesteuermeßbetrags im Falle einer mehrgemeindlichen Betriebstätte darf gegenüber den Gemeinden, auf deren Gebiet sich die mehrgemeindliche Betriebstätte erstrecken kann, sowie dem Steuerpflichtigen und dem FA nur eine einheitliche Entscheidung ergehen (vgl. BFHE 116, 382, 385, BStBl II 1975, 828).

  • BFH, 12.10.1977 - I R 226/75

    Durchführen einer Pipeline durch Gemeindegebiet begründet noch keine

    Ihnen gegenüber kann die Entscheidung nur einheitlich ergehen (BFH-Urteile vom 24. Juni 1971 IV R 219/68, BFHE 102, 460, BStBl II 1971, 714; vom 10. Juli 1974 I R 54/72, BFHE 113, 123, BStBl II 1975, 42, und vom 15. Mai 1975 IV R 197/71, BFHE 116, 382, BStBl II 1975, 828).
  • BFH, 12.10.1977 - I R 227/75

    Bei Vorhandensein einer mehrgemeindlichen und einer anderen Betriebstätte ist der

    Denn der Angriff der Gemeinde L richtete sich nicht darauf, daß das FA erstmalig einen bisher abgelehnten Verwaltungsakt erlasse (vgl. BFH-Urteil vom 15. Mai 1975 IV R 197/71, BFHE 116, 382, BStBl II 1975, 828).
  • BFH, 14.09.1994 - I R 60/93

    Notwendig zu beteiligende Personen am Zerlegungsverfahren -

    Die Entscheidung kann ihnen gegenüber nur einheitlich ergehen (s. BFH-Urteile vom 15. Mai 1975 IV R 197/71, BFHE 116, 382, BStBl II 1975, 828; vom 12. Oktober 1977 I R 226/75, BFHE 123, 500, BStBl II 1978, 111; vom 12. Mai 1992 VIII R 45/90, BFH/NV 1993, 191 m. w. N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht